Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

Helfried
read

AbRiNgOi hat geschrieben: Das man diese Ladestellen tagsüber teuer zusätzlich nutzen kann ist beim Einkaufen und so ganz gut, aber nicht der Hauptzweck der Anlage.
Der Hauptzweck ist für die meisten Leute nach meiner Beobachtung das kostenlose Parken.

Nachts wagt aus Sicherheitsgründen in Wien kaum jemand zu laden.
Anzeige

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
  • ef_
  • Beiträge: 411
  • Registriert: Do 17. Okt 2019, 10:20
  • Wohnort: Erfurt
  • Hat sich bedankt: 274 Mal
  • Danke erhalten: 204 Mal
read
Karlsson hat geschrieben: Wenn alle nach Feierabend mit 22kW laden, haste einen großen Bedarf von 16 bis 23 Uhr.
Der Bedarf ist genau der gleiche, und durch das schnellere Laden verteilt er sich genauso.

viewtopic.php?p=1228126#p1228126
seit 02/2020: ZOE INTENS R135 Z.E. 50 (Winterpaket, CCS, 9,3"), go-eCharger
EnBW/ADAC, Maingau/ESL, (Plugsurfing, Shell Recharge, eins, Naturstrom-Ladekarte, GET CHARGE, SW Erfurt)

Bild

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

psm-freak
  • Beiträge: 420
  • Registriert: Do 20. Feb 2020, 17:20
  • Wohnort: Bayern
  • Hat sich bedankt: 181 Mal
  • Danke erhalten: 103 Mal
read
Helfried hat geschrieben: Nachts wagt aus Sicherheitsgründen in Wien kaum jemand zu laden.
Was ist da Nachts bei euch los?
Ioniq 28 Style

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 8865
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 322 Mal
  • Danke erhalten: 1614 Mal
read
keine Ahnung, wenn ich Nachts in Wien bin, bin ich meist Stock besoffen... da wäre mir jetzt nichts Sicherheitskritisches aufgefallen.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 110.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
  • Eberhard
  • Beiträge: 760
  • Registriert: Sa 26. Jan 2013, 16:30
  • Wohnort: 97702 Münnerstadt
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 98 Mal
read
iOnier hat geschrieben:Wie auch immer - oft geht es darum, verfügbare Anschlussleistung auf die "Ladewilligen" zu verteilen und gerade dies oft an Destinationen, wo 3,7 kW fast immer ausreichen. Da sind 6 Ladepunkte mit 3,7 kW dann besser als einer mit 22.
Ein kluges Lastmanagement kann bei 6x22kW Ladestation und 22kW Anschlußleistung dem ersten, der sich ansteckt, die volle Ladeleistung geben, dann ist er oft schon voll wenn der zweite kommt. Dann ist es fast egal ob AC oder DC, nur DC mit hoher Leistung kann jeder. Zudem kann mit DC einige Informationen aus dem Fahrzeug ausgelesen werden und gezielt z.B. nur bis 80% laden. Das ist noch ausbaufähig z.B. netzdienliches Laden etc. da fehlt den AC Ladestation (noch) die nötige Kommunikation zum Fahrzeug.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
ef_ hat geschrieben: Der Bedarf ist genau der gleiche, und durch das schnellere Laden verteilt er sich genauso.

viewtopic.php?p=1228126#p1228126
Nein, die Leistung ist anders, weil es sich eben nicht so verteilt. Einfach weil die Leute auch irgendwann alle mal Zuhause sind und die Ladeleistung nach 1, 2 Uhr in der Nacht in der Masse gegen Null geht.
Mit langsamer Ladung ließe sich ein wesentlich größerer Teil der Nacht nutzen.

Das liegt doch auf der Hand, wie kann man überhaupt von was anderem ausgehen? Einfach mal ein bisschen weiter denken.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus.

Ist nur meine Meinung, ihr dürft gerne eine andere haben.

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
  • ef_
  • Beiträge: 411
  • Registriert: Do 17. Okt 2019, 10:20
  • Wohnort: Erfurt
  • Hat sich bedankt: 274 Mal
  • Danke erhalten: 204 Mal
read
Einfach mal lesen was ich geschrieben habe. Am Tag braucht ein Fahrzeug bei 22 kW nur durchschnittlich 20 min zum Nachladen. Alleine dadurch verteilt es sich, da nicht alle in den selben 20 min laden. Bei 2 kW dauert es 10x so lange - d.h. es werden 10x so viele Fahrzeuge gleichzeitig laden - Netzbelastung identisch.

Und je mehr Fahrzeuge es gibt, desto besser verteilt es sich von alleine. Einfach mal ein bisschen weiter denken.
seit 02/2020: ZOE INTENS R135 Z.E. 50 (Winterpaket, CCS, 9,3"), go-eCharger
EnBW/ADAC, Maingau/ESL, (Plugsurfing, Shell Recharge, eins, Naturstrom-Ladekarte, GET CHARGE, SW Erfurt)

Bild

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
ef_ hat geschrieben: infach mal ein bisschen weiter denken.
Ok, ich helfe Dir.
Die Arbeitnehmer kommen zwischen 16h und 22h heim und laden dann:
a) 1h
b) 10h

a) => die Gesamtenergie wird zwischen 16h und 23h abgegeben
b) => die Gesamtenergie wird zwischen 16h und 8h morgens abgegeben

Im Fall b ist die benötigte Maximalleistung erheblich geringer, da es sich auf die Nachtstunden verteilt.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus.

Ist nur meine Meinung, ihr dürft gerne eine andere haben.

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
  • ef_
  • Beiträge: 411
  • Registriert: Do 17. Okt 2019, 10:20
  • Wohnort: Erfurt
  • Hat sich bedankt: 274 Mal
  • Danke erhalten: 204 Mal
read
Wenn es um die tägliche durchschnittliche Energiemenge geht, wäre deine Ladeleistung bei b nur 0,8 kW. Wie willst du das technisch umsetzen?

Ansonsten wäre das die Energiemenge, die im Schnitt alle 3 Tage notwendig ist. Da würde ich vermuten, dass die Nutzer bei a tatsächlich nur alle drei Tage einstöpseln, und es sich dadurch noch besser verteilt. Die Nutzer mit nur 1/10 der Ladeleistung stöpseln sicherheitshalber täglich ein, weil es so lange dauert. Und dann ist deine Verteilung 16-8h nicht mehr gegeben.

Mal abgesehen von der Energieverschwendung bei niedriger Effizienz.
seit 02/2020: ZOE INTENS R135 Z.E. 50 (Winterpaket, CCS, 9,3"), go-eCharger
EnBW/ADAC, Maingau/ESL, (Plugsurfing, Shell Recharge, eins, Naturstrom-Ladekarte, GET CHARGE, SW Erfurt)

Bild

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
ef_ hat geschrieben: Wenn es um die tägliche durchschnittliche Energiemenge geht, wäre deine Ladeleistung bei b nur 0,8 kW. Wie willst du das technisch umsetzen?
Ich lade zur Zeit mit effektiven 2,5kW. Das kann auch mal morgens bis 7 gehen.
Außerdem nutze ich den Ladetimer, um die PV auch zu nutzen. Wenn ich die Box angeschlossen habe, würde ich Netzstrom wahrscheinlich mit 9kW laden (geringster Verlust) und das bevorzug mit Timer in den Morgenstunden.
PV Ladung dann entsprechend der Tagesleistung. Hier bieten sich effektive 2,5-5,0kW bei meiner Anlage an.
Weiß nicht, wie Du auf 0,8kWh kommst. Also woher Du wissen willst, wie lange mein Auto an der Ladesäule steht und welchen Bedarf ich am Tag habe.
ef_ hat geschrieben: Die Nutzer mit nur 1/10 der Ladeleistung stöpseln sicherheitshalber täglich ein, weil es so lange dauert.
Was ist das denn für ein Quatsch? Der Wagen ist morgens voll. Kann ja auch alle 3 Tage laden. Auch dann ist es besser für die Netze und auch die Erzeugung wenn er die ganze Nacht durchlädt und nicht eine noch höhere Leistung zwischen 19-21h zieht, wo der Verbrauch der Haushalte besonders hoch ist.
Meinst Du, dass der Wind uns den Gefallen tut, genau nur gerade dann zu wehen? Was ist mit dem ganzen Nachtwindstrom?
Es wäre doch im ersten Ansatz schon mal besser, die Leistung nicht unnötig hoch einzustellen und die Ladungen zeitlich zu verteilen. Und im zweiten Ansatz sollte besser noch netzdienlich geladen werden. Da werden wir langfristig hin müssen.

Das hat aber nichts mit einem öffentlichen 22kW Ladepunkt zu tun, wo man auch seine 22kW haben will, wenn man da steht.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus.

Ist nur meine Meinung, ihr dürft gerne eine andere haben.
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag