Wo werden die Ladepreise hin gehen?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

ubit
  • Beiträge: 2575
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 845 Mal
read
Helfried hat geschrieben: Im eigenen Land sind diese Fragen trivial. Schwieriger wird es nur im Urlaub in einem neuen Land.
Unfug. Diese Fragen sind erstmal vor Allem Eines: NEU. Und alles was neu ist bzw. eine Verhaltensänderung erfordert ist erstmal eine hohe Schwelle für den Massenmarkt.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue
Anzeige

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
  • LtSpock
  • Beiträge: 1647
  • Registriert: Di 25. Apr 2017, 14:19
  • Wohnort: Ortenau
  • Hat sich bedankt: 219 Mal
  • Danke erhalten: 216 Mal
read
Schüddi hat geschrieben:
carina72 hat geschrieben: Das ist doch alles auch nichts anderes als die Spritpreise. Alles wird teurer und wir können es nicht ändere, denn letzten Endes Zahlen wir es ja doch.
Ist komplett anders als Spritpreise!
Vor allen Dingen kann fast jeder dezentral den "Sprit" selber erzeugen. Sei es mit Solar oder sogar einem Windrad hinterm Haus.
Eine Ölquelle im Garten und eine Ölraffinerie im Gartenhäuschen dürften die wenigsten besitzen.

Interessant wird es dann, wenn das Finanzministerium Strom als Treibstoff besteuern möchte. Mit der Mineralölsteuer ist da ja recht einfach, aber bei Millionen Selbsterzeugern für Strom wird es schwieriger werden hier eine verwendungsspezifische Besteuerung durchzuführen. Wie will man kontrollieren, ob der Strom direkt vom Dach ins Auto fließt? Einfärben wie Heizöl kann man Elektronen auch nicht. Gibt es dann so etwas wie Schwarzstromfahrer?
IONIQ Premium bestellt: 28.04. >> uvb. Lieferung: August/September >> 20.12.2017 >> 03.02.2018 >> 22.01.2018 Abholung

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
read
LtSpock hat geschrieben: Interessant wird es dann, wenn das Finanzministerium Strom als Treibstoff besteuern möchte. Mit der Mineralölsteuer ist da ja recht einfach, aber bei Millionen Selbsterzeugern für Strom wird es schwieriger werden hier eine verwendungsspezifische Besteuerung durchzuführen. Wie will man kontrollieren, ob der Strom direkt vom Dach ins Auto fließt? Einfärben wie Heizöl kann man Elektronen auch nicht. Gibt es dann so etwas wie Schwarzstromfahrer?
Wenn sich die eMobilität breit durchsetzen sollte, ist eine Besteuerung des Antriebsstromes unumgänglich. Ansonsten würde ein dickes Loch im Bundeshaushalt klaffen.

Wie soll das gehen?
Na ganz einfach: Für die Heimlader wird ein eigener Zähler für die Ladestation Pflicht. Meldung erfolgt an ein Zentralregister. Danach wird eine "Anstriebsstromsteuer" bemessen und erhoben. Zahlbar in monatlichen Abschlägen, ähnlich dem, wie man heute Strom-Abschlag zahlt. Am Jahresende kommt die Abrechnung. ICCBs mit normaler SchuKo Dose werden verboten.

Ansonsten für die öffentlichen Ladesäulen: Nachdem überall eine eichrechtskonforme Abrechnung nach kWh erfolgt, kann pro kWh ein Steuerlicher Aufschlag erfolgen.

Simple as that.
SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
  • Jogi
  • Beiträge: 4206
  • Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:22
  • Wohnort: Ba-Wü, D
  • Danke erhalten: 175 Mal
read
Ich fürchte, es wird noch einfacher und effektiver:
Da die Autos irgendwann eh alle immer online sind, wird es ein Kinderspiel, eine streckenbezogene Maut zu erheben.
Da ist es dann völlig wurscht, welchen Strom man tankt.
Hinterher findet sich immer Einer,
der es schon vorher gewusst hat.

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

Helfried
read

Jogi hat geschrieben: Da die Autos irgendwann eh alle immer online sind, wird es ein Kinderspiel, eine streckenbezogene Maut zu erheben.
Die Autos bekommen zusätzliche, kleine GPS-Kästchen, die ihre Tracks in naher Echtzeit an die Mauteintreiber senden. Die Systeme gibt es längst, man wartet nur auf die Politik.

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

Jake1865
  • Beiträge: 626
  • Registriert: Fr 9. Nov 2018, 16:49
  • Hat sich bedankt: 339 Mal
  • Danke erhalten: 69 Mal
read
Die streckenbezogene Maut ist doch schon in Arbeit und kommt 2021
https://www.auto-motor-und-sport.de/ver ... -vergeben/

Habt ihr Ernsthaft gedacht der Finanzminister schenkt euch die KFZ-Steuer?

Das Szenario habe ich schon seit einigen Jahren vorausgesehen, als es mit der E-Mobilität losging.
Was besseres als die Maut kann der Staat gar nicht machen um seine Bürger nebenbei in ihrer Mobilität einzuschränken und vor allem zu überwachen.
Falls die Einnahmen dann immer noch nicht reichen, kommt die CO2 Steuer fürs Atmen.
Kein Problem, der deutsche preußisch geprägte Michel macht doch alles fast klaglos mit.

Gruß Jake
Die Amis haben die bessere Show. Die Deutschen bauen die besseren Autos.

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
read
Jake1865 hat geschrieben: Die streckenbezogene Maut ist doch schon in Arbeit und kommt 2021
https://www.auto-motor-und-sport.de/ver ... -vergeben/

Habt ihr Ernsthaft gedacht der Finanzminister schenkt euch die KFZ-Steuer?

Das Szenario habe ich schon seit einigen Jahren vorausgesehen, als es mit der E-Mobilität losging.
Was besseres als die Maut kann der Staat gar nicht machen um seine Bürger nebenbei in ihrer Mobilität einzuschränken und vor allem zu überwachen.
Falls die Einnahmen dann immer noch nicht reichen, kommt die CO2 Steuer fürs Atmen.
Kein Problem, der deutsche preußisch geprägte Michel macht doch alles fast klaglos mit.

Gruß Jake
Jetzt falt mal den Aluhut wieder ein.

Von geschenkter KFZ-Steuer redet ja auch niemand. Das ist üblich, dass man für neue Technologien die Steuer am Anfang weg lässt. War ja bei der Einführung des KAT auch so. Heute ist natürlich jedes Verbrenner-Fahrzeug besteuert. So wird das nach den 10 Jahren mit allen eMobilen auch geschehen, die nach Gewicht besteuert werden. Irgendwann wird ab Tag der Erstzulassung die Steuer fällig. Wer geglaubt hat, dass eMobile dauerhaft keine KFZ Steuer zahlen würden, war nicht nur naiv sondern dumm.

Und die Energiesteuer (im Volksmund "Mineralölsteuer") ist nun mal ein riesiger Batzen im Bundeshaushalt. Wenn das Geld weniger wird, weil immer weniger Benzin und Diesel verbraucht wird, muss dafür ein Ausgleich geschaffen werden. Und das wird über den Einen order Anderen Mechanismus geschehen.

Und ja, wir haben ein Problem mit Zuviel an individueller Mobilität. Wer das nicht verstanden hat, dem ist auch nicht zu helfen. Dass der Staat das einschränken will, ist verständlich. Denn freiwillig verzichtet niemand. "Vernünftig" ist so gut wie keiner. Also muss man es unattraktiv machen. Und insbesondere der deutsche Michel fängt nur an zu denken, wenn es über den Geldbeutel geht.

S;
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

Jake1865
  • Beiträge: 626
  • Registriert: Fr 9. Nov 2018, 16:49
  • Hat sich bedankt: 339 Mal
  • Danke erhalten: 69 Mal
read
Jetzt falt mal den Aluhut wieder ein.
Das ist ein unangemessener und zudem sinnloser persönlicher Angriff.
Ich bitte dich höflich das zukünftig gegen meine Person zu unterlassen.

Deine sachliche Argumentation ist OK.
Dazu: Von 10 Jahren Steuerbefreiung für BEV kann doch gar keine Rede sein wenn, wie geplant für ALLE Autofahrer bei Einführung der Maut die KFZ-Steuer wegfallen soll, oder?

Der Ausgleich für Wegfall der KFZ- und Mineralölsteuer wird m.E. ausschließlich über die Maut geschehen.
Über den Strompreis bekommt der Staat zudem auch noch zusätzlich einen guten Anteil an Steuern mit.

Gruß Jake
Die Amis haben die bessere Show. Die Deutschen bauen die besseren Autos.

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
read
Jake1865 hat geschrieben: Dazu: Von 10 Jahren Steuerbefreiung für BEV kann doch gar keine Rede sein wenn, wie geplant für ALLE Autofahrer bei Einführung der Maut die KFZ-Steuer wegfallen soll, oder?
Nein, die KFZ Steuer soll (und wird) nicht wegfallen. Die Steuer wird zum den Beitrag reduziert, was die Maut ausmacht. D.h. Du zahlst Maut + Steuer. Aber die Summe beider ist nicht mehr, wie die alte Steuer allein gekostet hat. Wenn Du beim eMobil aber Null KFZ Steuer zahlst, zahlst Du für die betroffenen eMobile eben auch Null Maut.

Aber Du kannst Dir sicher sein, dass die Steuerbefreiung für eMobile für 10 Jahre nicht dauerhaft gelten wird. Da wird irgendwann auslaufen.
Jake1865 hat geschrieben: Der Ausgleich für Wegfall der KFZ- und Mineralölsteuer wird m.E. ausschließlich über die Maut geschehen.
Über den Strompreis bekommt der Staat zudem auch noch zusätzlich einen guten Anteil an Steuern mit.
Man wird sehen. Nur eines ist sicher: Der Staat muss eine Kompensation für den Rückgang der Mineralölsteuer schaffen. Ansonsten hat der Staat (also wir alle) ein massives Finanzierungsproblem.

S;
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

Jake1865
  • Beiträge: 626
  • Registriert: Fr 9. Nov 2018, 16:49
  • Hat sich bedankt: 339 Mal
  • Danke erhalten: 69 Mal
read
Die Steuer wird zum den Beitrag reduziert, was die Maut ausmacht. D.h. Du zahlst Maut + Steuer. Aber die Summe beider ist nicht mehr, wie die alte Steuer allein gekostet hat. Wenn Du beim eMobil aber Null KFZ Steuer zahlst, zahlst Du für die betroffenen eMobile eben auch Null Maut.
Gibt es da eine offizielle Quelle wo ich das nachlesen kann?

Ich habe da nur inoffizielle Beispiele gefunden.

EDIT: Habe es gefunden und nehme meine These zurück:
InfrAG § 2 Ausnahmen:
10. Kraftfahrzeugen mit einem Antrieb ausschließlich durch Elektromotoren, die ganz oder überwiegend aus mechanischen oder elektrochemischen Energiespeichern oder aus emissionsfrei betriebenen Energiewandlern gespeist werden

Damit bleiben vorläufig BEV Steuer- und Mautbefreit. Das finde ich gut.


Gruß Jake
Die Amis haben die bessere Show. Die Deutschen bauen die besseren Autos.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag