Laden in Italien

Re: Laden in Italien

menu
USER_AVATAR
folder
Nextcharge App ging bei mir im August an allen Säulen (Enel und Duferco). Die Preise waren moderat.
Kona 64 kWh
Anzeige

Re: Laden in Italien

menu
jo911
    Beiträge: 1346
    Registriert: Mi 19. Feb 2014, 19:15
    Wohnort: München-Nord
    Hat sich bedankt: 20 Mal
    Danke erhalten: 38 Mal
folder
EvWay geht auch. Den Dongle habe ich im Frühjahr mehrmals verwendet.
Ioniq EZ 08/2017 + Zoe EZ 07/2013 seit 04/2014

Re: Laden in Italien

menu
USER_AVATAR
    Zoe1114
    Beiträge: 575
    Registriert: Di 5. Mai 2015, 15:54
    Wohnort: Freiburg
    Danke erhalten: 12 Mal
folder
proton56 hat geschrieben: ich brauche auch Eure Hilfe zur ENEL App Juice Pass.
Mein Passwort geht auch nicht als IDNr.
zu Beginn gibt es zwei Startmöglichkeiten:
a: einloggen. wenn ich das mache ende ich nach Bestätigung der Nutzungsbedingungen bei siehe Bild “Vollständiges Profil Schritt 1“
und soll eine NIF/NIE eingeben. Kenne ich nicht und mein Passwort z. B. nimmt es nicht.
b:Auf Startseite nicht einloggen sondern zweite Option wählen : “Melden Sie sich....“
hier soll ich meine email adresse, Name usw eingeben wie oben schon im anderen Beitrag beschrieben. Dann kommt das Bild, daß die Angaben bereits mit einem Konto verbunden sind, womit der Spaß von vorne los geht.

Ich kann die App so nicht nutzen, brauche sie aber...

Kann mir bitte jemand sagen wie ich aus diesem Teufelskreis rauskomme.
Habe heute mit dem Juice Pass geladen, obwohl mir auch der NIF / NIE Code fehlt, ohne den ich mich nicht anmelden kann.
Aber in der App gibt es unter den zwei Buttons für (Einloggen) und (Melden Sie sich an) noch die Möglichkeit zu laden ohne Registrierung.
Heißt: Laden sie auf ohne sich zu registrieren.
Man muss Name, Adresse Telefon Nummer und die Daten einer Kreditkarte eingeben, dann kann man die Ladestation aktivieren. Und erst nach Aktivieren das Kabel stecken.
Kostet mit 45Ct/kWh zwar 3 Ct/kWh mehr als mit Registrieren, aber man bekommt immerhin Strom.

Re: Laden in Italien

menu
Fotowolf
    Beiträge: 436
    Registriert: Do 1. Jan 2015, 20:22
    Wohnort: Schörfling, Österreich
    Hat sich bedankt: 53 Mal
    Danke erhalten: 51 Mal
folder
Habe vor einigen Tagen festgestellt, dass mich die X JuicePass App beim Login nicht mehr nach NIF / NIE Code fragt.
Heute nun mit der JuicePass App testweise geladen (an einer SMATRICS in Österreich). War erfolgreich und funktionierte ganz wie gewohnt. Zweite Testladung mit der Enel X Ladekarte war auch erfolgreich.

Aufgefallen ist mir in den letzten Tagen, dass sich die App die Logindaten nicht merkte und ich bei jedem Start der App wiederum eMail und Passwort eingeben musste. Aber das ist zu verschmerzen. Vorhin übrigens fragte mich die App nicht mehr nach den Login-Daten. Vielleicht weil ich damit wieder mal eine Ladung durchgeführt habe, keine Ahnung.

Jedenfalls kann ich nun wieder mit Enel laden :-) - auch wenn ich heuer wahrscheinlich nicht mehr nach Italien kommen werde.
ZOE Intens Q90 Atacama-Rot seit März 2017 (55.000 km) | Leih-Fluence | ZOE Intens Q210 von Jänner 2015 bis 2.12.2016 (33.500 km)

Re: Laden in Italien

menu
USER_AVATAR
folder
Amperolé hat geschrieben: Das es in Findenza und Reggio Nell'emilia bei meinem Opel Ampera-e nicht mit App und Enelkarte funktioniert hat lag vermutlich also doch nicht am Auto. Da bin ich ja beruhigt :D Hatte vermutlich so viel Pech und 2 defekte Säulen hintereinander erwischt :roll:
Oder meine Beschwerden wurden bei Enel doch erhöhrt?
Meine Ladeerfahrungen vom September 2019 in Italien an den Schnellladesäulen von Enel, die gehäuft Kommunikationsprobleme mit dem Ampera-e haben, habe ich hier mal zusammengefasst.
AMP+-ERA-e seit 02/2018
Bild (gemäß OBD-II LastCharge) 105 tkm
Zoe Q210 08/2016 - 02/2018 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853)
Bild (ab Ladeanschluß) 54 tkm
(Diesel 07/2017 verkauft)

Re: Laden in Italien

menu
axterix
    Beiträge: 1
    Registriert: Mi 31. Okt 2018, 13:48
    Wohnort: München (Berg am Laim)
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 1 Mal
folder
Dann möchte ich auch gerne noch meine Erfahrungen vom September hinzufügen.
Nachdem wir schon Anfang Juni die fast 1500 km bis ans Ende des italienischen Stiefelabsatzes gefahren waren (bis Santa Maria di Leuca) haben wir vom 8. bis 22. September nochmal eine ähnliche Tour unternommen (i3 94Ah REX) - den REX wollten wir eigentlich nicht einsetzen, war aber beim Mietfahrzeug dabei. Enel hat uns aber fast den letzen Nerv gekostet, so dass wir letztendlich doch dankbar für das gute Gefühl mit REX waren.
Ziel war wieder das Salento im südlichen Apulien.

Ladeinfrastuktur:
Enel-X ist südlich von Bologna Quasi-Monopolist, dadurch entsteht hier ein unangenehmes Abhängigkeitsverhältnis. Die dadurch erforderliche Zuverlässigkeit konnte Enel aber leider nicht bieten.
Außerdem liegen an der Adria-Autobahn A14 die meisten DC-Schnelllader ein paar Kilometer von den Autobahnabfahrten entfernt an Tankstellen oder einsamen Parkplätzen. - So bequem wie an der Brennerautobahn A22 ist es leider nicht.
Am Samstag 14.09. hat uns von 09:40 - 16:50 (mehr als sieben Stunden) ein Ausfall des Backend-Systems von Enel erwischt. Das hätte unsere ganzen Pläne über den Haufen werfen können. Gut, dass der Akku schon voll war und es kein Reisetag war (oder wir die Luft mit dem REX verpesten hätten können).
Ohne Enel-Backend gehen dann natürlich weder die Enel JuicePass-App, noch die Apps der Roaming-Partner (Duferco, Nextcharge) oder deren Karten.
Die DC-Ladestation in Falconara (mit dem BMW-Navi nicht zu finden) hat erst beim dritten Versuch geladen, als wir den Stecker bei Aufbau der Verbindung andrückten.
Der Triplecharger in Foggia (habe ich eben gemeldet) blieb bei CCS immer im Status "Prericarica" hängen, so dass wir hier dann ein bißchen AC geladen haben.
In Fasano ist die zentrale AC-Ladestation falsch lokalisiert, die App meint, man wäre zu weit weg von der Säule und schaltet nicht frei. Also spaziert der Beifahrer 100 m mit der App in die Richtung in der die Säule angezeigt wird und der Fahrer wartet an des Säule, bis sie aufmacht - Letztendlich war die Säule dann auch defekt.
Bei der Rückfahrt am 22.09. haben alle Enel-Triplecharger dann unsere Duferco-Karte nicht akzeptiert, mit der Enel-App ging die Freischaltung dann aber.

Enel-App:
Die App hat mindestens zwei Mal in den ersten fünf Tagen gesponnen (z.B. App-Update mit sofortiger Deaktivierung der alten App - dann lädt man vor der Ladesäule erst mal die neue App statt Strom - natürlich über mobile Daten) bis sie dann bei mir zum Zeitpunkt des hier schon erwähnten NIF/NIE/DNI-Problem den Dienst eingestellt hat - Einen offiziellen italienischen Codice Fiscale habe ich zwar, aber die Verifizierung mit einer deutschen Mobilfunk-Nummer ging nicht, weil die Test-SMS von Enel nicht ankamen.
Das Theater veranstaltete Enel-X übrigens ohne jede Vorwarnung - auch für Kunden mit gültigem kWh-Paket. Die 120 kWh hatte ich aber bei der Fahrt gen Süden schon in den ersten zwei Tagen verbraucht und glücklicherweise nach dem ersten Zicken der App auch das Paket-Abo schon wieder abbestellt (sonst hätte ich jetzt im Oktober noch ein 45 EUR Flat-Large-Paket, welches ich mangels Urlaub gar nicht nutzen könnte)
Wir haben uns dann mit einem zweiten Enel-Account beholfen, der komischerweise ohne Codice Fiscale anzulegen ging. Wir hätten gerne ein weiteres 120 kWh-Paket bei Enel gebucht, uns aber nicht getraut - die App hätte ja jederzeit wieder auch hier den Dienst einstellen können. - so haben wir leider den deutlich teureren Base-Tarif bezahlt.
Außerdem mussten wir uns jedes Mal - selbst bei laufender Ladesitzung - neu anmelden, weil die App meinte, wir hätten uns seit über drei Wochen nicht mehr in der App angemeldet.

Roaming-Partner:
Solange nur die App gesponnen hat, haben wir uns mit der Duferco-Karte beholfen. Allerdings ist der Tarif an AC-Ladestationen alles andere als attraktiv (48,8 cent/kWh mit dem kleinsten Kontingent). Nächstes Mal werde ich wohl evway benutzen, die haben seit einigen Tagen auf einen 45 cent/kWh Tarif ohne Zeitkomponente umgestellt. Allerdings scheinen alle italienischen Roamingpartner von Enel nur nach Prepaid-Aufladung zu funktionieren.

Fazit:
- An der A14 Adriatica müssen zwischen Porto Sant‘Elpidio und San Severo dringend noch weitere DC-Schnelllader installiert werden - hier ist für knapp 270 km Gleichstromlade-Wüste (wenn man nicht am Tesla-Supercharger laden kann).
- Eigentlich müsste man Enel als Monopolist zwingen den Strom zu verschenken statt zu verweigern, wenn dadurch alle Ladesäulen im Umkreis die Ladekarten wegen Backend-Timeout nicht verifizieren können.
- Es ist erstaunlich, dass Enel so schön kleine 22kW-AC Säulen aufstellt, die DC-Triple-Lader dann aber solche Monster sind.
- Wir werden auch zukünftig immer ein Backup haben: App + Ladekarte von mindestens zwei Ladeanbietern.

Mit diesem Erfahrungen finde es eine gute Sache, dass bei uns in Deutschland an den Autobahnen bei den Gleichstromladern eine gewisse Konkurrenz herrscht. - Wenn ein Betreiber total ausfällt, gibt es wenigsten Alternativen.

Re: Laden in Italien

menu
USER_AVATAR
folder
Ich hatte auf dem italienischen E-Auto Forum gelesen das die EnelX Ladekarte an EnelX Säulen angeblich auch dann funktioniert wenn das Backend nicht erreichbar ist.
"Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." - Mahatma Gandhi

Re: Laden in Italien

menu
jo911
    Beiträge: 1346
    Registriert: Mi 19. Feb 2014, 19:15
    Wohnort: München-Nord
    Hat sich bedankt: 20 Mal
    Danke erhalten: 38 Mal
folder
Wäre ja schön, wenn die endlich Mal auch ins Ausland geliefert würde.
Ioniq EZ 08/2017 + Zoe EZ 07/2013 seit 04/2014

Re: Laden in Italien

menu
Fotowolf
    Beiträge: 436
    Registriert: Do 1. Jan 2015, 20:22
    Wohnort: Schörfling, Österreich
    Hat sich bedankt: 53 Mal
    Danke erhalten: 51 Mal
folder
Eine italienische Hoteladresse reicht aus, an die man sich die Enel Karte senden lassen kann. Diese Adresse muss bei der Bestellung in der App eingetragen werden.
Achtung, man kann per App die Karte nur ein Mal bestellen! Die italienische Lieferadresse muss somit beim ersten Mal stimmen.

Ich habe die Enel Karte auf diesem Weg bekommen. Ist natürlich total umständlich und von Timing her etwas schwierig. Wenn man keinen Bekannten in Italien hat, aber der einzige Weg, der mir einfiel.
Ich hatte alles mit dem Hotel vorab telefonisch besprochen, damit sie sich nicht wundern, warum sie Post von Enel bekommen... Da der Hotelaufenthalt nur ein paar Tage dauerte und Enel technische Probleme hatte, kam die Karte einen Tag zu spät an. :-( Vor der Abreise hatte ich aber Adressaufkleber mit meiner Heimatadresse vorbereitet gehabt und gegen etwas Geld für's Porto, sendete mir eine nette Hotelmitarbeiterin den Enel Brief nach Österreich. :-)
Ich habe auch einen Weiterversanddienst von Italien nach Österreich gesucht, aber keinen gefunden (so wie LogoiX von Deutschland nach Ö, wodurch man eine deutsche Adresse erhält). Kennt jemand einen Weiterversanddienst von Italien in andere Länder?
ZOE Intens Q90 Atacama-Rot seit März 2017 (55.000 km) | Leih-Fluence | ZOE Intens Q210 von Jänner 2015 bis 2.12.2016 (33.500 km)

Re: Laden in Italien

menu
jo911
    Beiträge: 1346
    Registriert: Mi 19. Feb 2014, 19:15
    Wohnort: München-Nord
    Hat sich bedankt: 20 Mal
    Danke erhalten: 38 Mal
folder
Es ist überhaupt nicht einzusehen, warum dieser Monopolist sich weigert, ins Ausland zu versenden. EvWay z.B. hat da kein Problem. Warum sollen wir uns irgendwelche Tricks einfallen lassen, das Land ist noch in der EU! Für mich gibt's da auch keine Lösung, da ich selten länger als 3 Tage an einem Ort in Italien bin.😡
Ioniq EZ 08/2017 + Zoe EZ 07/2013 seit 04/2014
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag