NRW fördert Ladesäulen

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: NRW fördert Ladesäulen

Benutzeravatar
read
Köln Bonner hat geschrieben: Ost-West-Anlage macht das genau - statt dem Mittagspeak gibt es einen gleichmäßigen Verlauf über den Tag.
Eine Ost-West-Anlage liefert ohne Abschattungen nicht mehr oder weniger kWh pro Jahr wie eine reine Südanlage. Der Vorteil einer Ost-West-Anlage besteht darin, dass der Eigenverbrauch höher sein kann. Mit dem Eigenverbrauch kann man die besten Renditen erzielen.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr, KfW-förderfähig
4x Renault ZOE, Ladestation 22kW öffentlich, kostenlos 24/7
Anzeige

Re: NRW fördert Ladesäulen

ubit
  • Beiträge: 2581
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 865 Mal
read
Naja... OW liefert ungefähr gleich viel wie S weil man mehr Dachfläche nutzt. Die tatsächliche Ausbeute pro Modul ist schon deutlich geringer. Und im Winter halt besonders schlecht.
Bei uns bestände immerhin die Möglichkeit im Sommer am frühen Abend gut selbst zu verbrauchen. Im Winter ist während der "hellen" Stunden aber bei uns der Verbrauch minimal. Da ist schlicht Niemand im Haus.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: NRW fördert Ladesäulen

Auric
  • Beiträge: 312
  • Registriert: Sa 15. Feb 2020, 15:44
  • Hat sich bedankt: 169 Mal
  • Danke erhalten: 45 Mal
read
Und wie ist das bei einer ONO / WSW Anlage? besser auf den ONO Teil verzichten weil sinnlos?
Ich lese und schreibe hier nur als privater User um mich zu informieren und evtl. andere informieren zu können.

Re: NRW fördert Ladesäulen

Misterdublex
  • Beiträge: 6093
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 386 Mal
  • Danke erhalten: 1152 Mal
read
@Auric:
Wir haben unsere Anlage auf NWW und SOO.

NWW:
Dort haben wir 3,85 kWp installiert und derzeit bis 19h abends noch ca. 2,3 kW Leistung. Das reicht sogar noch zum Abendessen kochen.

SOO:
Dort haben wir 3 kWp installiert und morgens ab 09:30 auch schon 2,3 kW Leistung. Das reicht schon zum Brötchen aufbacken.

Tagsüber haben wir bei gesamt ca. 6,875 kWp installierter Leistung ca. 4,5 bis 5 kW in der Spitze. Das reicht für gleichzeitig laufende Spülmaschine und Waschmaschine mit Parallelen Aufheizvorgängen.

Will sagen, der Maximum-Peak bei reiner Süd-Lage wird überschätzt. Das wird mit Maße eingespeist.
VW E-Golf300 als Zweitfahrzeug, mit AHK (Heckträger) von Bosstow nachgerüstet
VW e-Up Aktiv als Erstfahrzeug

Bonnet Referral Code REG7VG

Re: NRW fördert Ladesäulen

zweifler
  • Beiträge: 30
  • Registriert: Di 2. Jun 2020, 14:16
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Das ist jetzt aber schon alles offtopic.

Bei progress steht, dass man nicht auf den Zuwendungsbescheid warten muss um die Anlage zu installieren.
Wie sind den die Erfahrungswerte? Werden die eingereichten Angebote akzeptiert oder wird da öfters mal was rausgestrichen.
Bei mir muss die Haupteinspeiseleitung vergrößert werden. Ein neuer Zählerschrank mit komplettem Innenleben soll erneuert werden da nicht mehr Stand der Technik. Geht sowas durch?

Re: NRW fördert Ladesäulen

Benutzeravatar
read
To whom it may concern:
Bekam heute meinen Zuwendungsbescheid aus Arnsberg per E-Mail. Beantragt am 23.2., also 4 Monate "Bearbeitung". Es ist erwartungsgemäß der volle, alte Zuschuss von 1000€ zur Installation eines zweiten, unterbrechbaren Zählers mit Aufteilung des Hausanschlusses und zusätzlichem Sicherungsschrank und einer einfachen 11kW Wallbox. Installationskosten rund 3500€. Etwas "Overkill", war aber die eleganteste Lösung direkt im Keller/und dann per kurzer Zuleitung in den Vorgarten. Und ich sehe es als Investition ins Haus. Dafür kann ich jetzt demnächst für 18,84 Cent brutto (bei NEW-Energie) das neue Auto laden. Solaranlage haben wir leider nicht.

Vg Bernie
*** Peugeot e-208 GT-line bestellt am 2.7.19 *** ausgeliefert am 12.8.2020

Re: NRW fördert Ladesäulen

Oescher
  • Beiträge: 9
  • Registriert: Do 11. Jun 2020, 15:16
read
Hallo zusammen,

wir möchten unsere Garage auch gerne elektrifizieren um ein Elektrofahrzeug dort laden zu können. Aufgrund der Gegebenheiten sind wie darauf angewiesen, einen neuen Hausanschluss in die Garage legen zu lassen. Dazu habe ich bereits Kontakt zu den Stadtwerken und eine Elektroinstallationsbetrieb gehabt. Ich würde mich freuen, wenn ihr mit mir Eure Erfahrungswerte zu folgenden Annahmen für die Kosten teilt:

Hausanschluss durch Stadtwerke inkl Tiefbau 950€
Installation eines Zählers und Inbetriebnahme 1300€
Wallbox, z.B. I.D. Charger inkl. Installation 450€ (Ich gehe davon aus, dass die Installation durch den Elektrofachmann geschehen muss)
Gesamtkosten 2700€
Gesamtkosten nach Förderung (-60%) 1100€

Ist die Rechnung so plausibel oder habe ich etwas übersehen?

Gruß

Re: NRW fördert Ladesäulen

ubit
  • Beiträge: 2581
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 865 Mal
read
Jo, ist plausibel. Liegt bei uns auf ähnlichem Niveau.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: NRW fördert Ladesäulen

Oescher
  • Beiträge: 9
  • Registriert: Do 11. Jun 2020, 15:16
read
Vielen Dank für deine schnelle Antwort, Udo!

Re: NRW fördert Ladesäulen

ubit
  • Beiträge: 2581
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 865 Mal
read
Ist halt etwas teurer, wenn man einen eigenen Hausanschluss für die Wallbox braucht.
Schreibe in den Antrag an den Netzbetreiber auf jeden Fall "Wallbox 22kW" rein. Auch wenn Du erstmal vielleicht nur 11kW installierst. Die 22kW sind dann nämlich jederzeit nachrüstbar und quasi "automatisch genehmigt" weil die Gesamtlänge unter der eingetragenen Anschlussleistung liegt. Jedenfalls war das die Antwort meines Netzbetreibers als ich unsere Wallbox anmelden wollte...

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag