Schwäbische Ladeprovinz: Tübingen ist nicht überall

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Schwäbische Ladeprovinz: Tübingen ist nicht überall

USER_AVATAR
read
E-Mädel hat geschrieben: Tübingen in naher Zukunft:

Amsterdam-TÜ_2.jpgAmsterdam-TÜ_1.jpg

In Amsterdam der ganz normale Wahnsinn.
So. Und jetzt stell dir bitte mal vor, die wären alle mit dem Auto gekommen.
Na, merkste selbst, oder?

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020
Anzeige

Re: Schwäbische Ladeprovinz: Tübingen ist nicht überall

E-Mädel
read
SüdSchwabe hat geschrieben: So. Und jetzt stell dir bitte mal vor, die wären alle mit dem Auto gekommen.
Na, merkste selbst, oder?
ÖPNV sage ich da nur. Klappt überall im Rest der Welt, nur nicht in Deutschland. Von den Preisen ganz zu schweigen.

Re: Schwäbische Ladeprovinz: Tübingen ist nicht überall

USER_AVATAR
read
E-Mädel hat geschrieben:
SüdSchwabe hat geschrieben: So. Und jetzt stell dir bitte mal vor, die wären alle mit dem Auto gekommen.
Na, merkste selbst, oder?
ÖPNV sage ich da nur. Klappt überall im Rest der Welt, nur nicht in Deutschland. Von den Preisen ganz zu schweigen.
Er hat ja auch gesagt, dass man da 'rein investieren muss. Dass es so, wie es im Moment ist, ein Unding ist, ist ja klar. Und das weiß er auch - und hat es gesagt.

Diese Entwicklung dauert viele Jahre. Städte wie Kopenhagen oder Amsterdam haben mit der Entwicklung des Verkehrskonzeptes vor über 20 Jahren angefangen. Nur in Deutschland ist man halt der Meinung, dass das von jetzt auf Nachher gehen muss. Und wenn das nicht geht, fängt man vorsichtshalber halt erst mal gar nicht an.

Und Autos Verkehrsraum "wegnehmen" geht ja in Deutschland schon mal gar nicht. Da wird lieber mal "Freie fahrt für freie Bürger" proletet, das Feindbild gepflegt und mit "gesundem Menschenverstand" argumentiert.

Deutschland das Land der Dichter und Denker? Eher das der dichten PKW Lenker!

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: Schwäbische Ladeprovinz: Tübingen ist nicht überall

USER_AVATAR
  • p.hase
  • Beiträge: 9358
  • Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
  • Wohnort: Speckgürtel Stuttgart/Lindau - hin- und her über die Alb..
  • Hat sich bedankt: 191 Mal
  • Danke erhalten: 184 Mal
read
es geht darum, daß er die e-mobilität in tübingen momentan mit abstrusen zahlungsmethoden verhindert wie es nur geht, mit dem geld und auf dem rücken der steuerzahler. roaming fehlanzeige.

gleichzeitig aber beklagt er den umsatzschwund des einzelhandels und klagt zusammen mit reutlingen gegen erweiterung von outletcity (abgewiesen), die im gegensatz zu tübingen in sachen e-mobilität alles richtig macht.

daß jetzt auch noch der umsatz der supermärkte ins umland abfliesst, ist doppeltes pech. stattdessen stehen die ladesäulen der stadtwerke tübingen, insbesondere der schnelllader, im nirwana da wo man gerade bequem ans kabel kam, der lader besonders show machte oder einem das grundstück gehört hat. er hat sogar einen schnelllader in renningen gebaut, es geht also wenn man will.

jedes e-auto das nach tübingen anstatt eines rapplers kommt oder in tübingen angeschafft wird hilft lokal schmutz zu vermeiden, oder habe ich was falsch verstanden? gerade tübingen "warum bist du so hügelig?" ist geradezu prädestiniert das auto zu nehmen, denn es wimmelt jetzt nicht gerade von e-bussen (die laut fahrradmessias die hügel nicht schaffen).
*** STOP e-Racism! AC43 + Chademo + CCS 4 ALL! ***
--> Miteinander statt Gegeneinander!

Re: Schwäbische Ladeprovinz: Tübingen ist nicht überall

USER_AVATAR
read
Ist ja alles nicht falsch, was Du sagst.
Aber was hat das mit dem von Dir geposteten Video zu tun, in dem Palmer auf die notwendigen Veränderungen der Mobilität hin weist?

Ich weiß, die Palmer ist Dein persönliches Feindbild - und in Manchem gebe ich dir sogar recht. Nur ist es halt so, wie ich es Dir schon im Bodensee-Thread gesagt habe: Um als Kritiker ernst genommen zu werden, musst Du Deine Kritik sachgerecht vorbringen. Sonst bist Du halt nur der verbitterte Rumpler und Dir hört niemand zu. Und Du hast gerade wieder einen weiteren Baustein dazu gepostet.

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: Schwäbische Ladeprovinz: Tübingen ist nicht überall

E-Mädel
read
SüdSchwabe hat geschrieben: Diese Entwicklung dauert viele Jahre. Städte wie Kopenhagen oder Amsterdam haben mit der Entwicklung des Verkehrskonzeptes vor über 20 Jahren angefangen. Nur in Deutschland ist man halt der Meinung, dass das von jetzt auf Nachher gehen muss. Und wenn das nicht geht, fängt man vorsichtshalber halt erst mal gar nicht an
So isses!
Deutschland verschläft fast alles ... wie war das nochmal:
- Amerika erfindet es
- China klaut es
- Deutschland reguliert es (aktuell 5G)

Re: Schwäbische Ladeprovinz: Tübingen ist nicht überall

USER_AVATAR
read
SüdSchwabe hat geschrieben: Ist ja alles nicht falsch, was Du sagst.
Aber was hat das mit dem von Dir geposteten Video zu tun, in dem Palmer auf die notwendigen Veränderungen der Mobilität hin weist?

Ich weiß, die Palmer ist Dein persönliches Feindbild - und in Manchem gebe ich dir sogar recht. Nur ist es halt so, wie ich es Dir schon im Bodensee-Thread gesagt habe: Um als Kritiker ernst genommen zu werden, musst Du Deine Kritik sachgerecht vorbringen. Sonst bist Du halt nur der verbitterte Rumpler und Dir hört niemand zu. Und Du hast gerade wieder einen weiteren Baustein dazu gepostet.

SüdSchwabe.
Zu Palmer eine provokante Frage. Wurde und wird Palmer ernst genommen?

Ich möchte da z.B. auf seinen guten Auftritt damals beim sogenannten S21-Schlichtungs-Verfahren in Stuttgart verweisen. Da war Palmer nicht nur sachlich, sondern sehr kompetent, als es um die Darstellung der Leistungsfähigkeit vom "alten Bahnhof" ging. Gebracht hat es leider auch nichts.
Spätestens da war der Zug für eine wesentlich Veränderung im ÖPNV in BW abgefahren. Da haben sich auch die Grünen, insbesondere Herr Kretschmann und Hermann nicht rühmlich verhalten und tun es immer noch nicht.
Herr KRETSCHMANN ist ja immer noch der Meinung "Es gibt den sauberen Diesel".

Re: Schwäbische Ladeprovinz: Tübingen ist nicht überall

USER_AVATAR
read
Wenn eine Entwicklung genau das Gegenteil von dem macht, was aktuell en vouge ist, dann stirbt eben dieser Markt. Tübingen ist einfach nur hässlich. Die Stadt stinkt, die Leute die rumlaufen sind grenzwertig, man kommt mit dem Auto kaum vorwärts, elektrisch kannste nirgends laden, laufen macht auch kein Spaß weil überall Autos sind, und parken ist die Katastrophe und muss man doch mal mitm Auto durch, wird man wahnsinnig weil alle 50 Meter ne rote Ampel ist. Das sind eben die Früchte einer Politik, die keinerlei Aufnahmebedingungen bei Einstellung erlebt hatte. Das Tübingen zu blöd ist, mal den Müll aufzusammeln, zeigt welche Vollpfosten da am Drücker sitzen. Und das zeigen mit dem Zeigefinger das man doch das Fahrrad nehmen soll, zeigt wie weltfremd manche unterwegs sind. Hauptproblem für Tübingen, wie bei fast allen Städten, ist eine ordentliche Ortsumfahrung. Das Straßen durch einen Ort führen, stammt noch aus dem Mittelalter und genau dort sind manche Politiker geistig noch unterwegs.
Die Sonne geht in 5 Mrd. Jahren endgültig aus. Auch wenn wir bis dahin 100% unserer Welt Energie damit verwenden.
use it not lose it

Re: Schwäbische Ladeprovinz: Tübingen ist nicht überall

USER_AVATAR
read
Reutlingen hat jetzt, am BurgerKing, einen EnBW "Schnell"lader

https://www.goingelectric.de/stromtanks ... e-4/38107/

Die Lage ist recht gut. Leider wieder vergessen daneben einfach noch zwei normale ACs zu bauen.

Wer mag kann meine Bilder auf GE Verzeichnis einbauen, ich hab keinen Kopf für so was
Dateianhänge
20190424_142327.jpg
20190424_142320.jpg
20190424_142226.jpg
Die Sonne geht in 5 Mrd. Jahren endgültig aus. Auch wenn wir bis dahin 100% unserer Welt Energie damit verwenden.
use it not lose it

Re: Schwäbische Ladeprovinz: Tübingen ist nicht überall

USER_AVATAR
  • p.hase
  • Beiträge: 9358
  • Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
  • Wohnort: Speckgürtel Stuttgart/Lindau - hin- und her über die Alb..
  • Hat sich bedankt: 191 Mal
  • Danke erhalten: 184 Mal
read
Die EnBW hat verstanden dass die dietwegtrasse nicht kommen darf sondern dass die Hauptverkehrsachse Tübingen Stuttgart über die b312 an Metzingen outletcity vorbeiführt.

weil outletcity bis nach china attraktiv ist, passieren auf der Höhe von Metzingen immer mehr tödliche Unfälle. Deswegen muss die b312 dreispurig ausgebaut werden und nicht die dietwegtrasse vorangetrieben.

Was die EnBW nicht wusste ist dass die Bundesstraße bei Burger King für die nächsten zwei Jahre voll gesperrt wird. Vermutlich auch um die dietwegtrasse am Bürger vorbei durchzudrücken.
*** STOP e-Racism! AC43 + Chademo + CCS 4 ALL! ***
--> Miteinander statt Gegeneinander!
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag