Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

psm-freak
  • Beiträge: 361
  • Registriert: Do 20. Feb 2020, 17:20
  • Wohnort: Bayern
  • Hat sich bedankt: 153 Mal
  • Danke erhalten: 87 Mal
read
Und Wallboxen werden per W-Lan mit Strom versorgt oder warum wird das alles in deinem Vergleich nur der CEE-Dose zugeschlagen?

Es steht jedem frei, Lademöglichkeiten wegen "Kabel- und Adapterzoo im Kofferraum war gestern" zu boykottieren.
Wer zu Hause keine Lademöglichkeit hat wird das bestimmt anders sehen.

Ein Arbeitgeber, der darüber nachdenkt, zig Parkplätze mit Lademöglichkeit auszustatten wird das bei der Aussicht auf ~1000€ pro Parkplatz schnell wieder sein lassen.
Ioniq 28 Style
Anzeige

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Die Erdarbeiten für die Versorgung jedes einzelnen Ladepunktes dürften den Löwenanteil der Kosten ausmachen.

Es gibt durchaus schon gute professionelle Lösungen.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

Nichtraucher
  • Beiträge: 2214
  • Registriert: Do 15. Aug 2013, 06:27
  • Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)
  • Hat sich bedankt: 395 Mal
  • Danke erhalten: 374 Mal
read
Auf einem öddeligen Parkplatz auf der freien Pläne sind die Erdarbeiten auch nicht so aufwändig. In dichter Bebauung hat man eher Parkhaus oder TIefgarage und da braucht es keine Erdarbeiten.
Am Ende ist aber nix umsonst. Größere Lösungen mit vielen Ladepunkten wie Dein Beispiel von Mahle kosten auch ihr Geld; nicht nur für die Hardware, sondern auch die Projektierung an sich. 1.000 € pro Parkplatz wird da nicht reichen.
Sion reserviert
Aktuell Zoe Intens mit AHK von Wolf

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
iOnier hat geschrieben: Die Erdarbeiten für die Versorgung jedes einzelnen Ladepunktes dürften den Löwenanteil der Kosten ausmachen.

Es gibt durchaus schon gute professionelle Lösungen.
Nur wenn die Leistungsbereitstellung unter den Tisch fällt.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

Max871
  • Beiträge: 22
  • Registriert: Do 11. Jun 2020, 12:07
  • Hat sich bedankt: 10 Mal
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
psm-freak hat geschrieben: Und Wallboxen werden per W-Lan mit Strom versorgt oder warum wird das alles in deinem Vergleich nur der CEE-Dose zugeschlagen?

Es steht jedem frei, Lademöglichkeiten wegen "Kabel- und Adapterzoo im Kofferraum war gestern" zu boykottieren.
Wer zu Hause keine Lademöglichkeit hat wird das bestimmt anders sehen.

Ein Arbeitgeber, der darüber nachdenkt, zig Parkplätze mit Lademöglichkeit auszustatten wird das bei der Aussicht auf ~1000€ pro Parkplatz schnell wieder sein lassen.
Wenn das Auto 6-8 Stunden am Firmenparkplatz steht, reichen eigentlich 230V aus, da kann der Akku jeden Tag so um die 15-20 kW nuckeln, das reicht zum hin- und wieder herfahren meist leicht aus. Schont den Akku und 230 V irgendwo hinlegen ist sicher der günstigste Weg, Parkplätze als Ladeplätze zu modifizieren. Muß ja nicht immer high-end sein. Steht er, lädt er, das geht hier z.B. auch langsam.
Grüsse und gute Gedanken, Max

Renault Zoe R110 40kW, CCS, NRGkick 32A+Connect, 10,5 kWp PV und ein C4 Diesel

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
psm-freak hat geschrieben: Ein Arbeitgeber, der darüber nachdenkt, zig Parkplätze mit Lademöglichkeit auszustatten wird das bei der Aussicht auf ~1000€ pro Parkplatz schnell wieder sein lassen.
Wenn er so an einen guten Arbeitnehmer rankommt wäre das eine günstige nachhaltige Investition.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Karlsson hat geschrieben: Nein, das kann man so nicht pauschalisieren. Es kann besser sein und es kann schlechter sein und es kann auch manchmal besser und manchmal schlechter sein.
Doch in dem Fall kann man das. Mehr Ladeplätze mit wenig Leistung sind besser als wenig mit viel Leistung. Am besten für jeden einen der einen braucht.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
kub0815 hat geschrieben: Doch in dem Fall kann man das. Mehr Ladeplätze mit wenig Leistung sind besser als wenig mit viel Leistung.
Das stimmt eben pauschal so nicht und ich habe das auch schon mehrfach erklärt .
Auch wenn der PSM hier fleißig allem dankt, was ihm von der Richtung her in den Kram passt, macht es die Aussage ja nicht weniger falsch.

Ich habe den Eindruck, dass speziell Du das hier auch egoistisch betrachtest, weil Dein Auto auch einfach nicht mehr kann. Ich schaue dafür über den Tellerrand hinweg und sehe, dass es eben sehr wohl Vorteile gibt, wenn auch weniger für mich (mein kleiner 22kWh Akku braucht schon tägliche Ladung an der Firma, weil ich sonst zu wenig Reserven am zweiten Tag hätte und der würde auch mit 3,7kW da voll werden, weil es am Tag gerade mal 9-13kWh sind. Bei dem Kollegen mit Zoe ZE50 sieht das ganz anders aus, der lädt nur alle paar Tage).
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

Jupp78
  • Beiträge: 1132
  • Registriert: Di 2. Jun 2020, 11:43
  • Hat sich bedankt: 42 Mal
  • Danke erhalten: 227 Mal
read
kub0815 hat geschrieben: Doch in dem Fall kann man das. Mehr Ladeplätze mit wenig Leistung sind besser als wenig mit viel Leistung. Am besten für jeden einen der einen braucht.
Nein, kann man nicht.
Das hängt doch sehr stark davon ab, wo man sich befindet.
Auf dem Firmenparkplatz sage ich auch, lieber 30 Schuko-Steckdosen, als ein Triple.
An der Autobahnraststätte lieber ein Triple, als 30 Schuko-Steckdosen.

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Ja klar in dem Fall ging es im Mitarbeiter Ladeplätze.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag