Straße voller Ladesäulen

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Straße voller Ladesäulen

Ilchi
  • Beiträge: 867
  • Registriert: So 12. Apr 2015, 13:27
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 91 Mal
read
Genau so sehe ich das auch. Vorteil wäre hier auch, dass die Technik sofort verfügbar wäre und günstig ist. Hier tut es eine einfache steuerbare Wallbox. Ebenso ist das Garantiethema des Akkus klar und man kann auch keinen kostenlosen Lidlstrom als Hausstrom nutzen...
Kona seit 04/2019, ca. 35 Tkm/a, 99 % Heimladung, 85 % aus eigenem PV-Strom
Ioniq von 04/2017 bis 05/2019, ca. 30 Tkm/a

Die Mobilitätswende darf nicht an der Installation von Steckdosen scheitern: https://www.yourcharge.eu, Laden in Großgaragen
Anzeige

Re: Straße voller Ladesäulen

USER_AVATAR
read
Köln Bonner hat geschrieben: kann man 25 GW positive und negative Regelenergie nur durch die Elektroautos bereitstellen ohne jegliche V2G-Nutzung.
Dafür ist ein Lastmanagement der einzelnen Fahrzeuge durch die Wallbox / Ladestation überflüssig. Die Ladegeräte im Fahrzeug müssten nur die Kennlinie aus AR-N4105 nutzen wie sie bereist bei PV-WR vorgeschrieben sind. Der neue Smart hat schon eine geeignete Software implementiert. Die muss nur ein wenig optimiert und angepasst werden.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr, KfW-förderfähig
4x Renault ZOE, Ladestation 22kW öffentlich, kostenlos 24/7
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag