Mit dem Elektroauto nach Rügen

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Mit dem Elektroauto nach Rügen

USER_AVATAR
read
Wir waren im Mai 2018 mit Freunden auf Rügen. In Sellin und von dort aus natürlich auch in den verschiedenen Ecken der gar nicht mal so kleinen Insel. Damals noch mit unserem Diesel.
Der Urlaub hat uns ausnehmend gut gefallen. Es war durchaus im Gespräch, die Nummer noch mal zu wiederholen. Aber nee....wir haben mittlerweile ein BEV. Das Haus, das uns so gut gefallen hat, bietet keinerlei Lademöglichkeit. Und was sich mir so im GE-Verzeichnis an Lademöglichkeiten auf der Insel offenbart, das sieht mir ganz danach aus, als dürfe ich ggf. um Strom betteln, wenn ich nicht gerade Hast des betreffenden Hauses bin. Also wäre ich wohl auf einen Schnelllader angewiesen. Der nächste wäre aber erst in Stralsund.
Ein anderes Haus buchen.....eines mit erreichbarer Steckdose.....Haas, das wäre noch eine Möglichkeit. Aber im Grunde will ich das gar nicht. Ich würde schon gerne wieder das Haus vom letzten Aufenthalt buchen. Hotel kommt gar nicht infrage und und und......von mir aus auch mimimi......
Aber am Ende aller Fürs und Widers kommt heraus, dass ich eine einigermaßen gute, öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur auf der Insel brauche. Und dazu gehören 2 oder 3 sinnvoll verteilte Triples. Das sieht man auf Rügen offensichtlich nicht so und so schaffen einige Hotels Insellösungen für ihre eigenen Gäste und fertig. Dem an einem Urlaub auf Rügen interessierten E-Mobilisten aber stellt sich näherer Betrachtung ein unübersichtlicher Flickenteppich von Lademöglichkeiten dar, wo er nicht wirklich durchschaut, ob er überhaupt laden darf, ob es schweineteuer wird, ob er betteln muss......
Und dann kommt der Umstand hinzu, dass die Lade-Infrastruktur auf dem Wege zur und von der Insel im Grunde nur aus einer Säule in Stralsund besteht - was, wenn die mal ausfällt? Der Nordosten der Republik ist nun mal ein e-mobilistisches Trauerspiel. Ein schönes Fleckchen Erde, aber dort träumt man eben noch vor sich hin und denkt offensichtlich, dass Tourismus ein Selbstläufer ist.

OK, für UNS ist Rügen damit aus der Liste der Urlaubsziele erst mal raus. Wenn irgendwann in der GE-Liste mal öffentliche Schnelllader auftauchen sollten, werden wir neu bewerten. Bus dahin......
In diesem Jahr waren wir auf Poel. Rügen bietet deutlich mehr, aber als Stromerfahrer waren wir auf Poel besser aufgehoben. Die haben zwar auch keine Schnelllader auf der Insel, aber immerhin 2, die in zumutbarer Entfernung auf dem Festland erreichbar sind (Wismar und Dorf Mecklenburg).
Ioniq28 - der gute alte noch....
Anzeige

Re: Mit dem Elektroauto nach Rügen

USER_AVATAR
  • straylight
  • Beiträge: 267
  • Registriert: Mi 5. Dez 2018, 15:40
  • Wohnort: Mönchengladbach
  • Hat sich bedankt: 138 Mal
  • Danke erhalten: 52 Mal
read
Kann ich verstehen und hat für mich nichts mit "Mimimi" zu tun. Schade eigentlich, aber man will ja Urlaub machen und keinen Stress haben. Ich hatte bei meinen zwei letzten auswärtigen Aufenthalten (1x B&B in Den Helder und 1x Landgasthof im Münsterland) Glück und konnte auf Nachfrage immer über Nacht an Schuko laden. Auch der kommende Aufenthalt in einem ländlichen Hotel bei Münster hat diesbezüglich grünes Licht signalisiert. O-Ton: Ihr Auto bekommen wir schon irgendwo angesteckt... Geht das auf Rügen so schlecht? So eine Steckdose hat doch jeder irgendwo...
Hyundai IONIQ Style

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

USER_AVATAR
  • EVduck
  • Beiträge: 2250
  • Registriert: Do 2. Aug 2012, 10:14
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 27 Mal
read
tstr hat geschrieben: Und genau das ist der Grund, warum ich mit dem Benziner nach Rügen fahre.
Und ich gar nicht mehr.
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeuge: Zoe Intens perlweiß 125.000km; Zoe Limited Titanium 1.000km

Re: Mit dem Elektroauto nach Rügen

USER_AVATAR
read
Ich habe gerade nach Prüfung der Verzeichnisse zwei innogy Wallboxen in Binz eintragen können, die man öffentlich nutzen darf. Das ist aber vermutlich nicht das, was dir den nächsten Urlaub auf Rügen retten wird.
Think PIV4 von 2012-2015 || VW e-up! von 2016-2018
seit 2018 mehrere nextmove Fahrzeuge im Wechsel || Opel Ampera-e II Hyundai IONIQ II Hyundai KONA

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus

Re: Mit dem Elektroauto nach Rügen

USER_AVATAR
read
Ich sag mal so: die Auswahl unseres Feriendomizile gestaltet sich schon ein bisschen schwierig. Da sind eine ganze Reihe von Eigenschaften und Features, die erfüllt werden müssen. Diese aber kann man schon recht leicht über Filter finden bzw. andere aussortieren. Wegen einer Lademöglichkeit (SchuKo in Reichweite würde ja schon reichen) muss man meistens explizit nachfragen. Und schon fällen wieder etliche raus. Bei dem einen ist der Stellplatz fürs Auto nicht am Haus und beim nächsten würd's hinhauen, aber allein die telefonische Frage führt beim Vermieter zu Schnappatmung ("Woll'n Sie uns ruinieren?" oder "da brennen bei uns bestimmt alle Sicherungen durch!"), weil die abenteuerlichste Vorstellungen vom Strombedaef eines E-Autos haben, sodass selbst das Angebot eines (mMn) fairen Aufpreises und alle Erklärungsversuche abprallen. Klar, irgendwas bleibt schon unterm Strich nach, aber da wir wie gesagt ohnehin etliche Anforderungen an so eine Hütte stellen, ist die Auswahl eh schon recht mager. Das eigentliche Traumhaus fâllt in der Regel schon recht früh aus der Tombola raus.

Das alles wäre völlig unnötig, wenn es denn eine annehmbare öffentlich zugängliche Infrastruktur inkl. Schnellladern in akzeptabler Distanz gäbe.
Ioniq28 - der gute alte noch....

Re: Mit dem Elektroauto nach Rügen

yxrondo
  • Beiträge: 732
  • Registriert: Do 4. Mai 2017, 17:15
  • Wohnort: Schönwalde-Glien
  • Hat sich bedankt: 25 Mal
  • Danke erhalten: 112 Mal
read
Ich kenne die Situation selbst vom vorigen Jahr. Das war alles andere als prickelnd, eher Unterirdisch. Daran hat sich bis heute kaum etwas geändert. Ich finde auch das ab Berlin Richtung Ostsee alles noch Indianerland ist. Kaum Schnelllader und wenn, dann mußt Du Glück haben das die Dinger auch Strom abgeben.
Ioniq Premium schwarz, seit dem 30.05.18 abgasfrei unterwegs, und ab 30.11.20 zusätzlich mit e-niro Vision 64kw

Re: Mit dem Elektroauto nach Rügen

USER_AVATAR
read
Ich denke mal, der gesamte Osterbereich von MeckPomm schläft da irgendwie vor sich hin. Verdammt, Tourismus ist der dortige Haupterwerb. Und für Tourismus braucht es naturgemäß auch Touristen. Es müsste doch eigentlich existentielles Interesse herrschen, alles zu tun, die Touris anzulocken und zu halten. Die Zeichen der Zeit sind hier aber irgendwie noch nicht angekommen. Vielleicht liegt es ja daran, dass auch der Mobilfunk noch nicht so recht in den Touri-Gebieten angekommen ist. Wer soll denn den Eingeborenen auch die Mär von neuen Autos mit elektrischen Pferden künden, wenn da keiner anrufen kann.
Ioniq28 - der gute alte noch....

Re: Mit dem Elektroauto nach Rügen

USER_AVATAR
  • corwin42
  • Beiträge: 1469
  • Registriert: Di 21. Mär 2017, 07:52
  • Wohnort: Borchen
  • Hat sich bedankt: 94 Mal
  • Danke erhalten: 244 Mal
read
@PowerTower
Danke fürs Eintragen. Die Hapimag Ladesäule werde ich wohl sehr gut nutzen können. Ich wollte schon da anrufen und fragen, ob die wirklich öffentlich ist. Unsere Ferienwohnung ist mehr oder weniger schräg gegenüber. Damit wird das Laden unseres Ioniq wohl erheblich entspannter als bisher gedacht.
Die Alternative "Haus des Gastes" wäre mit einigen Fußmärschen verbunden gewesen.

Generell dürfte Rügen in der Urlaubszeit so überlaufen sein, dass die das überhaupt nicht stört, wenn da die paar E-Auto "Spinner" gar nicht kommen.

Dass da eine Hand voll Hotels ihre eigenen Insellösungen basteln ist wirklich nicht sehr geschickt. Gerade in so Orten wie Binz einfach 4-5 öffentliche AC-Lader verteilen und das Problem wäre erst mal gegessen.

Man sieht ja hier im Forum schon den Tenor, dass E-Auto Fahrer lieber der Insel fern bleiben. Das werde ich vor Ort sicherlich bei den Touristeninformationen mal anbringen als konstruktive Kritik. Vielleicht wird das ja weiter gegeben. Feedback halte ich immer für wichtig.

Als wir letztes Jahr gebucht haben, hatte ich auch eine Anfrage an die Touristeninfo und an die Kurverwaltung gestellt, ob ich unser Auto irgendwo laden kann. Da hat man sich immerhin bemüht und mir eine (sogar kostenlose) Lademöglichkeit am "Haus des Gastes" angeboten. Eine weitere am "Kleinbahnhof" sollte halt im Mai 2019 in Betrieb gehen. Keine Ahnung, ob da irgendwas passiert ist. Ich werde es mir ansehen.
Ioniq Elektro Style - Marina Blue - Seit 18.11.2017

IoniqInfo - App für die Ioniq Elektro Headunit

Re: Mit dem Elektroauto nach Rügen

mack3457
read
Ich habe gerade ein paar Zahlen gelesen: es gibt zum 1.1.2019 gerade einmal 0,13% BEV (83.175) und 0,1% Plugin-Hybride (66.997) in Deutschland (64,8 Mio. Fahrzeuge).

Es ist verständlich, dass die E-Mobilität damit noch nicht im Bewusstsein von allen angekommen ist.

Aber wenn sich die Zahlen z.B. allein durch VW mehr als verdoppeln sollten im nächsten Jahr, ändert das sehr viel. Dann wird es viel mehr zum Thema werden als heute. Die Offenheit und die Neugier auf die E-Mobilität existiert definitiv heute schon.

Re: Mit dem Elektroauto nach Rügen

Helfried
read
mack3457 hat geschrieben: es gibt zum 1.1.2019 gerade einmal 0,13% BEV
Interessanter sind die Neuzulassungen, dass dürften schon etwa zehn Mal so viele sein, schätze ich. Dazu kommt, dass E-Autofahrer oft ältere Schönlandschaftsfahrer sind. Deshalb würde ich vermuten, dass sich ein nettes, normalpreisiges Hotel mit Ladestationen in Elektroautofahrer-Kreisen schon rasch rumsprechen könnte und quasi auto-matisch stets voll sein könnte. Mit ein paar Events dann auch noch außerhalb der Saison.

Wenn jeder von einem coolen Hotel auf Rügen spricht, möchte die Gelegenheit doch dann jeder mal testen.
Der Bäcker Schüren in Hilden hat sich ja auch rumgesprochen.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag