Frankfurt... Ein elektromobiles Trauerspiel!

Re: Frankfurt... Ein elektromobiles Trauerspiel!

Sebastian99
  • Beiträge: 200
  • Registriert: Sa 6. Mär 2021, 08:05
  • Hat sich bedankt: 74 Mal
  • Danke erhalten: 42 Mal
read
Warten auf die Stadt.. uah.. da wird mir ganz übel. Aber besser als nichts, also sind wir mal gespannt wie viel dann tatsächlich rum kommt.

Edit: Omg over promise under delivery vom feinsten bei Mainova: "Die Standorte machte er noch nicht öffentlich. Das Aufladen an Schnellladesäulen mit mehr als 22 Kilowatt Leistung dauert etwa 20 Minuten."
Zeigt mal wieder wie wenig Ahnung man von der Materie hat, wenn man so ein undifferenziertes und realitätsfernes Statement der Presse gegenüber raus haut.
Anzeige

Re: Frankfurt... Ein elektromobiles Trauerspiel!

USER_AVATAR
  • sthuber
  • Beiträge: 9
  • Registriert: Mi 17. Jun 2020, 20:56
  • Hat sich bedankt: 44 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Nächstes Trauerspiel:
Die beiden 22kw-Lader in der Bleidenstrasse werden von 2.-22. Juli für eine Baustelle geopfert.
Eine Baustelle? Kann man ja vielleicht nix machen ... aber nein, es geht nicht um die Baustelle, sondern um zwei Parkplätze für die Baustelle ... und auch "nur" von 7-17 Uhr ... nicht so schlimm, kann man ja abends noch Laden, immerhin, oder?
Nein, geht auch nicht, die Elektroladestationsschilder sind natürlich mit Plastiktüten "deaktiviert". Stand also neben dem Baustellenlieferbus noch ein Normallaternenparker rum ... lustigerweise ein I3. Hat aber nicht geladen :-(

Und das war es mit einem runden Drittel der öffentlich zugänglichen Innenstadtlaternenlader im Umkreis von 1km um meine zentrale Kleinraumwohnung. Frankfurt kann nix - weiter so ;-)
Irgendwie wundert mich ja gar nicht, dass Allego da keinen Bock drauf hatte ...

Re: Frankfurt... Ein elektromobiles Trauerspiel!

KalleNiro
  • Beiträge: 46
  • Registriert: So 27. Dez 2020, 01:51
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Wir wohnen im westlichen Frankfurt (65931) und der nächste öffentliche AC Lader ist mit dem Auto 4,2km oder 5,5km entfernt - der Vermieter will aus irgendwelchen Gründen keine Lademöglichkeit in der Tiefgarage installieren/lassen, also ist es recht unattraktiv rein elektrisch zu fahren...
Nichts desto trotz knacken wir mit unserem E-Niro in wenigen Tagen die 7000km Marke (EZ12/20) 🤔

Hätte Allego mal wirklich gebaut hätten wir vllt auch in den äußeren Stadtteilen Lader gehabt, je nach Preis hätte ich sie auch genutzt.
Kia E-Niro 64kW Spirit - 12/2020 - 15,8kWh/100km

Re: Frankfurt... Ein elektromobiles Trauerspiel!

zoppotrump
  • Beiträge: 2287
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 117 Mal
  • Danke erhalten: 267 Mal
read
sthuber hat geschrieben: Nächstes Trauerspiel:
Die beiden 22kw-Lader in der Bleidenstrasse werden von 2.-22. Juli für eine Baustelle geopfert.
Eine Baustelle? Kann man ja vielleicht nix machen ... aber nein, es geht nicht um die Baustelle, sondern um zwei Parkplätze für die Baustelle ... und auch "nur" von 7-17 Uhr ... nicht so schlimm, kann man ja abends noch Laden, immerhin, oder?
Nein, geht auch nicht, die Elektroladestationsschilder sind natürlich mit Plastiktüten "deaktiviert". Stand also neben dem Baustellenlieferbus noch ein Normallaternenparker rum ... lustigerweise ein I3. Hat aber nicht geladen :-(

Und das war es mit einem runden Drittel der öffentlich zugänglichen Innenstadtlaternenlader im Umkreis von 1km um meine zentrale Kleinraumwohnung. Frankfurt kann nix - weiter so ;-)
Irgendwie wundert mich ja gar nicht, dass Allego da keinen Bock drauf hatte ...
Das ist mit der Ladestation in der Innenstadt am Weihnachtsmarkt auch immer so. Da steht auf dem Parkplatz davor das Auto eines Schaustellers. Jedes Jahr. :(

Re: Frankfurt... Ein elektromobiles Trauerspiel!

Maria Mutter Gottes
  • Beiträge: 13
  • Registriert: So 28. Mär 2021, 12:32
  • Danke erhalten: 7 Mal
read
Hier wird die Stadt Frankfurt nicht einmal mehr aufgeführt:
https://www.electrive.net/2021/07/09/bd ... laeche-an/

Re: Frankfurt... Ein elektromobiles Trauerspiel!

Sebastian99
  • Beiträge: 200
  • Registriert: Sa 6. Mär 2021, 08:05
  • Hat sich bedankt: 74 Mal
  • Danke erhalten: 42 Mal
read
Wundert mich nicht, Leipzig ist im direkten Vergleich mit Frankfurt ein regelrechtes Eldorado für E-Autos und dabei liegt Leipzig in dem angeführten Artikel auf dem letzten Platz.

Re: Frankfurt... Ein elektromobiles Trauerspiel!

USER_AVATAR
read
Von den 14 "Metropolen" über 500.000 EW in Deutschland sind neben Frankurt a.M. übrigens auch Bremen, Dortmund und Nürnberg "hinter" den Top Ten gelandet.

Spannende Frage: welche "Metropole" belegt den allerletzten Platz?

Daten:
Frankfurt 764.000 EW, 244 öffentliche Ladepunkte
Dortmund 587.000 ED, 174 LP
Bremen 566.000 EW, 238 LP
Nürnberg 515.000 EW, 197 LP

zum Vergleich
Leipzig 597.000 EW, 244 LP

(Quelle VDA/Bundesnetzagentur, statt BDEW)
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: Frankfurt... Ein elektromobiles Trauerspiel!

zoppotrump
  • Beiträge: 2287
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 117 Mal
  • Danke erhalten: 267 Mal
read
Ich ärgere mich jedes Mal über die Situation im Norden und in Sachsenhausen. Da tut sich echt gar nichts, oder?

Re: Frankfurt... Ein elektromobiles Trauerspiel!

robffm
  • Beiträge: 7
  • Registriert: Mo 8. Feb 2021, 06:53
  • Wohnort: Frankfurt
  • Hat sich bedankt: 21 Mal
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Ich fahre meinen ID.3 inzwischen seit sechs Wochen.
In der Nähe vom Merianplatz, wo ich wohne, gibt es keine vernünftigen Lademöglichkeiten, in der Berger Straße stehen häufig Verbrenner vor der Ladesäule, am Zoo wird gebaut.
So lade ich in Frankfurt am häufigsten bei Aldi, Lidl, Kaufland. Zweimal habe ich Glinicke in der Hanauer am Schnelllader Strom gezapft. Manchmal bei der EVO in Offenbach, auch wenn das Laden dort mit 3,7 kW nur sehr langsam ist.
Trotzdem komme ich gut zurecht und bereue auch als Laternenparker den Wechsel zum BEV nicht.

Re: Frankfurt... Ein elektromobiles Trauerspiel!

Sebastian99
  • Beiträge: 200
  • Registriert: Sa 6. Mär 2021, 08:05
  • Hat sich bedankt: 74 Mal
  • Danke erhalten: 42 Mal
read
mweisEl hat geschrieben: Von den 14 "Metropolen" über 500.000 EW in Deutschland sind neben Frankurt a.M. übrigens auch Bremen, Dortmund und Nürnberg "hinter" den Top Ten gelandet.
[...]
Nur weil es jemandem noch schlechter geht, geht es mir dadurch nicht besser. Mit so einer Argumentation bitte gar nicht anfangen. ;)

@robffm: Freut mich, dass du da so hart im nehmen bist. Ich hab hier zum Glück nicht weit bis zum nächsten Ladepunkt und zur Not könnte ich auch privat laden. Aber da Firmenwagen und es nur eine pauschale Vergütung für privaten Strom gibt, wird 99% öffentlich geladen.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag