Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
AbRiNgOi hat geschrieben: Wenn werden den Triple die dicken Kupferkabel abgeschnitten wegen dem hohen Kupferpreis (1250 € / Tonne Kupferkabel und 4350€ / Tonne reines Kupfer, Tagespreise)
In Chemnitz z. B. Guckst du: viewtopic.php?f=102&t=50729
ZOE Intens Q210 2013-2018
ZOE ZE40 Limited R110 ab 2019
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Es ist schwierig, einen Menschen dazu zu bringen, eine Sache zu verstehen, wenn sein Gehalt davon abhängt, dass er sie nicht versteht. (Upton Sinclair)
Anzeige

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

Nichtraucher
  • Beiträge: 2214
  • Registriert: Do 15. Aug 2013, 06:27
  • Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)
  • Hat sich bedankt: 395 Mal
  • Danke erhalten: 375 Mal
read
iOnier hat geschrieben: Das ändert aber nichts daran, dass 22 kW nicht an allen Orten(!) notwendig sind und die seinerzeitige Entscheidung der Politik, Ladepunkte erst ab einer Leistung von 22 kW zu fördern, ein Missgriff war. Schön, wenn das inzwischen revidiert wurde.

Die Möglichkeit mit 22 kW zu laden im Auto zu haben ist natürlich toll, bedingt aber keine Notwendigkeit, diese Leistung auch überall angeboten zu bekommen.
"an allen Orten" (also "überall"), "immer" und "nie" stimmt seltenst, egal in welchem Zusammenhang; sollte man also nicht auf die Goldwaage legen
Sion reserviert
Aktuell Zoe Intens mit AHK von Wolf

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Nichtraucher hat geschrieben: Laut Hersteller wurde die Entwicklung Ende 2019 abgeschlossen, Auslieferung soll ab 2. Jahreshälfte 2020 beginnen.
Die Nachfrage sei hoch, wird behauptet.
Soll ein Hersteller behaupten das es keiner haben will?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Ist doch alles eine Preisfrage. Für 1.000 Euro wird es sich jeder einbauen lassen, für 10.000 Euro nicht.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Köln Bonner hat geschrieben: Ist doch alles eine Preisfrage. Für 1.000 Euro wird es sich jeder einbauen lassen, für 10.000 Euro nicht.
Ich würde keine 1000 Euro Aufpreis zahlen zu einem 7.4 oder 11kw lader
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Ich meinte auch nicht Aufpreis, sondern Einkaufspreis für die Hersteller.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Nichtraucher hat geschrieben:
iOnier hat geschrieben: Das ändert aber nichts daran, dass 22 kW nicht an allen Orten(!) notwendig sind und die seinerzeitige Entscheidung der Politik, Ladepunkte erst ab einer Leistung von 22 kW zu fördern, ein Missgriff war. Schön, wenn das inzwischen revidiert wurde.

Die Möglichkeit mit 22 kW zu laden im Auto zu haben ist natürlich toll, bedingt aber keine Notwendigkeit, diese Leistung auch überall angeboten zu bekommen.
"an allen Orten" (also "überall"), "immer" und "nie" stimmt seltenst, egal in welchem Zusammenhang; sollte man also nicht auf die Goldwaage legen
.
Schon recht, ich muss da auch nicht unbedingt wörtlich genommen werden :-)

Ich interpretiere den Threadtitel nun mal so, dass aufgrund der Förderbedingungen "die ganzen" 22kW Ladepunkte entstanden sind, die wir nun haben - viele davon praktisch überflüssig, da quasi nie jemand dort lädt, andere an Orten, wo auch für eine ZOE 3,6 KW ausreichend wären (weil die Karre da eh stundenlang steht).

Das ginge besser ...
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
  • Mad
  • Beiträge: 210
  • Registriert: Mo 22. Aug 2016, 11:25
  • Hat sich bedankt: 37 Mal
  • Danke erhalten: 53 Mal
read
iOnier hat geschrieben: Das ändert aber nichts daran, dass 22 kW nicht an allen Orten(!) notwendig sind und die seinerzeitige Entscheidung der Politik, Ladepunkte erst ab einer Leistung von 22 kW zu fördern, ein Missgriff war. Schön, wenn das inzwischen revidiert wurde.

Die Möglichkeit mit 22 kW zu laden im Auto zu haben ist natürlich toll, bedingt aber keine Notwendigkeit, diese Leistung auch überall angeboten zu bekommen.
Wo liegt denn Deiner Meinung nach das Problem beim Anbieten von 22kw Ladestationen?

Als Nutznieser der 22kw-Ladeinfrastruktur kann ich Dir sagen, dass es durchaus lohnenswert ist, wenn an jeder Milchkanne eine 22kw-Ladestation steht, denn irgendwann muss ich an diese Milchkanne und kann dann dort laden.

Oder ich fahre unterwegs daran vorbei und kann flexibel entscheiden den Akku bis auf wenige Prozent leerzufahren, wenn es genügend Stationen gibt.

Gäbe es diese Stationen nicht, so wäre mein Smart weniger Langstreckentauglich und das ist es doch was zählt, aufgrund der Dichte der 22kw-Stationen brauche _ich_ kein Model3 oder nen 64kwh Kia um meine Langstrecken mit dem E-Auto fahren zu können.

Schlägt sich in der Umweltbilanz dann auch positiv nieder.
Rhöner mit Smart EQ

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Zu den Installationen von 22kW - Säulen kann man es auch so sehen, daß jetzt an der Stelle eine 22kW- Säule entsteht. Wenn dann mehr Leute kommen, kann die Ladeinfrastruktur erweitert werden, ohne daß der Netzanschluß erweitert werden muß.
Fiat 500e seit 2017, zusätzlich VW eGolf. 18 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Link: Story meiner öffentlichen Ladestation vor der Haustür

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Fritzchen-66 hat geschrieben: Zu den Installationen von 22kW - Säulen kann man es auch so sehen, daß jetzt an der Stelle eine 22kW- Säule entsteht. Wenn dann mehr Leute kommen, kann die Ladeinfrastruktur erweitert werden, ohne daß der Netzanschluß erweitert werden muß.
Wäre es denn nicht lohnenswert, an der Stelle vier Ladepunkte mit Last-Management anzubieten? Quasi als "11kW Plus X"
BMW i3s 120Ah || Tesla Model 3 LR AWD
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag