Ladestation zwischen Linz und Wien finden

Re: Ladestation zwischen Linz und Wien finden

USER_AVATAR
read
ASFINAG habe ich auf die fehlenden Lademöglichkeiten an ihren sonst sehr tollen Rastplätzen angesprochen.
Sie sehen aktuell nicht die Nachfrage danach.

St. Valentin kenne ich nur Ionity und die Ecke ist beleuchtet. Und bevor man lange sucht, kann man auch direkt in der Tankstelle fragen. Habe die Österreicher eigentlich immer als sehr hilfsbereit erlebt.

Mir ist es lieber wenn die Säulen weit weg vom Eingang stehen. Dann werden sie wenigstens nicht von Verbrennern zugeparkt. Aber es stimmt schon, nicht jede Rastanlage ist gut ausgeleuchtet.
Anzeige

Re: Ladestation zwischen Linz und Wien finden

Helfried
read
Da hat die Asfinag schon recht. Derzeit ist die Strecke Wien-Linz tatsächlich mehr als ausreichend mit Ladestationen gesegnet. Inklusive mehrere Ladeparks voller Hypercharger.

Re: Ladestation zwischen Linz und Wien finden

USER_AVATAR
read
Helfried hat geschrieben: Da hat die Asfinag schon recht. Derzeit ist die Strecke Wien-Linz tatsächlich mehr als ausreichend mit Ladestationen gesegnet. Inklusive mehrere Ladeparks voller Hypercharger.
Österreich besteht aus mehr als den 2 Hauptrouten und wenn man auf diesen "Nebenstrecken" unterwegs ist, sieht es eher schlecht aus. Ich fahre regelmäßig von Regensburg ins Waldviertel, da ist ja selbst die Strecke nach Linz schon eine Herausforderung.

In meiner Anfrage ging es um die Rastplätze an der S10, da sie eine direkte und schnelle Verbindung nach Tschechien schaffen wird.

Und ich finde die Rastanlagen der ASFINAG um Welten besser als Raststätten oder Autohöfe.

Re: Ladestation zwischen Linz und Wien finden

thomas1215
  • Beiträge: 332
  • Registriert: Fr 23. Okt 2015, 14:10
  • Hat sich bedankt: 21 Mal
  • Danke erhalten: 56 Mal
read
Helfried hat geschrieben: Es sind nur 37 Meter bis zum Eingang des Shops.

Die Ladestation steht günstigerweise im Schatten des Gebäudes und ist so positioniert, damit sie nicht verparkt wird von den Verbrenner-Fahrern.
Jeder hat einen anderen subjektiven Eindruck ob er sich an einem Ort wohl fühlt oder nicht. Wenn ich in der Nacht (finster!) an der Rückseite einer Tankstelle eine unbeleuchtete Ladestation suchen muss und ein Kind am Beifahrersitz wickeln darf dann ist das nicht mein Optimum.

In Österreich fühle ich mich generell sicher - in einem anderen Land wäre soetwas UNMÖGLICH (Gefahr eines Überfalls etc., wenn man an einem dunklen Ort parken muss und dank Ladekabel auch nicht schnell wegfahren kann).

"nicht verparkt von Verbrenner Fahrern" ist für mich eine Selbstverständlichkeit, dafür muss der Betreiber der Station bzw. des Parkplatzes/der Tankstelle natürlich sorgen. So wie das auch in anderen Fällen gemacht wird, wenn sich jemand in ein Parkverbot stellt.
Helfried hat geschrieben: Warum zahlst du eigentlich an einem Samstag Parkgebühr?
Dumme Frage, weil die Parkgarage auch an einem Samstag Gebühren verrechnet?
Ich war froh die Ladestation zu finden, bin wegen der falschen Anzeige im Navi schon eine "extra Runde" gefahren, und wollte nicht noch mehr Zeit damit verbringen andere Lademöglichkeiten zu suchen. Immerhin ist das Hauptziel der Familienausflug, nicht die Suche nach einer optimalen Park- und Lademöglichkeit.

Jemand der mit den lokalen Gegebenheiten vertraut ist hats natürlich leichter. Wer nicht damit vertraut ist ist heilfroh ENDLICH irgendwo ein Schild zu sehen das zu einer Lademöglichkeit weist.
Hyundai Ioniq Electric Facelift - Iron Grey - Level 5 - seit 12.3.2020

Re: Ladestation zwischen Linz und Wien finden

thomas1215
  • Beiträge: 332
  • Registriert: Fr 23. Okt 2015, 14:10
  • Hat sich bedankt: 21 Mal
  • Danke erhalten: 56 Mal
read
Helfried hat geschrieben: Da hat die Asfinag schon recht. Derzeit ist die Strecke Wien-Linz tatsächlich mehr als ausreichend mit Ladestationen gesegnet. Inklusive mehrere Ladeparks voller Hypercharger.
Wenn man Elektromobilität verhindern will dann stimmt es: Einfach keine Ladestationen an die Rastplätze und gut.
Damit bleibt die E-Mobilität etwas für Enthusiasten, die sich von einigen Extra Kilometern und anderen Unwägbarkeiten nicht abschrecken lassen.

Ich kann nach dieser Erfahrung Elektroautos sicher nicht mehr "jedem" empfehlen. Wer einfach nur Reisen will, ohne Überraschungen, der wird damit im Moment nicht glücklich werden.

"Ausreichend" sind die Ladestationen dann, wenn man ohne Infrastruktur-Nachteile beim Reisen auf ein E-Auto umsteigen kann. Und wenn JEDE Raststation eine Tankstelle für Verbrenner hat dann ist man als E-Auto Fahrer eben oft benachteiligt. Weil man zB einen Umweg fahren muss, den der Verbrenner Fahrer NICHT fahren muss. Weil man zusätzliche Stopps einlegen muss, wenn sich Laden+Toilette nicht kombinieren lassen.

Infrastruktur muss IMMER zuerst aufgebaut werden, BEVOR es Nachfrage für die Nutzung gibt.
Hyundai Ioniq Electric Facelift - Iron Grey - Level 5 - seit 12.3.2020

Re: Ladestation zwischen Linz und Wien finden

lucas7793
  • Beiträge: 867
  • Registriert: Mi 31. Aug 2016, 17:45
  • Wohnort: Perchtoldsdorf, Österreich
  • Hat sich bedankt: 92 Mal
  • Danke erhalten: 214 Mal
  • Website
read
Die ASFINAG hatte Anfangs die Motivation auf allen Rastplätzen in Österreich Ladestationen anzubieten bzw. entsprechende Verträge auszuschreiben. Das ist schon einige Jahre her, es wurde dann aber eben mit den Raststätten angefangen.
Bei den ASFINAG eigenen Rastplätzen wurden sie dann von ihren Juristen zurückgehalten. Es gibt offensichtlich bei vielen Raststätten "Gebietsschutz" für das Tanken und Verkauf von Essen. Die Automaten an den Rastplätzen sind schon das höchste was sie sich trauen. Dieser "Gebietsschutz" gilt eben Anhand der Autobahn bis zur nächsten Raststätte. Und es ist grundsätzlich für das Tanken, das ist aber offensichtlich eine schwammige Formulierung und darum haben die Juristen gemeint das ist schwierig. Sie haben sich also einmal auf die Raststätten die kooperieren wollen festgelegt.

In St. Valentin ist aber nur die Smatrics Ladestation so finster. Die Ionity Stationen sind sehr gut beleuchtet. In St. Pölten bleibe ich bei dem McDonald's aber auch nicht mehr stehen seit es die Ladestation an der Autobahnraststätte gibt.

Aber die Strecke Wien - Salzburg ist ja in Österreich wirklich die am besten ausgebaute Strecke. Da kann man sich sogar schon mit dem Ioniq die HPC Standorte aussuchen.

Re: Ladestation zwischen Linz und Wien finden

thomas1215
  • Beiträge: 332
  • Registriert: Fr 23. Okt 2015, 14:10
  • Hat sich bedankt: 21 Mal
  • Danke erhalten: 56 Mal
read
Jens.P hat geschrieben: St. Valentin kenne ich nur Ionity und die Ecke ist beleuchtet. Und bevor man lange sucht, kann man auch direkt in der Tankstelle fragen. Habe die Österreicher eigentlich immer als sehr hilfsbereit erlebt.
Ja, Ionity steht neben den Tesla Ladern. Leider ist Ionity für mein Auto nicht sinnvoll, ich gewinne kaum Geschwindigkeit, zahle aber mehr als das doppelte (!) pro Minute, weil über 50 kW Ladeleistung möglich wäre.

Zumindest verstehe ich die Tariftabelle so:
https://www.linzag.at/portal/de/privatk ... /ladekarte#

Falls das über/unter 50 kW nach der TATSÄCHLICH abgegebenen Leistung berechnet wird dann ist es kein Problem, weil der Ioniq FL auch an HPCs nicht mehr als 50 kW aufnehmen kann.
Hyundai Ioniq Electric Facelift - Iron Grey - Level 5 - seit 12.3.2020

Re: Ladestation zwischen Linz und Wien finden

Helfried
read
Warst du echt das erste Mal als Österreicher in Wien? Du sagst so viele wenn und aber, dass man es fast glauben könnte. :)

Die Tarife gehen nicht nach dem Auto, sondern nach der maximal von der Säule gebotenen Leistung.

Re: Ladestation zwischen Linz und Wien finden

thomas1215
  • Beiträge: 332
  • Registriert: Fr 23. Okt 2015, 14:10
  • Hat sich bedankt: 21 Mal
  • Danke erhalten: 56 Mal
read
lucas7793 hat geschrieben: Bei den ASFINAG eigenen Rastplätzen wurden sie dann von ihren Juristen zurückgehalten.
Toll, mit der Juristerei kann man wirklich alles verhindern *g*
lucas7793 hat geschrieben: In St. Valentin ist aber nur die Smatrics Ladestation so finster. Die Ionity Stationen sind sehr gut beleuchtet. In St. Pölten bleibe ich bei dem McDonald's aber auch nicht mehr stehen seit es die Ladestation an der Autobahnraststätte gibt.

Aber die Strecke Wien - Salzburg ist ja in Österreich wirklich die am besten ausgebaute Strecke. Da kann man sich sogar schon mit dem Ioniq die HPC Standorte aussuchen.
Und trotzdem brauche ich als Anfänger stundenlange Recherche, Forendiskussionen, muss Ladekarten anmelden und mir zuschicken lassen - und kann immer noch nicht sagen was ich genau nutzen kann und zu welchen Preisen.

Ich will auf keinen Fall mehr als das doppelte pro Minute für Ionity zahlen, also fallen die Stationen schon mal weg (ja, ich weiss, da gibt es dann Anbieter wie EINS die jetzt gerade auch in Österreich an Ionity billiger wären - aber ich will nicht Anbieter sammeln und noch mehr Stress)..

Und dann fehlen mir die Erfahrungen welche Ladepunkte "gut" sind, es ist ein Glückspiel. Ich kann auch während der Fahrt nicht mit Apps hantieren und online recherchieren. Ich muss eine Familie heimbringen, und zwar deutlich vor Mitternacht, da hat auch der E-Auto Enthusiasmus dann Grenzen.

Dabei wäre es so einfach: Beschilderung auf der Autobahn, genau wie bei Tankstellen. Ladestationen bei jeder Raststation und bei jedem Autohof bei dem man auch Tanken kann. Gut sichtbare(!), idealerweise beleuchtete Ladestationen, genau wie bei Tankstellen. Die sind ja auch überdacht und beleuchtet, mit großen Schildern, kann man nicht übersehen.

Einfach mal das selbe anbieten was man Verbrenner Fahrern anbietet, ohne Diskriminierung.

Und als Bonus, weil E-Autos weniger Energie als Verbrenner speichern können, wäre es nett ZUSÄTZLICHE Ladepunkte zu schaffen, überall wo etwa Toiletten sind (Rastplätze).
Hyundai Ioniq Electric Facelift - Iron Grey - Level 5 - seit 12.3.2020

Re: Ladestation zwischen Linz und Wien finden

thomas1215
  • Beiträge: 332
  • Registriert: Fr 23. Okt 2015, 14:10
  • Hat sich bedankt: 21 Mal
  • Danke erhalten: 56 Mal
read
Helfried hat geschrieben: Warst du echt das erste Mal als Österreicher in Wien? Du sagst so viele wenn und aber, dass man es fast glauben könnte. :)

Die Tarife gehen nicht nach dem Auto, sondern nach der maximal von der Säule gebotenen Leistung.
Das erste mal mit dem Elektroauto. Und nur mit dem Elektroauto muss man sich ständig um Lademöglichkeiten kümmern. Mit dem Verbrenner bleibt man einfach stehen und muss sich um den Treibstoff keine Gedanken machen. Mein vorheriger Verbrenner hatte so 1000-1200 km "Reichweite", damit fahre ich 2x nach Wien und zurück, und tanke erst zuhause wieder.
Hyundai Ioniq Electric Facelift - Iron Grey - Level 5 - seit 12.3.2020
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag