Vorschlag das Laden zusätzlich zu Parken in die StVO aufzunehmen

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Vorschlag das Laden zusätzlich zu Parken in die StVO aufzunehmen

StVO
  • Beiträge: 623
  • Registriert: Fr 1. Dez 2017, 20:32
  • Danke erhalten: 147 Mal
read
[Ausgelagert aus dem Schilderwald-Thread]

Das EmoG-Schild ist ja das StVO-Schild. Was du ggf. meinst ist das "StVG-Schild" (Elektrofahrzeuge während des Ladevorgangs). Dieses ist bislang nur indirekt in der StVO enthalten. Diesem Zeichen wurde jedoch die Rechtsgrundlage abgesprochen, weshalb ja der Umweg über das EmoG erfolgte.

Das System ist halt insgesamt nicht durchdacht, aber offenbar ist auch niemand bereit, mal die kurz die Notbremse zu ziehen und die Sache gerade zu rücken. Folglich wird mit dem Ausbau der Ladeinfrastruktur auch dieser Blödsinn stetig fortgesetzt.
Zuletzt geändert von MaXx.Grr am Di 11. Jan 2022, 13:53, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Überschrift nach Abtrennung geändert
Anzeige

Re: Der korrekte Schilderwald

Udomann
  • Beiträge: 526
  • Registriert: Mi 15. Sep 2021, 11:51
  • Hat sich bedankt: 78 Mal
  • Danke erhalten: 256 Mal
read
Ja, wir brauchen wohl oder übel sowohl eine neue, eindeutige Rechtsgrundlage für E-Autos, die an einer Ladesäule laden wollen und auch ein eindeutiges, unverwechselbares, am besten international anerkanntes Verkehrsschild dazu.

Meiner Meinung nach kann die Prämisse für den freien Platz vor einer Ladesäule (ich vermeide absichtlich das Wort "Parkplatz") nur sein, dass dort NUR dann ladefähige E-Autos stehen dürfen, während sie auch laden, wobei man da nicht päpstlicher als der Papst sein sollte, ein gesteckter Ladestecker mit entsprechender Anzeige am Auto (Blinkleuchte am Steckersockel) oder/und an der Ladesäule, deren Sockelfarbe ebenfalls das Laden anzeigt, bzw. dass geladen wurde, sollte ausreichen.

Erst dann, wenn jemand offensichtlich schon seit langer Zeit nicht mehr lädt (kann das Ordnungsamt nach entsprechender Schulung des Personals feststellen), der sollte die Härte des Gesetzes zu spüren bekommen.

Man muss diese Plätze eben NICHT zum Parkplatz für E-Autos machen, sondern zum Ladeplatz, der nur bestimmungsgemäß genutzt werden darf, also man muss auf die Veränderungen der Mobilität auch mal reagieren und neue Begriffe und Sachlagen einführen, ein Schilderwald mit drei oder mehr sich gegenseitig ausschließenden Zusatzschildern hilft da nicht weiter.

Re: Der korrekte Schilderwald

StVO
  • Beiträge: 623
  • Registriert: Fr 1. Dez 2017, 20:32
  • Danke erhalten: 147 Mal
read
Das kann schon Parken genannt werden, denn verkehrsrechtlich wird elektrisches Laden immer Parken sein (es sei denn das Fahrzeug ist in 3 Minuten voll).

Wichtig u.a. ist nur, dass
a) die Ladeinfrastruktur nicht als bloßer Parkplatz missbraucht wird,
b) dass Elektrofahrzeuge, die auf die Ladeinfrastruktur angewiesen sind, diese auch ohne E-Kennzeichen nutzen können und
c) dass z.B. Wasserstofffahrzeuge, die dort gar nicht laden können dort auch nicht parken dürfen.

Re: Der korrekte Schilderwald

Jupp78
  • Beiträge: 3491
  • Registriert: Di 2. Jun 2020, 11:43
  • Hat sich bedankt: 153 Mal
  • Danke erhalten: 782 Mal
read
Solarmobil Verein hat geschrieben: Weil mit Zusatzschildern krampfhaft versucht wird, das dortige erlaubte Nur-Stehen auch nur dann zu legalisieren, wenn auch gleichzeitig geladen wird (bzw. Ladekabel eingesteckt ist).
Das wird versucht und der Schilderkasten gibt es nicht rechtssicher her. Das kann man kritisieren, dass das der Gesetzgeber nicht so gesehen hat, wie man es selbst gerne sieht.

Aber: Derjenige der den Schilderkasten anwendet oder durchsetzt, der muss damit leben. Der kann nicht frei interpretieren.
Bitte trenne diese zwei Rollen.
Wäre ich Gesetzgeber, würde ich das EMoG Schild anders definieren, aber wenn ich bei der aktuellen Gesetzes- bzw. Verordungslage Schilder aufstellen müsste, würde ich es nutzen. Einfach etwas nicht zu nutzen oder zu ignorieren, das darf schlicht keine Ordnungsbehörde oder Verwaltung.

P.S.: Ich würde diesen Pranger bald häufiger gerne an den Pranger stellen, als dass dort Fälle für einen Pranger würdig wären ... wäre einen neuen Thread vielleicht wert ;).

Re: Der korrekte Schilderwald

StVO
  • Beiträge: 623
  • Registriert: Fr 1. Dez 2017, 20:32
  • Danke erhalten: 147 Mal
read
Man kann ja die im Ladesäulenpranger gezeigte Situation - hinsichtlich der verkehrsrechtlichen Kritieren - hier anprangern.

Re: Der korrekte Schilderwald

Xc40tux
  • Beiträge: 190
  • Registriert: Sa 24. Apr 2021, 11:16
  • Hat sich bedankt: 18 Mal
  • Danke erhalten: 35 Mal
read
HIer behilft man sich, indem man 11 kW mit 4h begrenzt und > 150 kW mit 1h. Klar kann dann immer noch einer parken, aber eben nicht allzulange.
Volvo XC40 P8 + AHK + OpenWB 11kW

Re: Der korrekte Schilderwald

StVO
  • Beiträge: 623
  • Registriert: Fr 1. Dez 2017, 20:32
  • Danke erhalten: 147 Mal
read
Oftmals ist die Parkscheibenpflicht aber zusätzlich noch zeitlich beschränkt (Beispiel Hamburg). Dort darf man dann "die ganze Nacht" parken ohne zu laden.

Aber selbst wenn eine solche Einschränkung fehlt:
Wer mit einem berechtigtem Fahrzeug (E-Kennzeichen) dort parkt und die Parkscheibe vergisst oder die Parkzeit überzieht, bekommt ein Knöllchen im Bereich von 20 - 40 Euro.

Wer hingegen mit einem Elektrofahrzeug ohne E-Kennzeichen dort lädt, die Parkscheibe korrekt auslegt und innerhalb der zulässigen Höchstparkdauer bleibt, zahlt ggf. 55 Euro und wird ggf. sogar abgeschleppt - nur damit der dann freie Stellplatz anschließend ggf. wieder nur zum Parken durch ein berechtigtes Fahrzeug (E-Kennzeichen) genutzt werden kann.

Re: Der korrekte Schilderwald

Udomann
  • Beiträge: 526
  • Registriert: Mi 15. Sep 2021, 11:51
  • Hat sich bedankt: 78 Mal
  • Danke erhalten: 256 Mal
read
StVO hat geschrieben: Das kann schon Parken genannt werden, denn verkehrsrechtlich wird elektrisches Laden immer Parken sein (es sei denn das Fahrzeug ist in 3 Minuten voll).

Das ist korrekt, nach gegenwärtiger Rechtslage.

Aber eben diese sollte verändert werden, es gibt noch nicht allzu lange reine E-Autos in einem nennenswerten Umfang auf den Straßen, jetzt aber schon und deren Zahl wird drastisch zunehmen, daher wäre es an der Zeit, dass der Gesetzgeber mal darauf reagiert und etwas Neues schafft, nämlich den LADEPLATZ EXKLUSIV FÜR E-AUTOS, der dann eben KEIN Parkplatz ist!

In einem zweiten Schritt könnte man dann ja genau definieren, WER da berechtigt ist, ob nur E-Mobile mit E-Kennzeichen oder auch alle anderen, die eben einen Fahrakku haben und den dort laden können, wobei ich letztere Möglichkeit klar favorisiere, strenge Regeln, WIE LANGE man dort laden kann/darf, sollte es nicht geben, der eine lädt schnell, der andere langsam, der eine hat einen große Batterie, der andere eine viel kleinere usw.

Aber

als allerersten Schritt sollten Verbrenner und auch E-Fahrzeuge, die nur parken wollen, von diesen Ladeplätzen kategorisch ausgeschlossen werden und das geht meiner Meinung nach eben nur mit einer Gesetzesänderung, die den Begriff "Ladeplatz" neu einführt und auch gleich diese Bestimmungen zur Nutzung mit definiert, es ist doch Quatsch hoch drei, wie die Situation sich jetzt darstellt, jede Gemeinde, am besten noch jedes Stadtteil macht sich seinen eigenen Schilderwald, mal ist dort auch Parken erlaubt, mal nur per Parkscheibe eingeschränkt, zu bestimmten Zeiten darf man dort laden, aber nicht parken, mal umgekehrt, mal können dort auch Anwohner mit Anwohnerausweis parken, auch wenn sie gar kein E-Auto haben, mal ist das Anwohnerparken zeitlich eingeschränkt, mal nicht, was soll das?

Ich will nicht erst ein Studium der Schilderkunde betreiben oder bei den Behörden anfragen, was diese Schilder denn nun bedeuten in ihrer Gesamtheit, womöglich bekomme ich da auch verschiedene Auskünfte, je nachdem, wer von der Behörde da gerade ans Telefon geht und das Ordnungsamtspersonal hat auch andere Informationen darüber und lässt mich möglicherweise fälschlicherweise abschleppen?

Es muss Klarheit her.

Re: Der korrekte Schilderwald

StVO
  • Beiträge: 623
  • Registriert: Fr 1. Dez 2017, 20:32
  • Danke erhalten: 147 Mal
read
Tja, aber die Problematik wurde schon im ersten Bericht zum EmoG von 2018 kritisiert und im aktuellen von 2021 erneut aufgegriffen - aber auch hier ohne Ergebnis. Und in Kenntniss der allgemeinen Arbeitsweise unseres Verkehrsmysteriums, nebst der rein klima- und wirtschaftspolitisch geprägten Gesetzesinitiativen im Anwendungsbereich der StVO, die jeden verkehrsrechtlichen Sachverstand vermissen lassen, sehe ich eine entsprechende Änderung in weiter Ferne.

Re: Der korrekte Schilderwald

E-Beer
  • Beiträge: 2
  • Registriert: So 11. Apr 2021, 19:41
  • Hat sich bedankt: 31 Mal
read
Ich möchte die Diskussion ergänzen:
Ich fahre ein vollwertiges Elektroauto, aber ohne E-Kennzeichen, weil ich Niederländer bin. Eine Kontrolle des Kennzeichens ist daher nicht möglich.

Aus meiner Sicht ist die einzig praktikable Lösung:
- ein Schild, das auf einen Ladepunkt hinweist
- aktive Ladefortschrittskontrolle.
Meiner bescheidenen Meinung nach sollte dies auf europäischer Ebene geregelt werden. Wenn nicht, zumindest in jedem europäischen Land.
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag