Empfehlung gesucht: EVSE Tester

Empfehlung gesucht: EVSE Tester

menu
WBosh
    Beiträge: 1
    Registriert: Do 2. Feb 2017, 16:38

folder Do 2. Feb 2017, 16:47

Hallo zusammen,

Ich bin grad dran, mittels des OpenEVSE-Projekts eine Garagenwallbox zu bauen. Zum testen des Pilotsignals such ich grad eine passende ESVE-Testunit (die irgendwo im höheren dreistelligen Bereich beginnen...)

Mich interessieren Spannung, Frequenz und PWM/Amperwert des CP. Der Basissimulator bei OpenESVE ist zu einfach und übermässig Geld ausgeben mag ich auch nicht.

Kann jemand da irgendetwas Einfaches und Günstiges empfehlen?


Danke für jeden TIpp

Grüsse

Walter
Anzeige

Re: Empfehlung gesucht: EVSE Tester

menu
rolandk
    Beiträge: 4397
    Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
    Wohnort: Dötlingen
    Website

folder Do 2. Feb 2017, 18:51

WBosh hat geschrieben: Mich interessieren Spannung, Frequenz und PWM/Amperwert des CP. Der Basissimulator bei OpenESVE ist zu einfach und übermässig Geld ausgeben mag ich auch nicht.
Und wozu soll das gut sein? Die Werte sind genormt, OpenEVSE reagiert bzw. liefert korrekt. Und wenn man kein Auto hat, reichen Diode und Widerstand.

Ansonsten gibt es für kleines Geld Speicheroszis.... Aber auch das wird dafür nicht benötigt.

Roland
Bild

Re: Empfehlung gesucht: EVSE Tester

menu
Benutzeravatar
    El Suizo
    Beiträge: 16
    Registriert: Sa 17. Sep 2016, 19:07

folder Fr 3. Feb 2017, 07:35

Hallo Walter,
WBosh hat geschrieben:Hallo zusammen,

Mich interessieren Spannung, Frequenz und PWM/Amperwert des CP. Der Basissimulator bei OpenESVE ist zu einfach und übermässig Geld ausgeben mag ich auch nicht.

Kann jemand da irgendetwas Einfaches und Günstiges empfehlen?


Danke für jeden TIpp

Grüsse

Walter

Der Tester von Nick Sayer kann ich dazu wärmstens empfehlen: https://www.tindie.com/products/nsayer/evse-tester/

Ich hab das Teil für 40 USD (inkl. Versand) bestellt und bin sehr zufrieden. CP-Frequenz, PWM-% / Stromstärke, die drei Ladezustände und der Diodentest können damit gemessen bzw. getestet werden. Wie alles bei Tindie ist der Tester klein und basic, d.h. du musst dich ein wenig mit Elektrobasteleien auskennen (wobei: wenn du sleber mit OpenEVSE arbeitest sollte das kein Problem sein :))

Hoffe geholfen zu haben.

Cheers

Orlando

Re: Empfehlung gesucht: EVSE Tester

menu
Benutzeravatar

folder Fr 3. Feb 2017, 08:29

Kann man mit dem Tester auch direkt an der typ2 dose messen, bzw. funktioniert er auch bei anderen Controllern?
10% Rabatt für alle Elektroautofahrer auf Brillen und Kontaktlinsen bei http://www.optikanton.de/
Ich empfehle einen Batteriemietvertrag bei Renault mit einer Rechtsschutzversicherung zu kombinieren.

Re: Empfehlung gesucht: EVSE Tester

menu
Benutzeravatar
    El Suizo
    Beiträge: 16
    Registriert: Sa 17. Sep 2016, 19:07

folder Fr 3. Feb 2017, 09:20

Tach,
Fluencemobil hat geschrieben:Kann man mit dem Tester auch direkt an der typ2 dose messen, bzw. funktioniert er auch bei anderen Controllern?
Ich persönlich habe meine Typ2-Wallbox mit der Bettermann-Elektronik zusammengebastelt und den Tester zur Verifikation bzw. zum justieren des Potis benutzt. Funzt prima (irgendwie logisch, da J1772 und IEC 61851 die gleiche Ansteuerung haben).

Wenn du das Risiko von Starkstromschlägen bei Fehlmanipulation eingehen willst könntest du natürlich die beiden Fühler des Testers direkt mit den PE- bzw. CP-Verbindungen einer Typ2-Dose verbinden.

Ich behaupte mal ohne Gewähr das der Tester an allen handelsüblichen IEC61851 Chargern funktionieren sollte. Lies mal die Doku auf der Homepage für detailliertere Infos.

Cheers

Orlando

Re: Empfehlung gesucht: EVSE Tester

menu
umali
    Beiträge: 2474
    Registriert: Mi 16. Nov 2016, 16:32
    Hat sich bedankt: 14 Mal
    Danke erhalten: 13 Mal

folder Sa 3. Nov 2018, 16:36

Hey,

hat jemand den Dip-Schalter des "EVSE-Testers" von Tindie für die 4 states A...D schon auf einen handlicheren Drehschalter umgebaut?
https://www.tindie.com/products/nsayer/ ... escription

Des Weiteren wäre noch eine kleine Erweiterung mit unterschiedlichen R_pp ganz nett.

Jetzt noch die Gretchenfrage: Wie hab ihr den 230V/400V-Anschluss realilsiert?
a) Für Ladesäulen mit Typ2-Buchse => Stecker (da würde auch der veränderliche R_pp zuschaltbar sein)
b) Für festes Ladekabel => Autoseitige Buchse oder Individualadapter für a)? (da würde kein veränderliche R_pp zuschaltbar sein, weil dieser bereits im Kabel fix integriert ist)

Ach ja - die Stromversorgung so eines Testgerätes würde ich mit einer 5V-Powerbank realisieren wollen, da ein extra Steckernetzteil blöd wäre. Eine fehlende Stromfreigabe hat ja auch keine Stromausgabe zur Folge, womit ein integriertes NT sinnlos wäre.

Zur Schaltidentifikation würde ich noch 3x 230V-LED-Signalleuchten für L1...L3 einbauen, um zu sehen, dass auch real korrekt der Strom geschalten wird. Allerdings ohne Stromabgabeanschluss (möchte nur prüfen).

Hinweise und Kommentare sind dringend erbeten.

VG U x I
* Mitentwickler v. http://www.openWB.de - Die modulare OpenSource Wallbox Lösung mit Energiemanagment
* Entwickler v. "UxI toGo" ladeequipment/uxi-togo-die-neue-smarte- ... 32715.html

Re: Empfehlung gesucht: EVSE Tester

menu
umali
    Beiträge: 2474
    Registriert: Mi 16. Nov 2016, 16:32
    Hat sich bedankt: 14 Mal
    Danke erhalten: 13 Mal

folder Mo 19. Nov 2018, 00:04

Mal eine Frage an die Leute, die sich mit der IEC 62196-Vorschrift auskennen.

Das Auto (bzw. der EVSE-Tester) misst neben dem CP-Signal auch den PP-Widerstand des Ladekabels aus (für max. Kabelstrombelastbarkeit).
Üblicherweise wird das mittels Spannungsteiler und einer Prüfspannung von ?? Volt gemacht. Weiß jemand, welche maximale Prüfspannung beim R_pp nach IEC 62196 zulässig ist?

In der SAE J1772 finde ich eine 4,5V-Angabe - allerdings wird PP dort als Kontaktgeber für das Ziehen des Steckers verwendet.

Ich habe dann gleich live an einer "EVSE-DIN" und einer "EVSE-WB" die EVSE-eigene Prüfspannung zwischen PP-CE gemessen (ohne angeschlossenen R_pp) und jeweils 4,45V ermittelt. Das passt sehr gut zu den 4,5V aus SAE J1772, die ja IEC 62196 stark ähnelt.

Ich wäre aber an der normativen Vorgabe aus IEC 62196 interessiert. Kann mir da jemand weiterhelfen?


Hintergrund ist eine Erweiterung des hier genannten Testers, um auch den R_pp an Wallboxkabeln mit ausmessen zu können. Für Ladebuchsenanschlüsse (in Ladesäulen) implementiere ich noch eine R_pp-Vorgabekaskade, um daran Auto + Ladekabel mit verschiedenen Belastbarkeiten zu simulieren.

Nun könnte aber der PP-Bereichsschalter des Testers noch auf "Messung R_pp-Kabel" stehen (für die festen Ladekabel mit integriertem R_pp) und man steckt z.B. aus Versehen den Tester-Stecker (modifizierter Typ2) in eine Ladesäulenbuchse mit der dann dort anliegenden Prüfspannung. Diese darf nicht über 5V liegen, um nicht meinen µC abzuschießen.


VG U x I
* Mitentwickler v. http://www.openWB.de - Die modulare OpenSource Wallbox Lösung mit Energiemanagment
* Entwickler v. "UxI toGo" ladeequipment/uxi-togo-die-neue-smarte- ... 32715.html
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag