Ladesituation in Augsburg

Re: Ladesituation in Augsburg

AxelG
  • Beiträge: 162
  • Registriert: Do 3. Jan 2019, 19:09
  • Hat sich bedankt: 20 Mal
  • Danke erhalten: 35 Mal
read
gekfsns hat geschrieben: Parkzeitbeschränkung zwischen 22-6 ist meiner Meinung nach bullshit. So wird nur wertvoller Parkraum und Geld für die Destination Charger verblödelt.
Ich glaube, das läuft auf die alte, leidige Diskussion hinaus, was ein Destination Charger überhaupt ist. Ich bin der Meinung, daß öffentliche Ladeinfrastruktur ganz grundsätzlich nicht länger als nötig belegt werden sollte, also nicht (wesentlich) länger, als das Auto zum Vollladen braucht.

Das Argument "Verschwendung von wertvollem Parkraum und Geld für Ladesäulen" kann ich nicht nachvollziehen: Wenn der Parkraum nachts so wertvoll ist, könnte man ja gleich sagen, daß zu der Zeit auch Verbrenner auf den Ladeplätzen stehen dürfen, damit er auf jeden Fall genutzt ist; und gerade wenn Säulen sich lohnen, also gut ausgelastet sein sollen, muß doch dafür gesorgt werden, daß sie nach dem Vollladen so schnell wie möglich anderen zur Verfügung stehen! Und ein nachts auf einem Ladeplatz stehender Verbrenner ist meist weniger "schlimm" als ein vollgeladenes E-Auto, weil letzteres nicht nur sinnlos den Platz blockiert, sondern auch den Anschluß, den man im Notfall auch von der Straße oder einem benachbarten Parkplatz nutzen könnte.

Und es ist ein Irrglaube, daß nachts niemand laden muß! Da nachts einige Lademöglichkeiten grundsätzlich wegfallen (Säulen bei Bau- und Supermärkten, in Parkhäusern oder auf Firmengeländen), da sollten die dann verfügbaren nicht unnötig blockiert werden.
Smart ED, EZ 07/14 mit Schnellader, z. Zt. 115.000 km

Ansonsten im Bestand: Mazda MX-5 Bj. ´99, BMW 523i Bj. ´99, Peugeot 407 HDI 170 Bj. ´07

Ich hab nix gegen Verbrenner - solange sie keine Ladesäulen zuparken!
Tags: Kosten Zoe laden langsam parken
Anzeige

Re: Ladesituation in Augsburg

AxelG
  • Beiträge: 162
  • Registriert: Do 3. Jan 2019, 19:09
  • Hat sich bedankt: 20 Mal
  • Danke erhalten: 35 Mal
read
MaXx.Grr hat geschrieben: Aber warum soll irgendwer in der Nacht nicht schlafen damit wer anderes in der Nacht aufstehen und umparken muß?

Ich kenne eigentlich keine Stadt die die Parkraumbewirtschaftung nach 23-24 Uhr durchführt wenn's ned wirklich ein Weggehviertel ist. Das was Du schreibst ist einfach ein Hinweis auf die zu wenig Ladestationen. Bei mehr Ladestationen müßte keiner umparken und kein anderer das kontrollieren.
Nicht alle Menschen haben den selben Schlafrythmus.
Smart ED, EZ 07/14 mit Schnellader, z. Zt. 115.000 km

Ansonsten im Bestand: Mazda MX-5 Bj. ´99, BMW 523i Bj. ´99, Peugeot 407 HDI 170 Bj. ´07

Ich hab nix gegen Verbrenner - solange sie keine Ladesäulen zuparken!

Re: Ladesituation in Augsburg

gekfsns
  • Beiträge: 2889
  • Registriert: Do 22. Sep 2016, 18:51
  • Hat sich bedankt: 513 Mal
  • Danke erhalten: 323 Mal
read
Tja AxelG, da werden wir wohl nie gleicher Meinung sein :)
Ioniq Electric seit 12/2016

Re: Ladesituation in Augsburg

Perdix
  • Beiträge: 100
  • Registriert: So 1. Jan 2017, 15:58
  • Wohnort: Mittelsachsen
  • Hat sich bedankt: 23 Mal
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
MaXx.Grr hat geschrieben: Aber warum soll irgendwer in der Nacht nicht schlafen damit wer anderes in der Nacht aufstehen und umparken muß? Ich kenne eigentlich keine Stadt die die Parkraumbewirtschaftung nach 23-24 Uhr durchführt wenn's ned wirklich ein Weggehviertel ist. Das was Du schreibst ist einfach ein Hinweis auf die zu wenig Ladestationen. Bei mehr Ladestationen müßte keiner umparken und kein anderer das kontrollieren.

Grüazi MaXx
Ich wollte zwar lediglich einige Infos, wie die Situation in Augsburg zzt. ist und keine Diskussion anzetteln. Aber wie MaXX schreibt, ist es in der Tat in meinem Fall häufig. Die meisten mahnen hier das "Bestrafen" der Dauerlader an und haben vermutlich auf Arbeit oder zuhause eine Option das Auto vollladen zu lassen, wenn sie schlafen o.arbeiten, zu welcher Zeit auch immer.
Ich nutze einen PKW aber nicht zum Pendeln sondern bin damit immer in nicht heimischen Regionen unterwegs. Was nützt mir eine 22KW Station, bei der ich dann nachts nochmal um eins aufstehen muss um durch einen fremden Ort zu laufen und erneut einen Parkplatz irgendwo zu finden? (Weder mit der Zoe40 noch mit Kona o.ä.sinnvoll)
Ich denke es braucht eine Verpflichtung, wenn schon Bewirtschaftung dann für viele kleine Langsamlader/Dest.Charger sorgen zu müssen. Egal ob das ein Parkhausbetreiber, Hotel mit Parkraum oder die Kommune ist. Ich denke da reichen Lösungen wie Laternenlader u.ä. aus, doch leider werden die weder gefordert noch gefördert. Diese überall verfügbaren "Steckdosen", überzeugen aber die Millionen Nicht-Eigenheimbesitzer vom Funktionieren für den eigenen unkomplizierten Bedarf.

Danke für die Hinweise auf Seite 1. Wie gesagt, das ist nur mein Fall und meine Meinung, aber im Forum sind vermutlich zzt.eher Menschen mit eigener Lademöglichkeit aktiv.

elektr[on]ische Grüße
T.

Re: Ladesituation in Augsburg

AxelG
  • Beiträge: 162
  • Registriert: Do 3. Jan 2019, 19:09
  • Hat sich bedankt: 20 Mal
  • Danke erhalten: 35 Mal
read
Nochmal ganz klar: Mir geht es nicht darum, daß jemand nachts extra AUFSTEHEN soll, um sein Auto umzuparken! Es sollte schon VOR dem Schlafengehen umgeparkt werden, oder aber vor dem Schlafengehen erst gar nicht mit dem Laden begonnen werden.

Ich weiß, daß es unglaublich bequem ist, das Auto einfach in der Nähe seines Reisezieles abzustellen, in Abwesenheit zu laden und bei Rückkehr ein vollgeladenes Auto vorzufinden, und dagegen ist auch nichts einzuwenden. Nur wenn ein Auto nach zwei Stunden wieder voll ist, den Ladepunkt aber trotzdem weitere sieben Stunden unnötig blockiert, finde ich das ziemlich rücksichtslos. Und das Argument "Nachts muß ja eh keiner laden" - tja, da müßte man halt mal über den eigenen Tellerrand hinausschauen ...
Smart ED, EZ 07/14 mit Schnellader, z. Zt. 115.000 km

Ansonsten im Bestand: Mazda MX-5 Bj. ´99, BMW 523i Bj. ´99, Peugeot 407 HDI 170 Bj. ´07

Ich hab nix gegen Verbrenner - solange sie keine Ladesäulen zuparken!

Re: Ladesituation in Augsburg

Ich-naklar
  • Beiträge: 557
  • Registriert: Mi 25. Jul 2018, 10:55
  • Hat sich bedankt: 79 Mal
  • Danke erhalten: 73 Mal
read
Sorry Axel - da muss ich mich (etwas verspätet) einmischen. Nachts umparken ist so ziemlich das dümmste was man sich ausdenken kann. Und wie andere schon sagten, sowas kann nur von jemand mit fester Lademöglichkeit kommen. Bzw. Von jemandem der nen Smart mit Miniakku hat.
Nehmen wir als Beispiel mal nen Kona mit 64 kW-Batterie. Bei dem Laden wir dann wenn er wieder so bei 10kWh Rest angekommen ist.
Und nun überleg mal, wann jemand der Abends nach der Arbeit seinen Kona ansteckt und mit 7,4 kW läd, wieder raus muss um sein Auto umzuparken?
Glaubst du ernsthaft, dass sich jemand unter diesen Vorraussetzungen ein eAuto kauft?
Und zum Thema Augsburg: die Ladestation am Gesundbrunnen ist fast immer frei - das beide Anschlüsse belegt sind habe ich noch nie gesehen.
In God we trust - all others pay cash!

Re: Ladesituation in Augsburg

AxelG
  • Beiträge: 162
  • Registriert: Do 3. Jan 2019, 19:09
  • Hat sich bedankt: 20 Mal
  • Danke erhalten: 35 Mal
read
Wieso schreibst Du MIR, daß nachts umparken dumm ist, nachden ich ausdrücklich gesagt habe, daß genau das niemand tun soll???

Und nein, ich habe KEINE eigene Lademöglichkeit zu hause! Für den Smart hab ich mich vor allem deshalb entschieden, weil der mit 22 kW an AC-Säulen laden kann, von denen es hier nämlich wesentlich mehr als DC-Säulen gibt.

Überleg Du mal, was denn der Kona-Fahrer aus Deinem Beispiel machen würde, wenn er abends nach hause kommt, aber die einzige fußläufig erreichbare Säule schon von zwei anderen Über nacht-Ladern besetzt ist?

Glaubst Du ernsthaft, daß sich jemand ein E-Auto kaufen würde, wenn er sieht, daß alle Säulen dauernd belegt sind?
Smart ED, EZ 07/14 mit Schnellader, z. Zt. 115.000 km

Ansonsten im Bestand: Mazda MX-5 Bj. ´99, BMW 523i Bj. ´99, Peugeot 407 HDI 170 Bj. ´07

Ich hab nix gegen Verbrenner - solange sie keine Ladesäulen zuparken!

Re: Ladesituation in Augsburg

USER_AVATAR
read
AxelG hat geschrieben: Nochmal ganz klar: Mir geht es nicht darum, daß jemand nachts extra AUFSTEHEN soll, um sein Auto umzuparken! Es sollte schon VOR dem Schlafengehen umgeparkt werden, oder aber vor dem Schlafengehen erst gar nicht mit dem Laden begonnen werden.
Das ist kein entscheidender qualitativer Unterschied sondern einfach nur eine spitzfindigkeit die eben nicht relevant ist.

Ein Destination-Charger - insbesondere in der Augsburger Auslegung - ist tagsüber eine Anlaufstelle für den Stadtbummel und in der Nacht primär für die Anwohner gedacht. Ohne diese Möglichkeit ist für die Innenstadt-Anwohner ein Wechsel Elektro-Autos (incl. PHEVs) schlicht nicht praktikabel. Und Nachts umparken in der Innenstadt - du musst Humor haben. Auf welchen Parkplatz denn?! Zu bestimmten Uhrzeiten sind sogar die Parkhäuser dicht.

AxelG hat geschrieben: Ich weiß, daß es unglaublich bequem ist, das Auto einfach in der Nähe seines Reisezieles abzustellen, in Abwesenheit zu laden und bei Rückkehr ein vollgeladenes Auto vorzufinden, und dagegen ist auch nichts einzuwenden. Nur wenn ein Auto nach zwei Stunden wieder voll ist, den Ladepunkt aber trotzdem weitere sieben Stunden unnötig blockiert, finde ich das ziemlich rücksichtslos. Und das Argument "Nachts muß ja eh keiner laden" - tja, da müßte man halt mal über den eigenen Tellerrand hinausschauen ...
Es gibt in Augsburg neben Destination- auch noch Schnelllader. Die haben - je nach Ecke - einen anderen Zweck. Nämlich schnell aufladen und nicht "sein Auto die Nacht durch stehenlassen". Das Verhältnis ist 20 zu 5 (im Bezug auf Standorte).
Die Frage ist: Auf wen willst du Rücksicht nehmen? Auf die Nachbarn? Die hast du vermutlich ohnehin an der Ladestation getroffen und sprichst dich mit ihnen ab. Auf Leute, die auf der Durchreise MITTEN IN Augsburg MITTEN IN der Nacht an einem 22kW-Lader "schnellladen"?! Willkommen im Jahr 2020.
BMW i3s 120Ah || Tesla Model 3 LR AWD

Re: Ladesituation in Augsburg

eMarkus
  • Beiträge: 645
  • Registriert: Sa 15. Feb 2014, 01:53
  • Hat sich bedankt: 30 Mal
  • Danke erhalten: 34 Mal
read
Diese Diskussion gibt es in den Niederlanden nicht.
Warum wohl ?

Re: Ladesituation in Augsburg

USER_AVATAR
  • d.m.
  • Beiträge: 384
  • Registriert: So 4. Feb 2018, 09:32
  • Hat sich bedankt: 23 Mal
  • Danke erhalten: 42 Mal
read
Dort hätte ich aber letzten Sommer in Friesland in der Nähe des Hafens von Sneek weder am Ankunftstag noch am Abend vor der Heimfahrt eine freie Ladesäule gefunden. Hatte interessehalber mal nachgesehen. Zum Glück konnte ich im Hafen selber laden und war nicht auf eine öffentliche Möglichkeit angewiesen.
BTT: Für das Ziel, die ICE zu verdrängen, gibt es in A aus meiner Sicht noch viel zu wenige Destinationlader. Gerade in den Parkhäusern ist da m.E. noch Bedarf für einen deutlichen Ausbau.
Bei den DC-Ladern in und um A ist die Situation zumindest im Norden der Stadt eigentlich zu ziemlich gut.
Ioniq seit 24.03.2018
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag