Wo werden die Ladepreise hin gehen?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

umali
read
kub0815 hat geschrieben: * Ladestrom an einer AC Ladesäule muss teuerer sein als der der Ladestrom zuhause an meiner Wallbox. Sonst gäbe es gar keinen finanziellen anreiz sich privat eine Wallbox hinzustellen.
Doch, den Anreiz gebe es auch, wenn der Strom gleich teuer wäre - nennt sich Faulheit.
Jedesmal zu einer öffentlichen AC-Säule zu fahren und sich die Beine in den Bauch stehen oder krampfhaft shoppen? Da haben die wenigsten Lust dazu.

Das EV wird geladen, wo sowieso geparkt wird und das ist meist @home. Für Stadthausbewohner heißt das dann - Laternenladen.

Da keinen Powerleistungen erforderlich sind (3kW x 12h reichen meist für die nächste tägliche Fahrt), kann das bei kompletten Straßensanierungen recht kostengünstig realisiert werden. Die Stadtwerke hätten dann ein neues Geschäft, wenn sie Ladeverträge mit den Anwohnern abschließen können. Das sollte unabhängig vom Hausstromanbieter machbar sein. Man muss es nur endlich mal live im größeren Maßstab ausprobieren.

VG U x I
Anzeige

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
read
Was regt ihr euch denn auf. Es kommt so wie ich es bereits gesagt habe. Da mit den größeren Akkus man nicht mehr so oft gezwungen sein wird auswärts zu laden, werden die Ladesäulen nur selten in Anspruch genommen. Dazu wird man einen Teil der Auswärtsladungen am Zielort (ggf. bei der buckelige Verwandschaft) laden. Ladesäulen kosten Invest, Standortmiete, Unterhalt usw. Wird alles auf den Strom umgelegt. Der Preis wird zwischen 50 ct und 1 € liegen. Ist nicht so tragisch, da man ja nur noch selten eine öffentliche Ladesäule in Anspruch nehmen wird. 90% wird zu Hause geladen. Auch die, die nur eine Mietwohnung mit Stellplatz haben. In Großstätten wird das Carsharing zunehmen. Da braucht man sich nicht ums Laden kümmern, da das im Mietpreis enthalten sein wird.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
4x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

ubit
  • Beiträge: 2575
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 845 Mal
read
Ja eben: Zweiklassengesellschaft... Ob das die Mietshausbewohner mitmachen Beate ich Mal zu bezweifeln...

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
read
umali hat geschrieben:
kub0815 hat geschrieben: * Ladestrom an einer AC Ladesäule muss teuerer sein als der der Ladestrom zuhause an meiner Wallbox. Sonst gäbe es gar keinen finanziellen anreiz sich privat eine Wallbox hinzustellen.
Doch, den Anreiz gebe es auch, wenn der Strom gleich teuer wäre - nennt sich Faulheit.
Das ist aber definitiv kein finanzieller anreiz!
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

umali
read
Ich denke doch, denn @home kann ich während des Ladens sehr viel produktiver tätig sein und meine Leistung im Anschluss verkaufen :mrgreen: .
VG

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
  • d.m.
  • Beiträge: 406
  • Registriert: So 4. Feb 2018, 09:32
  • Hat sich bedankt: 24 Mal
  • Danke erhalten: 48 Mal
read
Aus meiner Sicht ist für das Laden daheim überhaupt kein finanzieller Anreiz nötig. Der Komfortgewinn gegenüber auswärts Laden reicht da doch völlig aus. Daher verstehe ich die Subventionen für die privaten Lademöglichkeiten auch nicht. Hier wird m.E. nur Geld ohne Nutzwert verschenkt, die private Lademöglichkeit wäre doch ohnehin geschaffen worden, wenn ein BEV angeschafft wird.
Lademöglichkeiten für normale Mitarbeiter in den Betrieben zu schaffen bzw. zu subventionieren wäre hier die bessere Lösung. Dann wird ein BEV ggf. auch für Leute interessant, die daheim keine Lademöglichkeit haben oder schaffen können.
Bei PHEV wäre ich viel radikaler. Wer keine Lademöglichkeit in der Arbeit oder daheim nachweisen kann, bekommt kein E-Kennzeichen und keinen Steuervorteil für Dienstwagen - Ziel wäre ja eine CO2-Einsparung und die kann es nur geben, wenn die Fahrzeuge auch einen signifikanten Anteil elektrisch fahren.

Die Kosten für das öffentliche Laden könnte man, wenn der politische Wille da ist, ebenso von den Ökosteuern entlasten, wie man es bei anderen Verbrauchern (energieintensive Betriebe) macht. Da möchte man nicht zu stark belasten, um die Konkurrenzfähigkeit gegenüber Mitbewerbern aus anderen Ländern nicht zu gefährden und EV möchte man haben, um die Klimaziele einhalten zu können.
Ioniq seit 24.03.2018

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
read
d.m. hat geschrieben: Aus meiner Sicht ist für das Laden daheim überhaupt kein finanzieller Anreiz nötig. Der Komfortgewinn gegenüber auswärts Laden reicht da doch völlig aus. Daher verstehe ich die Subventionen für die privaten Lademöglichkeiten auch nicht. Hier wird m.E. nur Geld ohne Nutzwert verschenkt, die private Lademöglichkeit wäre doch ohnehin geschaffen worden, wenn ein BEV angeschafft wird.
Welchen komfortgewinn hat ein Vermieter?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

ubit
  • Beiträge: 2575
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 845 Mal
read
kub0815 hat geschrieben: Welchen komfortgewinn hat ein Vermieter?
Wettbewerbsvorteile beim Vermieten der Wohnung? Gut - bei der aktuellen Lage auf dem Wohnungsmarkt ist das jetzt nicht sooo ausschlaggebend *g*

Aber von vielen anderen "vorgeschriebenen Maßnahmen" in der Vergangenheit hatten die Vermieter auch keinen Vorteil. Dämmung. Modernisierung der Heizung. Etc. Kam alles in erster Linie den Mietern zu Gute. Und die notwendigen Investitionen landen ja eh im Mietpreis - insofern also auch kein Nachteil für den Vermieter.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
read
Ist ein wenig Offtopic aber die Masse der Vermieter wird nur was machen, wenn der Gesetzgeber es vorschreibt. Das wird kommen, fragt sich nur wann.

Wenn alle, die ein eigenes Haus haben, sich ein BEV anschaffen würden, wären 50 bis 70% der Fahrzeuge ein BEV.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
4x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
read
kub0815 hat geschrieben:
umali hat geschrieben:
kub0815 hat geschrieben: * Ladestrom an einer AC Ladesäule muss teuerer sein als der der Ladestrom zuhause an meiner Wallbox. Sonst gäbe es gar keinen finanziellen anreiz sich privat eine Wallbox hinzustellen.
Doch, den Anreiz gebe es auch, wenn der Strom gleich teuer wäre - nennt sich Faulheit.
Das ist aber definitiv kein finanzieller anreiz!
Wie wir ich glaube hier(?) bereits gelesen haben, sind wohl Etliche bereit, mehr zu zahlen, wenn es ein Komfortgewinn bringt.

"Einstecken und geht" - dafür würden doch etliche mehr bezahlen, als mehr oder weniger ständig zu quizzen, was jetzt wohl die günstigste Ladesäulen-Kartenanbieter-Routenwahl Option ist, um ein paar Cents pro kWh zu sparen. Und was ist mehr "Einstecken und geht", als das eMobil zu Hause an der Wallbox zu laden.

Vergleiche Autobahnfahrten: Tanken direkt an der Autobahn - oder abfahren zu einem Autohof, der vielleicht 1-2km abseits der Autobahn liegt, aber den Sprit teils deutlich günstiger anbietet, wie die Autoclubs ja immer wieder vor der Reisezeit feststellen. Trotzdem sind die Tankstellen direkt an der Autobahn in der Regel deutlich stärker ausgelastet, wie die Autohöfe.

SüdSchwabe.
Zuletzt geändert von SüdSchwabe am Do 27. Jun 2019, 10:57, insgesamt 1-mal geändert.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag