AC - ein Auslaufmodell?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: AC - ein Auslaufmodell?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 7861
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 277 Mal
  • Danke erhalten: 1110 Mal
read
Schwani hat geschrieben:Hier noch ein Argument, welches in Zukunft sicherlich noch viel öfter Auftritt:
https://www.goingelectric.de/forum/niss ... ml#p925937
Mich hat es auf einer kleinen schönen Griechischen Insel getroffen. Ladegerät defekt... finde aber mal nicht allgemein, deswegen den AC Lader als Auslaufmodell zu bezeichnen. Schnellladen über CCS als Alternative hätte schon einiges gebracht. Es ist halt besser beides zu haben, im Moment ist ja fast jedes defekte DC Ladegerät auf der Straße ein liegenbleiber für reine DC Fahrzeuge.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 100.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!
Anzeige

Re: AC - ein Auslaufmodell?

USER_AVATAR
  • eDEVIL
  • Beiträge: 12163
  • Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10
  • Hat sich bedankt: 13 Mal
read
Der Ladepreis wird es regeln.

Wenn man es eh nicht eilig hat, wird man ungern doppelt soviel pro kwh zahlen wollen
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.

Re: AC - ein Auslaufmodell?

USER_AVATAR
read
eDEVIL hat geschrieben:Der Ladepreis wird es regeln.

Wenn man es eh nicht eilig hat, wird man ungern doppelt soviel pro kwh zahlen wollen
Und daran sieht man wieder, wie sich ein "schneller" AC Lader im Auto rechnen kann. Mit einem 22KW AC Lader im Auto würde ich in der Regel diese nutzen. Bei 100KW+ DC muss ich meinen Kaffee zu schnell hinterschütten :lol:
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.

Re: AC - ein Auslaufmodell?

USER_AVATAR
  • eDEVIL
  • Beiträge: 12163
  • Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10
  • Hat sich bedankt: 13 Mal
read
DC bräuchte ich nur auf Labgstrecke oder als plan c .

wenn röno den kango mit 60 kwh 22 ac und 100 kw dc bringt, wäre ich zufrieden
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.

Re: AC - ein Auslaufmodell?

witt18
read
Priusfahrer hat geschrieben:Und daran sieht man wieder, wie sich ein "schneller" AC Lader im Auto rechnen kann. Mit einem 22KW AC Lader im Auto würde ich in der Regel diese nutzen.
Das ist eben die Frage, ob längerfristig die tatsächlich geladene Energie oder die Ladezeit abgerechnet werden wird. Für beides gibt's Argumente.

Thema DC: Daß bei gleicher Energiemenge eine DC-Ladung auf längere Sicht teurer sein wird als AC sehe ich auch so, die aufwändige Infrastruktur muß irgendwie bezahlt werden.

Re: AC - ein Auslaufmodell?

USER_AVATAR
read
witt18 hat geschrieben: Thema DC: Daß bei gleicher Energiemenge eine DC-Ladung auf längere Sicht teurer sein wird als AC sehe ich auch so, die aufwändige Infrastruktur muß irgendwie bezahlt werden.
Spezifisch, also pro kWh abgegebener Energie kaum, dazu schlagen fixe Anteile (Aufbau, Platz, Gehäuse, Fundament, user-Interface, etc. ...) und economy of scale beim Leistungsteil viel zu heftig zu. Fünf bis zehn 20 kW Säulen kosten mit allem drum und dran eben pro Säule nicht nur 1/5 bis 1/10 (Total, nicht Säule als nicht installiertes Teil).


Gruß SRAM
________________________________________________
Schwarzwald gegen Wind: https://www.youtube.com/watch?v=7jEQii_9yWw
Bild

Re: AC - ein Auslaufmodell?

USER_AVATAR
read
SRAM hat geschrieben: Spezifisch, also pro kWh abgegebener Energie kaum, dazu schlagen fixe Anteile (Aufbau, Platz, Gehäuse, Fundament, user-Interface, etc. ...)
Da hast Du sicher nicht ganz unrecht. In einigen Jahren, wenn da einmal schon fast alles da ist und nur irgendwas umgerüstet oder ausgetauscht wird, schlagen diese Kosten aber nicht mehr so stark zu buche. Da wiegt ein neuer Gleichrichter schon etwas mehr.

Wenn einmal ein Tripple steht, ist es kein großer Akt 2 AC Ladepoller 2-3m daneben zu stellen. Strom ist da, Parkplatz ist da und nur 4-6m Erde aufbuddeln und 2 kleine Fundamente sind jetzt nicht der große Kostenfaktor. Jedenfalls deutlich geringer als ein komplett neuer DC Standort mit zig Meter Erdkabel bis zum Trafo.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.

Re: AC - ein Auslaufmodell?

USER_AVATAR
  • straylight
  • Beiträge: 267
  • Registriert: Mi 5. Dez 2018, 15:40
  • Wohnort: Mönchengladbach
  • Hat sich bedankt: 138 Mal
  • Danke erhalten: 52 Mal
read
In ein paar Jahren werden die AC-Säulen aus den Städten ohnehin wieder verschwunden sein. Die Förderung läuft aus und damit die Möglichkeit mit ihnen Geld zu verdienen und die E-Fahrzeuge werden der Verbrennerdenke (Großer Akku -> extreme Schellladefähigkeit -> Große x-fach CCS-only Ladestationen) angepasst sein. So erledigt sich das von ganz alleine... DC @home? Glaube ich nicht dran. Destination Charging an sich wird sich - ausser vielleicht bei Kleinstfahrzeugen - rückläufig entwickeln.
Hyundai IONIQ Style

Re: AC - ein Auslaufmodell?

witt18
read
straylight hat geschrieben:Die Förderung läuft aus und damit die Möglichkeit mit ihnen Geld zu verdienen
Kannst du den Gedanken mal näher ausführen? Ich kann das so noch nicht nachvollziehen. Der laufende Betrieb wurde doch ohnehin nicht subventioniert.
Zuletzt geändert von witt18 am Di 29. Jan 2019, 12:55, insgesamt 1-mal geändert.

Re: AC - ein Auslaufmodell?

AndiH
  • Beiträge: 2376
  • Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49
  • Hat sich bedankt: 103 Mal
  • Danke erhalten: 220 Mal
read
enabler hat geschrieben:
p.hase hat geschrieben:AC Säulen sind Gelddruckmaschinen!
Darf ich das Ausdrucken und in der Kaffee-Ecke zur Belustigung aufhängen?
Ist mißverständlich formuliert. Was der "p.hase" laut dem restlichen Text wohl eher meint ist nicht "Geld drucken" sondern Fördermittel sinnfrei umverteilen. Wenn ein Bürgermeister eine tolle Leuchtturm Säule im Niemandsland von den Stadtwerken aufstellen lässt, welche zu einem guten Anteil staatlich gefördert wird, profitieren die lokalen Stadtwerke (Umsatz) und der Bürgermeister (Presse/Publicity). Der eigentlich erwünschte Zweck (Förderung E-Mobilität) wird zu 100% verfehlt und das Risiko von laufenden Kosten ist auch überschaubar weil sowas keiner nutzen will.
Seit 02/2016 über 3.700 Liter Diesel NICHT verbrannt...
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile