Wärmepumpenstrom für Elektromobile

Re: Wärmepumpenstrom für Elektromobile

electrifylife
  • Beiträge: 1503
  • Registriert: Sa 19. Jun 2021, 16:18
  • Hat sich bedankt: 385 Mal
  • Danke erhalten: 264 Mal
read
Die Antwort des Netzbetreibers:

"Gerne haben wir Ihr Anliegen geprüft. In unserem Netzgebiet schließen wir die Anschlussnutzung von Elektromobilen an einem Wärmepumpenzähler aus. Für die Anschlussnutzung von steuerbaren Verbrauchseinrichtungen gibt es neben unterschiedlichen Lastkurven auch andere Schaltzeiten und separate Netzentgelte, die der jeweiligen steuerbaren Verbrauchseinrichtung zugeordnet werden.
Die Anschlussnutzung von Elektromobilen kann variabel bis zu einer Stunde zusammenhängend unterbrochen werden. Die tägliche Unterbrechungszeit beträgt maximal zwei Stunden. Dabei ist die Betriebszeit zwischen zwei Unterbrechungen nicht kürzer als die jeweils vorangegangene Unterbrechungszeit.
Im Gegensatz dazu die Wärmepumpe: Die Anschlussnutzung von Wärmepumpen, die den Raumwärmebedarf allein decken (monovalent betriebene Wärmepumpen) oder die parallel zu einer - mit einer anderen Energieart betriebenen - Raumheizung betrieben werden (bivalent-parallele Wärmepumpen), dürfen zusammenhängend für eine Stunde unterbrochen werden. Die tägliche Unterbrechungszeit beträgt maximal drei Stunden. Dabei ist die Betriebszeit zwischen zwei Unterbrechungen nicht kürzer als die jeweils vorangegangene Unterbrechungszeit."

Und meine Antwort darauf:

"In meinem Fall werde ich ich die Wallboxen dann am Hauszähler betreiben, da ein eigener Zähler nur hierfür nicht wirtschaftlich ist.

Nach meinem Verständnis wäre ein gemeinsamer Wärmepumpen/Wallbox-Zähler allerdings trotzdem technisch möglich: Nicht alle Verbraucher an diesem Zähler müssten zentral abgeschalten werden, es wäre auch denkbar die Verbraucher separat zu steuern und so zu unterschiedlichen Zeiten abzuschalten. Sowieso ist es sowohl bei Wallboxen als auch Wärmepumpen technisch meistens besser nicht einfach die Stromversorgung, beispielsweise über ein Schütz, zu kappen, sondern zum Beispiel über eine Steuerleitung sanft abzuschalten. Dagegen spricht nur die getrennte Berechnung des Netzentgeltes, die sich aber wohl vermeiden ließe.
Da sowohl Wärmepumpen als auch Wallboxen zunehmend Verbreitung finden, jeweils separate Stromzähler für die meisten Privathaushalte nicht wirtschaftlich sind und die Steuerbarkeit aus vielerlei Gründen wünschenswert ist, würde ich mich freuen, wenn sich die SWM hierzu Gedanken zu einer praktikableren Umsetzung machen würde."
Anzeige

Re: Wärmepumpenstrom für Elektromobile

quallo
  • Beiträge: 22
  • Registriert: Fr 5. Nov 2021, 21:30
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Bei den ehemaligen Monopolisten, die zwar rechtlich eigenständige Gesellschaften sind, der facto aber eine AG sind die dann am Ende des Tages Stromvertrieb, Messtellenbetreiber und VNB machen, geht es doch nur darum sich gegenseitig Gebühren zuzuschieben. Also entweder verdient der Messtellenbetreiber am zweiten Zähler, oder der VNB an den Netzgebühren die nicht gekürzt werden oder der Stromvertrieb daran, dass er der einzige ist der zu diesen Konditionen einen Vertrag anbieten kann.

Es geht meines Erachtens genau darum die Wärmepumpe gegenüber anderen Wärmearten konkurrenzfähig zu halten und alles andere konsequent abzuwürgen. Meine Schätzung ist dass 99% der Kunden sich den Anschluss der Wallboxen nach 14a durch den Solarteur, den Elektriker oder den Zählermonteur oder nachher dem Stromvertrieb mit viel Halbwissen, Falschinformationen und Kleingedruckten ausreden lassen. Haben wir immer so gemacht ist natürlich auch mit im Boot ;)

Re: Wärmepumpenstrom für Elektromobile

TorstenW
read
Moin,
electrifylife hat geschrieben: In unserem Netzgebiet schließen wir die Anschlussnutzung von Elektromobilen an einem Wärmepumpenzähler aus.

Das ist kein "Wärmepumpenzähler", sondern ein Zähler, an dem eine (oder mehrere) "steuerbare Verbrauchseinrichtung/en angeschlossen ist/sind!
Die Wallbox ist im Sinne der NAV eine "steuerbare Verbrauchseinrichtung".
electrifylife hat geschrieben: Für die Anschlussnutzung von steuerbaren Verbrauchseinrichtungen gibt es neben unterschiedlichen Lastkurven auch andere Schaltzeiten....

Die hier für die Wallbox" schlechter" wären. Wenn man als Kunde dem zustimmt, gibt es keinen sachlichen Grund, den Anschluss der Wallbox an diesem Zähler (zusätzlich zur Wärmepumpe) zu verwehren!

Grüße
Torsten

Re: Wärmepumpenstrom für Elektromobile

quallo
  • Beiträge: 22
  • Registriert: Fr 5. Nov 2021, 21:30
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Das sehe ich anders. Es können ja gänzlich unterschiedliche Zeiten sein, die sich nicht überschneiden müssen. Bei Wallboxen werden vermutlich die Zeiten genommen, an denen ohnehin viele nach Hause kommen und ihr Auto laden, bei Wärmepumpe eher die Zeiten, an denen sowieso zu viele Pumpen laufen.

Ich sehe das Problem eher darin, dass die meisten VNB die Regel haben, dass es nur einen Rundsteuerempfänger / eine Zeitschaltuhr je Zähler geben darf.
Es wäre ja kein Problem einen Zähler für 14a zu haben mit unterschiedlich gesteuerten Abschaltzeiten je Verbraucher. Aber wenn man schon das Ding mit den E-Autos am Zähler zulassen muss als Energiekonzern, dann doch bitte nur mit doppelter Zähler- und Grundgebühr...

Re: Wärmepumpenstrom für Elektromobile

Xentres
  • Beiträge: 2693
  • Registriert: Di 25. Feb 2020, 13:18
  • Hat sich bedankt: 567 Mal
  • Danke erhalten: 845 Mal
read
Mein Rundsteuerempfänge für Wärmepumpe und Wallbox hängt an einen Zähler und hat sechs vordefinierte Relais-Steckplätze, wovon ein Steckplatz für die Wärmepumpe ist ("PowerTherm") und ein Steckplatz für die Wallbox ist ("EMob II").

Die anderen vier Steckplätze sind für andere Anwendungen (z.B. Nachtspeicheröfen, HT/NT)

Das Geblubber der SWM ist nur Verweigerungshaltung.
BMW i3 120 Ah - seit 04/2020 - Melbourne Rot

Re: Wärmepumpenstrom für Elektromobile

electrifylife
  • Beiträge: 1503
  • Registriert: Sa 19. Jun 2021, 16:18
  • Hat sich bedankt: 385 Mal
  • Danke erhalten: 264 Mal
read
„ Das Geblubber der SWM ist nur Verweigerungshaltung.“

Was kann ich realistisch tun?

Vor allem da, wenn ich euch richtig verstehe, die Erlaubnis des VNB gerade mal die halbe Miete ist, da die meisten Stromversorger dann trotzdem keine kombinierten Tarife anbieten und das auch nicht müssen.

Re: Wärmepumpenstrom für Elektromobile

TorstenW
read
Moin,

eine Beschwerde bei der BNetzA wäre eine Möglichkeit.
Im Gegensatz zum Netzbetreiber kannst Du Dir den "passenden" Stromanbieter aussuchen. ;)

Grüße
Torsten

Re: Wärmepumpenstrom für Elektromobile

atosch
  • Beiträge: 83
  • Registriert: Sa 23. Mai 2015, 12:45
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Hallo zusammen,

hat jemand Erfahrung mit der Umsetzung in Netzgebiet der N-Ergie Netz?

Laut https://www.n-ergie-netz.de/public/remo ... 1_vorl.pdf

gelten unterschiedliche Sperrzeiten für Wärmepumpe und Elektromobilität. Die Fußnoten klingen für mich nach dem Wunsch des Netzbetreibers für getrennte Zähler für Wärmepumpen und Elektromobilität.

Wenigstes sind die Netzentgelte aktuell gleich. Hat jemand von Euch eine Anlage im im Bereich N-Ergie Netz in Betrieb?

Re: Wärmepumpenstrom für Elektromobile

quallo
  • Beiträge: 22
  • Registriert: Fr 5. Nov 2021, 21:30
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Ich vermute, dass da nur nachfragen hilft und du keine vernünftige Antwort bekommen wirst. Evtl ist es auch in den TAB Teilnehmer Anschlussbedingungen Niederspannung des VNB geregelt.
Die Kernfrage ist dabei, ob mehrere steuerbare Verbraucher mit unterschiedlichen Zeiten an einem Zähler betrieben werden können.

Re: Wärmepumpenstrom für Elektromobile

Benutzeravatar
read
Unterschiedliche Abschaltzeiten sind kein Problem. Für einen Hausanschluß gibt es einen Rundsteuerempfänger, der verschiedene Kanäle für unterschiedliche Anwendungen hat.
Es hindert niemanden, die Wärmepumpe über den einen Kanal und die Ladestation über den anderen Kanal zu betreiben.

Das Hauptproblem stellen die unterschiedlichen Netzentgelte für Wärmepumpe und E-Mobilität dar. Dort wäre der Ansatz bezüglich der Bundesnetzagentur.
Soll mal die BNA klären, ob demnächst für jeden unterschiedlich gearteten Verbraucher ein eigener Zähler benötigt wird.
Zudem funktioniert die Kaskadenschaltung nicht mit unterschiedlichen Netzentgelten der abschaltbaren Verbraucher.

Eventuell kann man sich auf eine Schätz-/Mittelwert einigen, oder ermittelt den einen Anteil über einen MID-Hutschienenzähler.
Fiat 500e seit 2017, zusätzlich VW eGolf. inzwischen auch ein i3s in der Familie; 115 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Ladesäule vor der Haustür
#2307 Ladestart um 23:07
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile