Öffentliche Ladestationen - technisches Wissen - wer kann helfen

Re: Öffentliche Ladestationen - technisches Wissen - wer kann helfen

menu
backblech
    Beiträge: 672
    Registriert: Mo 17. Apr 2017, 17:57
    Hat sich bedankt: 21 Mal
    Danke erhalten: 36 Mal
folder Di 19. Mär 2019, 15:20
In eine Parkplatz (teil-) überdachung integrieren? Weniger Erdarbeiten, Verteilerleitungen auch von dort zu den Ladestationen.
BMW i3 60Ah 03/17-01/19
BMW i3 94Ah seit 02/19
Anzeige

Re: Öffentliche Ladestationen - technisches Wissen - wer kann helfen

menu
Benutzeravatar
folder Di 19. Mär 2019, 15:25
Major Tom hat geschrieben:
Di 19. Mär 2019, 14:37
Im öffentlichen Bereich kommen bisher nur Ladesäulen mit integriertem Netzanschluss zum Einsatz. Dort gibt es keine Problematik mit dem Verteiler, da dieser in der Säule integriert ist. Nachteil: Hohe Kosten und Beschränkung auf 2 Ladepunkte.
Es gibt von Walther inzwischen Ladesäulen mit Netzanschluss, die um zusätzliche Ladepoller erweitert werden können. So benötigt man nur 2-3 Säulen mit je einem Netzanschluss, die jeweils noch 2-3 weitere Anschlüsse mitversorgen.

Beispiel: https://www.goingelectric.de/stromtanks ... e-4/32752/

Hier wurde ein DC 22KW mit 3x Typ2 AC kombiniert. Ein integriertes Lastmanagement sorgt dafür, dass die 30KW Anschlussleistung nicht überschritten werden. Das geht natürlich auch mit reinen AC Säulen.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.

Re: Öffentliche Ladestationen - technisches Wissen - wer kann helfen

menu
Benutzeravatar
folder Di 19. Mär 2019, 15:31
Diese benötigt trotzdem ein separaten Anschlusskasten oder sehe ich das dort falsch?
Bild
09/2017-heute -> Zoe Intens Q210 11/2014 (Privat)
04/2019-06/2019-> Firmenwagen (P)Opel
07/2019 Model 3 SR+ Firmenwagen
Elektromeister

Re: Öffentliche Ladestationen - technisches Wissen - wer kann helfen

menu
Benutzeravatar
folder Di 19. Mär 2019, 15:41
Furlinger hat geschrieben:
Di 19. Mär 2019, 15:31
Diese benötigt trotzdem ein separaten Anschlusskasten oder sehe ich das dort falsch?
Jain. In dem Kasten ist eine Verteilung drin, die u.a. das restliche Betriebsgelände, Parkplatzbeleuchtung und so weiter versorgt. Für die Säule selbst ist der Kasten nicht zwingend nötig.

Vermutlich wird aber der Netzbetreiber irgendwo an der Straße einen neuen Verteiler setzen, falls nicht schon vorhanden, wenn Du 2-3 neue Netzanschlüsse legen lässt.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.

Re: Öffentliche Ladestationen - technisches Wissen - wer kann helfen

menu
Benutzeravatar
folder Di 19. Mär 2019, 16:41
Danke für den Tipp mit den Walther Säulen. Das würde technisch eine Alternative darstellen, preislich allerdings mit Sicherheit nicht. Nach den bisherigen Erfahrungen liegen die Säulen (Mastersäule mit HAK) im Bereich von 9.000-10.000€.
Damit wird mein Rahmen (bezogen auf das Gesamtprojekt) gesprengt.
Die Unterflurvariante hätte immer noch ihren Reiz. Dazu bekomme ich nächste Woche noch ein paar Informationen.

Eine Überdachung bekomme ich dort 100% nicht genehmigt. Außerdem wären das nochmals zusätzliche Kosten, also betriebswirtschaftlich nicht darstellbar.
ciao
Tom
http://www.aich.de BMW i3 11/2013 bis 8/2016 (60Ah), ab 8/2016 (94 Ah), ab 1/2018 i3s

Re: Öffentliche Ladestationen - technisches Wissen - wer kann helfen

menu
E-Mobil-Foo
    Beiträge: 840
    Registriert: Mo 10. Sep 2018, 13:31
    Hat sich bedankt: 57 Mal
    Danke erhalten: 107 Mal
folder Di 19. Mär 2019, 18:28
Zunächst die Gemeinde fordert ... -> kann die technisch unwissende Gemeinde ja, meist das Ordnungs- oder Bauamt - die sind nur nachgeordnete Behörde.
Geht man ins richtige Leben, so ist die Stromversorgung in D der verpflichtete örtlich zuständige Grundversorger für jede Art der Stromlieferung und Verteilung zuständig. Dieser hat wegen seiner Lieferverpflichtungen jegliches Recht, es sind also z.B. Stadtwerke oder Regionale Versorger, die alle Zuleitungen zu Häusern und Betrieben, die Verteilerschränke, Erdkabel, Umspannwerke im Orts-/Stadtgebiet betreiben und die auch deren Eigentum sind. Sie müssen insbesondere auch Nutzlasten z.B. von ladenden E-Mobilen zustimmen; auch Schweißgeräte u.ä. sind genehmigungspflichtig.
Man erkundigt sich bei diesem Unternehmen zu Auflagen für Leistung- , Bauart, Anschluß-vermögen.
Dann guckt man, ob die ausgesuchten Wallboxen für den öffentlichen Betrieb zugelassen und versicherbar sind und, weil man Kosten sparen will, auch nach §14a vom Grundversorger als Steuerbare Versorgungsanlage "ANERKANNT" sowie genutzt werden kann (Haupt-/Nebentarif). Beispiel Supermärkte = Kühlanlagen werden ferngesteuert, wegen extremem Leistungskonsum.
Dann sucht man sich einen Abrechnungsdienstleister.
Dann einen Service-Dienstleister für Notrufe, Vandalismus, Wartung.
Dann schließt man mit einem Versicherer Personen- Sachschadensversicherung ab.
Es dann geht es ans Buddeln, Säulen-Bestellen, ausgebildeten Elektriker zur Montage holen.

Re: Öffentliche Ladestationen - technisches Wissen - wer kann helfen

menu
Benutzeravatar
folder Di 19. Mär 2019, 19:02
Das würde alles stimmen, wenn es sich nicht um ein öffentliches Grundstück der Gemeinde handelt. Außerdem ist es Altstadtgebiet, dort gelten gesonderte Regelungen bzgl. der optischen Gestaltung.

Also ganz so einfach ist es nicht. Die Gemeinde steht schon hinter dem Projekt, ich bekomme dort auch viel Unterstützung, aber ein gewisses Miteinander ist notwendig.
ciao
Tom
http://www.aich.de BMW i3 11/2013 bis 8/2016 (60Ah), ab 8/2016 (94 Ah), ab 1/2018 i3s

Re: Öffentliche Ladestationen - technisches Wissen - wer kann helfen

menu
Oberfranke
    Beiträge: 372
    Registriert: So 6. Dez 2015, 14:02
    Wohnort: 96145 Seßlach
    Hat sich bedankt: 19 Mal
    Danke erhalten: 47 Mal
folder Di 19. Mär 2019, 20:07
Vielleicht statt einem Café einen ansprechenden Pavillon auf dem Platz errichten und dort die ZAS unsichtbar integrieren. Im Pavillon einen Getränke und Snackautomaten aufstellen. Oder gibt es an die Parkfläche angrenzend eine Bushaltestelle, dann ein Buswartehäuschen errichten und darin die ZAS verstecken.
Schlanke, hohe ZAS gibt es auch, bei GSAB oder F-Tronic.
Welche Vorgaben macht denn der Ortsnetzbetreiber, die akzeptieren ja auch nicht jede ZAS?
Tesla Model S85 seit 26.11.2015 :D :D :D
www.e-mops.de - Ladestationen mit Wau-Effekt

Re: Öffentliche Ladestationen - technisches Wissen - wer kann helfen

menu
Benutzeravatar
    MaXx.Grr
    Beiträge: 2685
    Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
    Wohnort: Nahe München
    Hat sich bedankt: 1602 Mal
    Danke erhalten: 556 Mal
folder Mi 20. Mär 2019, 11:20
Ja, so ähnlich haben sie es wohl auch in Neuburg / Donau auch gemacht - da steht in der Nähe der Ladestation ein WC... Anscheinend haben sie da den Netzanschluss untergebracht. Ein WC ja auch absolut sinnvoll wenn dein Städtchen ein Ziel für Ausflüge ist.

Grüazi MaXx

Re: Öffentliche Ladestationen - technisches Wissen - wer kann helfen

menu
Compton
    Beiträge: 6
    Registriert: Fr 15. Feb 2019, 09:13
    Danke erhalten: 2 Mal
folder Mi 20. Mär 2019, 12:35
Ich befürchte, dass du mit einer Unterflurlösung auch nicht unbedingt günstig bei weg kommst, sofern das technisch überhaupt machbar bzw. zulässig ist. Ich würde an deiner Stelle nochmal versuchen die Gemeinde, mangels Alternativen, von einem hübsch dekorierten Anschlussschrank zu überzeugen.
Eine Vielzahl von Ladesäulen mit integrierter Messstelle zu nehmen macht die Sache leider auch nur teuer..

Bzgl. der Ladestationen: Hattest du einen bestimmten Hersteller im Kopf oder was ein Ladepunkt kosten darf? Gibt es von den eingangs von dir genannten (Newmotion, Keba) Lösung die künftig für den öfftl. Betrieb (nach deutschem Eichrecht) geeignet sind?
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag