Wo werden die Ladepreise hin gehen?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
read
Interessante neue Entwicklung... und ihre Bewertung aus Sicht der electrive.net-Leser:
Mit der Ladekarte des eigenen Energieversorgers an jeder Ladesäule zum Einheitspreis laden? Dieser Traum mancher Elektro-Mobilisten könnte durch ein Verfahren der Bundesnetzagentur Wirklichkeit werden. Wir haben das Thema im Rahmen unserer These des Monats diskutieren lassen. Das Ergebnis ist eindeutig. Hier ist die differenzierte Auswertung.
https://www.electrive.net/2020/08/24/bu ... reundlich/
Anzeige

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

umali
read
Auszug aus obigem link:
Bemerkenswert ist ein neutraler Kommentar, der darauf hinweist, dass „der Vergleich mit der Stromwahl bei den Hausanschlüssen hinkt. Der Hausbauer bezahlt den Anschluss und wählt dann den Stromtarif. Bei den Ladesäulen bezahlt der Autofahrer, der lädt, nicht im Vorfeld den Aufbau der Ladesäule. Der Vorschlag der Netzagentur ist so, als wenn ein Hotelgast den Strombedarf für die Übernachtung von seinem Anbieter beziehen möchte. Oder wenn jemand zu Aral fährt, um dort Shell-Benzin zu tanken.

Ich denke, hier überspannt die Bundesnetzagentur den Bogen.

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

harlem24
  • Beiträge: 7686
  • Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41
  • Hat sich bedankt: 235 Mal
  • Danke erhalten: 526 Mal
read
Warum?
Autostrom ist Grundversorgung.
Warum also nicht die großen Player dazu verpflichten, die Dienstleistung Ladesäule zu fairen Preisen anbieten zu müssen.
Ist bei standardrelevanten Patenten ja auch so, dass dort allen Marktteilnehmer fair use Preise berechnet werden müssen.
Gruß

CHris, ab sofort mit i3

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
Wechsel zu Tibber, dem innovativen Stromanbieter

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

Jupp78
  • Beiträge: 1147
  • Registriert: Di 2. Jun 2020, 11:43
  • Hat sich bedankt: 42 Mal
  • Danke erhalten: 227 Mal
read
Der Artikel zeigt ja durchaus gut auf, dass der Vergleich zum Hausstrom hinkt.
Denn irgendwer muss hier die Infrastruktur zahlen (beim Hausanschluss macht das der Hausbesitzer) und es muss sich für denjenigen lohnen diese Infrastruktur aufzubauen und zu betreiben.
Genau die Frage bleibt aber unbeantwortet, ist aber der Knackpunkt. Wenn sich das nicht lohnt, dann ist erweist man mit der Nummer einen absoluten Bärendienst.

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

umali
read
harlem24 hat geschrieben: Warum?
Autostrom ist Grundversorgung.
Warum also nicht die großen Player dazu verpflichten, die Dienstleistung Ladesäule zu fairen Preisen anbieten zu müssen.
Das kenne ich noch. Endete 1990 abrupt. Danach kam MARKTWIRTSCHAFT ;).

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

harlem24
  • Beiträge: 7686
  • Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41
  • Hat sich bedankt: 235 Mal
  • Danke erhalten: 526 Mal
read
Wer sagt denn, dass man die expliziten Preise vorschreibt?
Es muß doch möglich sein, den CPO für seine Dienstleistung zu kompensieren ohne dass dabei kWh-Preise jenseits von gut und böse bei rauskommen.
Und nein, es soll und wird keine Planwirtschaft.
Nur ein regulierter Markt, wie andere auch.
Gruß

CHris, ab sofort mit i3

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
Wechsel zu Tibber, dem innovativen Stromanbieter

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

umali
read
harlem24 hat geschrieben: Wer sagt denn, dass man die expliziten Preise vorschreibt?
Du
"Warum also nicht die großen Player dazu verpflichten, die Dienstleistung Ladesäule zu fairen Preisen anbieten zu müssen."
Was Du als "fair" ansiehst, muss noch lange nicht kostendeckend und gewinnbringend für den Errichter der Ladesäule sein.

Anderer Vorschlag:
Man kann alle Anbieter verpflichten, einen offiziellen Abrechnungsstandard unterstützen zu müssen, der einfache Abrechnungen erlaubt. Ähnlich USB-Stecker lt. EU-Verordnung bei phones.

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

harlem24
  • Beiträge: 7686
  • Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41
  • Hat sich bedankt: 235 Mal
  • Danke erhalten: 526 Mal
read
Du solltest Dich mal schlau machen, was fair use pricing bedeutet.
Da wird niemandem ein Preis vorgeschrieben, es wird aber vorgeschrieben, dass der Patentinhaber in diesem Fall nicht einfach einen Preis festlegen kann und das der Preis auf den man sich am Ende einigt, allen Marktteilehmern angeboten werden muss. Damit niemand benachteiligt wird.
Keine Festlegung, Regulierung, aber da wiederhole ich mich...
Gruß

CHris, ab sofort mit i3

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
Wechsel zu Tibber, dem innovativen Stromanbieter

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
  • hghildeb
  • Beiträge: 806
  • Registriert: Mi 30. Nov 2016, 23:35
  • Wohnort: WUG
  • Hat sich bedankt: 83 Mal
  • Danke erhalten: 178 Mal
read
Jupp78 hat geschrieben: Der Artikel zeigt ja durchaus gut auf, dass der Vergleich zum Hausstrom hinkt.
Denn irgendwer muss hier die Infrastruktur zahlen (beim Hausanschluss macht das der Hausbesitzer)
Da fragt sich, ab welchem Punkt zählt der Begriff "Infrastruktur"?
Beim Hausanschluss gehört sie mir bis an die Grundstücksgrenze, ab da ist es der Versorgungsnetzbetreiber, der sich die Kosten (von Ausbaukostenzuschuss abgesehen) von den Stromversorgern wieder holt. Beim Auto könnte man beispielsweise die Definition auf die Grenze Bordlader/Ladesäule festlegen.
Bild Bild (Verbrauch inkl. Ladeverluste) - Ioniq Elektro - Premium - Phantom Black

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

umali
read
harlem24 hat geschrieben: Du solltest Dich mal schlau machen, was fair use pricing bedeutet.
In welcher Gesellschaft wir leben, ist Dir bekannt? Geh' mal zu irgendeinem Dienstleister und stelle ihm Dein "fair use pricing" vor :lol:.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag