Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
@Karlsson: "überdacht": https://www.duden.de/rechtschreibung/ueberdenken
Die sollen doch nicht in der Arbeitszeit warten, dass die Karre voll wird.
genau das meine ich, mit "müsste überdacht werden"... Außendienstler kommen nie an irgendeiner Lademöglichkeit vorbei, oder es wird ihnen nie ermöglicht, eine Pause so einzurichten, dass geladen werden kann? Gegebenenfalls beim Kunden laden? Es gibt tausend Wege, wenn man nur will; die ganzen 22kW-AC-Lader sind einer dieser Wege, um mal wieder die Brücke zum Thema zu schlagen!
Nichtraucher hat geschrieben:
(...) Ein 3,7 kW Ladepunkt braucht keinen FI Typ-B, (...)
das ist meines Wissens nach auf Grund unterschiedlicher Angebote für die Wallbox in unserer Tiefgarage nicht korrekt. In jedem der Angebote ist ein FI Typ B enthalten; mal in der Zuleitung, mal in der Box!

btw:
Viele Grüße, Stephan

seit dem 24.01.2020 rein elektrisch im BMW i3 - 120Ah unterwegs: die rote Zora
Anzeige

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

Nichtraucher
  • Beiträge: 2221
  • Registriert: Do 15. Aug 2013, 06:27
  • Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)
  • Hat sich bedankt: 396 Mal
  • Danke erhalten: 375 Mal
read
Sion reserviert
Aktuell Zoe Intens mit AHK von Wolf

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
..."mal in der Box" ;)
Viele Grüße, Stephan

seit dem 24.01.2020 rein elektrisch im BMW i3 - 120Ah unterwegs: die rote Zora

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Nichtraucher hat geschrieben: In Parkhäusern und Tiefgaragen sind keine Erdarbeiten notwendig. Ein 3,7 kW Ladepunkt braucht keinen FI Typ-B, kein Lastmanagement und hier kommt ein wesentlicher Punkt: spart Kosten aufgrund des nicht notwendigen Managements.
Danke, daß wir jetzt wissen, wie klein Du denkst. Angewandter Sozialismus, wenn ich nur mit 3.7kW laden kann, sollen die anderen auch nur mit 3.7kW laden.

Was in D teuer ist, sind die Personalkosten, ob es Erdarbeiten oder Kabelzug ist, ist egal. Das Mehr an Teilekosten sind marginal, in den Stückzahlen, von denen wir hier reden, soweiso.
Und es war auch nie die Rede davon MEHR Leistung bereitzustellen, sondern einfach nur die vorhandene Leistung maximal und angemessen verteilen zu können. D.h. die Leistungsbereitstellung mußt Du so oder so bezahlen.
Zoe seit 2013, 41kWh seit Ende 2018 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
e-Up! bestellt am 7.1..2020, ausgeliefert am 29.5.2020, Verkauf des e-UP! im Januar 2021. ID.3 bestellt am 26.11.2020

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
umberto hat geschrieben: wie klein Du denkst. Angewandter Sozialismus, wenn ich nur mit 3.7kW laden kann,
Also bitte, als jemand der einen die Hauselektrik und das Kreischgeräuschempfinden derart beeinträchtigenden Billig-Lader fährt, der einphasig halt nicht gut funktioniert, und ohne den es diese Anschlussleistung verbratenden 22 kW AC Anschlüsse, und ohne dessen elektrischen Störwellen die gesamte AC-Ladeinfrastruzktur nur halb so teuer sein müsste, wäre man besser ganz still.
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

psm-freak
  • Beiträge: 361
  • Registriert: Do 20. Feb 2020, 17:20
  • Wohnort: Bayern
  • Hat sich bedankt: 153 Mal
  • Danke erhalten: 87 Mal
read
Mal abgesehen davon, dass Nichtraucher - an den dieser Hieb gerichtet war - laut seiner Signatur das Auto mit dem stärksten OBC fährt. :lol:
Ioniq 28 Style

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
  • MaXx.Grr
  • Beiträge: 3837
  • Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
  • Wohnort: Nahe München
  • Hat sich bedankt: 1864 Mal
  • Danke erhalten: 896 Mal
read
Die Peinlichkeit persönlicher Angriffe wollen wir uns aber hier sparen, oder?

Grüazi, MaXx

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Hallo Karlsson:
Ich stimme Dir zu, ausreichend Ladestationen mit einem Lastmanagement sind das sinnvollste.
Dies vor allem, da die Installationskosten nicht proportional mit der Ladeleistung steigen.

Bei meinen beiden Ladepunkte (gut 1000 Ladevorgänge im letzten Jahr) merke ich es deutlich, welche Anforderungen die Fahrzeuge stellen.
Da bei mir es sich um eine Wohngegend handelt, sind die zeitlichen Zuordnungen anders.
Tagsüber wollen die Nachbarn schnell (nach-)laden. Nachts hingegen haben Sie Zeit.
Aber es passiert, daß die Dauer der Nacht zum Nachladen knapp wird, obwohl die Stationen 22kW zur Verfügung stellen.
Fiat 500e seit 2017, zusätzlich VW eGolf. 18 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Link: Story meiner öffentlichen Ladestation vor der Haustür

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

psm-freak
  • Beiträge: 361
  • Registriert: Do 20. Feb 2020, 17:20
  • Wohnort: Bayern
  • Hat sich bedankt: 153 Mal
  • Danke erhalten: 87 Mal
read
Natürlich sind N Ladestationen mit 22KW besser als N mit 3,7KW.
Aber N mit 3,7KW sind besser als N/6 mit 22KW.
Ioniq 28 Style
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag