HPC-Ausbau der EnBW

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: HPC-Ausbau der EnBW

SamEye
read
harlem24 hat geschrieben: Wohl leider nur aus einer Richtung erreichbar, aber da sind Ausfahrten ja nicht weit.
das liegt jetzt nicht ganz so verkehrgünstig wie man meinen würde und ist vermutlich aus D´dorf selbst (über die B1) besser zu erreichen, als über die umliegenden Autobahnen ;)
der meiste Verkehr in dem Bereich läuft über die A44 und erst im späteren Verlauf über die A52 ;)
unabhängig davon werde ich da wohl am WE mal kurz hindüsen und schauen, ob sich bei den Fotos noch etwas optimieren lässt - sofern bis dahin nicht schon geschehen :)
Anzeige

Re: HPC-Ausbau der EnBW

USER_AVATAR
read
Aber halt an "der" Ausfallstraße aus D'dorf raus. Und wenn man bis Rath fahren muss umzudrehen, dann wird es wohl auch niemanden umbringen. Fraglich ist halt, ob die Station auch unabhängig von der Autobahn legal erreichbar ist...
Gruß

CHris, ab sofort mit i3

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
Wechsel zu Tibber, dem innovativen Stromanbieter

Re: HPC-Ausbau der EnBW

eFredHH
  • Beiträge: 292
  • Registriert: Mo 1. Okt 2018, 23:32
  • Hat sich bedankt: 88 Mal
  • Danke erhalten: 84 Mal
read
Übrigens äußerst interessant ist der Säulen-Typ den EnBW bei allen neuen Projekten verbaut, aus Bozen/IT. Siehe Link zum Hersteller.

Es gibt ja die schmale und die dicke Variante der Hypercharger. Jeweils abhängig davon fällt die maximale Ladeleistung pro Ladepunkt aus.

Ich persönlich empfinde die Architektur der Hardware als sehr gut gelöst, weil modular mit "75 kW Stacks". Bisher spiegelt sich das ja scheinbar auch in der Zuverlässigkeit wider.

» Und wie man es aktuell sieht, ist anders als bei den Tritium-, ABB- oder Efacec-Säulen kein zusätzlicher Container (siehe Bild hier) in einigen Metern Entfernung mit Gleichrichtern nötig - zumindest habe ich noch nie einen gesehen bei EnBW, außer der Mittelspannungs-Anschlusshäuschen, die man ja sowieso immer benötigt. Das ist bei den Hyperchargern wohl schon alles mit drin, oder?

Fastned hat die südl. von Berlin auch schon im Einsatz. Und selbst Allego und ARAL testen die Modelle von ALPITRONIC jetzt.

Nein, ich will keine Werbung für die Dinger machen, finde das Konzept aber echt cool mit den sehr leicht austauschbaren "Stacks" und ohne extra Geräte daneben. Was denkt ihr?

Re: HPC-Ausbau der EnBW

Optimus
  • Beiträge: 1231
  • Registriert: Do 23. Jan 2020, 21:56
  • Wohnort: Kurpfalz
  • Hat sich bedankt: 209 Mal
  • Danke erhalten: 252 Mal
read
Ich finde die Alpitronic auch sehr gut und zuverlässig. Bei den neueren EnBw-Säulen öffnet auch gleich die Verriegelung (auf beiden Seiten des Kabels), wenn man die Ladung stoppt.
Das Ganze macht einen durchdachten Eindruck und Standorte lässen sich leicht aufrüsten/skalieren (ähnlich Tesla-SuC). Passt also ganz gut zur langfristigen Strategie der EnBW. :thumb:
Model 3 SR+, MidnightSilver/black, noFSD seit 6/2019, seit 09/2020 EAP
Referral: https://ts.la/erik66594 für 1500 km freies Supercharging

Re: HPC-Ausbau der EnBW

Kilowattstunde
  • Beiträge: 186
  • Registriert: Fr 13. Dez 2019, 20:34
  • Hat sich bedankt: 25 Mal
  • Danke erhalten: 40 Mal
read
Toom Fellbach, 2x HPC EnBW gesichtet.
31.12.2019 - SEAT Mii electric bestellt
01.12.2020 - SEAT Mii electric abgeholt

Re: HPC-Ausbau der EnBW

michael_leo
  • Beiträge: 32
  • Registriert: Fr 13. Nov 2020, 08:41
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 11 Mal
read
ich hatte bisher zwei Begegnungen mit diesen Säulen, einmal an der Raststätte Wunnenstein, da funktionierte prompt einer der beiden Anschlüsse nicht. Und einmal in Fellbach an der Tankstelle nahe F3, da hat es prima und flüssig funktioniert.

EnBW scheint sich grade mit der Konsequenz in ihrem Vorgehen auch nach vorne zu spielen.
Grade als Adac-Mitglied ist die Ladekarte fast ein Muss, ausser man fährt Verbrenner ;)
Ich hab noch die BMW-Karte für Notfälle an Ionity, aber in der kurzen Zeit noch nicht benutzt.
BMW i3s

Re: HPC-Ausbau der EnBW

USER_AVATAR
read
Die Säulen an sich funktionieren gut. Aber die Displays sind unter Sonne kaum lesbar.

eInk Pearl Displays ( wie beim Kindle ) wären für solche Säulen sehr viel besser geeignet.


Gruß SRAM

Re: HPC-Ausbau der EnBW

USER_AVATAR
read
@SRAM eINK musst halt dann mindestens ab Dämmerung beleuchten. Sicher keine Raketentechnik. Zumal schnelle Updates des Displayinhalts nicht so toll sind und Farbe eher schwierig und teuer. Vor allen Dingen auf der Größe.

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: HPC-Ausbau der EnBW

USER_AVATAR
read
Hintergrundbeleuchtung ist kein Problem. Sogar mit low power möglich, wie der kindle zeigt.

Ja: Farbe wird etwas teurer. Aber wofür brauche ich Farbe ?

"Schnelle updates": so eine Ladesäule ist kein ego-shooter. Da reicht ein refresh alle 500 msec.

Beispiel im öffentlichen Raum:

Bild


Gruß SRAM


P.S.: hab das mal an EnBW gesendet

Re: HPC-Ausbau der EnBW

USER_AVATAR
read
Technisch brauchste da keine Farbe. Nur soll das auch einigermaßen hübsch sein. Das mag komisch klingen, ist aber ein Akzeptanzfaktor. Ja, ich weiß, nicht für Dich - aber für Otto-Normalo. Der will auch an einer chicken Ladesäule laden, nicht nur an einer funktionalen.

Nur für den Fall, falls Du Dich fragst, warum beispielsweise die Tanksäulen bei den neueren / renovierten Esso Stationen so aussehen, wie sie es tun.

Und der Alpitronic HPC ist nicht nur technisch toll (das interessiert nur Nerds und Betreiber), der sieht auch noch cool aus.

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag