Supercharger und die Ladesäulenverordnung

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Supercharger und die Ladesäulenverordnung

LeakMunde
  • Beiträge: 372
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 19:02
  • Hat sich bedankt: 29 Mal
  • Danke erhalten: 114 Mal
read
SamEye hat geschrieben: Wo steht denn Bitteschön, dass diese Gruppe aufgelistet werden können muss? Bei der Definition, die in der LSV beschrieben wird, handelt es sich um einen logischen, variablen Personenkreis, nicht um einen jederzeit fest definierten Personenkreis mit natürlichen Personen!
Ach komm, du hast es doch schon fast verstanden. Hier noch eine kleine Hilfe:

Frage: Mit welchen Merkmalen lässt sich ein variabler Personenkreis beschreiben?

Antwort: Mit allgemeinen Merkmalen.

Frage: Mit welchen Merkmalen lässt sich ein fest definierter Personenkreis beschreiben?

Antwort: Nicht nur mit allgemeinen Merkmalen.

Frage: Von welchem Personenkreis darf ein Parkplatz befahren werden können, damit der darauf befindliche Ladepunkt nicht als öffentlich zugänglich gilt?

Antwort: Nicht von einem, nur nach allgemeinen Merkmalen bestimmbaren, Personenkreis.
Persönlicher Bereich → Einstellungen → Anzeigeoptionen ändern → Signaturen anzeigen → Nein
Bitteschön ;)
Anzeige

Re: Supercharger und die Ladesäulenverordnung

Naheris
read
Wäre es anders wäre die LSV ja sinnlos, weil man jede Ladestation einfach als "nicht öffentlich" definieren könnte. Der Zweck der LSV und EU-Direktive ist aber klar beschrieben. Somit können nur Ladesäulen nicht-öffentlich definierbar sein, wenn die Begründung dafür nicht zuließe, jede Ladesäule als nicht-öffentlich zu definieren. Die derzeitige Begründung für die nicht-Öffentlichkeit der Tesla SuC funktioniert aber bei jeder Ladesäule.
Heute: e-Tron 55 / Gestern: Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.

Re: Supercharger und die Ladesäulenverordnung

Strombolide
  • Beiträge: 437
  • Registriert: Mo 23. Jul 2018, 12:44
  • Hat sich bedankt: 34 Mal
  • Danke erhalten: 46 Mal
read
Naheris hat geschrieben: Die SuC für alle Elektromobilisten zu öffnen ist also nicht konstruktiv? :roll:
Wie wenn das die Intention von SRAM wäre ... :roll: :roll:

Re: Supercharger und die Ladesäulenverordnung

USER_AVATAR
read
Naheris hat geschrieben: Da gibt es tatsächlich wenig zu interpretieren, wenn man ein bisschen echte Grundbildung in Jura hat....
Man braucht nicht immer Grundbildung in Jura, etwas "Hausverstand" tut es im echten Leben, außerhalb der künstlich erzeugten juristischen Welt, meistens auch!
Und dieser sagt mir, daß Tesla ein Ladenetzwerk für Tesla-Fahrzeuge aufgebaut hat, und für keine andere Marke.
Und meines Wissens kam die LSV *nach* dem Bau der Supercharger, also sollte für diese doch eine Art "Bestandsschutz" gelten?
Seit 11.2015 Leaf Tekna 24kWh (EZ 03/2015), 128.000 gefahrene Kilometer,
seit 08.2018 Leaf Acenta 30kWh (EZ 07/2016), 32.000 gefahrene Kilometer,
seit 07.2020 Leaf Tekna 40kWh (EZ 10/2019), 4.900 gefahrene Kilometer
In der Pipeline: Sono Sion 8-)

Re: Supercharger und die Ladesäulenverordnung

kirovchanin
read
There is also clarification about Tesla chargers. I had originally thought, (or even hoped), that as Tesla chargers are, on the face of it, public chargers, they would have to add CCS, and be accessible to all. However, the definition of “Public Charger” in the Directive specifically excludes discriminatory provision. The wording is fairly confusing using the negative of “non-discriminatory” rather than just “discriminatory,” but it is clear enough that providers like Tesla which provide charging exclusively for Tesla drivers are not considered to be providing “public chargers,” and so the rules do not apply to them.


https://cleantechnica.com/2019/02/16/st ... in-the-eu/
Achtung: Der Schreiber dieses Beitrags ist nicht in der Lage, logischen Argumenten zu folgen, schreibt chronisch off-topic, wird oft persönlich, ist nicht vorsichtig genug beim Verwenden von Quellen, ist übersensibel und trinkt nicht genug Kaffee.

Re: Supercharger und die Ladesäulenverordnung

150kW
  • Beiträge: 4791
  • Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36
  • Hat sich bedankt: 109 Mal
  • Danke erhalten: 429 Mal
read
Und meines Wissens kam die LSV *nach* dem Bau der Supercharger, also sollte für diese doch eine Art "Bestandsschutz" gelten?
Es wurden aber quasi alle mit CCS nachgerüstet. Ob das schon eine so starke bauliche Veränderung ist, wäre zu klären. Auf jeden Fall gilt die LSV für alle Neubauten.

Re: Supercharger und die Ladesäulenverordnung

harlem24
  • Beiträge: 7686
  • Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41
  • Hat sich bedankt: 235 Mal
  • Danke erhalten: 526 Mal
read
Und es werden aktuell diverse gebaut, die deutlich nach Einführung der LSV online gehen.
Gruß

CHris, ab sofort mit i3

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
Wechsel zu Tibber, dem innovativen Stromanbieter

Re: Supercharger und die Ladesäulenverordnung

LeakMunde
  • Beiträge: 372
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 19:02
  • Hat sich bedankt: 29 Mal
  • Danke erhalten: 114 Mal
read
@kirovchanin, warum Postetst du ohne Anmerkung ein Zitat aus einem Blog Artikel, der sich überhaupt nicht mit des Ladesäulenverordnung befasst?

Dort geht es um die EU Richtlinie über den Aufbau der Infrastruktur für alternative Kraftstoffe. Toll an der EU ist, dass man die Richtlinien in sämtlichen Sprachen unkompliziert online einsehen kann. Also bleiben wir doch besser bei der deutschsprachigen Version, dass dürfte für die meisten einfacher sein.
Die Richtlinien enthält auch eine Vorlage, was als öffentlicher Ladepunkt gelten soll.
RICHTLINIE 2014/94/EU DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES hat geschrieben: Ein öffentlich zugänglicher Ladepunkt oder eine öffentlich zugängliche Tankstelle können z. B. ein Ladepunkt, eine Tankstelle oder eine Vorrichtung sein, die sich im Privateigentum befinden und über Ladekarten oder Entgeltzahlung öffentlich zugänglich sind, oder ein Ladepunkt oder eine Tankstelle einer Car-Sharing-Organisation, bei der Dritten der Zugang durch Mitgliedschaft ermöglicht wird, oder ein Ladepunkt oder eine Tankstelle auf einem öffentlichen Parkplatz. Ein Ladepunkt oder eine Tankstelle, zu der private Nutzer aufgrund einer Genehmigung oder Mitgliedschaft physischen Zugang haben können, sollte als ein öffentlich zugänglicher Ladepunkt oder eine öffentlich zugängliche Tankstelle gelten.
Also selbst wenn man die Genehmigung zum befahren des Parkplatzes am SuC nur erhalten würde, wenn man in einem Tesla sitzt, soll der Ladepunkt dennoch als öffentlich zugänglich gelten.
Persönlicher Bereich → Einstellungen → Anzeigeoptionen ändern → Signaturen anzeigen → Nein
Bitteschön ;)

Re: Supercharger und die Ladesäulenverordnung

USER_AVATAR
  • arthur.s
  • Beiträge: 711
  • Registriert: So 8. Jul 2012, 12:10
  • Wohnort: Oberndorf am Lech
  • Hat sich bedankt: 604 Mal
  • Danke erhalten: 38 Mal
read
Ich frag mich ja warum alle unseren bekannten Tesla "Kritiker" immer so scharf darauf sind dass Tesla die SuC für alle öffen soll/muss. Tesla ist doch in ihren Augen sowieso nicht up to date mit ihrer Ladespannung und vielen anderen Dingen, dass die anderen Hersteller besser machen. Also warum wollen sie dann an einem rückständigen System laden?

Re: Supercharger und die Ladesäulenverordnung

harlem24
  • Beiträge: 7686
  • Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41
  • Hat sich bedankt: 235 Mal
  • Danke erhalten: 526 Mal
read
Damit hat sich diese Diskussion auch erledegt.
https://www.electrive.net/2020/08/28/ue ... g-geplant/
Demnächst reicht ein Schild um den Personenkreis einzuschränken.
Gruß

CHris, ab sofort mit i3

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
Wechsel zu Tibber, dem innovativen Stromanbieter
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag