heise.de: über das Elend mit den Ladekarten

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: heise.de: über das Elend mit den Ladekarten

USER_AVATAR
read

0cool1 hat geschrieben: [...] aber ich nutze seit Beginn an eine einzige Karte an immer den selben Ladesäulen.
Du bewegst Dich quasi in einem relativ kleinen Umkreis um Dein zu Hause und kannst dort mit einer funktionierenden Ladekarte laden.

Du hast das Problem vollständig umrissen.
Nicht.

SudSchwabe.

Gesendet von meinem Nokia 6.1 mit Tapatalk

--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020
Tags: chaos heise-de ladekarten
Anzeige

Re: heise.de: über das Elend mit den Ladekarten

USER_AVATAR
read
Sir Henry hat geschrieben:
SüdSchwabe hat geschrieben: Und mir ist keine einzige Tanke unter gekommen, an der ich nicht mit Kreditkarte hätte bezahlen können.
Doch, gibts hier schon. Gerade so regionale Ketten verzichten aus Kostengründen oft auf CC. EC-Karte geht aber eigentlich immer.
Wie gesagt: ich kann gewiss nicht für alle Tanken sprechen.

Mich würde in der Tat interessieren, wie viel das deutschlandweit prozentual sind, die auf KK "aus Kostengründen" verzichten - und wann die sich das letzte Mal über die Kosten für Kreditkarten informiert haben.

HierBild haben sogar die freien Klitschen KK Terminals.

SüdSchwabe.

Gesendet von meinem Nokia 6.1 mit Tapatalk

--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: heise.de: über das Elend mit den Ladekarten

ubit
  • Beiträge: 2575
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 850 Mal
read
0cool1 hat geschrieben: , aber ich nutze seit Beginn an eine einzige Karte an immer den selben Ladesäulen.
Karte dranhalten, Säule wird freigeschaltet, laden, fertig.
Überall für den selben Preis? In ganz Deutschland? Funktioniert es an jeder Säule? Klappt immer? Keine Ausfälle von Säulen?

Nicht Jeder kann immer an den selben Säulen laden. Und nicht Jedem sind Preisunterschiede von >100% egal.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: heise.de: über das Elend mit den Ladekarten

smarty79
  • Beiträge: 1161
  • Registriert: Di 24. Okt 2017, 22:36
  • Hat sich bedankt: 28 Mal
  • Danke erhalten: 238 Mal
read
Sofern es ein umfassendes Roaming gibt, sehe ich die Notwendigkeit einer Bezahlkarte selbst nicht als das primäre Problem.

Das Problem bei der Preistransparenz ist doch eher darin begründet, dass der ganze Markt noch in den Kinderschuhen steckt. Aufgrund der absolut gesehen überschaubaren Beträge können es sich einige Anbieter also leisten, das Thema als Zuschussgeschäft oder als sehr knappe Mischkalkulation zu betreiben.

Ich glaube z.B. nicht, dass Maingau für die 25ct unterm Strich kostendeckend arbeitet. Kein wirtschaftlich agierender Ladesäulenbetreiber kann im Roaming langfristig unter den variablen Kosten verrechnen. TNM ohne quersubventionierendes Energiegeschäft zeigt sicher am ehesten die wahren Verrechnungspreise. Genau da ist doch die Frage, wo die sich langfristig einpendeln. Das ADAC-Niveau 25/39 wird das Minimum sein, sollten keine nennenswerte Rabatte bei Netzentgelten und EEG-Umlage eingeführt werden. Alles darunter sehe ich als Zukunftsinvestition einzelner Marktteilnehmer.
e-Up! style am 02.07.20 in WOB abgeholt.

Re: heise.de: über das Elend mit den Ladekarten

USER_AVATAR
read

Blueskin hat geschrieben:
Ungard hat geschrieben:
Blueskin hat geschrieben:
Ja, wenn man eigentlich immer zu Hause laden kann
Auch wer nicht daheim lädt, hat wohl seinen "Stamm-Lader"

... und vor allem: Was ist, wenn der Lader besetzt ist oder nicht funktioniert!
Dann ist es schon nicht mehr so "easy going".
Wie komme ich dann am nächsten Tag weiter?
genau, und das problem wird immer mehr


Gesendet von meinem ONEPLUS A5000 mit Tapatalk
Bild

BMW i3 60Ah 2/2015
BMW i3s 94Ah 4/2019
PV 8,1kWp
eHome 7,2kW Wallbox
go-e charger
Zencar flexible free 7,4kW
MY bestellt

Re: heise.de: über das Elend mit den Ladekarten

USER_AVATAR
  • Tobi42
  • Beiträge: 239
  • Registriert: Mi 6. Sep 2017, 00:07
  • Hat sich bedankt: 93 Mal
  • Danke erhalten: 97 Mal
read
Ich verstehe die ganze Aufregung nicht und der Artikel auf Heise ist meiner Meinung nach auch wieder größtenteils Bashing.

Meiner Meinung nach genügen Stand heute drei Karten (und zugehörige Apps), um gut und ohne Abzocke unterwegs laden zu können.

Wenn dann unterwegs geladen werden muss:

1. Maingaukarte probieren. Wenn geht, dann gut und damit laden für 25/15 ct/kWh. Ausnahme: Lange Standzeit an AC geplant, dann direkt zu 2.

2. Wenn Maingau nicht geht, dann EnBW probieren. Als ADAC-Mitglied oder Viellader mit 5 Euro monatlichl. Grundgebühr dann für 29/39 Cent laden. Ohne ADAC oder Viellader-Tarif 10 Cent mehr.

3. Wenn 1. und 2. nicht gehen oder bei EnBW der höhere Preis fällig wäre, kann man auf Get Charge zurückgreifen und dort evtl. für 29/39 Cent laden. Aber hier muss man tatsächlich aufpassen und den Preis in der App checken.

Bei den Optionen 1 und 2 sind die Preise glasklar und transparent, bei 3. ist auch klar, dass es zwei Preismodelle gibt und man eben schauen muss.

Mit diesen Alternativen sind doch wohl 95 % der deutschen Ladesäulen abgedeckt und das würde ich jetzt noch nicht als "Chaos" bezeichnen.

Dass Säulen defekt oder blockiert sind, ist dann ein anderes Thema und meiner Meinung nach ein viel größeres Problem als die Geschichte mit den unterschiedlichen Ladekarten.

Und damit die Verbrenner nicht unerwähnt bleiben: Die ständigen Preissprünge bei Benzin/Diesel haben mich früher extrem genervt. Auch da musste man in einer App schauen, wie teuer der Sprit gerade an welcher Tankstelle ist. Kam man 30 Minuten später dann hin, konnte der Preis auch schon wieder ganz anders sein.
Gruß Tobi

eGolf 300 seit März 2018

Re: heise.de: über das Elend mit den Ladekarten

ubit
  • Beiträge: 2575
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 850 Mal
read
Und auch in Deinem Beispiel: Preis zwischen 15 Cent und 39 Cent. Wenn man nicht aufpasst auch höher. Die Schwankungen der Benzinpreise zwischen den Tankstellen oder über die Woche sind aber ein Problem? Die "Preisunsicherheit" ist bei Benzin im Größenordnungen kleiner...

Und beim Benzin hielt unsere Politik das Volk schon für so dumm das man uns nicht zutraute die Preise selbst zu vergleichen und daher eine zentrale Preisdatenbank eingerichtet. Ladesäulenanbieter dürfen (fast) machen was sie wollen. Und machen das auch.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: heise.de: über das Elend mit den Ladekarten

0cool1
  • Beiträge: 1293
  • Registriert: So 31. Jul 2016, 09:04
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 134 Mal
read
SüdSchwabe hat geschrieben:
0cool1 hat geschrieben: [...] aber ich nutze seit Beginn an eine einzige Karte an immer den selben Ladesäulen.
Du bewegst Dich quasi in einem relativ kleinen Umkreis um Dein zu Hause und kannst dort mit einer funktionierenden Ladekarte laden.

Du hast das Problem vollständig umrissen.
Nicht.

SudSchwabe.

Gesendet von meinem Nokia 6.1 mit Tapatalk
Woher weißt du das?
Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)

Re: heise.de: über das Elend mit den Ladekarten

0cool1
  • Beiträge: 1293
  • Registriert: So 31. Jul 2016, 09:04
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 134 Mal
read

ubit hat geschrieben:
0cool1 hat geschrieben: , aber ich nutze seit Beginn an eine einzige Karte an immer den selben Ladesäulen.
Karte dranhalten, Säule wird freigeschaltet, laden, fertig.
Überall für den selben Preis? In ganz Deutschland? Funktioniert es an jeder Säule? Klappt immer? Keine Ausfälle von Säulen?

Nicht Jeder kann immer an den selben Säulen laden. Und nicht Jedem sind Preisunterschiede von >100% egal.

Ciao, Udo
Ja immer der selbe Preis, in ganz Deutschland. Jede Säule muss es gar nicht sein, man kommt ja mit allego gut durchs Land.
Die Ausfälle von Säulen haben jedoch wenig mit der Auswahl der möglichen Karten zu tun.

Du willst also sagen, dass es Leute gibt die nie regelmäßig zumindest an einer Säule laden? Preisunterschied von 100% kann möglich sein, da muss man eben mal schauen was günstig ist.
Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)

Re: heise.de: über das Elend mit den Ladekarten

ubit
  • Beiträge: 2575
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 850 Mal
read
0cool1 hat geschrieben: Du willst also sagen, dass es Leute gibt die nie regelmäßig zumindest an einer Säule laden? Preisunterschied von 100% kann möglich sein, da muss man eben mal schauen was günstig ist.
Jo, davon gibt es Viele. Alle die normalerweise zu Hause laden und die Säulen nur brauchen wenn sie längere Strecken fahren.
Und das "muss man Mal schauen" ist ja das Problem: Beim Benzin muss ich nicht schauen sondern fahre einfach auf die nächste Tankstelle und "verschenke" durch den fehlenden Preisvergleich höchsten 10%.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag