Wärmepumpenstrom für Elektromobile

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Wärmepumpenstrom für Elektromobile

jimrockford
  • Beiträge: 382
  • Registriert: Mo 23. Dez 2019, 22:33
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 141 Mal
read
Gibt es eigentlich außer TEAG Thüringer Energie noch einen anderen überregionalen Anbieter, der Wärmepumpenstrom und Ladestrom in einem kombinierten Tarif anbietet?
Anzeige

Re: Wärmepumpenstrom für Elektromobile

Lawrence
  • Beiträge: 49
  • Registriert: Do 18. Jun 2020, 15:53
  • Hat sich bedankt: 30 Mal
  • Danke erhalten: 23 Mal
read
Mir ist kein weiterer Anbieter bekannt. Ich habe auch mal Anbieter von "richtigen" Öko-Strom wie Naturstrom und EWS-Schönau angeschrieben, die Wärmepumpen-Tarife im Angebot haben. Bei denen ist das E-Auto-Laden über diese Tarife nicht möglich.
Vor Vertragsabschluss unbedingt das Okay des lokalen Netzbetreibers einholen.
Ioniq Style FL seit 12/20

Re: Wärmepumpenstrom für Elektromobile

jimrockford
  • Beiträge: 382
  • Registriert: Mo 23. Dez 2019, 22:33
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 141 Mal
read
@Lawrence: Vielen Dank für deine Antwort! Mit meinem lokalen Netzbetreiber bin ich gerade in der Diskussion, und er will nicht. Bevor ich hier weitere Zeit und Energie investiere, wollte ich zunächst einmal klären, ob es über die TEAG hinaus überhaupt Anbieter gibt.
Da niemand sonst hier reagiert hat, scheint es wohl tatsächlich aktuell keine weiteren Anbieter zu geben - zumindest müsste man wohl mit der Lupe weitersuchen. Ich selbst habe jedenfalls trotz einiger weiterer Recherchen keinen Anbieter mehr gefunden.
Für mich sieht es daher wie folgt aus: Mein lokaler Wärmepumpenstromanbieter sieht eine Mitnutzung für ein E-Auto ebenfalls nicht vor, ist aber vom Tarif her mit seinem Wärmepumpenstrom (seit Jahren!) mit einer der günstigsten Anbieter. TEAG wäre leicht teurer, würde sich aber in Kombination mit einem E-Auto immer noch rechnen. Nun steht aber bei TEAG wie auch bei jedem anderen Anbieter zu befürchten, dass nach einem Jahr die Bezugspreise erhöht werden - und damit wäre der finanzielle Vorteil schnell dahin. Ein Wechsel zu einem anderen Anbieter wäre dann allerdings mangels Alternativen am Markt gar nicht möglich, ich wäre dann also bei TEAG gefangen.
Ich ziehe für mich daraus den Schluss, dass ich in das Thema "Wärmepumpenstrom für Elektromobile" aktuell keine weitere Zeit investiere und meine Wallbox ganz normal an den Haushaltsstrom anschließen lasse.

Re: Wärmepumpenstrom für Elektromobile

Xentres
  • Beiträge: 2695
  • Registriert: Di 25. Feb 2020, 13:18
  • Hat sich bedankt: 568 Mal
  • Danke erhalten: 848 Mal
read
@jimrockford

Wie günstig ist denn dein aktueller Anbieter für Heizstrom?

Ich bin mit Heizung und Fahrzeug bei der TEAG.

Nach dem ersten Jahr habe ich die Mal dreist wegen möglichen Wechsel angeschrieben und dann 50 Euro "Treuebonus" erhalten, damit ich nicht wechsle.
BMW i3 120 Ah - seit 04/2020 - Melbourne Rot

Re: Wärmepumpenstrom für Elektromobile

jimrockford
  • Beiträge: 382
  • Registriert: Mo 23. Dez 2019, 22:33
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 141 Mal
read
@Xentres
Mein Anbieter hat HT 21,30 Cent/kWh, NT 18,80 Cent/kWh und Grundpreis 60,00 Euro/Jahr. TEAG liegt bei HT 21,09 ct/kWh, NT 19,16 ct/kWh Grundpreis 82,65 EUR/Jahr (alles brutto).
Da ich ein recht leistungsstarke (25 kWp) PV-Anlage habe, verbraucht meine Wärmepumpe ihren Strom zu zwei Dritteln nachts, das E-Auto würde ich auch eher nachts laden, sofern die PV-Leistung tagsüber dafür nicht ausreicht (= Ende Oktober bis Mitte Februar), viel mehr als 1.000 kWh im Jahr werden das nicht sein. Die Ersparnis bei TEAG wären ca. 30 bis 40 EUR/Jahr, wenn die ihren Tarif aber nur um 1 ct erhöhen würden, hätte ich schon keinen Vorteil mehr.
Ich war das Thema eigentlich angegangen in der Hoffnung, der lokale Netzbetreiber und der lokale Energieversorger hätten das zugelassen. Aber da der Erergieversorger seinen Tarif nicht für E-Autos öffnet, beende ich jetzt mein Nachfassen beim Netzbetreiber.
Mal schauen, wie die Landschaft in ein paar Jahren aussieht.

Re: Wärmepumpenstrom für Elektromobile

Benutzeravatar
read
wir sind lechwerke im 1.jahr 18,08cent nt und 21,95cent hat aber 132€grundgebühr gibt aber prämien und elektro auto laden ist erlaubt!
https://www.lew.de/fuer-zuhause/waerme/ ... aermestrom
Zuletzt geändert von ar12 am So 21. Mär 2021, 19:02, insgesamt 1-mal geändert.
gib einem dummen ein pferd und der wissende wird verwarnt...

Re: Wärmepumpenstrom für Elektromobile

Benutzeravatar
read
Hatte von ein gehört, daß sie Wärmepumpe und E-Auto üben gleichen Zähler als abschaltbare Last fahren. Aber beide Nutzer haben unterschiedliche Kanäle beim Rundsteuerempfänger.
Fiat 500e seit 2017, zusätzlich VW eGolf. inzwischen auch ein i3s in der Familie; 115 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Ladesäule vor der Haustür
#2307 Ladestart um 23:07

Re: Wärmepumpenstrom für Elektromobile

Xentres
  • Beiträge: 2695
  • Registriert: Di 25. Feb 2020, 13:18
  • Hat sich bedankt: 568 Mal
  • Danke erhalten: 848 Mal
read
@jimrockford

Für 1000kwh pro Jahr rentiert es meiner Meinung nach nicht.

Durch regelmäßigen Stromanbieterwechsel kann man auch beim Haushaltsstrom inkl. Prämien auf niedrige Kosten kommen, so dass ca. 5-6 reale Differenz für den Ladestrom bleibt.

Allein der Umbau von Haushaltsstrom auf Wärmepumpenstrom und Abschaltbarkeit nach 14a EnWG hat mich 400 Euro gekostet.

Das muss man alles erst wieder reinsparen.

Mit meinem ca. 2500-3000 kWh fürs Auto lohnt sich das gerade so irgendwann :)
BMW i3 120 Ah - seit 04/2020 - Melbourne Rot

Re: Wärmepumpenstrom für Elektromobile

Benutzeravatar
read
Ihr müßt aufpassen, nicht jede Form des Heizstroms ist "geeignet" zum Laden von eAutos, normalerweise nur der sogenannte Wärmepumpenstrom, und der ist eigentlich nicht in HT und NT unterteilt, sondern der wird nur für ein paar Stunden am Tag abgeschaltet. Die Abschaltung ist vom lokalen Netzbetreiber geregelt und der muß eigentlich den Anschluß einer Ladestation am Wärmepumpenstrom zulassen. Da geht es eigentlich nur darum, daß netzdienlich geladen wird und das Ladegerät halt in manchen Stunden keinen Strom bekommt (abschaltbare Verbraucher). In der Regel tagsüber mittags oder am frühen Abend. Das hat mit dem Erlassen von Teilen der Netzentgelte zu tun.

Die Stromanbieter, die Dir den Strom liefern, müssen Dich aber nicht beliefern wenn sie Wärmepumpenstrom anbieten und sagen das eAutoladen passe nicht in ihr Nutzungsszenario. Normalerweise wenn man sie auf das EnWG hinweist akzeptieren die meisten das dann aber doch.

Wenn ihr hier immer von HT und NT sprecht, dann gehe ich davon aus, daß es sich bei euch um den normalen Heizstrom für Nachtspeicherheizungen oder für landwirtschaftliche Betriebe handelt. Da ist das, was man anschließen darf ziemlich abschließend geregelt und eine Ladestation gehört in der Regel nicht dazu.

Also lieber mal nach Wärmepumpenstrom-Tarifen suchen und dann bei den gefundenen in den AGB's nachschauen ob dort irgendetwas eingeschränkt wird oder nur auf §14a des Energiewirtschaftsgesetzes verwiesen wird. Hier bei Polarstern ist das auch ein bisserl erklärt - auch wenn sie sich sehr auf ihren Ladestrom konzentrieren. Hier der §14a des Energiewirtschaftsgesetzes.

Grüazi, MaXx

Re: Wärmepumpenstrom für Elektromobile

TorstenW
read
Moin,

auch Wärmepumpenstrom wird (je nach Anbieter) nach HT/NT-Tarif abgerechnet. ;)
Ich habe für meine WP einen 2-Tarif Zähler, allerdings hat mein aktueller Anbieter (Grünwelt) nur einen Preis.

Grüße
Torsten
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile