Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Grins: 3,6 kW AC zuhause und 350 kW unterwegs per HPC ist wie Pferde füttern auf'm Nürburgring.
Wunder dich nicht, wenn deine Nachbarn nur noch grinsen, wenn sie dich sehen (wollten) ...
Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst! (R.M.)
http://www.ews-schoenau.de ... Atomstromlos. Klimafreundlich. Bürgereigen. Genossenschaft!
Anzeige

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Zlogan hat geschrieben: Naja 43kW AC geht zumindest unter den richtigen Umständen. Dann sollte zumindest 50kW DC auch gehen.
Nein 50kw wären mir ausser Haus zu langsam. Zuhause habe ich vieeeel Zeit zum laden.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
André hat geschrieben: Grins: 3,6 kW AC zuhause und 350 kW unterwegs per HPC ist wie Pferde füttern auf'm Nürburgring.
Wunder dich nicht, wenn deine Nachbarn nur noch grinsen, wenn sie dich sehen (wollten) ...
Verstehe ich nicht? Das ist die exakt richtige Austattung. Mehr brauch der „normale“ E-Autofahrer nicht.
Also, was ist deiner Meinung nach daran falsch?

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Joyride hat geschrieben:
André hat geschrieben: Grins: 3,6 kW AC zuhause und 350 kW unterwegs per HPC ist wie Pferde füttern auf'm Nürburgring.
Wunder dich nicht, wenn deine Nachbarn nur noch grinsen, wenn sie dich sehen (wollten) ...
Verstehe ich nicht? Das ist die exakt richtige Austattung. Mehr brauch der „normale“ E-Autofahrer nicht.
Also, was ist deiner Meinung nach daran falsch?
Ich verstehe das Gleichniss auch nicht sorecht.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

Solarmobil Verein
  • Beiträge: 1504
  • Registriert: So 27. Mär 2016, 20:28
  • Hat sich bedankt: 37 Mal
  • Danke erhalten: 84 Mal
read
André hat geschrieben: 11 kW AC unterwegs ist schon arg grenzwertig. Wer wollte soviel Kaffee in der Ladepause schlürfen?
Zu Hause >=11kW AC, was auch bei den Destination-Chargern ganz gut ist. Unterwegs DC.
So muß das.

Mal sehen, welche Marke mir in den nächsten 3-4 Jahren ein Fahrzeug bietet, das meinen gewöhnlichen Bedürfnissen entgegen kommt.
Es gibt schon ein paar Fahrzeuge, die das können, aber die Fahrzeugkonzepte passen mir einfach nicht. Irgendwann ist auch der Kompromiß kein Kompromiß mehr, sondern nur noch nervend einschränkend.

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
André hat geschrieben: Frage: was kostet ein AC und wieviel ein DC Lader?
Wenn du deinem im Auto eingebauten Bordlader in die Kosten Stella EHDA setzt wird AC immer günstiger sein wenn nicht in du die Kosten mitrechnest sieht das gleich anders aus. Zumal wenn du nicht nur mit einem Auto rechnest.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

Solarmobil Verein
  • Beiträge: 1504
  • Registriert: So 27. Mär 2016, 20:28
  • Hat sich bedankt: 37 Mal
  • Danke erhalten: 84 Mal
read
kub0815 hat geschrieben:
André hat geschrieben: Frage: was kostet ein AC und wieviel ein DC Lader?
Wenn du deinem im Auto eingebauten Bordlader in die Kosten Stella EHDA setzt wird AC immer günstiger sein wenn nicht in du die Kosten mitrechnest sieht das gleich anders aus. Zumal wenn du nicht nur mit einem Auto rechnest.
Aha ...
Dann rechne mal, wenn du einen Tesla nur mit SC-DC-Ladung (Tesla-spezifisch), ein Fahrzeug mit Chademo und eines mit CCS hast ...

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
  • MaXx.Grr
  • Beiträge: 3832
  • Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
  • Wohnort: Nahe München
  • Hat sich bedankt: 1854 Mal
  • Danke erhalten: 895 Mal
read
Warum geht ihr euch an Weihnachten gegenseitig so an? Nichtraucher hat dazu schon alles gesagt:
Nichtraucher hat geschrieben: Es ist ein großer Vorteil der elektrischen Mobilität, dass derjenige der zuhause mit 22 kW laden möchte, es mit einer eigenen Wallbox tun kann (das richtige Auto vorausgesetzt, aber das kann man sich ja aussuchen). Und dass derjenige, der es nicht braucht, es nicht tun muss,
Grüazi MaXx

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Solarmobil Verein hat geschrieben:
kub0815 hat geschrieben:
André hat geschrieben: Frage: was kostet ein AC und wieviel ein DC Lader?
Wenn du deinem im Auto eingebauten Bordlader in die Kosten Stella EHDA setzt wird AC immer günstiger sein wenn nicht in du die Kosten mitrechnest sieht das gleich anders aus. Zumal wenn du nicht nur mit einem Auto rechnest.
Aha ...
Dann rechne mal, wenn du einen Tesla nur mit SC-DC-Ladung (Tesla-spezifisch), ein Fahrzeug mit Chademo und eines mit CCS hast ...
Da sieht man doch wie sinnvoll es ist sich auf ein Standart zu einigen. Und da es weltweit sehr viele verschiedene AC Netze gibt würde ein Weltweiter DC Standart eigentlich Sinn machen da aber jeder nur auf seins guckt ist das utopisch.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
  • Eberhard
  • Beiträge: 748
  • Registriert: Sa 26. Jan 2013, 16:30
  • Wohnort: 97702 Münnerstadt
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 93 Mal
read
p.hase hat geschrieben:
MatthiasGTE hat geschrieben: Hallo.

Täusche ich mich oder können viele Autos gar nicht 22kW AC laden?

Gibt es da Zahlen? Ich der Fahrzeugübersicht wird leider nur der Stecker angegeben.
die 22kW wurden 2011 in stuttgart für den smart vom fraunhofer institut zusammen mit mennekes entwickelt. damals hatte man einen fuhrpark voller i-MiEV und brauchte eine waffe gegen 50kW chademo. mehr als AC22 ist damals nicht dabei rausgekommen, wohl aber ein monopol.
erzähl nicht solchen Unsinn. Der 22kW Lader für den Smart wurde von Brusa entwickelt und u.a. an Daimler für den Smart verkauft. Die Spezialisten für Ladegeräte sitzen in der ETH und haben hocheffiziente und kompakte Geräte entwickelt.
AC-Bordladegeräte werden aber kurz über lang aus den eAutos verschwinden, zu teuer, zu ineffizient und zu aufwändig ins Fahrzeug zu integrieren.
Übrig bleiben mobile AC/DC Geräte fürs Laden in der heimischen Garage mit bis zu 11kW oder als Notladeziegel mit 2kW für den Kofferraum.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag