20kW DC anstatt 22kW AC ?

20kW DC anstatt 22kW AC ?

sheridan
  • Beiträge: 617
  • Registriert: So 26. Nov 2017, 17:11
  • Wohnort: Schweiz
  • Hat sich bedankt: 30 Mal
  • Danke erhalten: 111 Mal
read
Ich habe heute das erste mal an einer der noch seltenen 20kW DC-Säulen geladen und fand das eigentlich ganz gut. Für Orte, an denen man typischerweise 1-2h verweilt, ist das eigentlich eine gute Lösung, anstatt eine 22kW AC Säule hinzubauen, die 90% aller EVs nicht ausschöpfen können. DC dürfte es eher umgekehrt sein. Ich vermute mal, dass 90% die 20kW ausnutzen können. In meinem Fall kann ich mit dem Ioniq 3-6x schneller laden, d.h. 60% in einer Stunde vs 20% an AC (oder im schlimmsten Fall nur 10%/h, wenn die Säule eine Schieflast-Erkennung hat). Der Akkugesundheit dürfte das auch nicht abträglich sein, da 20kW ja deutlich unter 1C liegt.

Was ist eure Meinung dazu ?
Ioniq Electric 28, A250e mit 24 kW DC
Anzeige

Re: 20kW DC anstatt 22kW AC ?

USER_AVATAR
read
Die Hardwarekosten für DC sind halt ungefähr Faktor 10, da kann man die 22kW Typ2 Dose auch integrieren. Der Mehrpreis ist bei der Größenordnung vernachlässigbar. Deshalb würde ich das *anstatt* streichen.
Wenn der Netzanschluss es hergibt kann man auch gleich auf 50 kW gehen, deshalb sind 20kW DC insgesamt relativ selten zu finden.
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq 12/2017-2/2020, Kona seit 2/2020
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau

Re: 20kW DC anstatt 22kW AC ?

Misterdublex
  • Beiträge: 3732
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 43 Mal
  • Danke erhalten: 467 Mal
read
20 kW DC ist eigentlich immer schon mein Reden gewesen, wenn man den fahrzeugseitig kein 22 kW AC-Lader verbaut.

Leider wurden in den Förderprogrammen zuletzt NIE 20 kW DC als förderfähig angesehen. Immer nur:

22 kW AC oder mindestens 50 kW DC.
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto. Nachfolger für den Smart am 20.08.2020 bestellt: VW e-Up UNITED, unverbindliche Lieferung Q2/2021 - April

6,875 kWp PV-Anlage mit Bilanzpunktregler zur PV-Überschussladung.

Re: 20kW DC anstatt 22kW AC ?

sheridan
  • Beiträge: 617
  • Registriert: So 26. Nov 2017, 17:11
  • Wohnort: Schweiz
  • Hat sich bedankt: 30 Mal
  • Danke erhalten: 111 Mal
read
HubertB hat geschrieben: Die Hardwarekosten für DC sind halt ungefähr Faktor 10, da kann man die 22kW Typ2 Dose auch integrieren. Der Mehrpreis ist bei der Größenordnung vernachlässigbar. Deshalb würde ich das *anstatt* streichen.
Wenn der Netzanschluss es hergibt kann man auch gleich auf 50 kW gehen, deshalb sind 20kW DC insgesamt relativ selten zu finden.
Faktor 10 kommt mir zu hoch vor. Eine 20kW DC-Säule kostet ca ab 10.000€, eine 50kW ABB Terra liegt bei ca 25-30.000€. Ist also schon noch mal ein deutlicher Unterschied. Und der Netzanschluss hintendran ist natürlich such noch teurer.
Ioniq Electric 28, A250e mit 24 kW DC

Re: 20kW DC anstatt 22kW AC ?

Jupp78
  • Beiträge: 1173
  • Registriert: Di 2. Jun 2020, 11:43
  • Hat sich bedankt: 42 Mal
  • Danke erhalten: 229 Mal
read
sheridan hat geschrieben: Ich habe heute das erste mal an einer der noch seltenen 20kW DC-Säulen geladen und fand das eigentlich ganz gut. Für Orte, an denen man typischerweise 1-2h verweilt, ist das eigentlich eine gute Lösung, anstatt eine 22kW AC Säule hinzubauen, die 90% aller EVs nicht ausschöpfen können. DC dürfte es eher umgekehrt sein. Ich vermute mal, dass 90% die 20kW ausnutzen können. In meinem Fall kann ich mit dem Ioniq 3-6x schneller laden, d.h. 60% in einer Stunde vs 20% an AC (oder im schlimmsten Fall nur 10%/h, wenn die Säule eine Schieflast-Erkennung hat). Der Akkugesundheit dürfte das auch nicht abträglich sein, da 20kW ja deutlich unter 1C liegt.

Was ist eure Meinung dazu ?
Wo verweilt man denn typischer Weise 1-2h? Diese Orte sind nicht so oft vorhanden, behaupte ich mal.
Und deine Prozentsätze teile ich auch nicht. Zwar können die vollen 22kW sicherlich nur 10% nutzen (das passt), aber fast 100% aller die per Stecker laden können, können an solch einer AC-Ladestation auch laden, wenn auch langsamer. 90% können aber ganz sicher nicht per DC-CCS überhaupt laden.
Darum würde ich sagen, wenn dann kombinierte Ladesäulen. Bei einer 20kW DC-Ladesäule dürfte es praktisch kein Kostenfaktor sein, alternativ auch noch 22kW AC zu verbauen.

Re: 20kW DC anstatt 22kW AC ?

USER_AVATAR
read
Die Kosten mögen gering sein, dafür ist die Senkung des Umsatzes umso drastischer.....

Gruß SRAM
________________________________________________
Schwarzwald gegen Wind: https://www.youtube.com/watch?v=7jEQii_9yWw
Bild

Re: 20kW DC anstatt 22kW AC ?

USER_AVATAR
  • cma410
  • Beiträge: 137
  • Registriert: Do 4. Jul 2019, 18:21
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 29 Mal
read
Das gute an einer 20 kW DC Säule ist allerdings, dass dort alle PHEV Schnarchlader zuverlässig ausgeschieden sind *duckundweg*

Christoph
BMW i3 94 Ah von Juni 2019 bis Juli 2020
Mercedes EQC 400 seit Juli 2020

Was haben Elektroautos und Durchfall gemeinsam? Die Angst es nicht nach Hause zu schaffen!

Re: 20kW DC anstatt 22kW AC ?

tm7
  • Beiträge: 258
  • Registriert: Do 9. Jan 2020, 10:29
  • Wohnort: Bad Harzburg
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 86 Mal
read
20 kW ist eigentlich nur als Destinationcharger sinnvoll. Ob man dann 1 oder 2 oder 5 Stunden steht, ist normalerweise nicht so wichtig.
28er Ioniq in mausgrau, staubgrau, aschgrau, bleigrau, zementgrau, ... Bj. 5/2017, seit 31.1.2019
https://www.spritmonitor.de/de/detailan ... 09227.html

Re: 20kW DC anstatt 22kW AC ?

ubit
  • Beiträge: 2575
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 845 Mal
read
Ich fände 20 kW auf Parkplätze von z.B. Supermärkten, Discountern etc. ideal. Da lädt jedes Auto mit CCS bei einem durchschnittlichen Einkauf genug kWh damit sich das anschließen lohnt. Im Gegensatz zu den meisten AC-Säulen muss man nicht das eigene Kabel herauskramen und als SuC-Eraatz für verarmte Teslafahrer und schnorrende e-Trons ist die Ladeleistung nicht soo interessant.
Insofern die ideale Lösung für Orte an denen man typischerweise ca. 30 Minuten verbringt.
Als Destinationslader an Orten wo man länger bleibt reicht AC - auch bei langsam ladenden Autos.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: 20kW DC anstatt 22kW AC ?

USER_AVATAR
  • Roland M.
  • Beiträge: 313
  • Registriert: Mi 12. Feb 2020, 13:03
  • Wohnort: Graz, Österreich
  • Hat sich bedankt: 93 Mal
  • Danke erhalten: 105 Mal
read
Hallo Christoph!
cma410 hat geschrieben: *duckundweg*
Is' besser so! :mrgreen:


Roland
Volvo XC40 T5 Recharge (seit 07.2020)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag