Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Wozu 22kW? Weil die meisten in D verkauften E-Autos ZOEs und Teslas sind?
ZOE Intens Q210 2013-2018
ZOE ZE40 Limited R110 ab 2019
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Es ist schwierig, einen Menschen dazu zu bringen, eine Sache zu verstehen, wenn sein Gehalt davon abhängt, dass er sie nicht versteht. (Upton Sinclair)
Anzeige

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

TWIKER
  • Beiträge: 85
  • Registriert: Mi 27. Nov 2013, 19:44
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 31 Mal
read
Langsam glaube ich hier läuft teilweise ein falscher Film. Kommt bald wieder eine Art Reichsprogrom-Ladesäulen-Nacht in der alle 22 kw Ladesäulen verbrannt werden müssen, nur weil einige nicht weiter als bis zum Ende ihrer eigenen Motorhaube denken können oder wollen?

Ich würde mir wünschen, dass wenigstens in einem solchen Forum noch freies Denken und Handeln toleriert und gefördert wird. Eine 22kw Ladesäule reicht zB bei unseren Ausfahrten um bis zu 18 Fahrzeuge gleichzeitig mit 1kw aufzuladen. Einzeln geladen hat jeder die Freiheit mit 22kw, 11kw, 5,5 kw oder weniger zu laden. Je nachdem wieviel Zeit zur Verfügung steht.

Es gehört zu meinem Selbstverständnis, dass ich immer die minimal notwendige Ladestärke einstelle. Jeder hat die Freiheit das auch oder eben nicht zu tun. Diese Freiheit gibt man auf ,wenn man nur noch einphasig AC bereit stellt. Die Notwendigkeit von intelligentem Lastmanagement braucht man ggfs so oder so.

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Momentan gibt es aber kein Lastmanagement (außer in der Säule zwischen den zwei Anschlüssen). Und die Säulen stehen eben an Stellen, an denen die Ladeleistung nicht wirklich benötigt wird, da man sowieso lange steht. Bei uns im Parkhaus im Bahnhof zum Beispiel wären mehr Ladepunkte mit geringerer Ladeleistung wesentlich besser, da man sonst die Ladesäule lange belegt, obwohl man längst fertig ist zu Laden. Aber wenn ich 5 Stunden mit dem Zug unterwegs bin, dann kann ich eben nicht schnell nach ein oder zwei Stunden Abstecken und Umparken.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Ist ja zum Schreien. Vor ein paar Jahren wurde jeder, der auf die Idee gekommen ist mit öffentlichen Geldern eine 11kW Säule aufzustellen, hier im Forum öffentlich gekreuzigt. Jetzt waren die Leute die 22kW aufgestellt haben alles ahnungslose Vollidioten...

Es gibt zahlreiche Fahrzeuge die da draußen herum fahren, für die ist eine 22kW Säule die einzige Schnelllademöglichkeit.

Infrastruktur steht meistens deutlich länger als es die einzelnen Modelle gibt. Selbst hier im Forum - mit vergleichsweise sehr viel Wissen - sind die Bilder in den Glaskugeln, was ich in Zukunft durchsetzen wird, teilweise sehr unterschiedlich...

Und auch die Visionen vor drei bis vier Jahren haben sich sehr unterschieden...
08/2019 Outlander PHEV PLUS: (ca >95% der km und 99,5% der Fahrten elektrisch, überwiegend PV geladen - für Kurzstrecken, Berg- und Anhängerfahrten)
0?/2021 VW ID.3 Pro Business: als Firmenwagen bestellt - für Kurz und Mittelstrecken

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

TWIKER
  • Beiträge: 85
  • Registriert: Mi 27. Nov 2013, 19:44
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 31 Mal
read
Es spricht rein gar nichts dagegen neben jeder 22 kw Säule zB sechs einphasige 16A Lader zu stellen, die bei Bedarf mit Lastmanagement gekoppelt sind. Aber deswegen die Sinnhaftigkeit von 22 kw Säulen in Frage zu stellen?

Genau diese Verteilung machen wir mit Adaptern, wenn wir mit mehreren Fahrzeugen an eine solche einzelne 22 kw Säule kommen.

Da wir Menschen aber egoistisch auf dieser Welt leben, braucht es einen Koordinator in unserer Gruppe oder eben ein Lastmanagement. Auch mit Lastmanagement wird es besser funktionieren, wenn jeder nicht nur für sich denkt. ZB in Wohngebieten wenn jeder nach Hause kommt und gedankenlos mit 22 kw meint in einer Stunde aufladen zu müssen, obwohl 2 kw über Nacht völlig ausreichend wären.

Glaubt mir, ich habe einige Ausfahrten mit über 20 E-Fahrzeugen organisiert. Bis heute bin ich mir nicht sicher, ob es an der Gedankenlosigkeit, der Dummheit oder dem Egoismus liegt, warum dies ohne strenge Organisation nicht funktioniert. Die Intoleranz in dieser Diskussion lässt zumindest tief blicken.

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
  • mlie
  • Beiträge: 3859
  • Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
  • Wohnort: bei Celle, 6km von der weltweit ersten Erdölbohrstelle entfernt.
  • Hat sich bedankt: 785 Mal
  • Danke erhalten: 175 Mal
read
Deswegen ist ja bei der neuen Zoe die 22kW Option PLUS CCS so genial. Es soll ja gerüchteweise auch Leute geben, die in einem Wohnsilo leben und dort keine Lademöglichkeit schaffen können oder nur unter enormen Schwierigkeiten.
Und wenn nun an einem Einkaufzentrum die Wocheneinkäufe erledigt werden oder ein gutes Restaurant besucht, kann in den 2-2,5 Stunden halt der 50-60er Akku der heutigen "reichweitensorgenarmen" Fahrzeuge komplett gefüllt werden. Wo man mit einer 11er Säule und am besten noch die asiatischen Ladebehinderten mit 1phasig=3,7kW halt nicht allzuweit kommt, da lohnt sich das Ladekabel dann fast gar nicht rauszukramen.
Wobei das Ladekabel rauskramen ja zum Glück weniger wird, die Säulen werden ja immer mehr mit festem Kabel ausgestattet, so wird das eigene Kabel nicht dreckig und es ist fast so bequem wie an den stinkenden Sonntagsverkaufstellen für Wischwasser.

Natürlich kann man statt bequem während des Einkaufes zu laden (also während man sowieso steht), auch 30 Minuten an einem 150er CCS-Lader andocken, aber ich persönlich finde es unheimlich bequem, da zu laden, wo ich eh etwas zu erledigen habe und AC ist meistens auch einen kleinen Ticken günstiger.
290 Mm elektrisch ab 2012.
Wenn's stinkt, war wohl die Verdrahtung falsch.
Zu manchen Problemen kommt man wie die Jungfrau zum Kinde, das in den Brunnen gefallen ist.

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
AndiH hat geschrieben: Er hat "Jehova" gesagt ;-)
...
:lol:

habe das thema nicht wirklich weiter verfolgt, ist es doch so alt, wie mind. dieses forum hier.
GTE = das nicht ein hypbrid von VW?!?

eMobilität/ ev´s braucht/ -en eigentlich mind 22kW lademöglichkeiten, um menschen, die keine lademöglichkeit zu hause haben, "mal eben etwas nachladen" können :!:
fertig.
EV-Stromtarif: http://links.naturstrom.de/wpquertz
die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: 60er, 7 Sitze 30.12.16 – 23.01.20
- M3: "Freitag der 13." 13/03/2020

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

elektrokanake
  • Beiträge: 46
  • Registriert: Fr 1. Jun 2018, 18:42
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
SüdSchwabe hat geschrieben:
MatthiasGTE hat geschrieben: 22 kW sind nötig für 7kW ?

Ich denke 7 kW reichen dann auch aus.
Well, bei uns ist der Strom in der Regel dreiphasig.

Bei einem 1P Lader braucht man 32A auf der einen Phase. Das bedeutet, dass der Anschluss 3x32Ax230V=22kW kann.

Deswegen: ja, für 7kW 1P braucht man eine 22kW Säule.

SüdSchwabe.
Ähm nö? Die Leistung von eine dreiphasige Anschluss ist durch √3 multipliziert, nicht durch 3.

Also 22 kW = √3 x 400 V x 32 A.

Also einphasig könnte die gleiche Anschluss 400 V x 32 A = 12,8 kW.

Eine 11 kW Säule könnte also 6,4 kW einphasig leisten.

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Für diese Leistung, müsste das Auto aber 400 statt 240V verkraften. Das jedoch garantiert meines Wissens nach kein Hersteller.
Fiat 500e seit 2017, zusätzlich VW eGolf. 18 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Link: Story meiner öffentlichen Ladestation vor der Haustür

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
  • NoGi
  • Beiträge: 238
  • Registriert: So 4. Feb 2018, 12:49
  • Wohnort: Metropolregion Rhein-Neckar
  • Hat sich bedankt: 259 Mal
  • Danke erhalten: 35 Mal
read
elektrokanake hat geschrieben: [
Ähm nö? Die Leistung von eine dreiphasige Anschluss ist durch √3 multipliziert, nicht durch 3.

Also 22 kW = √3 x 400 V x 32 A.

Also einphasig könnte die gleiche Anschluss 400 V x 32 A = 12,8 kW.

Eine 11 kW Säule könnte also 6,4 kW einphasig leisten.
Öhm, welche Spannung herrscht in einem 400V Drehstromnetz zwischen Außen und Neutralleiter?
Doch nicht etwa 400V / √3 = 230V ?
Da wäre dann doch die Leistung 230V *√3*√3 * 32A = 22 kW
Das ergibt Einphasig 22.000 /3 = 7360W ^= 7,4kW.

Die Werte für eine 11kW Säule darfst du dir selbst ausrechnen.

-NoGi
LEAF 2. Zero Spring Cloud bestellt 27.12.2017, hab ich am 02.08.2018 abgeholt. :mrgreen:
Leitung : 71m NYM 5x6 mm².
HEIDELBERG Wallbox Eco (11kW). Support your local Sheriff :-)
Das Warten ist vorbei, jetzt beginnt der Spass.
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag