Wo werden die Ladepreise hin gehen?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

ssnl17
  • Beiträge: 78
  • Registriert: So 5. Nov 2017, 13:21
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 7 Mal
read
Meine eigene, technisch für mich völlig ausreichende Lademöglichkeit hatte ich bis Ende des letzten Jahres nur genutzt, um vor Langstrecken mal von 90...95% auf 100% zu laden.
Seit Januar trage ich nun nicht mehr zur Auslastung der öffentlichen Säulen bei. Warum wohl?
seit Juli 2018 Leaf 2.Zero; kein Verbrenner mehr
Anzeige

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
read
Schlechte Ladeleistung AC?
Probleme.mit Chademo?
Falsche Ladekarte?
Sollte doch kein Problem sein.
Keine Ahnung...

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

0cool1
  • Beiträge: 1291
  • Registriert: So 31. Jul 2016, 09:04
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 131 Mal
read
Homeoffice?
Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

Elektroautomieter
  • Beiträge: 509
  • Registriert: Mi 24. Jul 2019, 08:50
  • Hat sich bedankt: 13 Mal
  • Danke erhalten: 160 Mal
read
@city_lion

Ich habe nochmal nachgedacht und wirklich jeder E-Autofahrer, den ich kenne, hat eine eigene Lademöglichkeit. Ich finde auch keine Studie zu dem Thema, aber wer eine hat über den Anteil der Fahrzeugbesitzer von E-Autos ohne eine eigene Lademöglichkeit, der kann sie mir gerne schicken.

Ich weiß ja nicht was ihr für Verbrenner fahrt, aber selbst mein alter Twingo von 2000 habe ich den Motor bei Tempo 110 kaum gehört. Ich fahre pro Jahr mehr als 25 verschiedene Verbrenner und selbst die preisgünstigsten Fahrzeuge, Spacestar und Fabia, waren auf der Autobahn kaum lauter als eine Zoe. Dabei aber komplett ohne Reichweitenangst und Zwangsaufenthalten an Raststätten. Ich sprach aber auch von einem Golf 8 TDI von Sixt für die Langstrecke und nicht von einem alten Twingo.
Natürlich würde ich Schnelllader nutzen und gerade in der von dir beschriebenen Situation. Aber wie oft wäre das im Jahr und ich würde nur so viel laden, wie ich auch benötige. Ähnlich wie ich an Autobahntankstellen nur unter Zeitdruck tanke und dort auch nie den Tank voll mache.

Politisch ist es das Ziel, dass weniger klimaschädliche Gase erzeugt werden und die Umwelt- wie auch Klimabilanz eines zwei Tonnen Elektroautos, das eine Person von 75 Kg transportiert, ist doch eher suboptimal. Was also ist einfacher, um mehr Personen zum Umstieg auf den Bus zu bewegen, als das Autofahren teurer zu machen?
Ich lasse die Umfrage auch nach meiner Abschlussarbeit weiter offen. Wenn wer die Daten haben möchte: PN an mich.
Nutzerverhalten an Ladestationen
https://www.umfrageonline.com/s/015ab48

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
read
Du bist eben noch typischer Verbrennerfahrer und hast nur gelegentlich ein Elektroauto gefahren.
Das erklärt deine Äußerungen hier.
Trau dich! 😏

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
read
Hier geht es um Ladenpreise wo diese hingehen. Zur Zeit sind die ja noch so das diese eher noch steigen werden. Von dem her sieht er die Situation halt einfach realistisch.

@elektroautomieter
In der Studie stand darüber etwas.
https://www.now-gmbh.de/wp-content/uplo ... 2025-2.pdf
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

Odanez
  • Beiträge: 4724
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 155 Mal
  • Danke erhalten: 622 Mal
read
Die letzten Steigerungen sind schon eine Weile her. Wie sagt man so schön in der Marktanalyse: "The trend is your friend". In Deutsch. Die aktuelle Richtung zeigt die wahrscheinlichste Prognose an.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Ab 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
  • LtSpock
  • Beiträge: 1890
  • Registriert: Di 25. Apr 2017, 14:19
  • Wohnort: Ortenau
  • Hat sich bedankt: 323 Mal
  • Danke erhalten: 323 Mal
read
Mir hat in Ruteshim in EnBW-Mitarbeiter gesagt, dass bei den aktuellen Preisen das Laden an den eigenen Säulen profitabel ist. Problem ist das Laden im Roaming, welcher dann den Profit wieder schmälert, weil die tatsächlichen Roamingkosten nicht weiterverrrechnet werden. Hier sollte die Politik wie beim Mobilfunk regulierend eingreifen.
IONIQ Premium bestellt: 28.04. >> uvb. Lieferung: August/September >> 20.12.2017 >> 03.02.2018 >> 22.01.2018 Abholung

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

Harrona
  • Beiträge: 173
  • Registriert: Fr 28. Feb 2020, 12:54
  • Hat sich bedankt: 171 Mal
  • Danke erhalten: 58 Mal
read
Ich habe am Freitag einen recht gut recherchierten Bericht gelesen, wonach die Netzagentur die derzeitige Situation beurteilt und auch schon recht konkrete Pläne hat, wie die Zukunft aussehen könnte.

Zitat:

"Die Bundesnetzagentur hält das Tarif-Wirrwarr zum jetzigen Zeitpunkt für normal. Schwankende Ladepreise seien in frühen Phasen eines sich entwickelnden Marktes oftmals zu beobachten, heißt es im Anfang 2021 veröffentlichten Monitoringbericht zum Strommarkt. Einige Wochen zuvor hatte die Behörde allerdings auch eine mögliche Lösung aus der verbraucherunfreundlichen Situation skizziert: eine freie Anbieterwahl der Kunden an jeder öffentlichen Ladesäule. So, wie es auch beim Haushaltsstrom der Fall ist. E-Autofahrer könnten so an jeder Säule bei seinem Haus-und-Hof-Lieferanten zu einem einheitlichen Vertragspreis tanken - ohne böse Überraschungen und ohne Aufwand bei der Preisrecherche. Zumindest technisch und rechtlich sieht die Netzagentur in einem Beschluss aus dem Dezember kein Problem für derartige Belieferungen. Ein entsprechendes Abwicklungsmodell hat sie an gleicher Stelle bereits skizziert."

Quelle:

https://www.n-tv.de/auto/Ladestrompreis ... 35131.html

Das die Preise tendenziell ab 0,40 Euro für die Verbraucher grenzwertig sind und ab 0,50 nahezu unakzeptabel ist klar.

Immerhin wäre der Ansatz der Netzagentur aus meiner Sicht in sofern gut, das unsägliche Tarif-Chaos in den Griff zu bekommen.

Wenn die große Mehrheit tendenziell fast nur zu Hause und beim Arbeitgeber lädt, weil die Tarife undurchsichtig und überteuert sind ist vermutlich niemandem geholfen.
Zuletzt geändert von Harrona am Mo 8. Feb 2021, 11:45, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
read
LtSpock hat geschrieben: Mir hat in Ruteshim in EnBW-Mitarbeiter gesagt, dass bei den aktuellen Preisen das Laden an den eigenen Säulen profitabel ist. Problem ist das Laden im Roaming, welcher dann den Profit wieder schmälert, weil die tatsächlichen Roamingkosten nicht weiterverrrechnet werden. Hier sollte die Politik wie beim Mobilfunk regulierend eingreifen.
Warum sind die Add-Hoc preise dann so hoch.
im Mobilfunk gibt es kein Nationales Roaming.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag