Wieviel Ladung ist möglich an Stromtankstellen mit 2 Phasen

Re: Wieviel Ladung ist möglich an Stromtankstellen mit 2 Phasen

menu
Michael_Ohl
    Beiträge: 2533
    Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
    Wohnort: Hamburg
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danke erhalten: 269 Mal
folder Do 26. Sep 2019, 23:14
Nein nur an einer DC Ladesäule, da CCS ein Gleichstromanschluß ist. Davon gibt es aber auch bezahlte öffentliche und unbezahlte bei z.b. Ikea und anderen. Appetit kommt bekanntlich beim Essen und fahren mit Strom macht meist mehr Spaß so das der Verbrenner meist zu Hause bleibt.

MfG
Michael
Anzeige

Re: Wieviel Ladung ist möglich an Stromtankstellen mit 2 Phasen

menu
Benutzeravatar
    wolpertinger42
    Beiträge: 304
    Registriert: Mo 3. Jul 2017, 20:22
    Wohnort: Kleinniederbergldorfhochachselschwang
    Hat sich bedankt: 20 Mal
    Danke erhalten: 35 Mal
folder Do 26. Sep 2019, 23:15
Nein, er wird an AC deshalb nicht schneller laden. Du erhältst die Möglichkeit, an DC-Ladern zu laden. Diese gibts ja auch an einigen Supermärkten.
Und wenn du das Auto irgendwann mal verkaufen willst, wird er damit einen besseren Wiederverkaufswert erzielen und auch schneller verkauft sein als ohne.
Die Anzahl der Frage- und Ausrufezeichen ist umgekehrt proportional zur Intelligenz des Verfassers.
abgeholt am 3.4.2018: Hyundai IONIQ EV Style "TARDIS" in Marina Blue

Re: Wieviel Ladung ist möglich an Stromtankstellen mit 2 Phasen

menu
Benutzeravatar
folder Do 26. Sep 2019, 23:19
Nein, nur bei DC. Dann aber sechsmal schneller (ungefähr 40 kW statt 6,5 kW an AC (die 7,4 kW sind vor Ladeverlusten). An vielen Supermärkten gibt es kostenlose CCS-Schnelllader.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Wieviel Ladung ist möglich an Stromtankstellen mit 2 Phasen

menu
Olla
    Beiträge: 14
    Registriert: Mi 25. Sep 2019, 19:59
    Danke erhalten: 2 Mal
folder Do 26. Sep 2019, 23:23
Danke für eure Infos

Machen mich zwar nicht glücklich aber die Entscheidung einfacher. Dann brsuch ich auch kein ccs. Es reicht für meine Bedürfnisse locker 2 mal die Woche in der Garage zu laden. Bei uns gibt es nur kostenpflichtige dc ladestationen

Re: Wieviel Ladung ist möglich an Stromtankstellen mit 2 Phasen

menu
Benutzeravatar
folder Fr 27. Sep 2019, 06:47
Olla hat geschrieben:
Mi 25. Sep 2019, 20:12
Durch meine Anforderungen benötige ich eigentlich keinen CCS Schnellader.
Olla hat geschrieben:
Do 26. Sep 2019, 23:23
Es reicht für meine Bedürfnisse locker 2 mal die Woche in der Garage zu laden.

vs.

wolpertinger42 hat geschrieben:
Do 26. Sep 2019, 22:48
Selbst wenn du meinst, es nicht zu brauchen, bestell CCS mit.
Michael_Ohl hat geschrieben:
Do 26. Sep 2019, 23:14
Appetit kommt bekanntlich beim Essen und fahren mit Strom macht meist mehr Spaß so das der Verbrenner meist zu Hause bleibt.
Volle Zustimmung meiner Kollegen. Diese Entwicklung ist nachlesbar in diesem Forum. Das (backup-)Verbrennerauto bleibt am Ende in der Garage stehen und es wird stattdessen das E-Auto genommen inkl. Schnellladungen auf der Strecke. Ähnliches Beispiel: Plugin-HybridfahrerInnen verkaufen nach "kurzer" Zeit ihr Fahrzeug und steigen um auf BEV (vollelektrisch). Lies dich am besten hier ein.


Olla hat geschrieben:
Do 26. Sep 2019, 23:23
Bei uns gibt es nur kostenpflichtige dc ladestationen
Benzin, Diesel und Gas sind aber auch kostenpflichtig :!: Für das (vollelektrische) BEV kann ich deshalb keinen Nachteil erkennen.. Am besten du liest dich ein bisschen in die Materie ein - mit der richtigen Ladestrategie (Auswahl der Ladekarte) zahlst du für deinen 'Treibstoff' Strom 1/4 weniger als für Brennstoffe, die du ansonsten benötigen würdest. Allein deshalb weil dein Fahrzeug viel effizienter als Verbrennungsfahrzeuge ist.
Model S -> peace of mind:) sehr geil!
Ioniq ex (geile Karre! noch dazu 0 Probleme 50tkm)
Volt ex

Re: Wieviel Ladung ist möglich an Stromtankstellen mit 2 Phasen

menu
Misterdublex
    Beiträge: 2096
    Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
    Wohnort: Ruhrgebiet
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danke erhalten: 154 Mal
folder Fr 27. Sep 2019, 07:59
Nehm bloß unbedingt CCS mit, du wirst es sehr bereuen, auch wenn er ein 3. Fahrzeug sein wird.

Wir haben einen 451er Smart Ed, der ist genauso kastriert, wie es dann dein e-up sein wird, ohne CCS. Das schränkt extrem ein.

Es gibt auch genug CCS-Lader die kostenlos/kostengünstig sind. Wir laden unseren e-Golf z.B. oft bei Innogy-DC-Ladern für 5 €/Monat mal eben schnell auf.

Nach gebrauchten e-up hatte ich mich eine Weile auch mal umgesehen. Das Netz ist (günstig) voll mit solchen ohne CCS. Jemand der E-Auto-Erfahrung hat und z.B. vom 2-Sitzer-E-Smart auf den 4-Sitzer umsteigen möchte, verzichtet dann lieber auf den Tausch.
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto

Re: Wieviel Ladung ist möglich an Stromtankstellen mit 2 Phasen

menu
Olla
    Beiträge: 14
    Registriert: Mi 25. Sep 2019, 19:59
    Danke erhalten: 2 Mal
folder Do 3. Okt 2019, 10:34
Danke für eure Tips,

ich hab mal drüber geschlafen und sah es dann auch zukunftsweisender mit CCS.
Deswegen gestern auch mit dieser Buchse bestellt.

Re: Wieviel Ladung ist möglich an Stromtankstellen mit 2 Phasen

menu
solardaddy
folder Do 3. Okt 2019, 11:34
Misterdublex hat geschrieben:
Do 26. Sep 2019, 20:38
Die AC-Ladehardware im e-Up/e-Golf kann nur 7,2 kW. Egal ob an AC 43, 22, 11, 7,4 kW bereitgestellt werden.

Nur mit CCS geht es schneller, aber auch nur an DC.

BESTELLE UNBEDINGT CCS!
Jau, das kann ich unterstützen. Bestelle unbedingt CCS. Der Appetit kommt beim Essen, und die Gleichstrom-Schnelllader werden immer mehr. Super Vorteil: Viele davon sind bei ALDI, Kaufland, Ikea und co und kostenlos. Lerne das kennen, dann willst Du es nicht mehr missen. Unterwegs sowieso, ohne das kommst Du nicht wirklich vernünftig voran. Bin gerade die WAVE Trophy mitgefahren, ca. 2300 km in 9 Tagen, und habe mehrfach an DC Schnellladern geladen. Zuhause brauche ich es dagegen fast nie.

Zum 7,4 kW laden:
Es kommst schon sehr darauf an, was für ein Ladegerät im Auto verbaut ist. Es gibt Lader, die ziehen bis 16A von 2 Phasen (nach meiner Kenntnis macht das fast nur VW so). Die laden natürlich mit 7,2 kW oder so an jeder 400V 16A Drehstromdose und an jeder Typ2 Säule, die mindestens 400V Drehstrom und 16A bietet. Genial, denn viele öffentliche Ladesäulen sind mit mit 22 kW bezeichnet, liefern die aber nur insgesamt. Sind zwei Stecker eingesteckt, bekommt jede Seite nur noch die Hälfte, also 11kW mit 16A. Dann laden die Autos mit Zweiphasenladern auch gut. Geht auch zuhause an einer 400V 16A Station. Kein Schieflastproblem, obwohl es auch hier Schieflast gibt.

Andere Autos, wie die älteren BMWi3, die Leafs, e-NV200 u.a. laden (nach amerikanischem Standard) 230V einphasig bis 32A. Alle Autos mit Typ1 Inlet am Fahrzeug können nur einphasig laden. Gut so, wenn 32A zur Verfügung stehen, z.B. an einer öffentlichen Typ2 Station. Mir ist schleierhaft, warum man dort die Schieflast zuläßt. Dem alten Herrn VDE dreht sich der Magen um bei dem Gedanken. Man macht es aber. Zuhause wirds das nicht toleriert, man läßt einphasig im allgemeinen nur bis 20A zu. Können kann man es zwar mehr, dürfen darf man es aber nicht.

Aber Zusatzinfo zum öffentlichen Laden: Beim Laden an einer öffentlichen Typ2 Säule gehts wirklich nur, wenn die 32A auch zur Verfügung gestellt werden. Kann sein, muss aber nicht, wenn per Lastmanagement eine 22 kW Säule auf 2mal 11kW runtergeregelt wird. Dann stehen nur 2x 16A Drehstrom zur Verfügung. Pech, wenn Du von den drei Phasen dann nur eine belastest. VWs mit ihren Zweiphasenladen gehen dann trotzdem.

Das komische daran ist: mit Phasendrehen könnte man an einer 22kW Säule tatsächlich bis zu 3 Ladegeräte mit je 7,4 kW versorgen (Haben seinerzeit die TESLA Roadster mit einem enstprechendem Adapter öfter gemacht). Allerdings hat man an öffentlichen Ladesäulen ja nur 2 Anschlüsse.... Jeder Anschluss müßte dann an einer anderen Phase liegen, und man hätte auch keine Schieflast mehr. Könnte sein, dass das so gemacht wird, aber mir ist nix bekannt. Wer weiß da mehr. Einfach Phasen drehen beim Anschluss wäre ja eine der leichtesten Übungen. Privat an meiner eigenen Station würde ich es jedenfalls so machen. Benötigt natürlich etwas mehr Aufwand beim Messen und Einstellen, aber machbar. Brauche es aber noch nicht.

Gruss, Roland
Die öffentlichen Ladesäulen der Zukunft könnten dann mit gesteuerter interner Lastverteilung ähnlich nutzbar sein wie heute Sprittankstellen. Da ist bei einer Station mit 4 Zapfschläuchen ja auch immer nur einer nutzbar. Bei E-Tankstellen wären da sogar mehrere gleichzeitig nutzbar, was man deutlich anzeigen sollte. Deutlicher als bei heutigen Schnellladesäulen, bei denen es eine große Vielfahlt bei den sogenannten Triple Ladern gibt. Bei einigen ist überhaupt nur ein Anschluss nutzbar. Bei einigen ist jeweils nur ein DC Anschluss (entweder Chademo oder CCS) plus ein AC Anschluss gleichzeitig nutzbar (die meisten Autobahnstationen), und wiederum bei anderen sind alle Anschlüsse gleichzeitig nutzbar. Sind aber selten. Richtig angezeigt wird das bisher nicht (auch nicht in den goinglectric Stromtankstellen-Listen), man muss es einfach ausprobieren. So richtig anwenderfreundlich ist es noch nicht.
City-EL 1990, Hotzenblitz 1995, Daum-Pedelec, Peugeot-Partner 2018
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag