Laden in Italien

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Laden in Italien

USER_AVATAR
  • herbhaem
  • Beiträge: 619
  • Registriert: Di 4. Sep 2012, 17:33
  • Wohnort: Lustenau/Vorarlberg/Österreich
  • Hat sich bedankt: 49 Mal
  • Danke erhalten: 29 Mal
read
Die von mir genannten Preise habe ich in Südtirol gesehen. Auch dort ist mir die fehlerhafte Darstellung der Triple-Lader aufgefallen.
Gruß aus dem Vorarlberger Rheintal,
Herbert
Bild
Stromverbrauch Hyundai IONIQ electric - seit 18.08.2017
Anzeige

Re: Laden in Italien

USER_AVATAR
read
Nextcharge ruft bei Alperia gleich mal 81cent/kWh auf, bei Enel 45cent/kWh. Also das reisst mich auch nicht vom Hocker.

Bei evWay ist auch nur der Preis der Alperia Säulen explodiert. Enel ist unverändert. Alperia mag wohl kein Roaming mehr.

So gesehen ist die evWay App immernoch einige der wenigen sinnvollen Alternativen für Italien.
Oder gibt es einen, der Alperia, Enel und evtl. Route220 zu akzeptablen Preisen anbietet?

Re: Laden in Italien

USER_AVATAR
read
Stimme bei der Enel X JuiceApp der Preis von 50cent/kWh DC, oder wird das weniger, wenn man sich anmeldet?

Re: Laden in Italien

jo911
  • Beiträge: 1423
  • Registriert: Mi 19. Feb 2014, 19:15
  • Wohnort: München-Nord
  • Hat sich bedankt: 33 Mal
  • Danke erhalten: 61 Mal
read
Mit Maingau ESL kannst du schon länger bei Alperia laden und Duferco ist auch dazugekommen. Hilft dir aber nur, wenn du dort Haushaltskunde bist?
Zoe EZ 06/2013 bis 09/2020 + Kona64 EZ 09/2020 bis 03/2021
Aktuell: Ioniq28 EZ 08/2017 + Kona64 FL EZ 03/2021

Re: Laden in Italien

USER_AVATAR
read
Nicht unbedingt. Mit 40cent/kWh ist ESL trotz Aufschläge die günstigste Wahl für Alperia und Duferco die ich gefunden habe.
Selbst die Duferco Prepaid ist mit über 40cent/kWh nicht günstiger.
Leider gehen Enel nicht.

Re: Laden in Italien

Fotowolf
  • Beiträge: 496
  • Registriert: Do 1. Jan 2015, 20:22
  • Wohnort: Schörfling, Österreich
  • Hat sich bedankt: 157 Mal
  • Danke erhalten: 84 Mal
read
Nach langem Zögern wegen der hier beschriebenen Probleme mit Enel, habe ich mich nun registriert. Die Registrierung per Enel X JuicePass App funktionierte übrigens problemlos.

Entgegen der hier beschriebenen Registrierung (https://www.goingelectric.de/stromtanks ... -Enel/233/), lief sie bei mir völlig anders ab. Ich versuche nachfolgend die Schritte in der App zu beschreiben:

Enel X JuicePass App auf Android installiert und Registrierung gestartet. Die App erkennt, dass man nicht in Italien ist und meldet sich in Englisch.
Name, eMail, Passwort eingetragen.
Per eMail bekommt man einen Zahlencode, den man nun einträgt, um fortfahren zu können.
Country: Austria (hier kommt eine Auswahlliste aller Länder der Welt).
Telefon-Ländercode nicht eingetippt, sondern ausgewählt: +43 (für Österreich in meinem Fall).
Telefonnummer ohne führende "0" eingetragen.
Adresse eingetragen. Beginnt man die Straße einzutippen, werden entsprechende Adressen zur Auswahl vorgeschlagen. Ich musste nur noch die Hausnummer eintippen.
Nun wurde ich aufgefordert, die Terms & Conditions (T&C) zu lesen und zu akzeptiern. Ich habe die T&C tatsächlich überflogen, denn man erfährt auch vom Konzept der Enel App.

Nach erfolgreicher Registrierung habe ich ein Profil angelegt, um das Tarifmodell und Zahlungsmethode anzugeben. "Add profile" unter der mittleren der fünf Schaltflächen am unteren Rand.
Profile: Private
Fee: Tariffa a consume Base (ist ohne Grundgebühr. Anm.: wird nur in Italienisch angegeben und ist aber trotzdem verständlich.)
Payment method: Hier habe ich eine Kreditkarte registriert. Dabei wird 1 cent abgebucht, um die Karte zu verifizieren. Man kann auch mehrere Kreditkarten eintragen und auch PayPal.
Wichtig: Man muss die fertig registrierte Zahlungsmethode (Kreditkarte in meinem Fall) noch explizit selektieren. Das ist auch dann notwendig, wenn man ohnehin nur eine Zahlungsmethode eingetragen hat. Macht man das nicht, ist der "SAVE" Knopf im Profilmenü ausgegraut und man kann das Profil nicht speichern. Hier war ich knapp davor, die Hotline zu kontaktieren, bis ich dann eher zufällig die Kreditkarte angetippt hatte.


Am nächsten Tag habe ich an einer SMATRICS Ladestation eine Testladung durchgeführt. Offensichtlich hat Enel eine Roamingabkommen mit SMATRICS in Österreich.
Auf der Landkarte der App die Station ausgewählt, dann den Ladeanschluss ausgewählt (auch nötig, wenn bloß ein Anschluss vorhanden ist). Nun wird der Tarif angezeigt (zB. 0,45€/kWh @ 22kW). "RECHARGE" schaltete die Station nach wenigen Sekunden frei und die Ladung begann. Nach einer Weile lief die "Charging time" am Display und die Schaltfläche "STOP" erschien.
Nach ein paar Minuten habe ich per STOP beendet. "Thanks for charging" und die Ladedauer wurde angezeigt.
Eine Weile später hatte ich bereits eine Rechnung als PDF in meiner Mailbox. Rechnungen werden sofort ausgestellt.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass die App zwar etwas umfangreich ist, aber problemlos funktionierte. Sie ist sehr "rund" und macht einen vertrauenswürdigen Eindruck. Auch die Testladung war erfolgreich. Immerhin habe ich innerhalb Österreichs mit einer italienischen App eine Ladestation freischalten können. :-)


Da ich ein Fan von Ladekarten bin, habe ich die Ladekarte per App bestellt. Kostet zwar 16 Euro, aber ich hatte schon Situationen bei anderen Betreibern, wo eine App nicht funktionierte, die zugehörige Karte aber schon - und auch umgekehrt.

Unter der rechten der fünf Schaltflächen mit dem Menüsymbol ist das Menü "More". Hier kann man irgendwelche Coupons einlösen, die eigene Ladestation eintragen, das Passwort ändern usw. Das Charging station radar zeigt an, ob in einem einstellbaren Umkreis neue Ladestationen neu dazugekommen sind, aber das habe ich ausgeschaltet. FAQs und die Terms & Conditions kann man hier nochmal ansehen. "Contact an Operator" sendet eine Nachricht an Enel.

Im Enel X Store gibt es "Buy JuicePass card" und hier habe ich die Ladekarte bestellt. Man wird noch darauf hingewiesen, dass mit der Karte der selbe Ladetarif gilt, wie mit der App. "BUY IT NOW" führt zur Eingabe der Shipping Address. Hier kann man anhaken: The shipping address matches the address entered during the registration. Dieser Haken ist sehr hilfreich!
Nun noch die Payment method auswählen: Habe meine bereits vorhandene Kreditkarte angetippt.
"CONFIRM" bestellt entgültig: "You have just purchased the JuicePass RFID card.
Dann noch der wichtige Hinweis, dass die Karte nach Erhalt in der App registriert werden muss, um sie verwenden zu können. Dazu habe ich übrigens unter der mittleren der fünf unteren Schaltflächen "Profile", bereits "Link card" entdeckt.


Abschließend noch einen Hinweis zum Kontaktieren von Enel:
In der App gibt es die erwähnte Funktion "Contact an Operator" im "More" Menü rechts unten.
In den Terms & Conditions stehen im Article 6.4 zwei Telefonnummern. Eine 0800 für italienische Telefone und nachfolgnde "Hotline from not Italien number": 0039 02 39623739.


Ich hoffe mein Post war nicht zu lange und unübersichtlich. Vielleicht konnte ich damit etwas mithelfen, die Registrierung bei Enel zu erleichtern. :-)
ZOE ZE40 Q90 Intens Atacama-Rot seit März 2017 (75.000 km) | ZOE Intens Q210 von Jänner 2015 bis 2.12.2016 (33.500 km)

Re: Laden in Italien

USER_AVATAR
read
Kannst Du noch was zu den aktuellen Tarifmodellen sagen?
Auf der Webseite von Enel konnte ich jedenfalls nichts finden. Mein Italienisch ist allerdings auch nur dann gut, wenn es ums Essen geht...
Kona 64 kWh

Re: Laden in Italien

USER_AVATAR
read
Tarifmodell siehe Ladekartenübersicht:
bis 22kW 45 ct/kWh, darüber 50 ct/kWh
Zuletzt geändert von TomTomZoe am Mi 24. Jul 2019, 11:56, insgesamt 1-mal geändert.
AMP+-ERA-e seit 02/2018
Bild 126 tkm
Corsa-e seit 11/2020
Bild 2600 km
Zoe Q210 08/2016 - 02/2018 Klima- (0803-0810), Batterieupdate (0852/0853)
20.2 kWh/100km 54 tkm

Re: Laden in Italien

MünchenBeiNacht
  • Beiträge: 162
  • Registriert: Mo 7. Aug 2017, 23:34
  • Hat sich bedankt: 52 Mal
  • Danke erhalten: 92 Mal
read
Hallo!

Ich habe die APP auch schon erfolgreich in Italien eingesetzt. Hat problemfrei funktioniert. Mir ist dann nachträglich aufgefallen, dass ich die erste Rechnung als "Privat-Mensch" ohne Berücksichtigung der UmSt-ID inklusive italienischer. Mehrwertsteuer erhalten habe. Nach Rückfrage per Mail wurde mir sofort, prompt und sehr freundlich geholfen. Mein Fehler war, dass ich nach der Registrierung beim Eingeben der Details, Firmenname, Name, Adresse das Profil nicht als Firma sondern für privat angelegt habe. Man kann dies nachträglich nicht mehr ändern und mit Hilfe des enel Support musste das Profil erst komplett gelöscht werden und dann konnte ich mich neu und als Firma registrieren. Ich erwähne dies jetzt nur, da dazu einiger Mailverkehr nötige war, aber enel sich selbstständig darum gekümmert hat und es für mich am Ende erfolgreich zu Ende gebracht hat. Echt vorbildlicher Support und Kundenunterstützung.

Im Ergebnis sollte es jetzt Rechnungen ohne die italienische Umsatzsteuer geben. Konnte ich aber noch nicht überprüfen, da ich in der Zwischenzeit nicht mehr in Italien war. Da aber meine Anfrage dazu bei enel sofort und qualifiziert beantwortet wurde, gehe ich davon aus, dass eine Abrechnung per UmSt-ID funktioniert. Ganz im Gegenteil z.B. mit der TIWAG AG aus Österreich, da arbeitet die Buchhaltung glaube ich noch Monate bis sie es Finanz-rechtlich und technisch korrekt auf die Reihe bringen.

Zum tarif der eNel: Basis Plan Modell für Gelegenheitslader: Normal (bis 22kW) je kWh € 0,45 (inkl. VAT) und Schnell (> 22kW) je kWh € 0,50 (inkl. VAT), keine Minuten, keine Startgebühr oder ähnliches.

MünchenBeiNacht

Re: Laden in Italien

Fotowolf
  • Beiträge: 496
  • Registriert: Do 1. Jan 2015, 20:22
  • Wohnort: Schörfling, Österreich
  • Hat sich bedankt: 157 Mal
  • Danke erhalten: 84 Mal
read
Obwohl ich den Thread von Anfang an verfolge, muss ich jetzt eine Anfängerfrage stellen, vielleicht auch weil sich die Lademöglichkeiten in Italien laufend verändert haben. Ich bräuchte bitte einen Italien-Crashkurs... :-)

Wie hängen zB. die großen Anbieter in Italien zusammen? Wer betreibt überhaupt eigene Ladestationen?
Ich sehe Enel, Duferco Energia, evWay, Route220 (was anscheinend gleich evWay ist).

Welche Vor- und Nachteile haben sie?
Welche benötige ich tatsächlich, um mich in Italien sicher bewegen zu können?

Derzeit habe ich nur die Enel X JuiceApp.
Beispiel Caorle: Sowohl Enel X JuiceApp als auch Duferco Energia zeigen die selben Ladestationen. Diese scheinen Enel gehören.
Beispiel Lignano: Die Enel X JuiceApp zeigt keine Stationen, Duferco Energia jedoch drei Stationen. Diese dürften Duferco Energia gehören.
Scheint also, dass man mit Enel an den Duferco Energia Stationen nicht laden kann, umgekehrt aber schon.

Welche Rolle spielt evWay in diesem Dreieck?

Ist sehr verwirrend. Bitte um Hilfe von Italienspezialisten.
ZOE ZE40 Q90 Intens Atacama-Rot seit März 2017 (75.000 km) | ZOE Intens Q210 von Jänner 2015 bis 2.12.2016 (33.500 km)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag