ladesäule ständig von einem auto belegt

Re: ladesäule ständig von einem auto belegt

hzcrzoe
  • Beiträge: 42
  • Registriert: Do 13. Dez 2018, 10:34
  • Wohnort: Wien/Umgebung
  • Hat sich bedankt: 29 Mal
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Pitz hat geschrieben:
LOL

Die Allgemeinheit soll also dafür bezahlen, dass dein E - Auto aufgeladen wird?
[/quote]

inwiefern?
Anzeige

Re: ladesäule ständig von einem auto belegt

hzcrzoe
  • Beiträge: 42
  • Registriert: Do 13. Dez 2018, 10:34
  • Wohnort: Wien/Umgebung
  • Hat sich bedankt: 29 Mal
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Pitz hat geschrieben:
BrabusBB hat geschrieben:

Ansonsten: Jeden Tag steht ein Dummer auf (manchmal auch ein ganzer Verein davon). Warum sich über diese lange ärgern?
Installiere Deine eigene WB, wie Du es ursprünglich vorhattest. Das entspannt ungemein ;)
Da müsste er ja dann selber zahlen und hätte Investitionskosten.

Ist doch praktischer, wenn ihm die anderen das Laden seines Auto finanzieren.

Ich kann da seinen Ärger sehr gut nachvollziehen...

(sorry, ist kein persönlicher Angriff auf den Themeneröffner, sein Handeln ist aus seiner Sicht ja nur logisch, ich kritisiere das System!)

In den 1970er Jahren gab es in der DDR eine Hühnerei - Krise. Die Nachfrage überstieg das Angebot bei Weitem.
Nun dachte sich das SED - Zentralkomitee etwas ganz Cleveres aus:

Jeder Hühnerei -Farmer bekam einen fixen Preis vom 30 Pf für sein Ei, während im Laden die subventionierten Eier als Grundnahrungsmittel für 20 Pfennig verkauft wurden. Die Farmer waren natürlich nicht doof, sie kauften daraufhin selber alle Eier im Konsum - Markt auf, um sie dann wieder mit Gewinn teurer weiter zu verkaufen. Das bekamen natürlich die Sozialisten mit, die Eier mussten fortan alle einzeln markiert werden. Ein riesiger Aufwand, aber das ist eben der gerechte Sozialismus. Natürlich fanden die Farmer bald heraus, wie man den Stempel abbekam vom Ei, und die Posse ging vom Neuen los...

Was ich damit sagen will:

Wenn ihr wollt, dass es auch in Zukunft öffentliche Ladenetze gibt, macht Druck auf die Politiker:
Sofortiger Stop von allen Förderungen und Subventionierungen!

Stattdessen:
Chancen für die Anbieter, geschäftsfähige Modelle zu entwickeln, ohne dabei Verluste einzufahren.

Laden wird dann zwar teurer, aber es gibt dann ein echtes Interesse daran, Euch auch den Strom zu verkaufen. Weil man an euch etwas verdient.

Ihr glaubt doch momentan nur ihr seid Kunden, in Wahrheit seid ihr derzeit nur Bittsteller und die Betreiber setzen das Diktat der Politik um.

Als Kunden wird man euch auch wie Kunden behandeln!

Ein erster Schritt muss sein:
Öffentliches Laden MUSS immer teurer sein als das Laden zu Hause.
Das alleine würde schon einmal viel Druck aus dem Kessel nehmen...
ich verstehe deinen gedankenzug und er ist sehr interessant!
in einem muss ich dir aber widersprechen, wohl aus einem anderen gedankengang heraus - trotzdem. ich bin nicht der meinung, dass öffentliches laden teuer als privates laden werden muss/soll! damit würde es sehr exklusiv werden.
mir persönlich ist es längerfristig egal. bei dieser ladesäule geht es mir ums prinzip. ich stoss' mich an der rücksichtslosigkeit und der offensichtlichen fadenscheinig, auch wenn du die hintergründe gut aufdröselst.

im endeffekt kann ich mir auf meinem privatgrund eine wallbox installieren lassen und gut ist es.
das kann nicht jeder! darum geht es mir.

Re: ladesäule ständig von einem auto belegt

USER_AVATAR
read
hzcrzoe hat geschrieben: ich verstehe deinen gedankenzug und er ist sehr interessant!
in einem muss ich dir aber widersprechen, wohl aus einem anderen gedankengang heraus - trotzdem. ich bin nicht der meinung, dass öffentliches laden teuer als privates laden werden muss/soll! damit würde es sehr exklusiv werden.
mir persönlich ist es längerfristig egal. bei dieser ladesäule geht es mir ums prinzip. ich stoss' mich an der rücksichtslosigkeit und der offensichtlichen fadenscheinig, auch wenn du die hintergründe gut aufdröselst.

im endeffekt kann ich mir auf meinem privatgrund eine wallbox installieren lassen und gut ist es.
das kann nicht jeder! darum geht es mir.
Vergiss es mit ihm zu diskutieren. Das ist ein neo-liberaler, der hinter jeder Subvention DDR2.0 sieht.
Er kommt immer wieder mit diesem Vergleich.

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: ladesäule ständig von einem auto belegt

USER_AVATAR
  • MaXx.Grr
  • Beiträge: 3795
  • Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
  • Wohnort: Nahe München
  • Hat sich bedankt: 1835 Mal
  • Danke erhalten: 891 Mal
read
SüdSchwabe hat geschrieben: Vergiss es mit ihm zu diskutieren. Das ist ein neo-liberaler, der hinter jeder Subvention DDR2.0 sieht.
Er kommt immer wieder mit diesem Vergleich.

SüdSchwabe.
Und der offenbar kommunal mit kommunistisch verwechselt hat :-D Auf neoliberaler Seite wird nur allzugern verdrängt daß ohne Zuwendungen der Allgemeinheit die neoliberale Wirtschaft schon mehrfach gegen die Wand gefahren wäre...

Aber hier geht's ja um den Egoismus einiger weniger in dem Verein (der wahrscheinlich sogar eine richtig gute Sache macht) gegen Deinen vermeintlichen Egoismus (der sich bei tieferer Nachfrage auflöst). Ich schätze da wirst Du länger dran bleiben müssen - steter Tropfen höhlt den Stein...

Viel Glück, MaXx

Re: ladesäule ständig von einem auto belegt

USER_AVATAR
  • BrabusBB
  • Beiträge: 1374
  • Registriert: Do 27. Jul 2017, 18:44
  • Wohnort: D-71032 Böblingen
  • Hat sich bedankt: 216 Mal
  • Danke erhalten: 141 Mal
read
SüdSchwabe hat geschrieben:
hzcrzoe hat geschrieben:
Pitz hat geschrieben: Ein erster Schritt muss sein:
Öffentliches Laden MUSS immer teurer sein als das Laden zu Hause.
Das alleine würde schon einmal viel Druck aus dem Kessel nehmen...
in einem muss ich dir aber widersprechen, wohl aus einem anderen gedankengang heraus - trotzdem. ich bin nicht der meinung, dass öffentliches laden teuer als privates laden werden muss/soll! damit würde es sehr exklusiv werden.
Vergiss es mit ihm zu diskutieren. Das ist ein neo-liberaler, der hinter jeder Subvention DDR2.0 sieht.
Er kommt immer wieder mit diesem Vergleich.
Das Ei des Pitz sozusagen (um mal den Bogen zurück zum Hühnerei zu bekommen)?

Grundsätzlich sind nicht alle steuerlichen Entlastungen Subventionen, und viele steuerlichen Belastungen schädlich für den Wettbewerb (und in unserem Fall für die Elektromobilität).

Ich finde auch nicht, dass Strom aktuell billig für den Endverbraucher ist und von daher beim öffentlichen Laden noch eine Schippe draufgelegt werden kann.
Es sei denn, man will das Problem dadurch lösen, dass man Elektromobilität wieder zurückdrängt. Verbrenner brauchen nun mal keine Ladesäulen. :roll:
Smart 451 ED Brabus Cabrio seit 28.07.2017 (ca. 12.000km/a)
Audi A3 1.8 TFSI LPG + Porsche 968 - warte auf ID, e-tron, Taycan als Leasingrückläufer

ladesäule ständig von einem auto belegt

DiLeGreen
  • Beiträge: 1283
  • Registriert: Fr 26. Dez 2014, 23:55
  • Wohnort: Würzburg
  • Hat sich bedankt: 54 Mal
  • Danke erhalten: 91 Mal
read
Wenn die Säule nur für den Verein errichtet wurde, muss dieser die Kosten dafür mit dem Errichter/Betreiber ausmachen und bezahlen.
Dann dürfen für die Säule aber keine „Ladesäulen-Fördermittel“ in Anspruch genommen werden sondern der Verein muss sich die Kohle über andere Wege besorgen.
Die Säule ist dann entsprechend zu kennzeichnen, als Carharing-Parkplatz zu Beschildern und zu widmen und der Betreiber darf sich nicht damit rühmen dass sie öffentlich sei (und muss sie auch aus den Roaming-Apps nehmen). Dann wäre alles klar aber der Ort hätte immer noch keine öffentliche Ladesäule, die dann noch zu errichten und samt Bürgermeister-Foto einzuweihen wäre.

So liefe das bei vernünftigen Carsharing-Anbietern wie im Beispiel von AndyMt, bei einem ehrenamtlichen Verein in dem ich Mitglied bin und auch bei den Scouter/Flinkster Carsharern der Bahn. Die haben alle eigene nicht-öffentliche Ladepunkte.
ZOE Q210 Intens
Mitglied bei taubermobil Carsharing e.V. und HITA - Healthcare IT for Africa e.V. Meine Bilder sind unter CC BY-SA Lizenz.

Re: ladesäule ständig von einem auto belegt

USER_AVATAR
read
Pitz hat geschrieben: Der Betreiber der Säulen - vermutlich ein kommunales Energieversorgungs - Unternehmen - wurde zu diesen Ladestellen von der Politik genötigt, aber es verdient daran nichts sondern macht Verluste. Das geht so lange gut, so lange es nur sehr wenige "Kunden" gibt, da fallen die Verluste kaum ins Gewicht.
Je mehr aber zum Laden kommen, desto schlechter wird es für den Betreiber.
Das hätte ich jetzt aber gerne etwas näher erklärt, denn wenn ich diese Aussage nicht vollkommen falsch verstanden habe dann unterscheidet sich die Preiskalkulation für Ladeinfrastruktur offenbar deutlich von z.B. jener in der Taxi-Branche.... :?

Als Unbedarfter hätte ich die Sache so gesehen, daß das EVU die Säule(n) bereits finanziert und installiert hat, nicht wahr?
Durchaus wahrscheinlich ist auch, daß das EVU damit Verluste schreibt.
Aber wieso es schlechter für den Betreiber sein soll je mehr Ladewillige zum laden kommen? :?
Die Ausgaben für die Infrastruktur bleiben gleich, an den reinen Stromkosten kann, wenn auch geringfügig, etwas verdient werden.
Also müsste jeder zusätzliche Ladewillige den sowieso vorhandenen Verlust etwas verringern helfen.... :!:
Bitte erleuchte mich.... :geek:
Seit 11.2015 Leaf Tekna 24kWh (EZ 03/2015), 128.000 gefahrene Kilometer,
seit 08.2018 Leaf Acenta 30kWh (EZ 07/2016), 32.000 gefahrene Kilometer,
seit 07.2020 Leaf Tekna 40kWh (EZ 10/2019), 4.600 gefahrene Kilometer
In der Pipeline: Sono Sion 8-)

Re: ladesäule ständig von einem auto belegt

Elektrivirus
read
Moin, ich greife mal nur eine Aussage heraus:
Pitz hat geschrieben: ...Ein erster Schritt muss sein:
Öffentliches Laden MUSS immer teurer sein als das Laden zu Hause.
Das alleine würde schon einmal viel Druck aus dem Kessel nehmen...
Warum? Großabnehmerrabatt z.B. bzw. Betreiber ist gleichzeitig Erzeuger. Was wäre denn erreicht mit "öffentlich muss teurer als daheim"? ... Du knallst die tür vor der Nase aller Laternenparker nicht nur zu, du machst sie gleich wieder auf, und knallst sie nochmal zu, nur um sicher zu gehen, dass die Nase auch wirklich was abbekommt.

Re: ladesäule ständig von einem auto belegt

ubit
  • Beiträge: 2574
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 845 Mal
read
Elektrivirus hat geschrieben: Moin, ich greife mal nur eine Aussage heraus:
Pitz hat geschrieben: ...Ein erster Schritt muss sein:
Öffentliches Laden MUSS immer teurer sein als das Laden zu Hause.
Das alleine würde schon einmal viel Druck aus dem Kessel nehmen...
Warum? Großabnehmerrabatt z.B. bzw. Betreiber ist gleichzeitig Erzeuger. Was wäre denn erreicht mit "öffentlich muss teurer als daheim"? ... Du knallst die tür vor der Nase aller Laternenparker nicht nur zu, du machst sie gleich wieder auf, und knallst sie nochmal zu, nur um sicher zu gehen, dass die Nase auch wirklich was abbekommt.
Eben - teure Ladesäulen sind kontraproduktiv wenn es um die Massentauglichkeit der e-Mobilität geht. Der einzig sinnvolle Weg liegt darin die Hürden für die Anbieter niedrig zu machen. Also weg mit EEG-Umlage und Co beim Ladestrom an öffentlichen Säulen. Um gleiche Bedingungen für alle Anbieter zu schaffen dann aber bitte nicht nur für die Netzbetreiber oder Erzeuger sondern für alle Anbieter.

Die Krux ist halt dass 30 kWh auch bei 0,30 €/kWh nur einen Umsatz von mageren 9 Euro bringen und gleichzeitig eine Technik benötigt wird die sich durch technischen Fortschritt schnell selbst überholt und erneuert werden muss, die meist ohne Aufsicht jeder Art von Vandalismus ausgesetzt ist und die unausgereift und zu kompliziert ist und daher viel Aufwand bei Wartung und Kundensupport erfordert. Damit kann man kein sinnvolles Geschäftsmodell aufbauen wenn der Strom nicht mehr kosten soll als zu Hause. Und das darf er nicht weil die Schere zwischen Wohlstandsbürgern mit Eigenheim/Lademöglichkeit und Mietern dann noch weiter aufklaffen würde. Schließlich wird ja unsere Politik - allen voran Herr Minister Scheuer - nicht müde immer wieder zu betonen das der Umstieg auf die e-Mobilität für Alle bezahlbar sein wird.

Allenfalls für "extreme Schnellladung" könnte man den Preis höher ansetzen. Die seltenen Gelegenheiten wo private Nutzer das tatsächlich benötigen machen den Braten nicht fett.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag