Unglaubliches erlebt

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Unglaubliches erlebt

Rita
  • Beiträge: 835
  • Registriert: Do 22. Sep 2016, 13:42
  • Hat sich bedankt: 32 Mal
  • Danke erhalten: 79 Mal
read
Copykill hat geschrieben: Man darf ja auch nicht so einfach ein Moped oder Motorrad (ohne Sperre) verstellen, nur weil es einen Parkplatz besetzt. Das wäre auch "Entwendung" , glaube ich.
ist leider nicht verboten.....könnte aber evtl in einer Sachbeschädigung enden
hatte ich schon, daß einer meinen Roller weggezerrt hat, um sein Auto dort zu parken... und weil er den nicht auf den Ständer kriegte, hat er den einfach gegen da nächste Auto gelehnt... wurde dann teuer für ihn... ein Bekannter von mir hats beobachtet...
Rita
Anzeige

Re: Unglaubliches erlebt

USER_AVATAR
read
Ich sehe eher das "Stop" drücken als illegal und definitiv illegitim (teilweise werden ja Pauschaltarife abgerechnet so dass ein Vermögensschaden herbeigeführt werden kann). Bei einem beendeten Ladevorgang den Stecker zu ziehen halte ich für legitim, wenn auch nicht unbedingt für legal.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Unglaubliches erlebt

USER_AVATAR
read
Köln Bonner hat geschrieben: Bei einem beendeten Ladevorgang den Stecker zu ziehen halte ich für legitim, wenn auch nicht unbedingt für legal.
Gegen welche Vorschrift verstößt das Deiner Meinung nach?
Kona 64 kWh

Re: Unglaubliches erlebt

USER_AVATAR
read
TorstenW hat geschrieben: Nötigung, Bedrohung, such' Dir was aus...... :roll:
Also, Bedrohung geht vermutlich nicht, weil der Täter mit einem Verbrechen gedroht haben muss, z.B. mit Mord. Körperverletzung reicht da gar nicht.

Nötigung wäre es vielleicht, wenn der Täter irgendwelche Forderungen aufgestellt hat und im Falle der Nichterfüllung mit irgendwelchen strafbaren Handlungen gedroht h"tte. Aber auch das lese ich nicht ganz aus dem Bericht heraus.
BMW i3 94Ah 10/2016 - 11/2019.
Tesla Model 3 LR AWD seit 03/2019.
Powered by Lichtblick.
Stoppt Kohle jetzt!

Re: Unglaubliches erlebt

USER_AVATAR
read
Sir Henry hat geschrieben:
Köln Bonner hat geschrieben: Bei einem beendeten Ladevorgang den Stecker zu ziehen halte ich für legitim, wenn auch nicht unbedingt für legal.
Gegen welche Vorschrift verstößt das Deiner Meinung nach?
Habe mich schlecht ausgedrückt - ich kann mir vorstellen, dass es gegen eine Vorschrift verstößt, wenn ich anderes Eigentum anfassen muss (und das muss ich ja, wenn ich den Stecker ziehe und danach die Verschlusskappe aufsetze und die Klappe schließe).
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Unglaubliches erlebt

USER_AVATAR
read
phonehoppy hat geschrieben:
TorstenW hat geschrieben: Nötigung, Bedrohung, such' Dir was aus...... :roll:
Also, Bedrohung geht vermutlich nicht, weil der Täter mit einem Verbrechen gedroht haben muss, z.B. mit Mord. Körperverletzung reicht da gar nicht.

Nötigung wäre es vielleicht, wenn der Täter irgendwelche Forderungen aufgestellt hat und im Falle der Nichterfüllung mit irgendwelchen strafbaren Handlungen gedroht h"tte. Aber auch das lese ich nicht ganz aus dem Bericht heraus.
Genau so, Nötigung oder Bedrohung oder auch Beleidigung ist nach der bisherigen Schilderung hier höchstwahrscheinllich nicht gegeben und falls doch bedarf das zumindest noch eines Zeugens dafür.Dass der Fahrer des Teslas sich , nach der Schilderung, daneben benommen hat steht für mich außer Frage, schlechtes Benehmen hat aber selten gleich strafrechtliche Konsequenzen auch wenn sich das viele wünschen würden.

Re: Unglaubliches erlebt

USER_AVATAR
  • MaXx.Grr
  • Beiträge: 3797
  • Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
  • Wohnort: Nahe München
  • Hat sich bedankt: 1835 Mal
  • Danke erhalten: 893 Mal
read
Dem anderen mutwillig den Strom abzuschalten ist erstmal Nötigung. Die Beleidigung folgt vielleicht wenn ich ihn deshalb zur Rede stell - hoffentlich nicht meinerseits...

Fremder Leuts Gut anzufassen ist dagegen nicht strafrechtlich bewehrt, solange es nicht Körperteile sind... Wenn dabei etwas versehentlich kaputt geht ist das strafrechtlich auch nicht relevant , da nicht vorsätzlich gemacht. Nichtsdestotrotz bleibt eine Schadenersatzpflicht wenn ich etwas versehentlich kaputt gemacht habe.

Wobei die Diskussion schon an anderer Stelle, ob ich das entriegelte Ladekabel herausziehen darf, eskaliert ist. Ich finde das brauchen wir hier im Thread nicht zu wiederholen, oder?

Grüazi MaXx

Re: Unglaubliches erlebt

USER_AVATAR
read
Fällt Ladestrom abzuschalten, was er ja auch nicht getan hat, hierunter ?
"Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt..."
Ich denke eher nicht.

Re: Unglaubliches erlebt

Blueskin
  • Beiträge: 1042
  • Registriert: Di 12. Mär 2019, 16:03
  • Hat sich bedankt: 1792 Mal
  • Danke erhalten: 390 Mal
read
Ich habe deshalb gefragt, weil die Thematik vielleicht so neu ist, dass es noch kein entsprechendes Gesetz /Rechtsprechung dazu gibt.
Mir fällt auch keine bekannte Situation ein wo das zumindest ähnlich und schon geklärt ist.

Re: Unglaubliches erlebt

churchi
  • Beiträge: 112
  • Registriert: Mi 24. Okt 2018, 23:33
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Und jetz stellt man sich mal jemanden vor der von Ampere und Ladeleistung keine Ahnung hat: z.b.: meine Großeltern oder meine Mutter oder meine Schwester oder oder oder
Die sind froh einen schnellen (DC) Ladepunkt von einem langsamen (AC) Ladepunkt unterscheiden zu können. (Großer Stecker / kleiner Stecker)

Denen musst erstmal erklären was Ladeleistung und Ampere is bevor du ihnen vorwerfen kannst, dass da jetz was blockiert wird.

Dafür ist das Thema noch viel zu kompliziert.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile