EnBW-Ladepark bei Stuttgart

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re:EnBW - allgemeine Diskussion

Optimus
  • Beiträge: 989
  • Registriert: Do 23. Jan 2020, 21:56
  • Wohnort: Kurpfalz
  • Hat sich bedankt: 184 Mal
  • Danke erhalten: 190 Mal
read
Bei BAB-Raststätten hast du da wahrscheinlich recht. Aral ist dann vermutlich auch nur bei T&R unter Vertrag/in Zusammenarbeit.

Bei mir um die Ecke steht auch ein HPC an einer ÖMT-Tanke. Ist noch einigermaßen Nahe der BAB (<2 km).
Chaosmax hat geschrieben: auch bei Access Points bzw. Routern Kosten für die Pflege kalkuliert werden
Meine Frage galt der "Pflege". Ob nun täglich oder nicht. Aber dazu kommt leider nichts. Soviel zum Thema: Wer lesen kann....
Natürlich verursacht ein WLAN mit AP/Router Kosten. So wie andere Infrastruktur auch (Abschreibung und Betriebskosten [Strom, Flatrate,]).
Wobei ein AP/Router eher unter GWG (geringwertiges Wirtschaftsgut) fällt und im 1. Jahr abgeschrieben wird.
Wenn das so hoch wär dann würde ja jede Gemeinde die öffentliches WLAN für lau anbietet Konkurs anmelden müssen. :o :shock:
tippex hat geschrieben: Man muss doch in die Zukunft investieren.
Ganz genau. Infrastruktur amortisiert sich erst über einen langen Zeitraum und besteht auch über die Abschreibungsdauer hinaus noch. Da fallen dann nur noch die Betriebskosten an.
Tankstellen wurden nach der Abschreibung auch nicht abgerissen und neu gebaut. Gleiches gilt für Kraftwerke etc.
Model 3 SR+, MidnightSilver/black, noFSD seit 6/2019, seit 09/2020 EAP
Referral: https://ts.la/erik66594 für 1500 km freies Supercharging
Anzeige

Re: EnBW - allgemeine Diskussion

Chaosmax
  • Beiträge: 23
  • Registriert: Sa 12. Sep 2020, 18:32
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 7 Mal
read
Optimus hat geschrieben: :o Was bitte schön ist da täglich zu "pflegen"? Einmal täglich den Accesspoint streicheln? :lol:
Das ist Fire&Forget. Wenn nicht dann anderen Accesspoint/Router kaufen und korrekt einrichten.
Frage mal in die Runde: Wer pflegt noch täglich sein WLAN und was kostet das? ;)

Sind solche Behauptungen jetzt Trollen oder nur Provokation? :roll:
Du stellst es so da, als hätte p.hase behauptet, dass ein AP/Router täglich gepflegt werden muss und das hat er nicht.

Unabhängig davon hat jeder vernünftiger Anbieter ein Monitoring (welche Art auch immer), Patch-Management, Verwaltungskosten etc. für solche Geräte. Und natürlich sind die Kosten dafür gering, aber existent.

Re: EnBW-Ladepark bei Stuttgart

USER_AVATAR
read
@Chaosmax Da der Ladepark eh eine Onlineverbindung braucht, geht ein zusätzlicher Accesspoint komplett im Kostenrauschen unter. Das ist lächerlich.

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: EnBW-Ladepark bei Stuttgart

Chaosmax
  • Beiträge: 23
  • Registriert: Sa 12. Sep 2020, 18:32
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 7 Mal
read
ich habe auch nichts anderes behauptet.
Mir geht es um den Diskussionsstil von Optimus. Er verdreht einfach die Tatsachen und versucht einen User damit lächerlich zu machen.

Re: EnBW - allgemeine Diskussion

Optimus
  • Beiträge: 989
  • Registriert: Do 23. Jan 2020, 21:56
  • Wohnort: Kurpfalz
  • Hat sich bedankt: 184 Mal
  • Danke erhalten: 190 Mal
read
Ich versuche niemanden lächerlich zu machen. Wenn es anders gemeint war, dann sollte das auch so korrekt ausgedrückt/dargelegt werden.
Es passiert halt schon mal, das andere Foristen etwas mißverstehen.
Für mich sahen die Behaupungen ohne weitere Begründungen/Belege übertrieben dargestellt aus. In eine sachliche Diskussion passt das nicht. Als Ironie o.ä. war es auch nicht gekennzeichnet.
Model 3 SR+, MidnightSilver/black, noFSD seit 6/2019, seit 09/2020 EAP
Referral: https://ts.la/erik66594 für 1500 km freies Supercharging

Re: EnBW-Ladepark bei Stuttgart

USER_AVATAR
  • p.hase
  • Beiträge: 9742
  • Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
  • Wohnort: Speckgürtel Stuttgart/Lindau - hin- und her über die Alb..
  • Hat sich bedankt: 240 Mal
  • Danke erhalten: 229 Mal
read
gehen wir davon aus, daß die enbw seit monaten mit hochdruck 24/7 kaufland, lidl, aldi &co bearbeitet, um deren "betreiber" sein zu dürfen. erst danach muss/kann man wieder über den abmangel von ladeparks neu diskutieren.

jedes baby weiss, daß schon mit benzintankstellen nix verdient ist sondern mit schleck, grillkohle und sargnägeln. das wollte ich weiter oben damit sagen.

und da es euer geld ist, daß ihr sauer erwirtschaftet habt womit die ladeparks gebaut werden, sollte euch das zu denken geben. denn hier kann man weder schleck noch sargnägel kaufen, ja nichtmal (wild) pinkeln.

den nachbarn gegenüber besser nicht erwähnen!
*** STOP e-Racism! AC43 + Chademo + CCS 4 ALL! *** --> Miteinander geht's!

Falls ich längers nicht poste bin ich gesperrt. :-) ..... bis 10.000, dann ist Schluss ......

** Günstig privat 4 SALE: KIA e-Niro 64kWh 3PH + Mitsubishi i-MiEV 45Ah **

Re: EnBW-Ladepark bei Stuttgart

funnymonny
  • Beiträge: 80
  • Registriert: Do 5. Nov 2020, 14:24
  • Hat sich bedankt: 14 Mal
  • Danke erhalten: 21 Mal
read
Jeder angebotene Service kostet Geld. Da die ENBW genau null Erfahrung mit dem Betreiben von solchen Standorten hat ist das halt wahrscheinlich auch als Lernprojekt für sie zu verstehen. Der Bund droht ja mit den 1000 DC Standorte Projekt mit Aufträgen.

Re: EnBW-Ladepark bei Stuttgart

USER_AVATAR
  • city_lion
  • Beiträge: 189
  • Registriert: Sa 23. Mai 2020, 11:03
  • Wohnort: Stuttgart
  • Hat sich bedankt: 252 Mal
  • Danke erhalten: 94 Mal
read
p.hase hat geschrieben: jedes baby weiss, daß schon mit benzintankstellen nix verdient ist sondern mit schleck, grillkohle und sargnägeln. das wollte ich weiter oben damit sagen.
Naja - da sieht man wie gut die Meinungsbildung funktioniert: der Pächter verdient vielleicht die, nicht immer kostendeckenden, berühmten 1ct pro Liter. Die Mineralölkonzerne verdienen (oder verdienten) dennoch genug - eben in den Schritten der Wirtschaftskette bevor der Sprit aus der Säule läppert (u.A. auch an den Conractinggebühren die sie dem Pächter abpressen).

Aber ich glaube das Contracting-Modell wird bei ENBW vorerst noch nicht eingesetzt - von daher hinkt der Vergleich doch erheblich.

Re: EnBW-Ladepark bei Stuttgart

USER_AVATAR
  • p.hase
  • Beiträge: 9742
  • Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
  • Wohnort: Speckgürtel Stuttgart/Lindau - hin- und her über die Alb..
  • Hat sich bedankt: 240 Mal
  • Danke erhalten: 229 Mal
read
funnymonny hat geschrieben: Jeder angebotene Service kostet Geld. Da die ENBW genau null Erfahrung mit dem Betreiben von solchen Standorten hat ist das halt wahrscheinlich auch als Lernprojekt für sie zu verstehen. Der Bund droht ja mit den 1000 DC Standorte Projekt mit Aufträgen.
wollen wir wetten, daß ein deutsches unternehmen die europäische ausschreibung zufällig gewinnt und ladeparks von gestern aufbaut?
*** STOP e-Racism! AC43 + Chademo + CCS 4 ALL! *** --> Miteinander geht's!

Falls ich längers nicht poste bin ich gesperrt. :-) ..... bis 10.000, dann ist Schluss ......

** Günstig privat 4 SALE: KIA e-Niro 64kWh 3PH + Mitsubishi i-MiEV 45Ah **

Re: EnBW-Ladepark bei Stuttgart

USER_AVATAR
read
Die Mineralölkonzerne verdienen am Treibstoff.
Es sind die Tankstellenpächter, die Personalkosten haben.
Das alles entfällt bei Ladestationen. Nicht einmal der Strom muss in LKWs mit Fahrern hingebracht und reingepumpt werden. :D
Und ein.paar Ladesäulen pro Gemeinde brauchen bestimmt keine Infrastruktur mit Abzweigungen zu Millionen von Haushalten, Stromzählern etc.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag