Neuer Anschluss in der Garage

Re: Neuer Anschluss in der Garage

menu
Benutzeravatar
    Flünz
    Beiträge: 1721
    Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:57
    Hat sich bedankt: 6 Mal

folder Fr 11. Aug 2017, 08:33

Schwani hat geschrieben:Der Faktor Zeit gehört zu einer Wirtschaftlichkeitsberechnung einfach dazu....
Aber auch der Faktor, wieviel Du pro Zeiteinheit aus Deiner PV-Anlage, Deinem Batteriepuffer rauskriegst. Da ich nachts nicht soviel unterwegs bin, reicht mir die angegebene Ladegeschwindigkeit.
Seit 06/14 Röno ZöSeit 03/17 Mitnutzer Nissan Leaf Tekna 30KWh Ohnezahn
9,9KWp PV auf dem Dach + 12KWh Sonnenbatterie im Keller
"Möge der Saft mit Euch sein!"
Anzeige

Re: Neuer Anschluss in der Garage

menu
Benutzeravatar

folder Fr 11. Aug 2017, 08:51

Schwani hat geschrieben:Vor Ort haben wir einen sehr großen Maschinenbauer.
Wir reden hier über einen Hausanschluss für eine Garage und eine Ladestation.
AchimH hat geschrieben:Die Leitung bis zur Garage wird ca. 5 Meter lang sein und die Sicherungsbox usw. wird sich in der Garage befinden.
Das wir der E-Mann schon richtig machen. Bei 5m sind die Verluste vernachlässigbar.

PS: Ich find es schon merkwürdig, dass man beim Laden auf die letzten Prozentpunkte der Wirtschaftlichkeit schaut aber im Haus sonst jede Menge elektrische Verbraucher hat. Vergessen wird, dass das Kupfer unter teilweise menschenunwürdige Bedingungen abgebaut werden muss. Da wäre ein geringerer Verbrauch auch förderlich.
Zuletzt geändert von ecopowerprofi am Fr 11. Aug 2017, 09:07, insgesamt 1-mal geändert.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7

Re: Neuer Anschluss in der Garage

menu
Benutzeravatar
    HubertB
    Beiträge: 2855
    Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
    Wohnort: Deutschland, 50829 Köln
    Danke erhalten: 1 Mal
    Website

folder Fr 11. Aug 2017, 08:57

Hallo Achim,

ich habe genau das hinter mir was Du vor hast, eine Nummer größer.
http://www.goingelectric.de/forum/going ... 15611.html

Ich musste eine Zählernschlusssäule vor der Garage haben, die Fläche in der Garage war laut Vorschrift nicht ausreichend.
Der Anschluss hat 3x100A, ein "normaler" hätte 63A gehabt. Entsprechend ist alles grösser dimensioniert.
Die ankommende Leitung des EVU hat 35mm²
Die Leitung von der ZAS zur Garage hat auch 35 mm²
Die Leitung von der Garage zur CF Box (63A) hat 16 mm²
Die private Ladebox (max. 32A, derzeit 20A) ist mit 6 mm² angeschlossen.

Kosten (netto) wenn ich "nur" 63A genommen hätte:
1000€ pauschal für den Netzanschluss
ca 1500€ für die Zähleranschlusssäule
ca 1500€ für den eigenen Elektriker (Material und Arbeitslohn)
Tiefbau in Eigenleistung.

Bei mir kam noch der Baukostenzuschuss für die Leistungserhöhung obendrauf.
Die ZAS musste auch etwas grösser sein (Wandlermessung) und hat etwa das doppelte gekostet.
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq seit 12/2017, Kona bestellt
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau

Re: Neuer Anschluss in der Garage

menu
Benutzeravatar

folder Fr 11. Aug 2017, 09:24

Ist eh sinnlos zu Diskutieren weil das ganze bis zum Zähler eh durch die TAB (Technischen Anlschluss Bedingungen) definiert sind.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Neuer Anschluss in der Garage

menu
AchimH
    Beiträge: 5
    Registriert: Di 8. Aug 2017, 10:14

folder Fr 11. Aug 2017, 12:20

JoDa hat geschrieben:@AchimH
Danke auch für den netten Kontakt.
Melde dich mal wieder wenn du das für dich passende Elektroauto suchst.
Das werde ich :D
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag