Wo werden die Ladepreise hin gehen?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
read
Ihr geht immer wieder von der aktuellen Situation aus. In NL gibt es die Stadt Houten wo man fast 90% mit dem Fahrrad fährt. In Frankreich die Stadt Dunkerque wo es kostenlosen ÖPNV gibt. In Paris fahren viele schon mit dem E-Trettroller. In Utrecht wird es in Neubau- / Sanierungsgebieten nur noch einen Parkplatz pro drei WE geben. Die Stadtplanung ist im Wandel. Die Autos werden aus der Innemstadt verband und dann wird man dort auch keine Schnelllader mehr benötigen. Auf dem platten Land hat dann fast jeder ein Auto aber auch einen Stellplatz und die Mehrheit wird auf dem eigenen Haus auch eine PV haben. Auch die Parkhäuser werden an den Stellplätze eine Lademöglichkeit haben. Wer jetzt noch Schnelllader in der Stadt plant hat den Knall noch nicht gehört.

In Bottropp haben viele Firmen eine PV auf dem Dach. Ich gehe mal davon aus, wenn man sich auf neue Stelle bewirbt, dass man, wenn man es verlangt, der AG bei dem Facharbeitermangel eine kostenlose Lademöglichkeit schafft. Dann können die geplagte Innenstadtbewohner ohne private Lademöglichkeit beim AG laden, wenn die überhaupt noch ein Auto benötigen.

In BaWü gibt es eine Firma (Name ist mir entfallen) die den MA ein Firmen-E-Bike zu Verfügung stellt.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr, KfW-förderfähig
4x Renault ZOE, Ladestation 22kW öffentlich, kostenlos 24/7
Anzeige

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

Spiekie
  • Beiträge: 243
  • Registriert: Di 5. Mär 2019, 23:00
  • Hat sich bedankt: 55 Mal
  • Danke erhalten: 79 Mal
read
ecopowerprofi hat geschrieben: Ihr geht immer wieder von der aktuellen Situation aus. In NL gibt es die Stadt Houten wo man fast 90% mit dem Fahrrad fährt. In Frankreich die Stadt Dunkerque wo es kostenlosen ÖPNV gibt. In Paris fahren viele .....
Was hat das mit dem Threattitel zun tun?
Wer Fehler in meinen Kommentaren findet, darf diese gerne behalten. Ich habe genug davon.

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
read
Spiekie hat geschrieben: Was hat das mit dem Threattitel zun tun?
Viel, sehr viel. Zur Beantwortung der Überschrift sollte man sich Gedanken darüber machen ob und wie viel man mit einem Auto fährt und wann und wo man den Strom benötigt. Es gibt eine Wirtschaftregel: "Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis eines Produktes". Kennt man die Nachfrage nicht oder schätzt man diese falsch ein, dann wird die Prognose erheblich daneben liegen. Die Überschrift erwartet aber eine Prognose und dafür sollte man die möglichen bereits absehbaren Entwicklungen mit einbeziehen.

Aber wenn man nur die Gegenwart betrachtet wird man irgend wann von der geänderte Realität überrollt.

Ich stelle immer wieder fest, dass viele immer nur von der aktuellen Situation ausgehen und bereits stattfindende Veränderung nicht berücksichtigen.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr, KfW-förderfähig
4x Renault ZOE, Ladestation 22kW öffentlich, kostenlos 24/7

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

Spiekie
  • Beiträge: 243
  • Registriert: Di 5. Mär 2019, 23:00
  • Hat sich bedankt: 55 Mal
  • Danke erhalten: 79 Mal
read
Ja, ok verstehe ich und das macht schon Sinn, geb ich dir Recht.

BTW. meine Prognose für den Strompreis....

Kostenlos, wenn die Politiker wirklich den Wandel wollen ( aktuell Produktion > Bedarf )
grob 50c/KwH, real da die Politiker KEINEN wirklichen Wandel wollen
Wer Fehler in meinen Kommentaren findet, darf diese gerne behalten. Ich habe genug davon.

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
read

Spiekie hat geschrieben: Kostenlos, wenn die Politiker wirklich den Wandel wollen ( aktuell Produktion > Bedarf )
grob 50c/KwH, real da die Politiker KEINEN wirklichen Wandel wollen
Was haben Politiker mit „kostenlos“ zu tun? Es sind immerhin Privatunternehmen, die Gewinne erwirtschaften müssen, um zu überleben.

Es ist nicht Aufgabe des Staates, diese Versorgung zu übernehmen.

Der Staat könnte beispielsweise die Abgaben auf Fahrstrom senken. Aber der Strom selbst hat Gestehungskosten, die bezahlt werden wollen. Und er fördert ja auch massiv den Aufbau der Infrastruktur.

Wie man darauf kommen will, dass damit der Strom kostenlos sein soll, erschließt sich nicht.

SüdSchwabe.

Gesendet von meinem Nokia 6.1 mit Tapatalk

--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
read
SüdSchwabe hat geschrieben: Was haben Politiker mit „kostenlos“ zu tun?
Sehr viel. z.B. kann der AG seinen MA den Strom kostenlos überlassen und der MA braucht dies nicht als Geldwertenvorteil vesteuern. War eine Entscheidung der Politiker. Der kostenlose ÖPNV in Dunkerque ist ebenfalls eine politische Entscheidung.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr, KfW-förderfähig
4x Renault ZOE, Ladestation 22kW öffentlich, kostenlos 24/7

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
read
Kostenlos finde ich nicht gut. Ermutigt nur zur hirnlosen Nutzung! Aber der Strom an sich ist im Vergleich zu anderen Energien zu teuer z. B wegen der EEG Umlage das sollte man anders umlegen. Auch auf Gas Benzin Diesel und Heizöl.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
read
Keine Angst - kostenlos wird er die nächsten Jahrzehnte nicht abgegeben werden. Was in vielleicht 50 Jahren wird, ist fraglich.
Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es irgendwann zu einem riesigen Stromüberschuss kommen wird - natürlich alles aus regenerativen Energien. Strom wird in einer nicht allzufernen Zukunft nicht mehr die Kosten verursachen, wie heute.
Außerdem gibt es auch jetzt schon stark schwankende Tagespreise an den Strombörsen. Außer den Österreichern kann aber leider noch niemand privat davon provitieren.
29,95kWp PV im Eigenverbrauch
Outlander PHEV 06/17 - 11/18, e-load up! 02/18, Kona Acid yellow 64kWh 11/18; Sohn Ioniq

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
read

Schwani hat geschrieben: Außerdem gibt es auch jetzt schon stark schwankende Tagespreise an den Strombörsen. Außer den Österreichern kann aber leider noch niemand privat davon provitieren.

awattar ist aber deutsches unternehmen....


Gesendet von meinem ONEPLUS A5000 mit Tapatalk

Bild

BMW i3 60Ah 2/2015
BMW i3s 94Ah 4/2019
PV 8,1kWp
eHome 7,2kW Wallbox
go-e charger
Zencar flexible free 7,4kW
MY bestellt

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
read
Ursprünglich aus Österreich und jetzt mit Niederlassung in Berlin - tatsächlich!

Habe gerade nachgeschaut - scheint alles ganz frisch zu sein. Seit ein paar Wochen kann man sich tatsächlich auch in D privat an der Strombörse über aWATTar das Auto laden und natürlich das Haus versorgen.

Einen festen Ladepreis gibt es bei dieser Variante nicht - ist dann auch etwas Glücksspiel bzw. erfordert neben dem go-e Charger auch Flexibilität beim laden.
29,95kWp PV im Eigenverbrauch
Outlander PHEV 06/17 - 11/18, e-load up! 02/18, Kona Acid yellow 64kWh 11/18; Sohn Ioniq
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag