Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Und wer soll das bezahlen? 22-kW-Ladegeräte Kosten sehr viel Geld, daher sind die nirgends eingebaut (Ausnahme: früherer Smart, beim Model S waren es zwei parallel geschaltete 11-kW-Ladegeräte). Bei Zoe und Smart wird getrickst und ein Teil der Leistungselektronik des Motors verwendet, was aber andere Probleme hat.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)
Anzeige

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 7825
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 272 Mal
  • Danke erhalten: 1086 Mal
read
Köln Bonner hat geschrieben: Und wer soll das bezahlen? 22-kW-Ladegeräte Kosten sehr viel Geld, daher sind die nirgends eingebaut (Ausnahme: früherer Smart, beim Model S waren es zwei parallel geschaltete 11-kW-Ladegeräte). Bei Zoe und Smart wird getrickst und ein Teil der Leistungselektronik des Motors verwendet, was aber andere Probleme hat.
komisch das gerade bei den billigsten Fahrzeugen die 22kW Ladegeräte verbaut sind... ne der Grund ist die gewünschte Abhängigkeit von DC.
Wer sich dieser Abhängigkeit hin geben möchte kann das ja gerne tun, aber dem Rest der Welt diese Möglichkeit weg zu nehmen finde ich ein wenig komisch...
Als Plan B ist die 22kW essenziell, ohne die ist eine Langstrecke noch immer nicht machbar. Leider. Und wenn es dann genug 150kW ACC gibt, das man sich wirklich darauf verlassen kann, dann sind die Batterien so groß, das 11kW AC Laden nur noch ein schlechter Witz sein wird.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 100.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Es sind ja eben keine echten 22-kW-Ladegeräte verbaut in der Zoe und im Smart!

Und natürlich geht es ohne 22 kW. Ich habe das absolut noch nie gebraucht (habe ja nur 7 kW). Ein einziges Mal hätte ich vielleicht ein paar Minuten gespart, weil mein Auto nach AC-Ladung voll gewesen wäre statt nur 85% und mein nächster Ladestopp dadurch etwas kürzer ausgefallen wäre.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Köln Bonner hat geschrieben: Es sind ja eben keine echten 22-kW-Ladegeräte verbaut in der Zoe und im Smart!
Who cares wenn es funktioniert?
ZOE Intens Q210 2013-2018
ZOE ZE40 Limited R110 ab 2019
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Es ist schwierig, einen Menschen dazu zu bringen, eine Sache zu verstehen, wenn sein Gehalt davon abhängt, dass er sie nicht versteht. (Upton Sinclair)

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

marcometer
  • Beiträge: 843
  • Registriert: Di 9. Okt 2018, 01:03
  • Hat sich bedankt: 187 Mal
  • Danke erhalten: 266 Mal
read
Ohne jetzt wieder 43 Seiten zu lesen:
22 kW AC-Laden wird sich hoffentlich nach und nach in allen Modellen einfinden, einfach weil es doppelt bis 3x so schnell geht und der Kunde mit weiterer Verbreitung und Nutzung genau das fordern wird: Immer schnelleres Laden auch an AC.
Von einphasig mit 3.6-7.2 kW haben sie Hersteller jetzt zum allergrößten Teil schon eingesehen, dass es 11 kW 3-phasig braucht und in 1-2 Generationen sehen sie das auch für 22 kW 3-phasig ein.
Und das ist auch gut so, denn die Akkukapazitäten werden immer größer werden.
Das ist genau das gleiche Spiel wie >50 kW an DC.
Früher nur für Langstreckenmodelle als sinnvoll angesehen bekommt jetzt selbst ein Fiat 500e bis 85 kW DC-Ladeleistung, einfach weil es für den Kunden Sinn macht.

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
  • LarsLWO
  • Beiträge: 15
  • Registriert: So 9. Feb 2020, 21:19
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
Ich bin jedenfalls froh, dass man nicht lange suchen muss, um 22kW-Ladepunkte zu finden. Etwaige Kommentare, die sowas als "Bürgermeistersäulen" bezeichnen, verstehe ich nur, insofern man vielleicht in ländlicheren Regionen oder Kleinstädten lebt. Dank 22kW kann man selbst mit einem Smart 300-350km in 4h 30m schaffen. Ginge sonst gar nicht, wäre ein Tagestrip. Kann man gleich das 2-Mann-Zelt einpacken :-D
Smart EQ fortwo (2020) Coupé, 22kW-Bordlader, passion

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Elektrolurch hat geschrieben:
Köln Bonner hat geschrieben: Es sind ja eben keine echten 22-kW-Ladegeräte verbaut in der Zoe und im Smart!
Who cares wenn es funktioniert?
Es geht nicht mit allen Motorenarten.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 7825
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 272 Mal
  • Danke erhalten: 1086 Mal
read
das da ghet mit allen Motoren, sogar ohne:
https://www.brusa.biz/produkte/ladetech ... lg664.html

Es muss ja nicht immer der Marktführer sein, aber im Einkauf bleibt dieses unter 2000€. Ich denke wenn man das als Option anbietet würden viele das auch anwählen. Von dem Platzbedarf ist das auch überschaubar, Tesla hat seine (Marke Eigenbau) unter den Hintersitzen untergebracht.
Ich glaube nicht das es etwas mit Platzbedarf, Variantenvielfalt oder Kosten zu tun hat, es dürften ähnliche Gründe wie bei der AHK vorliegen. Irgendwer will uns einreden, dass die Elektromobilität nicht funktioniert. Also werden einfache und praktische Features (wie auch der Kombi) einfach nicht gemacht. Ich würde mir sicher kein EV ohne AHK und 22kW AC kaufen. Klar wer andere Prioritäten hat, der hat mehr Fahrzeugauswahl. AUch sehr interessant wie stark die Freude bei vielen Käufern ist, dass mit dem neuem Modell zumindest 11kW verbaut ist.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 100.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

UliK-51
  • Beiträge: 1188
  • Registriert: Mo 25. Sep 2017, 11:19
  • Hat sich bedankt: 282 Mal
  • Danke erhalten: 159 Mal
read
Köln Bonner hat geschrieben: Und wer soll das bezahlen? 22-kW-Ladegeräte Kosten sehr viel Geld, daher sind die nirgends eingebaut
Woher weißt Du das so genau?
Bist Du in einer maßgeblichen Entwicklungsabteilung oder im Controlling eines Autoherstellers beschäftigt?
Dann nenne bitte konkrete Preisunterschiede zwischen 11 kW und 22 kW Ladegeräte)!

Ich halte das jetzt erst mal für Parolen, und sonst garnichts.


Obwohl 22 kW AC Säulen in meinen Augen auch schon jetzt bis in naher Zukunft obsolet (da zu leistungsschwach) sind, hat man sie aber zu tausenden über Stadt und Land verstreut- und dann sollte man das Potential auch ausschöpfen können, und nicht sich mit 11 kW 3p Ladern ins 'Klein- Klein' begeben.

Ich weiß, jetzt werden wieder etliche hier ausrufen: 'mir reicht aber...'
Fehlt nur noch derjenige, der sagt: Ich habe zwei Hamster, die wechseln sich im Rad ab. Das reicht mir, wenn ich sonntags die zwei Kilometer zu Oma fahre... :mrgreen:
Ioniq28
Der Mensch. Die Krone der Schöpfung, des Denkens nicht fähig, zum handeln geboren.

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

psm-freak
  • Beiträge: 361
  • Registriert: Do 20. Feb 2020, 17:20
  • Wohnort: Bayern
  • Hat sich bedankt: 153 Mal
  • Danke erhalten: 87 Mal
read
Wäre nicht ein kompakter 22KW DC-Lader wesentlich besser?
(In Form einer Ladebox/ICCB)

Ein mal gekauft, verwendbar für alle Fahrzeuge zu Hause und für deren Nachfolger, genau wie heute die Lader für Smartphones.
Ioniq 28 Style
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag