Seite 1 von 5

ARDrd Reportage zum Ärger mit privaten Ladestationen

Verfasst: Mi 30. Aug 2017, 07:46
von wp-qwertz
da dieses thema komischer weise gesperrt ist:

http://www.goingelectric.de/forum/priva ... stationen-
t25818.html?hilit=ard#p582714

hier der link zur reportage (ich hoffe, dass das die entsprechende sendung zum thema ist?!?):
https://www.swr.de/report/report-mainz- ... index.html

Re: ARDrd Reportage zum Ärger mit privaten Ladestationen

Verfasst: Mi 30. Aug 2017, 08:42
von cpeter
Danke für den Link zur Sendung. Finde ich gut gelungen.

Der Link zum Ausgangs-Thread funktioniert bei mir nicht - unvollständige URL. Hier die vollständige URL:
http://www.goingelectric.de/forum/priva ... rd#p582714

Re: ARDrd Reportage zum Ärger mit privaten Ladestationen

Verfasst: Mi 30. Aug 2017, 09:30
von phonehoppy
Danke für den Link. Ich bin zwar vom genannten Problem nicht direkt betroffen, aber ich finde, die Problematik ist gut rübergekommen, und ich hoffe, dass das ein Bewusstsein schafft.

Re: ARDrd Reportage zum Ärger mit privaten Ladestationen

Verfasst: Mi 30. Aug 2017, 10:24
von zoppotrump
IMHO ist der ARD Bericht wieder "typisch Deutsch": Alles ist furchtbar schlecht, nichts klappt in unserem Land.

Die öffentlichen Ladesäulen sind zu wenig oder kaputt.
Die Stadt hat ein unverschämt teures Parkhaus.
Die Stadt hat keinen E-Mobilität Konzept und ist wenig flexibel.
Die Eigentümerversammlung sind Querulanten.

Kein einziges Wort über Städte in Deutschland wo es schon klappt oder private Lösungen, die funktionieren.
Kein einziges Wort dazu, dass die E-Auto Fahrer im Beitrag ja offensichtlich doch eine recht hohe KM Leistung hinbekommen und ihren Alltag damit bestreiten können.
Ich kann mir vorstellen, dass bei wenig Wissenden außerhalb der Materie nur eins hängen bleibt: Finger weg von E-Autos, das klappt nicht bei uns.
Schade :(

Re: ARDrd Reportage zum Ärger mit privaten Ladestationen

Verfasst: Mi 30. Aug 2017, 10:33
von PowerTower
Deswegen hilft nur eines: Präsenz zeigen. Auf der Straße und an der Ladesäule. ;)

Vor Allem das Interview mit den Reportern (zweites Video) legt nochmal schön den Finger in die Wunde. Aber sie haben es ja selbst gesagt, wenn du in Norwegen bist, kannst du dich regelrecht für die E-Mobilität begeistern und irgendwann hast du eine Eigendynamik in der Bevölkerung, bei der du politisch nicht mehr nachregulieren musst. Dann will es einfach (fast) jeder. Und nun gilt es eben, diesen Zustand auch in Dieselschland irgendwie zu erreichen. Ich denke wenn es nach den Mitgliedern im Forum geht, muss da keiner mehr groß überzeugt werden, wohin die Reise geht. Und je mehr Leute sehen dass es geht, umso mehr werden sich dafür interessieren. Und hoffentlich sind dann auch ein paar Arbeitgeber und Wohnungseigentümer dabei, also eben jene Personen, die mit ihren Entscheidungen das Thema auch mal beschleunigen können. Sie müssen nur wollen.

Re: ARDrd Reportage zum Ärger mit privaten Ladestationen

Verfasst: Mi 30. Aug 2017, 10:53
von bm3
zoppotrump hat geschrieben:IMHO ist der ARD Bericht wieder "typisch Deutsch": Alles ist furchtbar schlecht, nichts klappt in unserem Land.

Die öffentlichen Ladesäulen sind zu wenig oder kaputt.
Die Stadt hat ein unverschämt teures Parkhaus.
Die Stadt hat keinen E-Mobilität Konzept und ist wenig flexibel.
Die Eigentümerversammlung sind Querulanten.

Kein einziges Wort über Städte in Deutschland wo es schon klappt oder private Lösungen, die funktionieren.
Kein einziges Wort dazu, dass die E-Auto Fahrer im Beitrag ja offensichtlich doch eine recht hohe KM Leistung hinbekommen und ihren Alltag damit bestreiten können.
Ich kann mir vorstellen, dass bei wenig Wissenden außerhalb der Materie nur eins hängen bleibt: Finger weg von E-Autos, das klappt nicht bei uns.
Schade :(
Typisch deutsch ist auch dass Frau Merkel die Gesetzesvorlage zur Änderung des Wohnungseigentümergesetzes schon lange blockiert, die liegt schon lange bei ihr auf dem Tisch, das hast du noch nicht erwähnt. Worum ging es dabei ? Lediglich ein gesetzliches Recht für jeden Wohnungseigentümer und Mieter darauf einzuführen sich auf eigene Kosten eine Wallbox auf seinen Stellplatz legen lassen zu dürfen ohne dafür die Zustimmung der gesamten Wohnungseigentümergemeinschaft vorher einholen zu müssen. Ich finde sehr gut dass dieser Blockade-Sachverhalt in dem Bericht endlich mal angesprochen wird.
Vorne ist man offiziell für E-Mobilität und hinten herum blockiert man sie. Auch typisch deutsch ! Oder typisch Regierung Merkel ? Die Mehrheit hat sie jedenfalls gewählt.

Re: ARDrd Reportage zum Ärger mit privaten Ladestationen

Verfasst: Mi 30. Aug 2017, 11:32
von bangser
zoppotrump hat geschrieben: Finger weg von E-Autos, das klappt nicht bei uns.
Schade :(
Ja, dazu stehe ich: Ich würde als überzeugter Emobilist nur zum Eauto raten, wenn die tägliche Lademöglichkeit geklärt ist. Somit hast du absolut recht: Klappt nicht bei uns.

Re: ARDrd Reportage zum Ärger mit privaten Ladestationen

Verfasst: Mi 30. Aug 2017, 11:45
von phonehoppy
zoppotrump hat geschrieben:IMHO ist der ARD Bericht wieder "typisch Deutsch": Alles ist furchtbar schlecht, nichts klappt in unserem Land.
...
Es gibt nunmal solche Missstände, und ich finde es absolut richtig, darauf hinzuweisen. Niemandem ist geholfen, wenn Dinge beschönigt werden, und ich denke, die Botschaft, die in dem Bericht rüberkommt, ist überhaupt nicht negativ.
Es wird absolut klar, dass es sich um ein eigentlich leicht lösbares Problem handelt, nur dass eben zu dessen Lösung größtenteils der politische Wille fehlt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich jemand dadurch vom Kauf eines EV abhalten lässt.

Dass der politische Wille zu einer wirklichen Förderung der E-Mobilität fehlt, sieht man ja auch an anderen Fragen, und mit Blick auf den Dieselskandal wird auch immer klarer, welche Interessen die Automobilindustrie verfolgt, wie sie dabei vorgeht, und wie sehr die Politik bestimmter Parteien überwiegend deren Interessen vertritt. Berichte wie der von Monika Anthes ARD eröffnen aber trotz der Tatsache, dass sie einen Missstand aufzeigen, einer breiteren Öffentlichkeit einen Blick auf Alternativen. Dies finde ich absolut positiv.

Re: ARDrd Reportage zum Ärger mit privaten Ladestationen

Verfasst: Mi 30. Aug 2017, 11:49
von phonehoppy
bm3 hat geschrieben:...
Vorne ist man offiziell für E-Mobilität und hinten herum blockiert man sie. Auch typisch deutsch ! Oder typisch Regierung Merkel ? Die Mehrheit hat sie jedenfalls gewählt.
+1

Genau so sieht es doch aus.

Re: ARDrd Reportage zum Ärger mit privaten Ladestationen

Verfasst: Mi 30. Aug 2017, 12:04
von Karlsson
bangser hat geschrieben:Ja, dazu stehe ich: Ich würde als überzeugter Emobilist nur zum Eauto raten, wenn die tägliche Lademöglichkeit geklärt ist. Somit hast du absolut recht: Klappt nicht bei uns.
Jupp, sehe ich auch so.
Dass es auf Touren hier und da auch mal ganz gut klappt, ändert daran nichts. Ohne persönliche Lademöglichkeit muss das immer gegeben sein.