Öffentliche Ladestation bauen und betreiben, nur wie?

Öffentliche Ladestation bauen und betreiben, nur wie?

getoby
  • Beiträge: 1
  • Registriert: So 27. Nov 2022, 20:21
read
Hallo,
wir sind Eigentümer eines Gewerbegrundstückes in unmittelbarer Nähe der Bundesstraße 17 in Oberbayern.
Das Grundstück ist bebaut und "passiv" in Betrieb. Damit ist gemeint, dass es im dort betriebenen Gewerbe weder regelmässigen Kundenverkehr gibt noch irgendwelche Produktions- , oder Logistikaktivitäten oder ähnlich.
Aufgrund der aus unserer Sicht erstklassigen Lage direkt an der B17 und aufgrund einer 240 kwp PV-Anlage auf dem Dach der Gebäude spielen wir mit dem Gedanken, auf dem Grundstück einige öffentliche Ladesäulen für e-Autos zu betreiben.
Platz für 2-8 Parkplätze ist vorhanden. Infrastruktur in Form von einer nachgelegenen Trafostation und bereits verlegte Leerrohre ebenfalls.
Wie geht man so ein Projekt an? Und ist es besser, die Ladesäulen selbst zu betreiben oder an einen "Profi" zu verpachten?
Vielen Dank für eure Meinungen dazu. Bg Tobias
Anzeige

Re: Öffentliche Ladestation bauen und betreiben, nur wie?

USER_AVATAR
read
Es kommt darauf an, wieviel Arbeit Du Dir machen willst.
Als erstes solltest Du Dich nach einer Förderung umsehen (Bund, Land oder ....)
Bei 8 Parkplätzen hast Du die kritische Anzahl an Plätzen.
Was ist zusätzlich in der Nähe? Etwas was den Aufenthalt angenehm macht?

Meine Überlegung wäre, mindestens 3 Schnelllader mit 300 kW (oder 2*150 kW) und 2-4 AC Ladepunkte zu installieren.

Mit der THG-Quote kann das zu einem lukrativen Geschäft werden.

Denke an die Weisheit, der Ertrag eines Unternehmers hängt von seiner eigenen Leistung ab. Bei fremden Leistungen reicht man Geld meist nur durch.

Sieh dir mal die die Ladestation von der grünen Säule Chemnitz an. Da ist an der Autobahn eine gute Station gelungen.
Der Ladepark am Kreuz Hilden ist hingegen eine Numner zu groß.



Fiat 500e seit 2017, zusätzlich VW eGolf. inzwischen auch ein i3s in der Familie; 80 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Ladesäule vor der Haustür
#2307 Ladestart um 23:07

Re: Öffentliche Ladestation bauen und betreiben, nur wie?

USER_AVATAR
read
Sehr gute Idee prinzipiell.

Wer sind die möglichen Nutzer? Überwiegend Menschen auf Langstrecke > 200 km (gibt es da viele an der B17?) und Menschen beim Pendeln, die nicht zuhause oder auf der Arbeit laden können.

Auf absehbare Zeit wird eine Ladung immer noch 15-45 Minuten dauern. Daher ist es immer gut, wenn es noch etwas zu tun gibt an der Ladesäule (Supermarkt für die Pendler, Schnellrestaurant für die Langstreckenfahrer, WC, Bäcker, etc.). Wenn es das gar nicht gibt, muss man immer bedenken, dass man im Wettbewerb mit Säulen steht, die solche Optionen haben.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Öffentliche Ladestation bauen und betreiben, nur wie?

MerivaGlühkopf
  • Beiträge: 292
  • Registriert: Fr 17. Jan 2020, 12:48
  • Hat sich bedankt: 564 Mal
  • Danke erhalten: 137 Mal
read
getoby hat geschrieben: Hallo,
wir sind Eigentümer eines Gewerbegrundstückes in unmittelbarer Nähe der Bundesstraße 17 in Oberbayern.
Das Grundstück ist bebaut und "passiv" in Betrieb. Damit ist gemeint, dass es im dort betriebenen Gewerbe weder regelmässigen Kundenverkehr gibt noch irgendwelche Produktions- , oder Logistikaktivitäten oder ähnlich.
Aufgrund der aus unserer Sicht erstklassigen Lage direkt an der B17 und aufgrund einer 240 kwp PV-Anlage auf dem Dach der Gebäude spielen wir mit dem Gedanken, auf dem Grundstück einige öffentliche Ladesäulen für e-Autos zu betreiben.
Platz für 2-8 Parkplätze ist vorhanden. Infrastruktur in Form von einer nachgelegenen Trafostation und bereits verlegte Leerrohre ebenfalls.
Wie geht man so ein Projekt an? Und ist es besser, die Ladesäulen selbst zu betreiben oder an einen "Profi" zu verpachten?
Vielen Dank für eure Meinungen dazu. Bg Tobias


viewtopic.php?f=104&t=80597

Kostenlos Sonnenstrom anbieten, beste und einfachste Lösung.



VG,
MG
THG Quote und THG Wallbox anmelden bei https://elektrovorteil.de/ref/k5ch8dNAR ... rKSfksQf7w Ladepunkte - Prämie: derzeit 0,14 EUR / KWh
siehe auch: viewtopic.php?f=104&t=80597

Re: Öffentliche Ladestation bauen und betreiben, nur wie?

Alex01
  • Beiträge: 46
  • Registriert: Mo 6. Sep 2021, 09:53
  • Hat sich bedankt: 11 Mal
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
Ich würde auf Skalierbarkeit achten. In meiner Nähe befindet sich in idealer Lage eine Station mit 10 HPC CCS zu je 300 Kw. Gelegen an der stark befahrenen Bundesstraße B15. Supermarkt, Tankstelle, alles da. Was ich sehe ist, dass da manchmal jemand Einzelner lädt.
Die Leute laden nur im Zwangsfall an öffentlichen HPC. Ich sehe noch auf Jahre hinaus nicht den Bedarf an einem großen Ladepark. Ich würde zwei Schnellladeanschlüsse mit mindestens 150 Kw bereitstellen, auf Skalierbarkeit achten und über ein Jahr die Auslastung beobachten.

Re: Öffentliche Ladestation bauen und betreiben, nur wie?

PeterHa
  • Beiträge: 137
  • Registriert: So 30. Okt 2022, 23:10
  • Hat sich bedankt: 72 Mal
  • Danke erhalten: 19 Mal
read
getoby hat geschrieben: Wie geht man so ein Projekt an? Und ist es besser, die Ladesäulen selbst zu betreiben oder an einen "Profi" zu verpachten?
Wenn du glaubst damit gutes Geld zu verdienen selber machen. Wenn nicht verpachten

Re: Öffentliche Ladestation bauen und betreiben, nur wie?

Buschfunk
  • Beiträge: 264
  • Registriert: Mi 15. Sep 2021, 15:46
  • Hat sich bedankt: 74 Mal
  • Danke erhalten: 131 Mal
read
Alex01 hat geschrieben: Die Leute laden nur im Zwangsfall an öffentlichen HPC. Ich sehe noch auf Jahre hinaus nicht den Bedarf an einem großen Ladepark. Ich würde zwei Schnellladeanschlüsse mit mindestens 150 Kw bereitstellen, auf Skalierbarkeit achten und über ein Jahr die Auslastung beobachten.
Ich glaube, das ist leider sehr unterschiedlich. Ich denke ein Großteil hat nur Interesse an einem HPC im Rahmen einer Langstrecke, wo ich schnell Strom nachtanken kann um schnell weiterzukommen.

Im IONIQ5 Unterforum scheint es - das ist der Diskussion um das Update zur Batterievorkonditionierung zu entnehmen - eine Zahl von Menschen zu geben, die sich HPCs wünschen um als Laternenparker schnell wieder Strom zu bekommen für die nächsten Tage (also ähnlich einer klassichen Tankstelle). Als ich am Sonntagabend im enbw-Ladepark im Kamen-Karree mit 52 CCS-Ladeplätzen war, waren ca. 15 Autos da von denen etwa 10 Kennzeichen direkt aus dem Landkreis hatten. Das scheint also nicht ganz von der Hand zu weisen zu sein dieser Wunsch.

Zur Frage: Vielleicht sollte der Fragende mal bei ein zwei Firmen anfragen die solche Parks betreiben/bauen, ob die denn Interesse an dem Standort hätten. Damit würde er zuerst mal die Sinnhaftigkeit seines Standortes erfahren und kann sich je nach Interesse dann überlegen, ob er allein mit der Pacht/Unterhaltung leben kann, oder bei eigenem Betrieb mehr rausholen kann/wird.

Die Frage ist ja auch, ob der TS das aus wirtschaftlichen Gründen machen will (da sollte es ordentlich was abwerfen) oder eher aus "Nächstenliebe" (dann sollte es zumindest +-0 rauskommen).
seit 11/22 IONIQ 5 MY 23, LR, UNIQ-Paket - Digital Teal
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag