Anfängerfrage zu Trafo 400V/230V nutzt das jemand?

Anfängerfrage zu Trafo 400V/230V nutzt das jemand?

menu
R2-D2
    Beiträge: 520
    Registriert: Fr 5. Mai 2017, 12:42

folder Sa 29. Jul 2017, 08:44

(Suche ergab >100 Treffer zu Trafo, das meiste Schieflast, ENV usw.)

Hallo zusammen,
benutzt jemand einen Trafo von 1x oder 3x400V auf 1x 230V zum laden seines EV.
Hintergrund ich hoffe ja das ich 2017/2018 noch zu einen EV (Leaf 2018er) komme welches aller Vorrausicht keine mehrphasige Ladung anbietet. Mein derzeitig angedachter Ladepunkt in der Garage kann max. 3x20A Spitze, Dauer eher 3x16A.
Haus ist mit 2 x (3x35A) (Verbraucher und Einspeisung Photovoltaik ) abgesichert und eine neues Kabel zur Garage wäre mit 50-60m Inhouse und Freilandverlegung wahrscheinlich teurer als ein Trafolösung.
1x16A würde mir im Normalfall genügen, im "Habe es eilig Fall" wäre mir mehr lieber.
So ein SETEC 10KW mobiler Lader wäre auch nicht schlecht würde aber für den derzeitigen Leaf nur wenig bringen (AC6,6 zu DC 7,2KW) und wäre wahrscheinlich die teuerste Lösung und mit festen CHAdeMO oder CCS Anschluss nicht unbedingt die flexibelste
Lösung.

Schönes WE allen.
Anzeige

Re: Anfängerfrage zu Trafo 400V/230V nutzt das jemand?

menu
Benutzeravatar
    Dachakku
    Beiträge: 2934
    Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

folder Sa 29. Jul 2017, 08:53

Ich habe gerade ein Verständnisproblem. Was genau hast du vor ?
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."

Re: Anfängerfrage zu Trafo 400V/230V nutzt das jemand?

menu
R2-D2
    Beiträge: 520
    Registriert: Fr 5. Mai 2017, 12:42

folder Sa 29. Jul 2017, 08:59

16A/400V mehrphasig auf 32A/230V einphasig. Gibt es auch schon fertig finde es gerade auf der Schnelle nicht.

Hier gibt es auch Infos: http://www.goingelectric.de/forum/priva ... 10085.html

Re: Anfängerfrage zu Trafo 400V/230V nutzt das jemand?

menu
Benutzeravatar

folder Sa 29. Jul 2017, 09:41

R2-D2 hat geschrieben:16A/400V mehrphasig auf 32A/230V einphasig. Gibt es auch schon fertig finde es gerade auf der Schnelle nicht.
Technisch unmöglich. Man kann nicht einfach 3 Phasen zu einer zusammen fassen. Das geht nur über Gleichstromzwischenkreis. Also nur mit einem Haufen teure Elektronik. Ein normaler Trafo 400V / 230V einphasig ist kein Problem. Dann kann man an der 230V Seite 32 A entnehmen. Auf der 400 V Seite fließen dann ca. 18,5 A auf zwei Phasen. Der Null bleibt dort unbelastet. Die Leistung des Trafo muss min. 7,4 kW bzw. kVA betragen. Mit einem Spartrafo könnte es auch funktionieren aber ich habe keine Kenntnis darüber ob nicht die im Fahrzeug verbauten Lader überprüfen ob der auf "N" liegender Anschluss geerdet ist. Denn beim Spartrafo kann im Gegensatz zum Trenntrafo die Sekundärseite nicht geerdet werden.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7

Re: Anfängerfrage zu Trafo 400V/230V nutzt das jemand?

menu
R2-D2
    Beiträge: 520
    Registriert: Fr 5. Mai 2017, 12:42

folder Sa 29. Jul 2017, 11:38

Mir gehts nicht so sehr um die technische Ausführung, sonderen eher wer setzt das ein, und was, einphasiger Trafo oder mehrphasig per Z / Scott-Schaltung? , wo Bauteile oder komp. Lösung erworben?

Macht das Konstrukt überhaupt Sinn? 400V/18A > 230/32A 4-10% Wirkungsgradverlust also eher 400V/20A > 230V/32A
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag