Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Es kommt eben darauf an, ob man mehr Ladepunkte hat oder mehr Autos (insgesamt in Europa beispielsweise). Private und nichtöffentliche Ladepunkte mitgerechnet. Wenn man mehr Autos hat als Ladepunkte, sollte man eigentlich die Autos nur noch per DC laden, wenn es mehr Ladepunkte gibt als Autos, sollte man (wie bisher) einen Ladegerät in jedes Auto einbauen.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)
Anzeige

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

Solarmobil Verein
  • Beiträge: 1512
  • Registriert: So 27. Mär 2016, 20:28
  • Hat sich bedankt: 37 Mal
  • Danke erhalten: 89 Mal
read
Nichtraucher hat geschrieben: - wie will man das Ding unterwegs anschließen?
psm-freak hat geschrieben: Neben Steckdosen eines Gastgebers und zu Hause zB von jeder Typ2-Säule.
An jeder Typ2-Säule, ja, aber sicher.
Stellst du dich als Bodyguard für das Teil zur Verfügung?

Ich würde so ein Ding jedenfalls nicht alleine an einer Ladesäule zurücklassen. Es sei, so ein AC-DC-Lader kostet auch nur soviel wie ein ordinäres Typ2-Ladekabel.

Nenenenene, ich stelle mich bestimmt nicht daneben und warte die Stunde, bis 20kWh in den Akku geflossen sind.

Finden es einige Leute schon mühsam, mit einem Typ2-Kabel herumhantieren zu müssen, sich dabei sogar die Fnger schmutzig zu machen (ich kenne einen, der zieht immer Handschuhe dazu an), dann noch mit einem 20kg schweren DC-Lader? Wieviel wiegen die Köfferchen von Design-Werk?
Usability ist was anderes ...

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

Casamatteo
  • Beiträge: 757
  • Registriert: Mo 12. Mär 2018, 00:57
  • Hat sich bedankt: 185 Mal
  • Danke erhalten: 151 Mal
read
Solarmobil Verein hat geschrieben: Finden es einige Leute schon mühsam, mit einem Typ2-Kabel herumhantieren zu müssen, sich dabei sogar die Fnger schmutzig zu machen (ich kenne einen, der zieht immer Handschuhe dazu an)
Ich habe in jedem Auto zwei Paar Handschuhe. Eines zum Fahren, das erspart Lenkradheizung und ist einfach angenehmer als Schweißgriffel. Und ein Paar zum Laden oder Gastanken, wo man minutenlang den Totmannschalter betätigen muss, was bei Kälte nicht lustig ist. Ein naßkaltes Ladekabel im Auto finde ich auch nicht sexy, da hat die Heizung noch mehr zu tun. Abputzen hilft kaum.

In Zukunft sollten alle Ladekabel fest installiert sein wie Schläuche an der Tanke auch. Nur, wer soll das bezahlen, egal ob AC oder DC? Und reparieren wenn Stecker nach dem Sturz auf dem Boden kaputt sind oder Kabel ganz abgeschnitten werden. Und die Autos sind sich auch noch 2020 nicht einig ob der Ladestutzen vorne an der Nase, rechts oder links, vorne oder hinten sein soll.
einziges Auto: Smart ED3 EZ2013 50600km zweiter 22-kW-Lader
6 Liter Diesel brauchen keine 42 kWh als Strom sondern 12 kWh als 1,2 Liter Ölverbrauch in der Raffinerie. Der Herr A. B. hat offenbar US-Gallonen und Liter verwechselt.

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

Michael_Ohl
  • Beiträge: 3919
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 658 Mal
read
Ich finde Ladestationen mit Buchsen weit besser als mit Stecker. Wenn ich sehe wie meine Mitmenschen mit fremdem Eigentum umgehen wird mir ganz anders. Bei der vor kurzem in unserem Famila Markt installierten Dreifachsäule ist schon der zweite Type 2 Stecker am Kabel, Obwohl der Phönix Stecker eher ein robuster Geselle ist.
Den Unterschied zwischen einem Type 2 Stecker und einem CEE Stecker merkt man nicht nur im Preis. Meine 43kW Säule mit Buchse ist per CEE Angeschlossen. Ich wette das nicht viele Frauen oder Männer diesen Stecker raus ziehen können. Den Type 2 Stecker bekommt fast jeder gesteckt und gezogen. Büschelfedern an den Steckkontakten sind schon etwas anderes als grob geschlitzte Buchsen. Und Byrilliumbronze ist auch ein anderes Material als schlichtes Messing. Versuch mal CEE täglich mit +-10 Steckzyklen zu belasten und berichte danach über die Lebenserwartung.

MfG
Michael
Kangoo ZE maxi seit 2015 118000km, Kangoo ZE Postkutsche seit 2018 90000km, E-UP seit 2020, 4500km, C180TD seit 2019 26000km , max G30d seit 2020 300km, Sunlight Caravan seit 2012 und Humbauer 1300kg. Seit 2013, E-Expert 75kWh bestellt.

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Bezüglich der Patentkosten habe ich gehört, Mennekes verlange für die Typ-2 Stecker keine.
Der Vorredner hat eindeutig beschrieben, daß der Stecker sehr aufwendig ist. Zudem sind die Stückzahlen noch gering und die Stecker noch neu, so daß jeder Hersteller sich die Stecker gut bezahlen läßt.
Fiat 500e seit 2017, zusätzlich VW eGolf. 18 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Link: Story meiner öffentlichen Ladestation vor der Haustür

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Fritzchen-66 hat geschrieben:Bezüglich der Patentkosten habe ich gehört, Mennekes verlange für die Typ-2 Stecker keine.
.
Jupp, aber für DC-Ladung braucht's halt Combo2 (Typ2-CCS), gilt das da auch? Meines Wissens nicht, aber ich fürchte, genau weiß ich das ebensowenig wie Du und weitere 99,9% der Mitforisten hier ...
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

ntruchsess
  • Beiträge: 899
  • Registriert: Mo 17. Dez 2018, 11:20
  • Hat sich bedankt: 78 Mal
  • Danke erhalten: 330 Mal
read
Köln Bonner hat geschrieben: Es kommt eben darauf an, ob man mehr Ladepunkte hat oder mehr Autos (insgesamt in Europa beispielsweise). Private und nichtöffentliche Ladepunkte mitgerechnet. Wenn man mehr Autos hat als Ladepunkte, sollte man eigentlich die Autos nur noch per DC laden, wenn es mehr Ladepunkte gibt als Autos, sollte man (wie bisher) einen Ladegerät in jedes Auto einbauen.
Ist halt ein typischen Henne-Ei-Problem. Solange es die Regel ist, dass Kleinleistungsladenaschlüsse aus Kostengründen de facto immer als AC realisiert werden sind Autos ohne eingebauten AC-Lader de facto unverkäuflich. Und so lange die Autos sowieso alle einen eingebauten AC-Lader haben ist es genauso wirtschaftlich sinnlos in Vorleistung zu gehen und anzufangen Kleinleistungs-DC-Lader aufzustellen.

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

Michael_Ohl
  • Beiträge: 3919
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 658 Mal
read
Ich finde kleine Ladegeräte gehören in ein Auto. Solange der AC Lader flexibel genug ist sowohl an einer Haushaltssteckdose als auch an jeder Drehstromsteckdose und an fast jeder AC Ladesäule zu laden, führt jede weiter Beschränkung in die falsche Richtung. Die Kosten eines 7,4-11kW Lasers dürften in großen Serien nicht das riesen Problem sein. Wenn ich mir ansehe wie unsere ersten Käfer aufgebaut waren mit einem Zeigerinstrument, das mechanisch die Geschwindigkeit per flexibler Welle bekam, einer Lichtmaschinen Kontrollleuchte und einer Öldrucklampe möchte ich heute auch lieber Elektrische Fensterheber, Drehzahlmesser, Tankuhr usw.
Ein Pendlerauto auf dem Käferniveau wäre denkbar aber der Absatz nicht gerade reißend, wenn ich sehe was manche Menschen auf dem Firmenparkplatz abstellen, während die Frau mit den Kindern im Kleinstwagen rumgondelt, Frage ich mich wen der Fahrer hier beeindrucken muss.

MfG
Michael
Kangoo ZE maxi seit 2015 118000km, Kangoo ZE Postkutsche seit 2018 90000km, E-UP seit 2020, 4500km, C180TD seit 2019 26000km , max G30d seit 2020 300km, Sunlight Caravan seit 2012 und Humbauer 1300kg. Seit 2013, E-Expert 75kWh bestellt.

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

UliK-51
  • Beiträge: 1404
  • Registriert: Mo 25. Sep 2017, 11:19
  • Hat sich bedankt: 400 Mal
  • Danke erhalten: 209 Mal
read
Michael_Ohl hat geschrieben: ... wenn ich sehe was manche Menschen auf dem Firmenparkplatz abstellen, während die Frau mit den Kindern im Kleinstwagen rumgondelt, Frage ich mich wen der Fahrer hier beeindrucken muss.

MfG
Michael
Du solltest das "männ'schliche" Balzverhalten als Antwort auf Deine Frage sehen. :mrgreen:
In der männlichen Pubertät mag ja noch ein Penisgrößervergleich ausreichen; das macht mann aber später ja nicht mehr.
Da darf es denn schon mal ein riesiger SUV, RAM oder ähnliches sein...
Ioniq28
Der Mensch. Die Krone der Schöpfung, des Denkens nicht fähig, zum handeln geboren.

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

Helfried
read
Michael_Ohl hat geschrieben: wenn ich sehe was manche Menschen auf dem Firmenparkplatz abstellen, während die Frau mit den Kindern im Kleinstwagen rumgondelt, Frage ich mich wen der Fahrer hier beeindrucken muss.
Um den eigenen Partner zu beeindrucken, kauft Mann ausschließlich vor der Hochzeit ein besseres Auto. Danach dient weiteres Aufrüsten eher dazu, den Nachbarn zu beeindrucken oder als Transportmittel.
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag