Wo werden die Ladepreise hin gehen?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
read
LeakMunde hat geschrieben:
Jupp78 hat geschrieben: Denn Fakt ist, von all den genannten Energieformen ist Strom die mit Abstand am geringsten besteuerte Energieform.
Was soll dass denn für ein (Fake-)Fakt sein? Wie vergleicht man das überhaupt sinnvoll?
Wenn man bei den chemischen Energieträgern den Brenn- oder Heizwert als Grundlage nimmt und beim Strom lediglich Strom- und Umsatzsteuer betrachtet, sind Diesel und Strom quasi gleich besteuert. Nimmt man beim Strom die Abgaben noch hinzu, ist die Steuerlast beim Strom mehr als doppelt so hoch. Versucht man für die chemischen Energieträger eine Exergie anzusetzen, verschiebt es sich wieder in Richtung einer in etwa gleichen Höhe der Steuern und Abgaben.
Das ist so das man bei Lebensmittel den preis nach Kalorien ableiten würde. Strom ist halt einfach eine andere sehr hochwertige energieform.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Anzeige

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

LeakMunde
  • Beiträge: 659
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 19:02
  • Hat sich bedankt: 49 Mal
  • Danke erhalten: 201 Mal
read
kub0815 hat geschrieben: Strom ist halt einfach eine andere sehr hochwertige energieform.
Eben, Strom ist reine Exergie. Sowohl bei den Kalorien im Essen, als auch der chemischen Energie im Kraftstoff hängt die Exergie vom verwendeten Verfahren für die Nutzbarmachung ab.
Dich stören diese Signaturen?
Persönlicher Bereich → Einstellungen → Anzeigeoptionen ändern → Signaturen anzeigen → Nein
Bitteschön ;)

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
read
@kub0815 Wenn man mit offensichtlichem Nonsense daher kommt, kann ich mir so manche Spitze nicht verkneifen.

Die Netzentgelte habe ich nicht ausgenommen. Einfach mal den Taschenrechner raus ziehen und selbst nachrechnen.

Gestehungskosten sind 7,06ct/kWh. Durchschnitts-Strompreis: 30,43ct/kWh.
Also pro Kilowattstunde 23,37ct Steuern und Abgaben. 23,37/30,43 >> ~77%.

Natürlich ist die Stromsteuer nur rund 2ct.. Wie diese Steuern letztendlich heißen ist aber für den Endverbraucher eigentlich völlig egal. Es geht um die Abgabenlast, die auf dem Energieträger ist. Und da ist die Aussage von @Jupp78 einfach unhaltbar.

Das Problem an der EEG Umlage ist nicht die Energieformen, die es betrifft, sondern die unsägliche Befreiungsorgie, die der Gesetzgeber da geschaffen hat. Jeder mittelprächtige Scheißladen kann sich unter fadenscheinigen Argumenten davon befreien lassen. Dass sich manche davon befreien lassen können sehe ich ja noch ein. Nur ist das Reglement einfach viel zu lax.

Und wenn wir schon dabei sind, mögliche Änderungen zu erörtern: Ja, man könnte beispielsweise Ladestrom von der EEG Umlage (und/oder Anderem) befreien. Aber nicht, damit diese Befreiung 1:1 an den Kunden durchgereicht wird, sondern damit der CPO ein Geschäftsmodell darin sieht. Sprich: Damit wirklich Geld verdienen kann.

Denn im Moment ist mit einer Ladestation kaum Geld zu verdienen. Das liegt momentan auch an der geringen Auslastung. Deswegen wäre ich beispielsweise dafür, gewisse Abgaben für Ladestrom erst einmal befristet aus zu setzen. Bspw. für die nächsten fünf Jahre.

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
  • LtSpock
  • Beiträge: 1992
  • Registriert: Di 25. Apr 2017, 14:19
  • Wohnort: Ortenau
  • Hat sich bedankt: 374 Mal
  • Danke erhalten: 378 Mal
read
kub0815 hat geschrieben: Strom ist halt einfach eine andere sehr hochwertige energieform.
Blödsinn! Die Energieform spielt überhaupt keine Rolle. Entscheidend sind die gesetzlichen Kostenanteile pro Wh bzw. kWh. Ob der Strom dabei aus dem KKW kommt oder der Diesel aus dem Fracking ist gerade mal wurscht.

Mit den Angaben von Südschwabe kommt man dann pro Wh auf folgende gesetzlichen Abgaben, wenn man 1L Diesel mit 10kWh als Äquivalent ansetzt:
Strom 0,03cent/Wh
Diesel 0,0065cent/Wh

Würde man Diesel so mit Abgaben belegen wie Strom dann würdest Du ca. 150€ gesetzliche Abgaben für lumpige 4,9L Diesel auf den Tisch blättern, wovon dann ca. 70% der Energie aufgrund des schlechten Wirkungsgrades direkt als warme Luft in die Umwelt geblasen werden und nicht wie beim EV mit ca. 90% als Nutzenergie in Vortrieb. Unter allen Aspekten ist das EV vom Treibstoff und gerade wenn es sich um Ökostrom handelt steuerlich gegenüber dem Verbrenner benachteiligt.

Es ist alleine der sehr gute Wirkungsgrad, welches das EV bisher gerade so gerettet hat. Mit zunehmenden Ladepreisen und mit Nebenverbrauchern zugestopfte EVs schmilzt dieser Vorteil halt immer mehr. Da kann ich noch dankbar sein einen Ioniq zu fahren, welcher sich im Stadtverkehr mit Klimaanlage unter 10kWh/100km fahren lässt und auf der BAB sich ebenfalls mit 12-13kWh begnügt. Mit einem Verbrauch >=20kWh//100km kann ich mir gleich einen Diesel oder LPG kaufen und dabei kräftig sparen.
Zuletzt geändert von LtSpock am Di 22. Sep 2020, 12:01, insgesamt 1-mal geändert.
IONIQ Premium bestellt: 28.04. >> uvb. Lieferung: August/September >> 20.12.2017 >> 03.02.2018 >> 22.01.2018 Abholung

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

Ungard
  • Beiträge: 1950
  • Registriert: Sa 20. Apr 2019, 11:26
  • Hat sich bedankt: 55 Mal
  • Danke erhalten: 450 Mal
read
40570B4C-86D0-4DE5-A815-67470EAF7742.jpeg
Wieso, die Preise sind doch auch so ok, man muss nur wissen wie. Da fahr ich selbst bei 20 kWh viel billiger als mit dem Diesel oder LPG.

PS
Auch an ionity kann man relativ günstig laden:
408A8453-D3EB-426D-8830-CB6AE980978A.jpeg
4 Jahre Erdgas, B200c
dann bis 06/20 BMW i3
Seit 06/20 Audi e-Tron55

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

Jupp78
  • Beiträge: 2244
  • Registriert: Di 2. Jun 2020, 11:43
  • Hat sich bedankt: 88 Mal
  • Danke erhalten: 497 Mal
read
SüdSchwabe hat geschrieben: Soll heißen: 77% des durchschnittlichen Strompreises sind Abgaben und Steuern.
Du kannst die Umlagen gerne als Steuer definieren, aber das ist schlicht Unsinn.
Beispiel EEG-Umlage: Das was damit bezahlt wird sind Gestehungskosten. Damit werden die EE´s bezahlt, die am Ende aus der Steckdose kommen. Das ist keine Steuer, das ist der Preis für die Erzeugung.

Wenn man das alles heraus rechnet, dann kann man beim Sprit eigentlich auch den Preis fürs Rohöl ansetzen und den Rest als Steuer verbuchen. Damit der Strom aus der Steckdose kommt, muss eben auch anteilig das Windrad bezahlt werden, welches ihn erzeugt (EEG-Umlage dient dazu), es muss anteilig der konventionelle Strom erzeugt werden (=Stromerzeugung) und es muss zu deiner Steckdose gebracht werden (Netzentgelte). Alle diese Posten haben mit Steuern nichts zu tun, das sind Kosten die entstehen, damit der Strom so wie er ist, aus der Steckdose kommt.

Es bleibt eben nur die Strom- und die Mehrwertsteuer übrig. Die Stromsteuer beträgt eben gut 2 Cent/kWh, die kWh beim Diesel beträgt bei der Energiesteuer ca. 4,8 Cent/kWh. Die Mehrwertsteuer kann man anschließend drauf rechnen oder auch nicht. Da sie bei beiden anfällt, ändert das nichts am Ergebnis, dass Diesel mehr als doppelt so hoch besteuert ist.

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
  • LtSpock
  • Beiträge: 1992
  • Registriert: Di 25. Apr 2017, 14:19
  • Wohnort: Ortenau
  • Hat sich bedankt: 374 Mal
  • Danke erhalten: 378 Mal
read
@Ungard
Der Vergleich hinkt auch bei deinen Preisen, denn für die Preisdifferenz für einen gleichwertigen Audi als Diesel kannst Du lange Sprit tanken und billiger fahren.
Jupp78 hat geschrieben: Du kannst die Umlagen gerne als Steuer definieren, aber das ist schlicht Unsinn.
Nochmal: Es geht um gesetzliche Abgaben. Wie sich diese Abgaben aufteilen interessiert den Endkunden nicht, da er nix daran ändern kann.
Zuletzt geändert von LtSpock am Di 22. Sep 2020, 11:50, insgesamt 2-mal geändert.
IONIQ Premium bestellt: 28.04. >> uvb. Lieferung: August/September >> 20.12.2017 >> 03.02.2018 >> 22.01.2018 Abholung

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

Ungard
  • Beiträge: 1950
  • Registriert: Sa 20. Apr 2019, 11:26
  • Hat sich bedankt: 55 Mal
  • Danke erhalten: 450 Mal
read
Gibt es jetzt den Q7 schon so billig :-)
4 Jahre Erdgas, B200c
dann bis 06/20 BMW i3
Seit 06/20 Audi e-Tron55

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

Jupp78
  • Beiträge: 2244
  • Registriert: Di 2. Jun 2020, 11:43
  • Hat sich bedankt: 88 Mal
  • Danke erhalten: 497 Mal
read
LtSpock hat geschrieben: Nochmal: Es geht um gesetzliche Abgaben. Wie sich diese Abgaben aufteilen interessiert den Endkunden nicht.
Nein, es sind staatlich regulierte Kosten der Strombereitstellung. Diese richten sich nur nach den entstandenen Kosten und nicht danach, was der Staat gerne einnehmen würde, um die Gemeinschaft am laufen zu halten oder wo er eine Lenkungswirkung bewirken will.

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
  • LtSpock
  • Beiträge: 1992
  • Registriert: Di 25. Apr 2017, 14:19
  • Wohnort: Ortenau
  • Hat sich bedankt: 374 Mal
  • Danke erhalten: 378 Mal
read
Du willst oder kannst es halt nicht verstehen, ist aber auch nicht weiter schlimm ....
IONIQ Premium bestellt: 28.04. >> uvb. Lieferung: August/September >> 20.12.2017 >> 03.02.2018 >> 22.01.2018 Abholung
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag