Aktueller Stand der öffentlichen Ladestationen in Hamburg

Re: Aktueller Stand der öffentlichen Ladestationen in Hamburg

USER_AVATAR
read
AxelG hat geschrieben: Bis 75 % dürfte in deutlich unter einer Stunde geladen sein, erst darüber wird es zäh. Eventuell reicht eine Stunde an DC in Hamburg für den Heimweg.
Je nach Außentemperatur ist es etwas wenig. Ich muss ja später von zuhause auch noch wieder zur nächsten Ladestation kommen.
Die Regelung von Hamburg erscheint mir doch sehr Touristenfeindlich. Wer hat denn Lust nach einer Stunde den CSS raus zu stöpseln, Parkscheibe verstellen, wieder reinstöpseln. Wenn der Wagen voll ist, darf ich dann wieder hin. Dann lasse ich es lieber bis Hamburg eine Touristenfreundlichere Politik bei der E-Mobilität verfolgt.
Ich suche nach einem gern auch zu bezahlenden Tagesparkplatz, bei dem ich auch laden kann. Alles andere verplempert zu viel Lebenszeit.
Achim
Bild
Citigo iV Style Sunflower-Gelb 02/2020
https://ph-crj.eu
Anzeige

Re: Aktueller Stand der öffentlichen Ladestationen in Hamburg

AxelG
  • Beiträge: 357
  • Registriert: Do 3. Jan 2019, 19:09
  • Hat sich bedankt: 56 Mal
  • Danke erhalten: 105 Mal
read
Ich denke, speziell mit Hamburg oder Touristen hat es nichts zu tun, wenn die Parkzeit an öffentlichen Ladepunkten begrenzt wird. Das dürfte andernorts genauso sein und gilt natürlich für Einheimische und Touristen gleichermaßen.

Sinn und Zweck von Parkzeitbegrenzung ist ja, öffentliche Ladepunkte nach angemessener Zeit wieder anderen zur Verfügung zu stellen und zu verhindern, daß jemand einen CCS-Anschluß belegt, um dort dann nur noch mit weniger als 15 kW zu laden, was laut der verlinkten Ladekurve beim Citigo ab 80 % der Fall ist. Diese sinnvolle Zeitbegrenzung von einer Stunde zu umgehen ist nicht ok, sich auch noch darüber zu beschweren, daß das mit Aufwand verbunden ist, schon gar nicht.

Lad doch auf dem Hin- und Rückweg jeweils einmal, und leg die Stopps so, daß Du zweimal von etwa 20 bis etwa 70 % lädst, das sind jeweils 20 bis 25 Minuten. Nur einmal zu laden paßt in diesem Fall nicht zu Reichweite und Ladekurve des Citigo.
Smart ED, EZ 07/14 mit Schnellader, z. Zt. 140.000 km

Ansonsten im Bestand: Mazda MX-5 Bj. ´99, BMW 523i Bj. ´99, Peugeot 407 HDI 170 Bj. ´07

Ich hab nix gegen Verbrenner - solange sie keine Ladesäulen zuparken!

Re: Aktueller Stand der öffentlichen Ladestationen in Hamburg

markus-gte
  • Beiträge: 101
  • Registriert: Mi 18. Sep 2019, 12:36
  • Hat sich bedankt: 53 Mal
  • Danke erhalten: 56 Mal
read
Ich finde die 2 Stunden in Hamburg an AC aber auch etwas knapp bemessen. Es gab schon öfter die Situation wo ich mich gerne angeschlossen hätte und nach dem Termin wieder genug Akku für die Woche hätte, aber die 2 Stunden eben nicht ausreichen bis ich wieder am Auto bin. Ich kann zwar verstehen warum, allerdings benötigen die meisten Fahrzeuge eben deutlich länger als 2 Stunden an AC zum voll laden. Da wären 3-4 Stunden schon praktischer. Angesichts der durchschnittlichen Belegung meiner "Stammsäulen" ist eine längere Parkdauer aber wohl mit der aktuellen Dichte an Ladestationen auch nicht förderlich, denn ein Platz ist häufig schon belegt wenn ich ankomme.

Ich hoffe dass man bald eine Dichte an Ladestationen erreicht, wo man auch mal längere Parkzeiten erlauben kann. Auch wenn das hier viele anders sehen, aber AC-Ladeplätze sind in meinen Augen eben schon Parkplätze, nur eben keine Dauerparkplätze. Wenn eines Tages jeder 10. Parkplatz eine Steckdose hat wird das hoffentlich auch klappen. Und wer ein Elektroauto ohne eigene Lademöglichkeit bequem betreiben will ist eben auch darauf angewiesen.

Re: Aktueller Stand der öffentlichen Ladestationen in Hamburg

USER_AVATAR
read
AxelG hat geschrieben: Ich denke, speziell mit Hamburg oder Touristen hat es nichts zu tun, wenn die Parkzeit an öffentlichen Ladepunkten begrenzt wird. Das dürfte andernorts genauso sein und gilt natürlich für Einheimische und Touristen gleichermaßen.
Es ist speziell Hamburg und für Touristen mit E-Mobil absolut ungeeignet. Ich kenne keine Stadt, die mit ihren Ladestationen nur so homöopathische Ladezeiten zulässt. BTW: In der Übersicht sind die meisten Ladestationen in Hamburg tagsüber als nicht benutzt gekennzeichnet. Da muss irgend etwas schief gehen.

Auch ein E-Auto ist in erster Linie ein Transportmittel und hat zu funktionieren. Kann ich an meinem Touristischen Ziel nicht ohne Verrenkungen voll laden um wieder nach Hause zu kommen, bleibe ich weg.

Als Tourist brauche ich einen Platz zum parken und laden. Ich kann, und will bestimmt nicht die Hafenrundfahrt, Miniatur Wunderland, Musical oder den Museumsbesuch unterbrechen, nur um mein Auto für den nächsten 30% Ladezyklus um zu parken. Ich will abends zu einem voll geladenen Auto zurückkehren.

Bremen und Rostock sind auch schöne Hafenstädte, die E-Auto Touristen solche Schikanen nicht zumuten.

Thema ist für mich gegessen. :evil:

Achim
Bild
Citigo iV Style Sunflower-Gelb 02/2020
https://ph-crj.eu

Re: Aktueller Stand der öffentlichen Ladestationen in Hamburg

USER_AVATAR
read
In Dresden gab es das gleiche Problem. Die HPC Lader (die auch über eine Typ 2 Dose verfügen) waren zunächst für eine Stunde nutzbar. Man hat aber relativ schnell einsehen müssen, dass das Unsinn ist. Denn obwohl das zwar gut zur DC Ladezeit passt, können die meisten Autofahrer das nicht sinnvoll in ihren Tagesablauf integrieren. Eine Stunde ist zuviel Zeit, um am oder im Auto zu warten, aber es ist zu wenig Zeit, um nebenbei einer Erledigung nachzugehen.

Man hat jetzt inzwischen die Beschilderung auf 4 Stunden geändert. Obwohl das den Sinn eines 150 kW HPC aushebelt, werden die Ladestationen nun aber wieder genutzt, vor allem auch der Typ 2 Anschluss. Da es mehr als genug DC Lader im Stadtgebiet gibt, kommt es auch zu keinen Engpässen.

Mit den Beschränkungen in Hamburg könnte ich im Alltag wenig anfangen. Nicht nur als Tourist, auch wenn ich dort arbeiten würde und mich um 10 Uhr morgens beim Chef abmelden muss "bin dann mal weg und komme 10:30 Uhr wieder". Es fällt mir schwer ein Szenario zu finden, wo diese 1-2 Stunden Regelung nicht mit dem Tagesablauf kollidiert. Das Auto hat sich bitte an meinen Alltag anzupassen, nicht anders herum. Sonst wird die E-Mobilität eben kein Massenphänomen.
Think PIV4 von 2012-2015 || VW e-up! von 2016-2018
nextmove Fahrzeuge 2018-2020 || ab 04/2021: unterwegs im Renault Twingo Electric Vibes

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus

Re: Aktueller Stand der öffentlichen Ladestationen in Hamburg

AxelG
  • Beiträge: 357
  • Registriert: Do 3. Jan 2019, 19:09
  • Hat sich bedankt: 56 Mal
  • Danke erhalten: 105 Mal
read
Wenn man stundenlanges Laden erlaubt, wird die E-Mobikliät aber erst recht kein Massenphänomen, weil das ja dann nur wenige tun können, andere gar nicht.

Und natürlich kann man das Laden in den Akltag integrieren,wenn es auf 1 oder 2 Stunden beschränkt ist: Einkaufen, Sport, mit dem Hund Gassi gehen, alles nöglich, nur eben während der Arbeit nicht.
Smart ED, EZ 07/14 mit Schnellader, z. Zt. 140.000 km

Ansonsten im Bestand: Mazda MX-5 Bj. ´99, BMW 523i Bj. ´99, Peugeot 407 HDI 170 Bj. ´07

Ich hab nix gegen Verbrenner - solange sie keine Ladesäulen zuparken!

Re: Aktueller Stand der öffentlichen Ladestationen in Hamburg

USER_AVATAR
read
Es ist ja nicht so, dass es in HH keine Ladeplätze gibt an denen man nicht länger als 2 Stunden stehen kann !
Nur die vom Verbund Stromnetz nicht. Aber es gibt einige Parkhäuser da geht es. Nur gibt keine Liste dafür.
Also suchen. Hier ein Beispiel: https://www.goingelectric.de/stromtanks ... -31/29876/
https://e-golf-forum.de/
Grüße aus dem eVW Forum

Re: Aktueller Stand der öffentlichen Ladestationen in Hamburg

AxelG
  • Beiträge: 357
  • Registriert: Do 3. Jan 2019, 19:09
  • Hat sich bedankt: 56 Mal
  • Danke erhalten: 105 Mal
read
@prophyta @fl95

Guter Hinweis, das Suchen kann man sich erleichtern: In der App Air Electric oder hier im Stromtankstellenverzeichnis kann man nach "Netzwerk" filtern - dort Stromnetz Hamburg auswählen und zwischen diesem Filter und "kein Filter" hin und her wechseln.
Smart ED, EZ 07/14 mit Schnellader, z. Zt. 140.000 km

Ansonsten im Bestand: Mazda MX-5 Bj. ´99, BMW 523i Bj. ´99, Peugeot 407 HDI 170 Bj. ´07

Ich hab nix gegen Verbrenner - solange sie keine Ladesäulen zuparken!
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag