Tesla hat bestes Ladesäulenverzeichnis wo gibt auf der Welt...

Tesla hat bestes Ladesäulenverzeichnis wo gibt auf der Welt...

BED
  • Beiträge: 2204
  • Registriert: So 10. Mai 2015, 01:54
  • Hat sich bedankt: 303 Mal
  • Danke erhalten: 265 Mal
read
...oder vielleicht doch nicht?

Teslas Ladesäulendirectory im Fahrzeug besteht aus drei Teilen:

(1) Das Teslaeigene Schnellladenetz (Supercharger) ist immer noch USP und die Fahrzeugintegration absolute Benchmark.
Aber wie sieht es mit 3rd Party Ladeinfrastruktur aus?

(2) Das Teslaeigene Destination-Charger-Netz (AC Ladestationen an bestimmten Punkten wie Restaurants, Hotels) lässt schon zu wünschen übrig, da lediglich die Position des Laders im Fahrzeug hinterlegt ist. Aber keine Info bzgl. Verfügbarkeit oder Preisen. Außerdem werden die DCs bei der Routenplanung nicht berücksichtigt.

(3) bereits angefahrene Ladestellen merkt sich das Fahrzeug als GPS Position in der Karte inkl. Ladestrom. Bei der Navigation wird der Punkt ebenfalls nicht verwendet.
Anzeige

Re: Tesla hat bestes Ladesäulenverzeichnis wo gibt auf der Welt...

Stefan_R
  • Beiträge: 423
  • Registriert: Mi 1. Nov 2017, 21:44
  • Hat sich bedankt: 32 Mal
  • Danke erhalten: 107 Mal
read
Find ich schon. Und funktioniert auf der Langstrecke gut.

Re: Tesla hat bestes Ladesäulenverzeichnis wo gibt auf der Welt...

USER_AVATAR
read
Deswegen ist der ABRP ja auch der bessere Routenplaner :)
BMW i3s 120Ah || Tesla Model 3 LR AWD

Re: Tesla hat bestes Ladesäulenverzeichnis wo gibt auf der Welt...

USER_AVATAR
  • arthur.s
  • Beiträge: 710
  • Registriert: So 8. Jul 2012, 12:10
  • Wohnort: Oberndorf am Lech
  • Hat sich bedankt: 600 Mal
  • Danke erhalten: 38 Mal
read
BED hat geschrieben: ...oder vielleicht doch nicht?

Teslas Ladesäulendirectory im Fahrzeug besteht aus drei Teilen:

(1) Das Teslaeigene Schnellladenetz (Supercharger) ist immer noch USP und die Fahrzeugintegration absolute Benchmark.
Aber wie sieht es mit 3rd Party Ladeinfrastruktur aus?

(2) Das Teslaeigene Destination-Charger-Netz (AC Ladestationen an bestimmten Punkten wie Restaurants, Hotels) lässt schon zu wünschen übrig, da lediglich die Position des Laders im Fahrzeug hinterlegt ist. Aber keine Info bzgl. Verfügbarkeit oder Preisen. Außerdem werden die DCs bei der Routenplanung nicht berücksichtigt.

(3) bereits angefahrene Ladestellen merkt sich das Fahrzeug als GPS Position in der Karte inkl. Ladestrom. Bei der Navigation wird der Punkt ebenfalls nicht verwendet.
Zu 2. Destination-Charger sagt ja schon das Wort. Warum sollen die zur Routenplanung verwendet werden? Macht überhaupt keinen Sinn. Zum Thema Preis. Den macht jeder DC Besitzer (Hotel,....) selbst. Da hat Tesla nichts damit am Hut. Von kostenlos bis 15€ pauschal ist da alles dabei.
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag