Beste Ladekarte/App für Bereich Hannover

Beste Ladekarte/App für Bereich Hannover

Luckylappen
  • Beiträge: 8
  • Registriert: Do 18. Jul 2019, 20:15
read
Hallo,

ich bin neu hier und interessiere mich für die E Mobilität. Bei mir sind derzeit der Hyundai Kona bzw. Ioniq (Facelift) in meinen Überlegungen, da als einzige halbwegs praktisch und unter Umständen auch bezahlbar.
Ich fahre alleine zur Arbeit min 7000km im Jahr, hinzu kommen nochmals so viele Privat.
Nun stellt sich für mich als Mieter mit Carport aber ohne eigene Lademöglichkeit jedoch natürlich die Frage wo und wie lade ich das Auto.
Wenn ich hier jetzt auf die Karte mit den Lademöglichkeiten bei mir gucke sieht es recht mau aus, sowohl bei der Anzahl als auch den Anbietern.
Meistens stehen nur der Plugsurfing Ladeschlüssel, die Plugsurfing App, ENTEGA Prepaid und Schneider Solar zur Verfügung. Auf der Plugsurfing Webseite findet man leider null Informationen was der ganze Spaß kosten soll. Wenn ich dann über andere Webseiten gehe finde ich die Info, dass die meisten Ladesäulen inzwischen 35Cent/kwh + 2Cent/Min kosten. Da ich mich mit dem Ladeverhalten noch nicht in der Gänze auseinander gesetzt habe stellt sich somit die Frage was mich z.B. einmal aufladen von 20% auf 100% beim Kona bzw. Ioniq kostet. Leider scheint der Kostenrechner den es hier gibt nicht wirklich zu funktionieren.
Vielleicht kommt ja jemand aus meiner Gegend und kann da helfen.
Anzeige

Re: Beste Ladekarte/App für Bereich Hannover

USER_AVATAR
  • d.m.
  • Beiträge: 371
  • Registriert: So 4. Feb 2018, 09:32
  • Hat sich bedankt: 23 Mal
  • Danke erhalten: 41 Mal
read
Beide Autos sind an AC-Säulen eher Langsamlader, d.h. Du kannst pro h mit ca. 6,5 kWh geladener Energie im Akku rechnen. Den Preis kannst Du Dir dann ja selber ausrechnen. Mit dieser Leistung laden die Autos üblicherweise bis sie nahezu voll sind. An DC wird der Ioniq Facelift wohl auch nicht so schnell laden können, ähnlich wie der Kona mit kleinem Akku. Ich rechne Deine 14000km Jahresfahrleistung mal
als Worstcase-Betrachtung auf nur 230 (Arbeits-) Tage. Dann müsstest Du im Winter mit dem Ioniq FL ungefähr jeden 3. Tag laden und im Sommer jeden 4. -5. Tag, vorausgesetzt Du fährst nicht größere Teile der Strecke auf der Autobahn.
Wenn ich keine sichere Lademöglichkeit in der Nähe der Wohnung oder Arbeit hätte, würde ich zum Kona mit dem großen Akku tendieren, wenn Du das finanziell darstellen kannst.
Ioniq seit 24.03.2018

Re: Beste Ladekarte/App für Bereich Hannover

Luckylappen
  • Beiträge: 8
  • Registriert: Do 18. Jul 2019, 20:15
read
Naja realistisch gesehen ist der Kona mit dem großen Akku eher außerhalb meiner Preisregion, der Ioniq mit seinen 35.000€ ist schon recht grenzwertig. Wenn ich mir das so angucke kostet ein Ioniq Hybrid halt einfach mal fast10.000€ weniger. Dieses Geld muss man erstmal finanzieren und auch auf die Gesamtfahrzeit wieder reinholen.
Ich fahre meine 7000km fast ausschließlich durch die Stadt (einmal quer durch). Das die beiden so langsam laden ist doof, dachte die hätten eine höhere Ladeleistung. Hängt das mit dem 1 bzw. 3 Phasigen laden zusammen? Dachte die hätten beide das mit 3 Phasen. Leider gibt es bei mir rundrum ausschließlich 22kw Lademöglichkeiten.

Re: Beste Ladekarte/App für Bereich Hannover

USER_AVATAR
  • d.m.
  • Beiträge: 371
  • Registriert: So 4. Feb 2018, 09:32
  • Hat sich bedankt: 23 Mal
  • Danke erhalten: 41 Mal
read
Der Kona soll zukünftig einen 3-Phasenlader mit 11kW Brutto bekommen, aktuell hat er einen einphasigen Lader mit 7,2 kW Brutto. Netto landen im Akku dann aufgrund der Ladeverluste ca. 10% weniger. Noch blöder wird es, wenn eine Schieflastbegrenzung in den Ladestationen aktiv sind, dann bekommen einphasig ladende Fahrzeuge brutto nur noch ca. 4,6kW Leistung. Für 7,2kW brauchst Du bei Hyundai auch noch ein zusätzliches Ladekabel, das mitgelieferte ist in D auf 20A (4,6kW) begrenzt.
Wenn Du eine Lademöglichkeit daheim bekommen könntest, wäre vielleicht der alte Ioniq das Auto der Wahl, da müsstest im Winter allerdings jeden 2. Tag laden und im Sommer jeden 3. Bei mir ist es mit >100 km täglich im Winter jeden Tag und im Sommer alle 2 Tage.
Ioniq seit 24.03.2018

Re: Beste Ladekarte/App für Bereich Hannover

marcometer
  • Beiträge: 738
  • Registriert: Di 9. Okt 2018, 01:03
  • Hat sich bedankt: 152 Mal
  • Danke erhalten: 222 Mal
read
Kannst du uns mal bitte eine beispielhafte Säule verlinken, wo du sagst es geht nahezu nichts?
Und vielleicht ein wenig enger eingrenzen wo Start und Ziel deiner täglichen Fahrten sind?
Braucht keine genaue Adresse, aber so, dass man sich mal einen besseren Eindruck machen kann.

Zu den Fahrzeugen:
Was spricht gegen Corsa/208?

Re: Beste Ladekarte/App für Bereich Hannover

mack3457
read
Wenn Du eine Schnellladesäule in der Nähe hast, würde ich auch den alten Ioniq nehmen, weil er durch die sehr kurzen Ladezeiten vergleichsweise kostengünstig an DC-Säulen mit Zeittarif lädt und halt auch auf Langstrecke absolut praxistauglich ist.

Bei 35 km beruflich am Tag und das gleiche nochmal privat, tankst Du alle zwei bis drei Tage für 20 bis 30 Minuten.

Dazu kommt der mittlerweile sehr günstige Preis (günstig für rein elektrisch). Wenn Du gebraucht kaufst, kannst Du nochmal fünf bis sechstausend Euro sparen, ohne wesentliche Nachteile zu haben jenseits der dann etwas kürzeren Garantiezeit.

Ob Du Deine Entscheidung von der aktuellen Ladesituation abhängig machen solltest? Ich denke nicht, solange Du eine Lösung für jetzt hast. Es wird in der kürzeren Zukunft deutlich besser werden, wenn die E-Mobilität z.B. dank VW mehr in der Masse ankommt. Es kann natürlich auch sein, dass Hannover zu langsam reagiert und der im nächsten Jahr mit Sicherheit steigenden Nachfrage erst einmal nichts entgegen setzen kann.

PS: ohne Schnellladesäule in der Nähe oder auf dem Arbeitsweg würde ich ihn allerdings nicht empfehlen, wenn Du nicht Zuhause laden kannst.

Re: Beste Ladekarte/App für Bereich Hannover

Luckylappen
  • Beiträge: 8
  • Registriert: Do 18. Jul 2019, 20:15
read
Wie schon geschrieben sind keine Schnelllader in meiner direkten Nähe, nur der TÜV hat einen in Hannover Döhren aber das ist auch nicht so direkt um die Ecke und der ist gerne mal kaputt.
Eine beispielhafte Säule in der Nähe: https://www.goingelectric.de/stromtanks ... -57/39610/
Die E Lader beim Edeka sind oft besetzt bzw. sollen jetzt angeblich doch etwas kosten. Meine Fahrt führt grob von dem verlinkten Lader nach Langenhagen (nördlich von Hannover).

Ich bin kein Freund von Gebrauchtfahrzeugen. In Hannover fragt der lokale Anbieter (Enercity aka Stadtwerke) derzeit ab wo man denn gerne Ladesäulen hätte. Bis die gebaut werden wird es aber gewiss noch lange dauern. In Hannover dauert alles lange und die Vermieter haben null Interesse an der ganzen Thematik.

Auf Corsa/208 habe ich nicht wirklich Lust weil sie mir zu klein sind, gerade der Ioniq ist schon deutlich größer und bietet viel mehr Kofferraum. Ich muss zudem zugeben, dass ich von Französischen Autos allgemein nicht so begeistert bin. Immerhin hat der 208 eine 3 Phasige Lademöglichkeit im Gegensatz zum Corsa.

Kann mir einer erklären, warum man bei dieser Säule obwohl sie angeblich kostenlos ist (steht da) bei dem Tarifrechner Preise angezeigt bekommt, und dann auch noch so extrem unterschiedliche. Vor Allem NewMOtion erscheint mir extrem teuer: https://www.goingelectric.de/stromtanks ... r-5/31661/

Re: Beste Ladekarte/App für Bereich Hannover

marcometer
  • Beiträge: 738
  • Registriert: Di 9. Okt 2018, 01:03
  • Hat sich bedankt: 152 Mal
  • Danke erhalten: 222 Mal
read
Corsa und 208 sind nahezu die gleichen Autos, der Corsa kann genauso 3 phasig laden wie der 208.
Nur muss man beim Corsa dafür mindestens die zweite von 3 Ausstattungslinien nehmen.
Einziges Extra dieser: 3-phasig laden
Dann kostet er auch in etwa wie der 208, denn der hat 3-phasig immer an Bord, kostet aber ein paar Hunderter mehr.

Wenn dir 3-phasiges AC laden so wichtig ist, ist es mir übrigens auch, dann scheiden Ioniq und auch der bisherige Kona natürlich aus, denn die können nur 1-phasig.

Sieht übrigens wirklich echt ekelhaft aus dort die Gegend.
Ja, die recherchierten 36 Cent pro kWh und zusätzlich 2 Cent pro Minute sind für die Enercity Dinger da wohl der Preis.
In der Innenstadt und in Langenhagen gibt es ein paar New Motion Säulen, die man auch via der deutlich günstigeren Ladenetz und EnBW/ADAC Karten auf bekäme, aber sonst ist wenig zu holen.
Ziemlich unschön diese Insellösung für Hannover.

Zu der unteren kostenlosen Säule:
Dort scheint es so zu sein, dass diese Säule als Ausnahme, im Vergleich zu den anderen im gleichen Verbund, kostenlos ist.
Die Tarifrechner schauen aber wohl nur den Verbund an und denken: "Okay, be.energised, also gehen Karte A, B, C und D zu den und den Preisen."
Wenn hier eingetragen ist es sei kostenlos und im Ladelog sich das auch so liest, dann kannst du davon ausgehen.

Alles in Allem wenig befriedigend.
Ohne eigene Lademöglichkeit würde ich mir in der Gegend eher weniger ein BEV holen.

Wenn man es für einen Ioniq mal durchrechnet entstehen ja pro Ladung in etwa diese Kosten:

Sagen wir mal er ist nahezu komplett leer, der Einfachheit halber, sonst müssten wir mit Teilladungen rechnen und die dann addieren.
Wie oben berichtet lädt der dir an AC 6.5 kWh pro Stunde in den Akku.
Es bräuchte also rund 4.5 Stunden den Akku voll zu füllen.

4.5h * 6.5kWh/h sind ja 29.25kWh - in etwa das bekommst du da auch rein, wenn er wirklich leer ist.
Also:
29.25 kWh * 0.36 €/kWh = 10.53 € für die kWh-Komponente
4.5 * 60min = 270min
270min * 0.02 €/min = 5.40 € für die Zeit-Komponente, wenn du ihn direkt bei 100% abstöpselst

Ergibt zusammen also 10.53 € + 5.40 € = 15.93 € für eine vollständige Ladung
Im Jahresschnitt kommst du beim Ioniq damit maximal 200km weit, im Sommer etwas mehr, im Winter etwas weniger.
Also knapp 8€ pro 100km.
Mit einem 3-phasig ladendem Fahrzeug wäre das übrigens auch nicht viel besser, denn da sparst du ja nur an der kleineren Zeit-Komponente dann.
Mal davon abgesehen, dass der Ioniq auch noch eines der effizientesten Fahrzeuge in Sachen Verbrauch ist.
Klar, mit einem 22 kW ladenden Zoe macht das schon was aus, aber selbst wenn man 0 Zeit dort verbringen würde wäre ja immer noch die miese 36 Cent pro kWh Komponente, die einem den Preise böse hochzieht.

Keine Ahnung ob dir die Rechnung jetzt wirklich geholfen hat, aber ich hatte gerade mal Spaß dran es durch zu ziehen.

Re: Beste Ladekarte/App für Bereich Hannover

Luckylappen
  • Beiträge: 8
  • Registriert: Do 18. Jul 2019, 20:15
read
Ja so ähnlich hatte ich mir das auch nun ausgerechnet. In Isernhagen gibt es eine Ladesäule die man mit diversen Ladekarten der unterschiedlichen Stadtwerke kostenlos nutzen kann. Wahrscheinlich muss man aber in deren Einzugsgebiet wohnen und Kunde von denen sein. Die Stadtwerke Springe (südlich von Hannover) wären an der Station auch kostenlos. Leider findet sich auf deren Webseite nichts dazu. Allgemein ist das Ganze relativ unübersichtlich. Die Preise bei Enercity sind ja jetzt schon hoch und das ist erst der Einstieg wie man es lesen kann. Der Preis für die Zeitkomponente soll ja noch steigen. Die wissen schon wie man verhindert, dass sich der E Antrieb durchsetzt.

Re: Beste Ladekarte/App für Bereich Hannover

marcometer
  • Beiträge: 738
  • Registriert: Di 9. Okt 2018, 01:03
  • Hat sich bedankt: 152 Mal
  • Danke erhalten: 222 Mal
read
Okay, wenn Isernhagen ins Spiel kommt, dann sollte man da und sogar noch eins näher auch die Schnelllader direkt an der Autobahnausfahrt betrachten.
Einer von E.On (natürlich gestört, wie sollte es bei denen auch anders sein?) und einer von allego.
Die bekommst du beide sehr viel günstiger geregelt als die Enercity Teile.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag