Welche Ordnungsämter/Verkehrsüberwachungsbehörden reagieren auf Emails mit Fotos?

Bearbeitet mein Ordnungsamt Emails mit Fotos, Uhrzeit von Ladesäulen-Falschparkern?

Ja, eine Email mit Fotos, Uhrzeit(en) und der Name etc genügt, dass eine Verwarnung des Falschparkers eingeleitet wird.
21%
4
Ja, bei meinem Ordnungsamt/Verkehrsüberwachungsbehörde kann man das sogar über eine Smartphone-APP machen
5%
1
Nein, mein Ordnungsamt/Verkehrsüberwachungsbehörde will dazu eine unterschriebene ausgedruckte Erklärung
5%
1
Nein, mein Ordnungsamt/Verkehrsüberwachungsbehörde kann keine Fotos betrachtet, sondern verlangt eine schriftliche Erklärung samt Fotokpie meines Personalausweises per Post
5%
1
Nein, mein Ordnungsamt/Verkehrsüberwachungsbehörde fordert persönliches Erscheinen auf dem Amt
Keine Stimmen
0
Nein, mein Ordnungsamt/Verkehrsüberwachungsbehörde ist nicht für Publikumsverkehr ausgerüstet
Keine Stimmen
0
Hab ich noch nicht probiert
58%
11
Keine Ahnung, ich verpfeife grundsätzlich keine Ladesäulen-Falschparker
5%
1
Insgesamt abgegebene Stimmen: 19

Welche Ordnungsämter/Verkehrsüberwachungsbehörden reagieren auf Emails mit Fotos?

USER_AVATAR
read
Hier eine Umfrage an die GE-Nutzer, welche Ordnungsämter/Verkehrsüberwachungsbehörden denn auf Emails mit Foto mit Datum und Uhrzeit wg. Parkverstöße an Ladesäulen reagieren, und welche nicht.
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.
Anzeige

Re: Welche Ordnungsämter/Verkehrsüberwachungsbehörden reagieren auf Emails mit Fotos?

USER_AVATAR
read
Blueskin hat geschrieben: Ordungsamtes einen Ermessensspielraum, inwieweit er eine von einer PRIVATPERSON zur Anzeige gebrachte Ordnungswidrigkeit verfolgt und damit ggf. auch Kosten verursacht. (Vor allem wenn der Angezeigte Einspruch einlegt und den Rechtsweg beschreitet.) Immerhin ist es ja selbst mit Foto die Aufnahme einer bezüglich Datum/Uhrzeit nicht geeichten Kamera und der Anzeigende keine "Fachkraft".
Denke ich schon auch. Da sollte die Privatperson auch besser eine Fotoserie mit verschiedenen Uhrzeiten (beim Android kommen die gleich mit in den Dateinahmen) und Blickwinkeln vorlegen, und die Angaben nochmals im Text wiederholen.

Schlecht finde ich, wenn das Ordnungsamt sich erst gar nicht für die Fotoserie interessiert, sondern auf eine bloße schriftliche Erklärung besteht. Das könnte den Anwalt des Betroffen zum letztlich vergeblichen Rechtsweg verleiten.
Blueskin hat geschrieben: Im Übrigen wird der Anzeigende meines Wissens sowieso nicht erfahren, ob da weiter verfolgt wird, da er weder den Namen des Fahrzeughalters noch den Fortgang des Verfahrens mitgeteilt bekommt. (Datenschutz)
Das ist auf jeden Fall so - aber wenn das Ordnungsamt die Annahme verweigert, kann man schonmal sicher sein das gar nichts passiert.
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag