2019: Eigene Süppchen, Ergonomie wie im Schützengraben und Preistransparenz aus der Hölle

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: 2019: Eigene Süppchen, Ergonomie wie im Schützengraben und Preistransparenz aus der Hölle

ubit
  • Beiträge: 2575
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 845 Mal
read
zoppotrump hat geschrieben: Viel viel einfacher ist es, dass der Kunde den Preis vor Ort per KK zahlt. Keinerlei Abfrage an irgendwelche backends, Clearing Stellen oder gar Kundendatenbanken. Dazu noch minimale Datensammelwut.
*lol* Zahlung vor Ort mit der Kreditkarte ohne Backends, ohne Clearing, ohne Kundendatenbank? Wovon träumst Du nachts??? Sowas braucht man doch gerade für diese direkte Abrechnung, um z.B. zentrale Kartensperrungen umsetzen zu können oder auch nur Deckungszusagen einholen zu können.

Nur das man bei dieser direkten Abrechnung halt nicht nur einen einfachen RFID-Leser braucht sondern ein zertifiziertes Kartenterminal, einen Vertrag mit einem entsprechenden Dienstleister schließen muss und bei jeder Transaktion Gebühren anfallen.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue
Anzeige

Re: 2019: Eigene Süppchen, Ergonomie wie im Schützengraben und Preistransparenz aus der Hölle

ubit
  • Beiträge: 2575
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 845 Mal
read
Naturfreund68 hat geschrieben: Was für ein Irrsinn.... Zähler an der Säule, Festpreis für alle, von z.B. 10Cent über dem Durchschnittshaushaltsstrompreis, und Bezahlung mit der KK oder Girokarte. Fertig, aus.
Auch für Dich: Die dazu notwendige Hardware ist TEUER. Man muss Verträge mit einem Dienstleister für die Abrechnung/Buchung schließen. Und letztendlich wäre in diesem Fall der Kunde wieder der Preiswillkür eines einzelnen Anbieters ausgeliefert, denn er könnte ja keinen anderen Anbieter an der Säule auswählen.

Schon "10 Cent über dem Durchschnittshaushaltsstrompreis" ist ja keine wirkliche Definition bei Strompreisen zwischen 25 Ct und über 30 Ct... Insofern: Freie Hand für "Wucher".... Keinerlei Wettbewerb.

Und nebenbei sind diese Abrechnungssysteme auch immer wieder mal gerne das Ziel von Vandalismus.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: 2019: Eigene Süppchen, Ergonomie wie im Schützengraben und Preistransparenz aus der Hölle

Naturfreund68
read
Warum? Wer billiger sein will, der darf das. Das sollte ein Beispielspreis für die Deckelung sein bei AC Ladung. Nur die ad-hoc Ladung und Zahlung zum vorher bekannten Festpreis wie an der Zapfsäule hat Potential in der Breite Akzeptanz zu finden.

Re: 2019: Eigene Süppchen, Ergonomie wie im Schützengraben und Preistransparenz aus der Hölle

Naturfreund68
read
Hätte ich nicht die Möglichkeit (dann nächstes Jahr) täglich mit einem geladenen Auto vom Hof zu fahren, so käme mir noch kein E-Auto ins Haus.

Re: 2019: Eigene Süppchen, Ergonomie wie im Schützengraben und Preistransparenz aus der Hölle

ubit
  • Beiträge: 2575
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 845 Mal
read
Naturfreund68 hat geschrieben: Warum? Wer billiger sein will, der darf das. Das sollte ein Beispielspreis für die Deckelung sein bei AC Ladung. Nur die ad-hoc Ladung und Zahlung zum vorher bekannten Festpreis wie an der Zapfsäule hat Potential in der Breite Akzeptanz zu finden.
Deckelung von Preisen ist schwierig in Deutschland. Schau' Dir die Diskussionen zur Mietpreisbindung an. Es ist IMMER besser ein Marktumfeld zu schaffen in dem es einen sinnvollen Wettbewerb gibt.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: 2019: Eigene Süppchen, Ergonomie wie im Schützengraben und Preistransparenz aus der Hölle

Ungard
  • Beiträge: 1950
  • Registriert: Sa 20. Apr 2019, 11:26
  • Hat sich bedankt: 55 Mal
  • Danke erhalten: 449 Mal
read
Naturfreund68 hat geschrieben: Hätte ich nicht die Möglichkeit (dann nächstes Jahr) täglich mit einem geladenen Auto vom Hof zu fahren, so käme mir noch kein E-Auto ins Haus.
Ich lauf lieber 5 Minuten zur Säule und zahle nix ;)
4 Jahre Erdgas, B200c
dann bis 06/20 BMW i3
Seit 06/20 Audi e-Tron55

Re: 2019: Eigene Süppchen, Ergonomie wie im Schützengraben und Preistransparenz aus der Hölle

zoppotrump
  • Beiträge: 2001
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 66 Mal
  • Danke erhalten: 189 Mal
read
ubit hat geschrieben:
Teilweise geht das auch durch bis zu den Banken. Ist aber egal. Bei "meinem Modell" würden die Beträge wegfallen, stattdessen würde die "Währung" kWh sein. Datum, Uhrzeit und POS/Säulenposition würde man natürlich auch übertragen. Ansonsten: Das sind nur ein paar Zahlen die man da übertragen müsste...
Eben nicht. Das sind revisionssichere Belege, welche nach HGB verbucht werden müssen.

Re: 2019: Eigene Süppchen, Ergonomie wie im Schützengraben und Preistransparenz aus der Hölle

zoppotrump
  • Beiträge: 2001
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 66 Mal
  • Danke erhalten: 189 Mal
read
WentorferStromer hat geschrieben:
Bei deinem Beispiel wird bei REWE an der Kasse deine Karte lediglich geprüft, ob diese i.O. für Zahlungen ist (also, ob gesperrt o.ä./Datenabgleich auf dem zentralen Server). Die Daten, sprich Kto.nr., Kartennr., Betrag, welcher REWE Markt etc. überspielt REWE all Abends zum Einzug und bekommt den Gegenwert abzüglich einer geringen Marge (0,3%) gutgeschrieben. Dies könnte z.B. ebenfalls mit dem von mir vorgeschlagenem Stück-/Ladungspreis von 1,-- gezahlt werden.
Aber eben nicht von Edeka oder n. Dein Beispiel ist alles bei einem Anbieter, Rewe macht Geschäft mit seinem Kunden. Das haben wir in der Ladewelt aber nicht. Da haben wir n Kunden, die bei n Anbietern laden wollen.

Re: 2019: Eigene Süppchen, Ergonomie wie im Schützengraben und Preistransparenz aus der Hölle

ubit
  • Beiträge: 2575
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 845 Mal
read
zoppotrump hat geschrieben: Eben nicht. Das sind revisionssichere Belege, welche nach HGB verbucht werden müssen.
Na und? Wo genau soll da jetzt das Problem sein? Revisionssichere Datenverarbeitung ist jetzt keine wirklich Herausforderung. Wobei es ja in der Regel genügt die Transaktionen sicher zu archivieren.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: 2019: Eigene Süppchen, Ergonomie wie im Schützengraben und Preistransparenz aus der Hölle

WentorferStromer
  • Beiträge: 109
  • Registriert: So 3. Feb 2019, 17:51
  • Hat sich bedankt: 128 Mal
  • Danke erhalten: 16 Mal
read
zoppotrump hat geschrieben:
WentorferStromer hat geschrieben:
Bei deinem Beispiel wird bei REWE an der Kasse deine Karte lediglich geprüft, ob diese i.O. für Zahlungen ist (also, ob gesperrt o.ä./Datenabgleich auf dem zentralen Server). Die Daten, sprich Kto.nr., Kartennr., Betrag, welcher REWE Markt etc. überspielt REWE all Abends zum Einzug und bekommt den Gegenwert abzüglich einer geringen Marge (0,3%) gutgeschrieben. Dies könnte z.B. ebenfalls mit dem von mir vorgeschlagenem Stück-/Ladungspreis von 1,-- gezahlt werden.
Aber eben nicht von Edeka oder n. Dein Beispiel ist alles bei einem Anbieter, Rewe macht Geschäft mit seinem Kunden. Das haben wir in der Ladewelt aber nicht. Da haben wir n Kunden, die bei n Anbietern laden wollen.
Es wollen eben NICHT n Kunden bei n Anbietern laden. Die müssen sie zur Zeit; leider.
Die führt in der Konsequenz dann zu höheren Preisen.
Bereits heute haben wir ja die Möglichkeit, unseren Haushaltsstrom bei einem Anbieter (muss ja nicht der Anbieter vor Ort sein) unserer Wahl
zu beziehen.
Du bist ja auch bei der Bank deines Vertrauens (hoffe ich zumindest ,-)), und ziehst dein Bargeld an "Fremdautomaten". Und auch da gibt es ja schon Zusammenschlüsse: "Cashpool", "VR-Banken" etc.
Das erste mal Stromer seit 14.02.2019
Leaf N-Connecta, Winterpaket, LED, 40 KW, dark Grey
Spaßauto: Fiat 500 C
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag