Seite 2 von 2

Tesla SuperCharger V3

Verfasst: Do 7. Mär 2019, 08:15
von TeeKay
eve hat geschrieben:wird Tesla für Leute, die verhältnismäßig viel unterwegs sind, eines der attraktivsten Angebote haben..
Erstmal müssen die V3 flächendeckend gebaut werden. Dann müssen die Autos diese Ladeleistung auch dauerhaft halten und nicht wie Model S und X nach ein paar dutzend DC-Zyklen auf weniger als 100kW reduzieren. Wenn Panasonic seit Mitte 2017 so eine tolle neue Chemie hat, warum füllen sie die nicht schon lange auch in die 18650er Hüllen ein? Und dann sollten Vielfahrer auch den Zeitverlust durch Werkstattaufenthalte mit in ihre Kalkulation einbeziehen.

Re: Tesla SuperCharger V3

Verfasst: Do 7. Mär 2019, 09:17
von Langsam aber stetig
Super-E hat geschrieben:
Do 7. Mär 2019, 07:16
Die wichtigste Nachricht ist, dass die Leistung nicht mehr zwischen zwei Stalls geteilt wird. Lastmanagement ist okay, muss aber zwischen allen Stationen stattfinden, wie das nun zu passieren scheint.
Genau das hatte ich hier im Forum schon gefragt, ob das möglich sei, und es wurde mit "nein" beantwortet. Ich denke aber, dass das die Lösung ist, um Schnelllader profitabel anbieten zu können; es wird immer Fahrer geben, die länger stehen bleiben, wo dann der Ladepunkt bei einer relativ langsamen Laderate belegt bleibt (was die Auslastung und Profitabilität senkt) - wenn die übrige Leistung dann auf die anderen Ladepunkte verteilt werden kann, kann die Gesamtauslastung der AC/DC-Wandler und des Anschlusses (welche ja einen großen Teil der Kosten ausmachen) deutlich erhöht werden.

Re: Tesla SuperCharger V3

Verfasst: Do 7. Mär 2019, 09:28
von 150kW
Erstmal müssen die V3 flächendeckend gebaut werden.
Sie können ja bei Ionity laden ;)

Interessant wird aber tatsächlich was vor allem mit den kritischen Fahrzeugen mit Silizium Anode wird. Da müsste Tesla ja tatsächlich viel schneller die Leistung dauerhaft reduzieren.

Re: Tesla SuperCharger V3

Verfasst: Do 7. Mär 2019, 09:42
von zitic
Super-E hat geschrieben:
Do 7. Mär 2019, 07:16
Die wichtigste Nachricht ist, dass die Leistung nicht mehr zwischen zwei Stalls geteilt wird. Lastmanagement ist okay, muss aber zwischen allen Stationen stattfinden, wie das nun zu passieren scheint.
So ganz schlau werde ich aus dem Reddit-Post noch nicht. An jedem Cabinet sind 350 kW, aber man kann die auch Cabinet-übergreifend teilen? Darum braucht es wahrscheinlich auch diese DC-DC-Wandler?
Langsam aber stetig hat geschrieben:
Mi 6. Mär 2019, 18:08
Wenn ich mich richtig erinnere, hatte Tesla-Klaus letzten Sommer berichtet, dass die Supercharger auch schon für flüssigkeitsgekühlte Kabel vorbereitet werden (gleichzeitig mit der Vorbereitung für CCS). Mit CCS hatte er ja recht, vielleicht also auch bei der Flüssigkeitskühlung?
Ist für CCS > 200 A Flüssigkühlung nicht ohnehin vorgesehen? Muss sich Tesla an ihren proprietären Chargern natürlich nicht unbedingt halten, wenn man das System nicht öffnen will, womit ich auch nicht rechne.
chrisgrue hat geschrieben:
Do 7. Mär 2019, 06:32
Und das in den USA über SC (Typ1) Stecker? Kaum zu glauben, ich hätte schon mit Combo1 gerechnet
Tesla nutzt ja jetzt schon relativ hohe Stromstärken. Wenn man jetzt noch Kühlung einbaut, sollte das nach Teslas Auffasssung wohl kein Problem sein.

Re: Tesla SuperCharger V3

Verfasst: Do 7. Mär 2019, 10:51
von bernd71
Vor allem, warum bauen sie immer noch ihre Sondernummer?

Re: Tesla SuperCharger V3

Verfasst: Do 7. Mär 2019, 14:59
von Super-E
zitic hat geschrieben:
Do 7. Mär 2019, 09:42
[So ganz schlau werde ich aus dem Reddit-Post noch nicht. An jedem Cabinet sind 350 kW, aber man kann die auch Cabinet-übergreifend teilen? Darum braucht es wahrscheinlich auch diese DC-DC-Wandler?
Ich bin bei solchen Artikeln immer vorsichtig sich zu sehr auf die Kommunizierten Details zu versteifen. Oft scheiben die Autoren was sie verstehen, aber das hat nicht unbedingt was mit der Realität zu tun :-)

Charge Point hat ja schon vor langer Zeit mit Ihrem cube concept eine Mischung zwischen Säule und zusatzpower über den cube vorgestellt. Man kann natürlich diese Module auch dezentral aufbauen. Die einfachste Methode macht Ionity, die einfach nur die Anschlussleistung teilen. Allerdings wird da natürlich DC-Leistungspotential verschenkt.

Ich war schon immer totaler Fan vom modularen chargepoint Konzept, da dies das maximale Ergebnis für minimale Infrastrukturkosten bieten würde (Vor allem weil man eigentlich beliebig viele Kabel dranhängen könnte und es wurscht wäre, wenn jemand nicht sofort die Station räumt).

Re: Tesla SuperCharger V3

Verfasst: Fr 8. Mär 2019, 14:39
von cpeter
Teslarati Tweet mit Vergleich des neuen flüssigkeitsgekühlten V3 SuC Kabel (links) mit dem bisherigen US SuC Kabel (rechts).
B9F41E53-4DAE-419A-9FDD-628E46B645D5.jpeg

Re: Tesla SuperCharger V3

Verfasst: Mo 6. Mai 2019, 19:42
von PeterMüller
Mal schauen wann die ersten V3 gebaut werden. Info war ja zum Jahreswechsel 2019/2020, oder?

Re: Tesla SuperCharger V3

Verfasst: Di 21. Mai 2019, 11:55
von PeterMüller
Tesla is finally starting to expand rollout of new Supercharger V3 stations


Tesla is finally starting to expand the rollout of its new more powerful Supercharger V3 stations a few months after unveiling the latest generation of its fast-charging stations.

Back in March, Tesla launched Supercharger V3, which can deliver a burst of power up to 250 kW to Model 3 vehicles.

The new technology has the potential to significantly improve the charging experience in long-distance trips for Tesla owners, but it needs to be widely deployed in order to make a difference.

As for as we know, Tesla still had only 2 partly converted Supercharger V2 to V3 stations more than two months after the unveiling.


https://electrek.co/2019/05/21/tesla-su ... ut-expand/


Es geht los.


Und der Saft kommt direkt vom Windrädchen daneben. :mrgreen: