Günstige DC Lader

Re: Günstige DC Lader

USER_AVATAR
  • Tho
  • Beiträge: 7512
  • Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
  • Wohnort: Drebach/Erzgebirge
  • Hat sich bedankt: 58 Mal
  • Danke erhalten: 86 Mal
  • Website
read
Netzanschluss 150kW ist deutlich teurer als 40kW, hinzu kommt auch die teurere Lastspitze bei Stromumsatz > 100.000kwh per Anno.
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Anzeige

Re: Günstige DC Lader

Optimus
  • Beiträge: 983
  • Registriert: Do 23. Jan 2020, 21:56
  • Wohnort: Kurpfalz
  • Hat sich bedankt: 184 Mal
  • Danke erhalten: 190 Mal
read
Das ist sicher richtig. Aber für mehr als 100.000 kWh am Netzanschluss müssen sich die Ladewilligen schon 12 h lang den Stecker an zwei Ladepunkten 20 kW immer in die Hand geben. Davon sind wir noch etwas entfernt (ausgenommen Rush Hour). Bei vier Ladepunkten ist das machbar.
Was man bei DC nicht vergessen sollte: Wenn die Temp. des Akkus zu niedrig ist geht auch weniger bzw. wird erst für die Akku.Klimatisierung genutzt (gilt auch bei AC, nur nicht so ausgeprägt).
Model 3 SR+, MidnightSilver/black, noFSD seit 6/2019, seit 09/2020 EAP
Referral: https://ts.la/erik66594 für 1500 km freies Supercharging

Re: Günstige DC Lader

USER_AVATAR
read
du nimmst eine alte 2x22kw Ladesäule schraubst die ab und stellst eine neue 2*25kw Ladesäule hin. Und hast dann relative kostengünstig den Durchsatz verdoppelt.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Günstige DC Lader

harlem24
  • Beiträge: 7922
  • Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41
  • Hat sich bedankt: 256 Mal
  • Danke erhalten: 584 Mal
read
Dafür braucht man aber den entsprechenden Stellplatz. Denn wenn Du Dir diese Säulen anschaust, brauchst Du für zwei Plätze zwei Säulen. Da funktioniert bei Längstboxen schon mal nicht so einfach...
Gruß

CHris, ab sofort mit i3

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
Wechsel zu Tibber, dem innovativen Stromanbieter

Re: Günstige DC Lader

USER_AVATAR
read
Ich sehe da nur ein Bildchen das einer gemahlt hat. Im Text wurde diese Szenario erwänt
Mit Gleichstrom können die E-Autos jedoch die maximale Ladeleistung der iONiX-Säulen nutzen – egal ob 25 oder 50 kW. Die Anschlussleistung einer AC-Ladesäule mit zwei Ladepunkten à 22 kW liegt ungefähr auf dem Niveau, das zwei 25-kW-Ladepunkte oder einen 50-kW-Ladepunkt ermöglichen würde.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Günstige DC Lader

AxelG
  • Beiträge: 357
  • Registriert: Do 3. Jan 2019, 19:09
  • Hat sich bedankt: 56 Mal
  • Danke erhalten: 105 Mal
read
Fluencemobil hat geschrieben: Kein Typ2 an der Säule, hat ja den Vorteil bestimmte langsamlader auszuschließen.
Das Problem sind nicht die langsam Ladenden, sondern die lange Ladenden, und denen kann man ja mit Begrenzung der Höchstparkdauer per Beschilderung oder Tarifen mit Blockiergebühr beikommen, dazu muß man nicht einen großen Teil der elektrifizierten Fahrzeuge ausschließen. An AC kann schließlich jedes BEV und jeder PHEV laden, an DC dagegen nicht. Davon abgesehen bedeutet Typ 2 ja nicht automatisch langsam ladend. Smart, Twingo, Zoe sind an Typ 2 schneller voll als viele andere es an CCS mit 25 kW wären.

Würden zusätzliche Typ2-Buchsen so eine Säule merklich verteuern oder vergrößern?
Smart ED, EZ 07/14 mit Schnellader, z. Zt. 140.000 km

Ansonsten im Bestand: Mazda MX-5 Bj. ´99, BMW 523i Bj. ´99, Peugeot 407 HDI 170 Bj. ´07

Ich hab nix gegen Verbrenner - solange sie keine Ladesäulen zuparken!

Re: Günstige DC Lader

USER_AVATAR
read
Die type2 Dose würde es nicht merklich verteuern nur eher würde das den eigetlichen Sinn entgegenstehen das dort mit >20 kW geladen wird.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Günstige DC Lader

AxelG
  • Beiträge: 357
  • Registriert: Do 3. Jan 2019, 19:09
  • Hat sich bedankt: 56 Mal
  • Danke erhalten: 105 Mal
read
Dann verstehe ich nicht, warum man die Autos, die an Typ 2 mit 22 kW laden können, aussperrt.

Wie hält denn Fastned die Langsamlader von den Typ 2-Dosen fern? Auf deren Seite steht, daß die meisten PHEVs dort nicht laden können, aber welche Ladeleistung mindestens an AC abgenommen werden muß, steht da nirgends. Allerdings kann man den B250e, also den alten, vollelektrischen, dort laden, und der schafft 11 kW. Meine Vermutung daher: Man kann an den Fastned-AC-Anschlüssen grundsätzlich nur dreiphasig laden.

Wenn das Ziel ist, Langsamlader von öffentlichen Ladesäulen fernzuhalten, gibt es also auch andere Wege als das Weglassen der Typ 2-Buchse. Und zumindest bei der 25 kW-Ausführung stellt sich die Frage nach dem Sinn, da eine reine AC-Säule ja doch deutlich billiger sein dürfte.
Wenn Schnellladen das Ziel ist, stellt sich die Sinnfrage der 25 kW-Säule erst recht, da die 50 kW-Variante kaum teurer sein dürfte.

Das Weglassen des Chademo-Kabels dürfte übrigens auch keine so große Kosten- und Platzersparnis bieten. Was war eigentlich so falsch an dem guten alten Triple-Charger? Wenn nur eine Anschlußleistung von 25 kW zur Verfügung steht, kann man ja so einen wie von Aldi bekannten nehmen, an dem dann nur einer laden kann, entweder 22 kW AC oder 20 kW DC. Die dürfte man doch sicher ähnlich kompakt und zu kaum höheren Kosten bauen können wie diese Nur-CCS-Säulen.
Smart ED, EZ 07/14 mit Schnellader, z. Zt. 140.000 km

Ansonsten im Bestand: Mazda MX-5 Bj. ´99, BMW 523i Bj. ´99, Peugeot 407 HDI 170 Bj. ´07

Ich hab nix gegen Verbrenner - solange sie keine Ladesäulen zuparken!

Re: Günstige DC Lader

USER_AVATAR
read
Werden auch wirtschaftliche Gründe sein das Ziel ist ja möglichst günstig die Lader zu bauen damit die Betreiber irgentwann mal an profit denken können. In 2 bis 3 Jahren werden die Chademo Autos keine 5% Marktanteil mehr haben.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Günstige DC Lader

USER_AVATAR
  • Romulus
  • Beiträge: 595
  • Registriert: Di 27. Okt 2015, 10:44
  • Wohnort: Nähe Lichtstadt, NL
  • Hat sich bedankt: 240 Mal
  • Danke erhalten: 60 Mal
read
AxelG hat geschrieben: Meine Vermutung daher: Man kann an den Fastned-AC-Anschlüssen grundsätzlich nur dreiphasig laden.
Das stimmt so - zum Glück - nicht. Ich habe mit dem Leaf in Zeiten mit mehr Verkehr mehrmals erst warten und an Typ 2 nuckeln müssen bevor einer der Chademo Schnelllader am Standort frei wurde, ich aber laden musste weil Akku sehr weit leer. Der alte ZE0 hat dann einfach seine 1x 16A genommen, der neue ZE1 seine 1x 29A. Als Zwischenlösung in der Not nicht schlecht und sehr willkommen. Zum Glück hat der Druck auf die Infrastruktur jetzt etwas nachgelassen.

Zudem haben wir mit dem Nissan Electric Club mehrmals bei einer Fastned Stelle (nach Rücksprache natürlich, versteht sich) ein Grillen veranstaltet. Das letzte Mal haben wir dazu Strom aus dem Typ 2 des älteren ABB Laders (22 kW) für die E-Grillen verwendet. Ein Gerät je Phase und alles lief geschmiert. Ich habe mir nur sagen lassen dass die Säule den Last auf P1 monitort und wenn die länger als 5 min unter einer Schwelle (1 kW?) fällt, schaltet der Lader ab. Da wir auf dem Gras gehockt sind, alle Kabel und Autos aus dem Weg lagen und wir den am wenigsten gebrauchten Anschluss verwendet haben, haben wir niemandem gehindert. Wir haben sogar den Strom abgerechnet :lol:

On Topic: ich vermute dass die Fastned Stationen faktisch so gelegen sind dass niemand da sein Auto einphasig laden würde, wenn es Alternativen gibt. Also PHEV fahren weiter und BEV benutzen den DC Anschluss. Die meisten Fastned sind ja an einer Autobahnraststätte, nicht gerade ein Ort wo man länger als notwendig verweilen will (es sei denn, man hat einen Grilltermin).
Von 05-19: 37.000+ km im Leaf N-Connecta MY2019 (40 kWh) in Silver Grey
Von 12-15 bis 05-19: 73.362 km im Nissan Leaf Tekna MY2015 (24 kWh) in Dark Metal Grey
Von 03-10 bis 12-15: über 100.000 km im Audi A2 1.4 BBY
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag