Günstige DC Lader

Re: Günstige DC Lader

USER_AVATAR
read
Das liegt ja in der Auslegung der Fahrzeuge begründet. Ein effizienter Stromer, der sparsam bewegt wird, kommt mit 11-13 kWh/100 km aus. Da lädt man mit 22 kW schon um die 150-180 km in einer Stunde nach. Bei einem gefräßigen Auto, wo der 80 kWh Akku nur für 250 km reicht, wird man das eher als Standardladung ansehen.

Solange die DC Technik pro Ladepunkt immer noch knapp 8-10.000 Euro teurer ist, wird es schwer das als Alltagsladen zu etablieren. Außerdem wundert mich, dass ausgerechnet jetzt das Thema auf den Tisch kommt, wo mehr und mehr Fahrzeuge doch dreiphasig laden können. Und nur weil ich schneller laden kann heißt das ja noch lange nicht, dass ich das Auto deswegen auch schneller umparke. Ich kann diese Logik irgendwie nicht nachvollziehen, denn ich mach ja meistens irgend etwas anderes während das Auto lädt. Und das heißt dann auch, dass ich nicht unbedingt 5 Minuten nach Ende des Ladevorgangs den Stecker ziehen und den Platz räumen kann. Wer so etwas verlangt hat einen komischen Alltag oder nicht verstanden, dass gerade dieses "das Auto lädt wenn es eh gerade steht" einer der elegantesten Vorteile der E-Mobilität ist.

Das Auto muss sich meinem Alltag unterordnen, nicht anders herum. Sonst ist es keine alltagstaugliche Technologie. ;)
Think PIV4 von 2012-2015 || VW e-up! von 2016-2018
nextmove Fahrzeuge 2018-2020 || ab 04/2021: unterwegs im Renault Twingo Electric Vibes

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Anzeige

Re: Günstige DC Lader

Jupp78
  • Beiträge: 1939
  • Registriert: Di 2. Jun 2020, 11:43
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 437 Mal
read
Solange die DC Technik pro Ladepunkt immer noch knapp 8-10.000 Euro teurer ist, wird es schwer das als Alltagsladen zu etablieren.
Die spannende Frage ist, ob das überhaupt notwendig ist?
Denn du stellst ja vollkommen richtig fest, dass man im Alltag sich eher eine andere Beschäftigung sucht, wenn das Auto geladen wird und dann kommt es auch nicht so wirklich mehr darauf an, ob es eine Stunde oder drei dauert. Auf der Langstrecke, wo man nicht so wirklich was besseres zu tun hat, als dem Auto beim Laden zuzusehen, sieht die Welt anders aus. Und 22kW sind dann selbst bei einem sehr sparsamen BEV kein Vergnügen, also eine Krücke.

Re: Günstige DC Lader

solardaddy
read
TMEV hat geschrieben: Die 'günstigen' dürften in dem Bereich liegen.
https://www.aliexpress.com/item/1005002046600530.html

Nicht vergessen sollte man, dass eine DC-Säule deutlich teurer in der Wartung im Vergleich zur AC-Säule ist. Wenn von 4 Doppel-AC-Säulen eine kaputt ist, macht das auch nicht so viel aus, wie wen die eine DC-Säule kaputt ist.
Na ja, die mobile Ausführung, also gut genug für die heimische Garage oder sogar zum Mitnehmen bekommst Du doppelt günstiger beim Dennis in Sylt:
a) mehr Strom mit 60 statt 50 A
b) günstiger im Preis mit 5500 oder 6500 Euro, je nach Anschlüssen

Also wers brauchen kann... Werkstatt, unterwegs oder wie auch immer.
City-EL 1990, Hotzenblitz 1995, Daum-Pedelec, Peugeot-Partner 2018

Re: Günstige DC Lader

USER_AVATAR
  • reini1305
  • Beiträge: 31
  • Registriert: So 29. Dez 2019, 21:29
  • Wohnort: Graz
  • Hat sich bedankt: 13 Mal
  • Danke erhalten: 14 Mal
read
Jupp78 hat geschrieben: Und 22kW sind dann selbst bei einem sehr sparsamen BEV kein Vergnügen, also eine Krücke.
He, ich bin ganz froh wenn ich 22 kW bekomme, vor allem wenn der onboard Lader der Energica nur 3 kW liefert :)
Energica Esseesse9+

Re: Günstige DC Lader

USER_AVATAR
read
Jupp78 hat geschrieben:
Solange die DC Technik pro Ladepunkt immer noch knapp 8-10.000 Euro teurer ist, wird es schwer das als Alltagsladen zu etablieren.
Die spannende Frage ist, ob das überhaupt notwendig ist?
Denn du stellst ja vollkommen richtig fest, dass man im Alltag sich eher eine andere Beschäftigung sucht, wenn das Auto geladen wird und dann kommt es auch nicht so wirklich mehr darauf an, ob es eine Stunde oder drei dauert. Auf der Langstrecke, wo man nicht so wirklich was besseres zu tun hat, als dem Auto beim Laden zuzusehen, sieht die Welt anders aus. Und 22kW sind dann selbst bei einem sehr sparsamen BEV kein Vergnügen, also eine Krücke.
Ich denke schon der Trend geht zu grösseren Akkus. 60kwh werden bald das untere limit werden. Und die bekommt man in 3h bei 11kw nicht voll. Mann kann auch bei 20kw davon ausgehen das die fast alle abrufen können so das man vernünftige Zeitkomonenten für die Infrastrucktur bepreisung machen kann.

Das ist bei AC mit einer Spanne von 3,6 bis 43kw nicht möglich das wird aber wie immer nicht allen gefallen.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Günstige DC Lader

Jupp78
  • Beiträge: 1939
  • Registriert: Di 2. Jun 2020, 11:43
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 437 Mal
read
Dann dauert es halt 5h. Egal ob nun Arbeit oder zu Hause, wo ist da das Problem?
Wichtig ist, dass es auf der Langstrecke richtig schnell geht und da macht es keinen Spaß 50-60kWh am 22kW Lader nachzuladen.

Re: Günstige DC Lader

USER_AVATAR
read
Am richtigen Standort zum richtigen Strompreis wird auch ein 22kw DC seine Nutzer finden. Laternenparker ( wird es ja bald auch geben) beim größeren Stadtbummel, Kinobesuch und Ähnliches würden sicher 1x die Woche die DC einer AC Ladung vorziehen.
10% Rabatt für alle Elektroautofahrer auf Brillen und Kontaktlinsen bei http://www.optikanton.de/,
https://www.tesla.com/referral/gerd8028 1500 km gratis Strom beim Teslakauf.

Re: Günstige DC Lader

SamEye
read
ich frag mich grad, was das für ein Standort sein müsste, damit ich an 22kW DC anstöpsle?! Mir fällt da grad in der Tat nur Ikea ein und - oh Wunder - exakt sowas gibt es dort schon. Allerdings mit dem riesigen Vorteil, dass da auch Zoes ohne CCS und Leafs (stellvertretend für alle Fahrzeuge mit "nur"-AC und CHAdeMO) nicht im Regen stehen gelassen werden... (der Faden hier drehte sich doch um die leistungskastrierten Nur-CCS-Lader?!)

Re: Günstige DC Lader

Hell
  • Beiträge: 907
  • Registriert: Fr 15. Jun 2018, 20:08
  • Hat sich bedankt: 47 Mal
  • Danke erhalten: 108 Mal
read
Bei Ikea sind die meisten DC-Lader auf 20 kW DC ausgelegt/limitiert. Das geht eigentlich zum Einkaufen recht gut.

Re: Günstige DC Lader

Optimus
  • Beiträge: 1001
  • Registriert: Do 23. Jan 2020, 21:56
  • Wohnort: Kurpfalz
  • Hat sich bedankt: 184 Mal
  • Danke erhalten: 191 Mal
read
Gestern bei einem Supermarkt (Globus) zum Einkaufen gewesen (ca. 16:00 Uhr). Auf dem Parkplatz mit >100 P-Plätzen eine einzige Säule mit 2x AC (kostenlos) naturlich beide belegt (1x BEV mit 7,2kW und 1x PHEV mit 2,3kW, beide bereits länger als 1h ladend). In der Zeit als ich mir die Säule ansah und die Anzeige inspizierte, kamen min. noch vier Fahrzeuge mit E-Kennzeichen und fuhren enttäuscht weiter.
Hier helfen nur weitere Säulen (4-6, mit Lastteilung). Günstiges DC hilft da nicht wirklich, kann aber gern ergänzend angeboten werden. PHEVs profitieren ja eher weniger davon, da meist nur 1~ AC-Lader. Deren Verbreitung nimmt aber gerade schnell zu (dank 0,25 % Steuer).
Model 3 SR+, MidnightSilver/black, noFSD seit 6/2019, seit 09/2020 EAP
Referral: https://ts.la/erik66594 für 1500 km freies Supercharging
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag