Elektrisch durch Italien?

Elektrisch durch Italien?

Elmi79
read
Ich habe mir im Urlaub (leider mit dem Verbrenner unterwegs gewesen) mal den Spaß gemacht, und mich bei jedem Stopp nach Ladesäulen umgesehen. Fazit: In Österreich (Tauernautobahn) sind hin und wieder schon mal welche direkt an der Raststation zu finden, in Italien eher gar nicht.

Deswegen frage ich mal in die Runde: hat hier schon mal jemand Praxiserfahrungen sammeln können? Muss man in Italien wirklich die überwiegend die Autobahn verlassen um irgend wo ein Ladesäulchen zu finden? Oder habe ich - da ich nicht gezielt danach gesucht habe - nur unglücklicherweise immer die Raststätten ohne Säule gefunden?
Anzeige

Re: Elektrisch durch Italien?

USER_AVATAR
  • agerhard
  • Beiträge: 128
  • Registriert: Di 8. Jul 2014, 14:58
  • Wohnort: Region Stuttgart
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Hallo Elmi79,

diesen Thread hier kennst du?

viewtopic.php?f=104&t=4045

Ansonsten gibt es entlang der Autobahnen immer mehr Schnellader. In der Karte der Stromtankstellen mal nach dem Anbieter Enel Drive filtern.

cu,
agerhard
1. EV: Botschafter-Leaf (ZE0 04.2015 von eDEVIL übernommen) 2. EV: PerlWeiß-Leaf (ZE0 10.2016 von Solarstromer übernommen)

Re: Elektrisch durch Italien?

Elmi79
read
agerhard hat geschrieben: diesen Thread hier kennst du?

viewtopic.php?f=104&t=4045
Ja, gestartet in 2014 und auf mittlerweile 53 Seiten OT-totdiskutiert :-D
Ansonsten gibt es entlang der Autobahnen immer mehr Schnellader. In der Karte der Stromtankstellen mal nach dem Anbieter Enel Drive filtern.
Eben diese (Schnell)Lader habe ich im realen Leben nicht finden können, deswegen hätten mich mal Praxiserfahrungen von Leuten interessiert, die tatsächlich elektrisch durch Italien fahren (In Lignano habe ich zwar ein norwegisches Model 3 gesehen, aber die zählen auf Grund ihres eigenen Ladenetzwerkes für mich leider nicht).

Re: Elektrisch durch Italien?

USER_AVATAR
  • roku96
  • Beiträge: 10
  • Registriert: So 24. Dez 2017, 18:07
  • Wohnort: Odenwaldkreis
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Hallo Elmi79,

ich bin Anfang Juli vom Südwesten Deutschlands bis nach Bologna mit meinen Ioniq gefahren. Einfache Strecke ca. 1100km
In Österreich und Schweiz und seit diesem Jahr auch in Südtirol (Alperia) funktioniert Maingau an den meisten Säulen problemlos.
An den Autobahnraststätten am Brenner gibt es von der privaten Betreibergesellschaft kostenlose Schnellader. (Brennero --> direkt nach der italienschen Grenze / Brixen / Rovereto / Affi)

Ab Verona / Gardasee muss öfters auf die Enel Ladeinfrastruktur zurückgegriffen werden.
Ich habe dort über die "Next Charge" App an den Enel Stationen laden können ( 0,45€ / kWh + 0,01€ / Minute)
Ich kann die Next Charge App nur weiterempfehlen. Dort werden derzeit mehrere Lademöglichkeiten gelistet als in GoingElectric.(mitunter auch kostenlose)
Enel hat mittlerweile gute Arbeit geleistet und an Autobahnen die Ladeinfrastruktur ein gutes Stück vorangebracht. Bis Rom sollte man nun ohne Probleme kommen.


Südhessische Grüße,
roku96
Österreicher IONIQ electric Premium mit O7 + P1 in Blazing Yellow - gekauft: 29.09.2018 - Abholung beim Händler: 27.10.2018

Re: Elektrisch durch Italien?

jo911
  • Beiträge: 1410
  • Registriert: Mi 19. Feb 2014, 19:15
  • Wohnort: München-Nord
  • Hat sich bedankt: 29 Mal
  • Danke erhalten: 55 Mal
read
Wenn man sich wenigstens die Mühe machen würde, die letzten paar Seiten des genannten Threats zu durchstöbern, hätte man die Antworten schon bekommen. Die Enel App heisst jetzt Juicepass. Südlich vom Gardasee siehst du da alle relevanten Schnelllader.
Ioniq28 EZ 08/2017 + Zoe EZ 06/2013 bis 09/2020 + Kona64 EZ 09/2020

Re: Elektrisch durch Italien?

thf
  • Beiträge: 230
  • Registriert: Mo 25. Jun 2018, 19:36
  • Wohnort: zw. Augsburg und Landsberg/Lech
  • Hat sich bedankt: 9 Mal
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
Wenn ich mich einklinken darf ( und leider nichts als Antwort liefern kann, dafür eine Frage...):

wie ist das denn z.B. mit der italienischen Autobahn? Auf GE und OpenChargeMap sehe ich keine Ladesäulen, die direkt an der Autobahn (A22 & A4) sind.
Muss ich dann jedes mal runter von der Strecke und durch die Maut-Schranken durch?

Insgesamt scheint mir Italien noch nicht so ideal ausgebaut zu sein, zumindest wenn ich Richtung [Pesciera del Garda] oder [Rosolina Mare] gucke.
Das wären so Orte, wo ich gern mal wieder hinfahren würde - elektrisch - finde aber keine Schnelllader und nur ganz wenige AC-Lader, die dann auch oft noch zu Hotels gehören.

Oder aber die italienischen Anbieter melden ihre Punkte nicht an irgendwelche Datenbanken.
Route&Charge(Forumbeitrag) Routing-App und Ladepunkt-Finder

Re: Elektrisch durch Italien?

jo911
  • Beiträge: 1410
  • Registriert: Mi 19. Feb 2014, 19:15
  • Wohnort: München-Nord
  • Hat sich bedankt: 29 Mal
  • Danke erhalten: 55 Mal
read
Ein zweiter Threat mit immer dem gleichen Thema ist aber auch nicht zielführend. Im "Laden in Italien" würde alles schon Mal behandelt. Südlich vom Gardasee braucht es schon ein wenig Planung, aber es geht. Im Goingelectric Stromtankstelle Verzeichnis sind die Schnelllader hinterlegt. Für alle Lader ist die App von Enel oder Chargepoint informativ. Ja du musst fast immer von der Autobahn durch die Mautstelle, aber wenigstens kommt das nicht teurer als durchfahren. Im Übrigen hat sich der Threatöffner hier bereits wieder verabschiedet oder wurde gesperrt. Jedenfalls ist sein Alias grau.
Ioniq28 EZ 08/2017 + Zoe EZ 06/2013 bis 09/2020 + Kona64 EZ 09/2020

Re: Elektrisch durch Italien?

thf
  • Beiträge: 230
  • Registriert: Mo 25. Jun 2018, 19:36
  • Wohnort: zw. Augsburg und Landsberg/Lech
  • Hat sich bedankt: 9 Mal
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
Alles klar, danke. Ich lese in dem anderen Thread weiter :)
Route&Charge(Forumbeitrag) Routing-App und Ladepunkt-Finder
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag